Jump to content

Verbrenner-Motoren verboten


Axiom0815
 Share

Recommended Posts

vor 32 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

Ein Super Vergleich. Danke dafür. Ich erinnere mich noch gut an das Geschrei, als der Verkauf von herkömmlichen Glühbirnen verboten wurde. Die Leute haben daraufhin gehamstert und Glühbirnen wie doof gekauft. Und heute? Kein Hahn und kaum einer weint der herkömmlichen Glühbirne eine Träne nach.

Sicher, es war früher einfacher: Man kaufte bei Rewe 5 Glühbirnen mit je 60 Watt. Die haben in fast jede Lampe gepasst, die man zu Hause so hatte. Heute ist der "Leuchtmittelkauf" ja fast schon ein Abenteuer und Wissenschaft für sich, weil es gefühlt 40 verschiedene Fassungen, Gewinde, Lumen etc. gibt. Aber alles in allem fand ich das "Glühbirnen-Verbot" damals wie heute gut. 

Generell bin ich auch kein Freund von viel Verboten. Nach meinem Post habe ich drüber nachgedacht,  dass ich mit meiner Argumentation auch das geplante Bitcoin Verbot wegen POW statt POS hätte rechtfertigen können. Zumindest,  wenn man nicht genau um die Unterschiede und Vorteile und Nachteile der zwei Verfahren bescheid weiss.

Insofern sollte man soweit möglich immer aus Verbote verzichten.  Besser wäre es hier: Kein Tankrabbat, Sprit weiter verteuern und im Gegenzu Elektroautos weiter fördern. Bis der Kippunkt erreicht ist und eh keiner mehr Verbrenner kaufen will.

  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

vor 19 Minuten schrieb Arghlh:

Generell bin ich auch kein Freund von viel Verboten. Nach meinem Post habe ich drüber nachgedacht,  dass ich mit meiner Argumentation auch das geplante Bitcoin Verbot wegen POW statt POS hätte rechtfertigen können. Zumindest,  wenn man nicht genau um die Unterschiede und Vorteile und Nachteile der zwei Verfahren bescheid weiss.

Insofern sollte man soweit möglich immer aus Verbote verzichten.  Besser wäre es hier: Kein Tankrabbat, Sprit weiter verteuern und im Gegenzu Elektroautos weiter fördern. Bis der Kippunkt erreicht ist und eh keiner mehr Verbrenner kaufen will.

Oh, der Thread konnte einen bewegen, wenn auch im Nachhinein, mal darüber nachzudenken. Das freut mich. 

Eine Verbotsmetalität und Gleichschaltung der Meinungen ist bis jetzt geschichtlich immer in die Hose gegangen. Weil Innovation und Ideenreichtum sich in alle Richtungen entwickeln sollte.

Würde man in Afrika z.B. die Sonnenkraft dafür nutzen, zukünftig synthetischen Kraftstoff zu erzeugen, so könnte man ihm mit vorhandenen Mitteln transportieren und auch zeitunabhängig lagern.

Der verlustfreie Transport von elektronischen Energie, wie auch die Speicherung/Lagerung  in großen Maßstab ist heute ein echtes Problem.

Aber Bullerbü... 😉

 

Axiom

  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Axiom0815:

.

Würde man in Afrika z.B. die Sonnenkraft dafür nutzen, zukünftig synthetischen Kraftstoff zu erzeugen, so könnte man ihm mit vorhandenen Mitteln transportieren und auch zeitunabhängig lagern.

 

Halte ich aus mehreren Gründen für unrealistisch:

Hohe Verluste beim Umwandeln von Strom in synthetischen Treibstoff,  dann noch der schlechte Wirkungsgrad beim Verbrennen desselben.

Mit "stellen wir unsere Energie doch in Afrika her" begeben wir uns erneut in eine starke Abhängigkeit.  Und das in einem Krisenkontinent. Keine gute Idee. 

Elektroauto fahren macht um längen mehr Spass als so ein oller Verbrenner

  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

4 minutes ago, Axiom0815 said:

Oh, der Thread konnte einen bewegen, wenn auch im Nachhinein, mal darüber nachzudenken. Das freut mich. 

Eine Verbotsmetalität und Gleichschaltung der Meinungen ist bis jetzt geschichtlich immer in die Hose gegangen. Weil Innovation und Ideenreichtum sich in alle Richtungen entwickeln sollte.

