Jump to content

"Liquiditätsprüfungsverfahren"?


Recommended Posts

Hallo allerseits,
ich habe auf der Seite ozonfcorporation.bond ein Handelskonto eröffnet und wollte mir nun einen Teil der Gewinne auf mein Coinbase-Konto auszahlen lassen.
Der gewünschte Betrag wurde daraufhin zwar vom Handelskonto abgezogen, erschien jedoch nicht auf meinem Coinbase-Konto.
Ich erhielt statt dessen eine Email von der Domain riskdepartment.info, in der mir mitgeteilt wurde, dass im Rahmen der Geldwäscheprüfungsverfahren (AML-Policy) zunächst ein Guthaben in Höhe von 50% des Auszahlungsbetrags von meinem Coinbasekonto an eine angegebene Krypto-Adresse zu übertragen sei.
Mein Berater von ozonfcorporation.bond bestätigte dies mit dem Hinweis, das sei nur beim ersten Mal nötig.
Ich zahlte den erforderlichen Betrag ein und sandte ihn an die angegebene Adresse.
Leider wurde die Transaktion jedoch nicht freigegeben und somit weder die gewünschte Auszahlung noch die hinterlegte Sicherheit meinem Konto gutgeschrieben.
Ich gehe daher von einem Betrug aus.
Ist diese Praxis eines angeblichen Liquiditätsprüfungsverfahren bekannt?

  • Sad 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Da fällt mir nur eins zu ein ...

Agent Smith: "Why? Why Mr. Anderson? Why do you still persist?"

Neo: "Because i choose to."

 

*SCNR*

 

Leider häufen sich in letzter Zeit wieder mal diese Anfragen, drum kann ich nur eins sagen. Auch Du bist ein vermeintliches Opfer geworden.

Willkommen an Board des Coinforum und hoffentlich kannst Du das Lehrgeld verschmerzen. ;o))

Link to comment
Share on other sites

Du hast den Betrug ja schon selbst erkannt. Leider zu spät.

Das sind die bekannten Abzockmethoden. Es könnte statt einem Liquiditätsprüfungsverfahren auch ein Steuerabzugsverfahren oder Auszahlungsversicherungsverfahren oder ähnlicher vorgeschobener Schund sein, um dich zu weiteren Zahlungen zu verleiten.

Vielleicht wird sich bald noch jemand bei dir melden, mit dem Versprechen, verlorene Investitionen wieder zurückholen zu können. Diesmal erkennst du den Betrug rechtzeitig. Und du fällst auch nicht auf Google Anzeigen rein, die dir das versprechen. 

Zukünftig googelst du die Seiten, bei denen du irgendwelche Investitionen tätigst. Trustpilot ist auch immer ein guter Anhaltspunkt (in diesem Fall sind nur auf der englischen Seite Einträge vorhanden - die sind aber eindeutig).

Edited by BTCinvestor
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Rhetorische Frage: wofür steht ozonfcorporation.bond? f wie fuck oder fraud oder was?

Wenn man nach der Domain googelt, dann schreit es förmlich nach Betrug und Scam, wie kann man da ohne vorherige Recherche investieren??

Wenn ich mit einer Firma zu tun habe, die eine bestimmte Domain im Web hat, dann würde es mich doch sehr stutzig machen, wenn plötzlich eine Email von einer ganz anderen Domain käme. "...@riskdepartment.info", echt jetzt? Wenn's nicht so traurig wäre, möchte man fast nur kreischen. Die stecken übrigens unter einer Decke, dein Berater und die riskdepartment-Heinis und haben dich abgezockt. Sorry, daß ich das hier nochmal wiederhole, aber man kann das ja nicht oft genug wiederholen:
Die Masche ist bekannt, nicht neu und offenbar immer wieder erfolgreich, so traurig und vermeidbar es ist.

Wo hast du denn diese Betrüger aufgegabelt. Facebook, Telegram, Whatsapp? Kalt-Akquise von unbekannten Kontakten, evtl. hübsch?

Mach' pro forma eine Anzeige bei der Polizei (erfordert Überwindung, da man zugeben muss, sich hat abzocken zu lassen) und verbuche es als Lehrgeld.

Edited by Cricktor
  • Love it 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

riskdepartment.info

Schönes Ding.

Wenns nicht allzuviel Geld war dann sei froh und schreib es ab.

Ich kenn welche die haben sogar bei Bitcoin Superstar aus Höhle der Löwen etwas Geld versenkt. Haben sich vorher sogar informiert, also da mit der netten Beraterin gesprochen und gefragt ob das Betrug ist.

Kannste nix machen.

Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb BTCinvestor:

... Vielleicht wird sich bald noch jemand bei dir melden, mit dem Versprechen, verlorene Investitionen wieder zurückholen zu können. ...

Genau so war es auch. 
Du scheinst bereits Erfahrungen gemacht zu haben.