Würde man in Afrika z.B. die Sonnenkraft dafür nutzen, zukünftig synthetischen Kraftstoff zu erzeugen, so könnte man ihm mit vorhandenen Mitteln transportieren und auch zeitunabhängig lagern.

Der verlustfreie Transport von elektronischen Energie, wie auch die Speicherung/Lagerung  in großen Maßstab ist heute ein echtes Problem.

Aber Bullerbü... 😉

 

Axiom

 

34 minutes ago, Arghlh said:

Generell bin ich auch kein Freund von viel Verboten. Nach meinem Post habe ich drüber nachgedacht,  dass ich mit meiner Argumentation auch das geplante Bitcoin Verbot wegen POW statt POS hätte rechtfertigen können. Zumindest,  wenn man nicht genau um die Unterschiede und Vorteile und Nachteile der zwei Verfahren bescheid weiss.

Insofern sollte man soweit möglich immer aus Verbote verzichten.  Besser wäre es hier: Kein Tankrabbat, Sprit weiter verteuern und im Gegenzu Elektroautos weiter fördern. Bis der Kippunkt erreicht ist und eh keiner mehr Verbrenner kaufen will.

Du hast vollkommen recht. Es gibt gute Beispiele, wo das Super funktioniert hat und die E-Autos jetzt 70% von den Neuwagen ausmachen. Nur das Masnahmenpaket muss noch erweiter werden, z.B. bei den Parkgebühren.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Arghlh:

Halte ich aus mehreren Gründen für unrealistisch:

Hohe Verluste beim Umwandeln von Strom in synthetischen Treibstoff,  dann noch der schlechte Wirkungsgrad beim Verbrennen desselben.

Mit "stellen wir unsere Energie doch in Afrika her" begeben wir uns erneut in eine starke Abhängigkeit.  Und das in einem Krisenkontinent. Keine gute Idee. 

Elektroauto fahren macht um längen mehr Spass als so ein oller Verbrenner

Das ist ja das Schöne, Meinungsfreiheit. Finde ich gut.

Jetzt mal nur hypothetisch, ohne poltischer Hintergrund usw., wie ist der Wirkungsgrad wenn man elektrische Energie sagen wir mal 10.000 km per Leitung übertragen wollte?

Und wie speichere ich mal schnell für Europa, sagen wir mal den Energiebedarf von einen Jahr elektrisch?  Ich stimme Dir nämlich zu, wir dürfen uns nicht von jemanden abhängig machen.

Axiom

Link to comment
Share on other sites

2 minutes ago, Arghlh said:

Halte ich aus mehreren Gründen für unrealistisch:

Hohe Verluste beim Umwandeln von Strom in synthetischen Treibstoff,  dann noch der schlechte Wirkungsgrad beim Verbrennen desselben.

Mit "stellen wir unsere Energie doch in Afrika her" begeben wir uns erneut in eine starke Abhängigkeit.  Und das in einem Krisenkontinent. Keine gute Idee. 

Elektroauto fahren macht um längen mehr Spass als so ein oller Verbrenner

Ja und Nein.

Zum einen gibt es sehr viel Sonne in Afrika. Wie war das, eine Quadrat von 200x200 Km an PV und die ganze Welt hat Energie satt ?

Was den Wirkungsgrad angeht, da bin ich optimistischer.

1. Die Membranen, Elektrolyser, Chemische Prozesse etc. werden gerade signifikant verbessert. Das zusätzliche Marktpotential wird die Preise verbessern.

2. Synthetischer Treibstoff macht durchaus Sinn im Bereich Retrofit Lösungen, um z.B. CO2 Neutral oder negativ zu werden. Man kann von heut auf morgen in manchen Bereichen nicht den Diesel rauswerfen, z.B. Deep Sea Shipping, aber man kann das Grüner machen, z.B. durch Ammonniak oder Methenol Lösungen.

Dazu muss man die einzelnen Wertschöpfungsketten ansehen und dementsprechende Lösungen definieren und dann billiger machen.

Link to comment
Share on other sites

5 minutes ago, Axiom0815 said:

Das ist ja das Schöne, Meinungsfreiheit. Finde ich gut.

Jetzt mal nur hypothetisch, ohne poltischer Hintergrund usw., wie ist der Wirkungsgrad wenn man elektrische Energie sagen wir mal 10.000 km per Leitung übertragen wollte?

Und wie speichere ich mal schnell für Europa, sagen wir mal den Energiebedarf von einen Jahr elektrisch?  Ich stimme Dir nämlich zu, wir dürfen uns nicht von jemanden abhängig machen.

Axiom

Das ist Unfug und Panikmache.

1. 10.000 Km, Gleichstrom 🙂  Aber daran ist schon Desert Tech gescheitert. Besser in Hydrogen umwandelt und gegbenenfals Pipelines bauen oder was gerade gemacht wird, Schiffe mit LH2 Tanks zum Transport bauen.

2. LH2 oder man wandelt Hydrogen mit Strom und CO2 in Gas um und speichert das in den jeweiligen Lagern. Österreich macht das gerade im grossen Stil.

Edited by Chantal Krüger
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb Axiom0815:

 

Jetzt mal nur hypothetisch, ohne poltischer Hintergrund usw., wie ist der Wirkungsgrad wenn man elektrische Energie sagen wir mal 10.000 km per Leitung übertragen wollte?

Und wie speichere ich mal schnell für Europa, sagen wir mal den Energiebedarf von einen Jahr elektrisch?  Ich stimme Dir nämlich zu, wir dürfen uns nicht von jemanden abhängig machen.

Axiom

Warum sollte ich das machen? Irgendwo in Europa scheint immer Wind oder scheint die Sonne.

Und warum für ein Jahr? Du musst doch maximal die Phasen überbrücken wo es nicht genug Wind/Sonne gibt.

Und speichern kann man die Energie da auf unterschiedlichste Art und Weise.

Klassische Akkus, Luftdruck, Wasserhub oder auch die Akkus von E Autos die gerade am Netz hängen.

Wenn dann noch Überschussstrom übrig bleibt wandelst Du den z.B. in Wasserstoff um und nutzt den dann in einer Brennstoffzelle.

Für all das muss man nicht nach Afrika.

 

  • Thanks 2
  • Up 1
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Chantal Krüger:

Ja und Nein.

Zum einen gibt es sehr viel Sonne in Afrika. Wie war das, eine Quadrat von 200x200 Km an PV und die ganze Welt hat Energie satt ?

....

2. Synthetischer Treibstoff macht durchaus Sinn im Bereich Retrofit Lösungen, um z.B. CO2 Neutral oder negativ zu werden. Man kann von heut auf morgen in manchen Bereichen nicht den Diesel rauswerfen, z.B. Deep Sea Shipping, aber man kann das Grüner machen, z.B. durch Ammonniak oder Methenol Lösungen.

.

Ich halte es für zu riskant, sich da wieder in eine grosse Abhängigkeit zu begeben.

Was deinen Punkt 2 angeht, da hast Du recht.  Auch was LKW und Militär angeht werden wir wohl noch auf klassischen Treibstoff angewiesen bleiben. 

  • Up 1
Link to comment
Share on other sites

18 minutes ago, Arghlh said:

Ich halte es für zu riskant, sich da wieder in eine grosse Abhängigkeit zu begeben.

Was deinen Punkt 2 angeht, da hast Du recht.  Auch was LKW und Militär angeht werden wir wohl noch auf klassischen Treibstoff angewiesen bleiben. 

Das musst Du so sehen. Es ist ja nicht so, dass in Europa keine Energie erzeugt wird. Wind, PV, Geo, Biogas, Atom, Wasserkraft etc., diese gilt es zu optimieren, den Rest kannst Du aus anderen Quellen herholen und die eigenen Resoruzen sparen. Sicher ist es risikoreich, sich in seiner Energieversorgung  auf unstabile Länder zu verlassen. Aber 80% des Öls liegt in genau solchen Ländern. Und man kann einfach anfangen, Energie zu sparen.

Das mit dem klassischen Treibstoff ist nicht das Problem. Nur ob der Fossil ist oder aus Reneables stammt. Als Retrofit kann man wesentlich schneller und einfacher umsteigen, als wenn man alles erst vom Scratch an aufbaut. In meinen Augen muss man alles dran setzen, alternativen Treibstoff so schnell wie möglich billiger zu machen und den fossilen Diesel per Gesetz abschaffen.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Axiom0815:

Eine Verbotsmetalität und Gleichschaltung der Meinungen ist bis jetzt geschichtlich immer in die Hose gegangen.