Eine freundliche Dame meldete sich exakt vier Wochen nach der von mir getätigten Transaktion zwecks "Liquiditätsprüfungsverfahren" per Telefon und stellte sich als Mitarbeiterin einer Firma vor, welche Unregelmäßigkeiten bei Blockchain-Transaktionen prüft und dabei behilflich ist, blockierte Zahlungen zu lösen.
Sie erbat sich ein paar Tage Zeit zur Bearbeitung des Falls und meldete sich danach erneut mit der freudigen Mitteilung, dass das Problem gelöst werden konnte und meine transferierte Sicherheitsleistung sowie der auszuzahlende Gewinn auf mein Coinbase-Konto gutgeschrieben werden würde.
Ich sollte noch am gleichen Tag ein Dokument per Email erhalten, in welchem alle Details aufgelistet seien.
Dieses sollte ich in Ruhe zur Kenntnis nehmen, danach würde sie sich noch einmal melden.
So geschah es auch. Ich erhielt ein PDF-Dokument von der "Firma" gfmonitoring.com.
Darin aufgelistet waren nicht nur die oben genannten Beträge sondern darüber hinaus auch die gesamten inzwischen erzielten exorbitanten "Gewinne" auf meinem Handelskonto bei ozonfcorporation.bond.
Aus dieser Gesamtsumme wurde nun ein erneuter Betrag in Höhe von 25% als "Liquiditätsnachweis" ermittelt, welcher an einer angegebenen "sauberen" Blockchainadresse zu hinterlegen sei – dann würde dieser gesamte Betrag sofort an meine Coinbase-Wallet transferiert werden.
Nun – dieses Mal habe ich mich nicht mehr von der verzweifelten Hoffnung verführen lassen (eine kurze Recherche ergab entsprechend negative Bewertungen) und dankend abgelehnt, worauf die Freundlichkeit meiner Gesprächspartnerin etwas nachließ und sie mir kurzerhand noch ein schönes Leben wünschte.
Tja, so muss auch ich einmal Lehrgeld für die Hoffnung auf leichte und schnelle Gewinne zahlen.
Es bleibt wenigstens für jeden, der diesen Bericht finden und lesen sollte die explizite Warnung vor der Plattform 

ozonfcorporation.bond

sowie

gfmonitoring.com.

Hierbei handelt es sich um abgefeimte Betrüger.
Sie versuchen alles Mögliche, um ihre Kunden zunächst zu möglichst hohen Einzahlungen zu verleiten, mit denen dann sehr hohe "Gewinne" durch das CFD-Trading mit Krypto-Währungen mit hohem Hebel erzielt werden. Man verfolgt dann atemlos auf dem "Handelskonto", wie sich die ursprüngliche Investition in kurzer Zeit potenziert, wird immer wieder zu Nachschüssen für noch höhere Gewinne motiviert (was ich jedoch stets ignoriert habe) und will dann irgendwann mal eine Auszahlung veranlassen.
Dem wird auch gern stattgegeben, allerdings stellt sich nach kurzer Zeit heraus, dass die Auszahlung von der "Blockchain" (wer auch immer das sein soll) zunächst aus Gründen der AML-Richtlinien (Vorschriften zur Verhinderung von Geldwäsche) eingefroren wurde und zur Freischaltung ein Betrag in Höhe von 50% des gewünschten Auszahlungsbetrages an eine angegebene Blockchain-Adresse zu hinterlegen sei. Dieses Procedere sei nur beim ersten Mal erforderlich, wird versichert, danach könne darauf verzichtet werden.
Diese Nachricht kommt per Email mit einem PDF-Dokument mit Stempel und Unterschrift von "blockchain@riskdepartment.info".
Doch leider wird nach der geforderten Transaktion nichts "freigeschaltet", der Berater von ozonFUCKcorporation.fraud versteht das auch nicht, verspricht, sich darum zu kümmern.
Ab diesem Zeitpunkt hört man dann von dem nichts mehr.
... Bis sich dann die freundliche Dame von gfmonitoring.com meldet ... .
Dann wird endlich alles gut. :-((
Ich habe diesen ausführlichen Bericht für diejenigen geschrieben, die noch unwissend und vielleicht auf der Suche nach relevanten Informationen sind, die sie hoffentlich vor einem großen Fehler bewahren können.
 

  • Thanks 4
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb onkeltom:

Genau so war es auch. 
Du scheinst bereits Erfahrungen gemacht zu haben.

 

Nein, keine eigenen Erfahrungen.

Wie bereits geschrieben ist diese Masche so oder in ähnlicher Form bekannt und immer wieder in diversen Foren oder auf sonstigen Infoseiten zu lesen.

Vielen Dank für deinen Bericht. Du bist noch mit einem blauen Auge davongekommen. Manche schießen mehrfach hohe Beträge nach.

Edited by BTCinvestor
Link to comment
Share on other sites

Am 19.1.2022 um 14:00 schrieb onkeltom:

Ich habe diesen ausführlichen Bericht für diejenigen geschrieben, die noch unwissend und vielleicht auf der Suche nach relevanten Informationen sind, die sie hoffentlich vor einem großen Fehler bewahren können.


Ich würde zusätzlich auch noch Anzeige bei der Polizei erstatten, auch wenn es nicht viel bringen wird…

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.