Aktuell wird das Verbot nur diskutiert.

Da ist noch lange nix beschlossen.

Solche Diskussionen sind völlig normal: https://www.autobild.de/artikel/euro-7-abgasnorm-grenzwerte-schadstoffe-benziner-diesel-18563385.html

 

2035 ist noch mehr als ein Jahrzehnt weit weg und ihr macht euch heute schon ins Höschen.

Dabei ist noch nicht mal EU7 in ein verbindliches Gesetz gekippt worden - und das soll bereits in ein paar Jahren auf alle Neuzulassungen angewendet werden.

 

Locker bleiben.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Arghlh:

Warum sollte ich das machen? Irgendwo in Europa scheint immer Wind oder scheint die Sonne.

Genau, weshalb Europa geteil auf beiden Seiten der Erdkugel liegt um auch Nachts vom anderen Teil den Sonnenstrom zu bekommen. Wo wir gleich wieder bei den langen Stromleitungen sind. 😉

vor 2 Stunden schrieb Arghlh:

Und warum für ein Jahr? Du musst doch maximal die Phasen überbrücken wo es nicht genug Wind/Sonne gibt.

Nun, nach meinen Informationen liegt Europa nur auf der Nordhalbkugel. Also haben wir auch das Problem mit den Jahreszeiten. Und im Winter ist es mit der Sonne hier nicht sooooo dicke.  😉

vor 2 Stunden schrieb Arghlh:

Und speichern kann man die Energie da auf unterschiedlichste Art und Weise.

Ja, da hast Du mich ja gerade im forderen Post "belehrt" dass der Wirkungsgrad bei chemischer Umwandlung zu schlecht ist.

Wasserstausseen reichen einfach nicht (Pech), und zu den Stand der aktuellen Akkus brauchen wir uns wohl nicht zu unterhalten. (Sind Akkus und Batterien nicht auch chemische Speicherung?) 😉

vor 2 Stunden schrieb Arghlh:

Klassische Akkus, Luftdruck, Wasserhub oder auch die Akkus von E Autos die gerade am Netz hängen.

Ah ja, E-Autos. Dachte die brauchen die Energie um sich fortzubewegen und sind nicht dafür gedacht, das europäische Stormnetz zu puffern. 😉

vor 2 Stunden schrieb Arghlh:

Wenn dann noch Überschussstrom übrig bleibt wandelst Du den z.B. in Wasserstoff um und nutzt den dann in einer Brennstoffzelle.

Und da sind wir also jetzt beim Wasserstoff, was definitiv eine chemische Umwandlung ist. Ließ am besten noch mal Dein eigenen Post, wo Du das abgelehnt hast wegen dem Wirkungsgrad.

Deine Argumentation beißt sich im Schwanz und scheint mit nicht hinreichend tiefgründig durchdacht zu sein. Sorry. 😉

Axiom

 

  • Down 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Chantal Krüger:

Das ist Unfug und Panikmache.

Ließ doch einfach mal den Post, auf den ich geantwortet habe. 😇

Das Zitat ist im Kästchen der Text mit grünen Buchstaben.

Axiom

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Chantal Krüger:

Ja und Nein.

Zum einen gibt es sehr viel Sonne in Afrika. Wie war das, eine Quadrat von 200x200 Km an PV und die ganze Welt hat Energie satt ?

Was den Wirkungsgrad angeht, da bin ich optimistischer.

1. Die Membranen, Elektrolyser, Chemische Prozesse etc. werden gerade signifikant verbessert. Das zusätzliche Marktpotential wird die Preise verbessern.

2. Synthetischer Treibstoff macht durchaus Sinn im Bereich Retrofit Lösungen, um z.B. CO2 Neutral oder negativ zu werden. Man kann von heut auf morgen in manchen Bereichen nicht den Diesel rauswerfen, z.B. Deep Sea Shipping, aber man kann das Grüner machen, z.B. durch Ammonniak oder Methenol Lösungen.

Dazu muss man die einzelnen Wertschöpfungsketten ansehen und dementsprechende Lösungen definieren und dann billiger machen.

Du antwortest zwar auf ein anderen Post, aber unterstreichst hiermit das Thema des Threads, was für ein Blödsinn ein Verbot von Verbrennungsmotoren ist! 👍

Und darum geht's eben hier. 😜

Axiom

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Arghlh:

Warum sollte ich das machen? Irgendwo in Europa scheint immer Wind oder scheint die Sonne.

@Jokin Du hast das Posting mit "Danke" gevotet und Du weißt, ich halte Dich für kompetent. 

In der sogenannten Dunkelflaute, wenn also in Europa Nacht ist und kein Wind weht, wo kommt dann die Energie her?

Ich will ja gerne mein offensichtlichen Wissendefizit aufbessern. 😉

Kosmische Hintergrundstrahlung?

Axiom

  • Down 2
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Arghlh:

 

Was deinen Punkt 2 angeht, da hast Du recht.  Auch was LKW und Militär angeht werden wir wohl noch auf klassischen Treibstoff angewiesen bleiben. 

Ops, doch kein Ende des Verbrennungsmotors? Ist doch aber gerade beschlossen wurden von unsern "Vordenkern" und mit den üblichen "Hurra, Hurra" von den Jüngern begrüßt worden.

Axiom

  • Love it 1
  • Like 1
  • Down 2
Link to comment
Share on other sites

vor 41 Minuten schrieb Jokin:

Aktuell wird das Verbot nur diskutiert.

Da ist noch lange nix beschlossen.

Ich hatte was von einer Abstimmung gelesen.

https://amp2.handelsblatt.com/politik/international/fit-for-55-keine-chance-fuer-e-fuels-eu-parlament-fuer-verbot-neuer-verbrenner-ab-2035/28409842.html

Bis zum Gesetz sicherlich noch ein langer Weg, aber der erste Schritt, die Abstimmung im EU Parlament. 

vor 41 Minuten schrieb Jokin:

 

Locker bleiben.

Klar, wo es ja hier nicht um die Technologie, sondern wieder über die Verbotsmentalität.

Axiom

Link to comment
Share on other sites

vor 43 Minuten schrieb Axiom0815:

Genau, weshalb Europa geteil auf beiden Seiten der Erdkugel liegt um auch Nachts vom anderen Teil den Sonnenstrom zu bekommen. Wo wir gleich wieder bei den langen Stromleitungen sind. 😉

Nun, nach meinen Informationen liegt Europa nur auf der Nordhalbkugel. Also haben wir auch das Problem mit den Jahreszeiten. Und im Winter ist es mit der Sonne hier nicht sooooo dicke.  😉

Ja, da hast Du mich ja gerade im forderen Post "belehrt" dass der Wirkungsgrad bei chemischer Umwandlung zu schlecht ist.

Wasserstausseen reichen einfach nicht (Pech), und zu den Stand der aktuellen Akkus brauchen wir uns wohl nicht zu unterhalten. (Sind Akkus und Batterien nicht auch chemische Speicherung?) 😉

Ah ja, E-Autos. Dachte die brauchen die Energie um sich fortzubewegen und sind nicht dafür gedacht, das europäische Stormnetz zu puffern. 😉

Und da sind wir also jetzt beim Wasserstoff, was definitiv eine chemische Umwandlung ist. Ließ am besten noch mal Dein eigenen Post, wo Du das abgelehnt hast wegen dem Wirkungsgrad.

Deine Argumentation beißt sich im Schwanz und scheint mit nicht hinreichend tiefgründig durchdacht zu sein. Sorry. 😉

Axiom

 

Wind UND Sonne, nicht oder...

Und die meisten Autos stehen gerade Nachts rum. Also genau zu der Zeit, wo man, mangels Sonne, den Strom aus den Akkus prima nutzen könnte.

Und beim Überschuss sollte doch auch klar sein, dass es besser ist ihn ineffizient als gar nicht zu nutzen? 

Und wozu ich jetzt die Energie 10.000km transportieren muss habe ich immer noch nicht verstanden. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 11 Stunden schrieb Arghlh:

Wind UND Sonne, nicht oder...

Und die meisten Autos stehen gerade Nachts rum. Also genau zu der Zeit, wo man, mangels Sonne, den Strom aus den Akkus prima nutzen könnte.

Jetzt mal ernsthaft, Du veralberst doch die Leser hier, oder? Ich mein Spaß muss sein. 🥳

Der typische Alltag in Deutschland sollte doch wohl so sein:

Morgen zur Arbeit fahren.

Abends nach Hause fahren, zwischendurch eventuell noch paar Erledigung. 

Nachts das Auto wieder aufladen für den nächsten Tag. 😉

Axiom

Edited by Axiom0815
  • Like 2
  • Down 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Axiom0815:

Klar, wo es ja hier nicht um die Technologie, sondern wieder über die Verbotsmentalität.

Ja, und?

Kennst du noch das Thema "Smog" und "Saurer Regen"? Ach wie haben sich alle aufgeregt, dass die sich Kats nachrüsten mussten.

Und nun freuen sich doch (fast?) alle, dass es keinen Smogalarm mehr gibt und auch kein Waldsterben mehr weil der Schwefel im Kraftstoff reduziert wurde.

Es prasseln permanent neue Gesetze auf Automobilhersteller nieder. Und irgendwann wird halt die nächste extrem ineffiziente Form der Energieumwandlung verboten.

Richtig so.

vor 4 Stunden schrieb Axiom0815:

Ops, doch kein Ende des Verbrennungsmotors? Ist doch aber gerade beschlossen wurden

Nein, das wurde nicht beschlossen.

LKW und Militär waren nichtmal Bestandteil der Abstimmung.

Mensch, Axiom - wie kommt es, dass du eindeutig beschriebene Sachverhalte so häufig falsch auffasst und verdreht wiedergibst?

Bitte gib dir etwas mehr Mühe. Danke!

vor 4 Stunden schrieb Axiom0815:

@Jokin Du hast das Posting mit "Danke" gevotet und Du weißt, ich halte Dich für kompetent. 

In der sogenannten Dunkelflaute, wenn also in Europa Nacht ist und kein Wind weht, wo kommt dann die Energie her?

Ich will ja gerne mein offensichtlichen Wissendefizit aufbessern. 😉

Kosmische Hintergrundstrahlung?

Axiom

Diese "Dunkelflaute" gibt es natürlich.

Und es gibt zahlreiche Gegenmaßnahmen: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Dunkelflaute

vor 3 Stunden schrieb Axiom0815:

Der typische Alltag in Deutschland sollte doch wohl so sein:

Morgen zur Arbeit fahre 

Abends nach Hause fahren, zwischendurch eventuell noch paar Erledigung. 

Nachts das Auto wieder aufladen für den nächsten Tag. 😉

Corona hat diesen "typischen Alltag" deutlich verändert: Homeoffice.

Zudem bieten immer mehr Arbeitgeber die Möglichkeit an Fahrzeuge auf Firmenparkplätzen zu laden - zu fairen Konditionen.

PV-Speicher reichen bereits um Strom vom Tag bis in die Nacht zu speichern.

vor 5 Stunden schrieb Axiom0815:

Ah ja, E-Autos. Dachte die brauchen die Energie um sich fortzubewegen und sind nicht dafür gedacht, das europäische Stormnetz zu puffern. 😉

"Vehicle-to-grid" wird zukünftig eine sehr große Rolle spielen. 

Vor ca. 15 Jahren war das iPhone nichtmal erfunden.

Davon auszugehen, dass unsere Technologieentwicklung in 15 Jahren nicht einen ähnlich großen Fortschritt macht, halte ich für absolut weltfremd.

Vor 30 Jahren hatten wir nichtmal das Internet.

 

Und von wegen Wasserstoffspeicher: Wahrscheinlich werden wir sie explizit nicht brauchen, denn die Batterieentwicklung rast gerade förmlich voran. Wir werden sie dennoch haben, denn LKWs brauchen auch Wasserstoff. 

Wärmepumpen werden effizienter.

Wir werden nach und nach lokale Niederspannungsgleichstromnetze aufbauen. Es macht halt keinen Sinn erst ca. 750 Volt PV-Spannung in AC umzuwandeln, diese zum Speichern in DC zurück zu wandeln um sie dann wieder beim Ausspeichern in AC zu wandeln. Und in LEDs, Computern und Co. wird wieder in DC gewandelt.

AC braucht die Netzfrequenz - und auch hier werden wir lokale AC-Netze haben, die von der Netzfrequenz abgekoppelt werden wenn das Lastmanagement über lokale intelligente Netze erfolgt.

 

Aber das führt dann doch etwas weit hier .... lasst uns lieber weiter über "Verbotsmentalität" aufregen :D 

 

  • Love it 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Axiom0815:

Jetzt mal ernsthaft, Du veralberst doch die Leser hier, oder? Ich mein Spaß muss sein. 🥳

Der typische Alltag in Deutschland sollte doch wohl so sein:

Morgen zur Arbeit fahre 

Abends nach Hause fahren, zwischendurch eventuell noch paar Erledigung. 

Nachts das Auto wieder aufladen für den nächsten Tag. 😉

Axiom

Lass gut sein, du kannst oder willst mich nicht verstehen. 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 19 Stunden schrieb Jokin:

Die Automobilindustrie ist weiter als Laien denken.

Ab 2035 wird kaum noch jemand Neuwagen mit Verbrennern wollen.

(außer ewig gestrige Querdenker)

Deutschland ist ein Land der Mieter. Viele haben keine Möglichkeit ein E-Auto zu Laden. Was wir sehen werden ist eine frühe Sättigung am Markt und dann sind die Fragezeichen bei den Verantwortlichen groß. Ich kann es relativ gut beurteilen weil mein Chef vom Fach ist und diesbezüglich deutschlandweit vernetzt ist.

Es ist nicht nur damit getan Ladesäulen zu installieren, es müssen Infrastrukturen geschaffen werden, z.B. Leitungsausbau. D.h. es müssen Strassenzüge aufgerissen werden und elektrotechnisch muss vieles geändert werden. Das ist ein riesen Aufwand! Dazu sind unsere Netze viel zu instabil.

Wenn du jetzt eine Säule beantragst wird geschaut in wie weit das Leitungssystem schon belastet ist und das sind weniger Ladesäulen in einem Viertel als du denkst.

Unabhängig davon ob jemand ein Freund ist von E-Autos ist oder nicht, es geht hier um Ideologien und nicht um rationales Denken. Mit Ideologien sind noch keine Schlachten gewonnen worden.

Auf Wasserstoff umzustellen würde wesentlich schneller funktionieren. Dafür bräuchte man "nur" Tankstellen. Die Technik bei den Autos wäre ebenfalls da, siehe Asien. Es ist aber politisch nicht gewollt!

In ungefähr 5-7 Jahren haben wir die serienreife Technik bei Batterien wie die Festoffzelle und Reichweiten von 1000 km+. Dann fehlt uns aber weiterhin die Infrastruktur. Und das können Jahrzehnte sein die ins Land gehen. Schleppender "aufwendiger" Ausbau, Baugenhemigungen usw.

Elektroautos werden genau wie SUV nur am Leben gehalten weil sie massiv gefördert werden bzw. die meisten SUV geleast sind. Das wird aber irgendwann auch vorbei sein.

Wenn z.B. die Festoffzelle serienreif auf den Markt kommt bin ich bereit mir das nochmal anzuschauen. Solange bleibe ich beim Verbrenner.

Edit: Du kannst Wasserstoff vorübergehend mehr als genug einkaufen. Das ist aber ideologisch nicht gewollt weil er ja GRÜN sein soll!

 

Edited by Solomo
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Solomo:

Wenn du jetzt eine Säule beantragst wird geschaut in wie weit das Leitungssystem schon belastet ist und das sind weniger Ladesäulen in einem Viertel als du denkst.

Du meinst öffentliche Säulen oder private über 11kW? Bis 11 passiert das wohl eher nicht.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 20 Stunden schrieb Jokin:

Immer mehr Handwerker steigen bereits um, denn über einem 15-Jahreshorizont ist es günstiger.

15 Jahre ist jedoch ein zu langer Amortisationszeitraum, das ist zu lange.

Ja kann ich bestätigen.

Es braucht da allerdings statt je einem Auto schon zwei. Einen als Ersatzfahrzeug wen ndem ersten die Puste ausgeht. Mit dem Elektroofen kommste nicht weit wenn du die ganze Zeit in der Stadt rumgurkst und hauptsächlich vor Ampeln stehst oder am rangieren bist. Rekuperation is da nich. Und da die in der Regel auch gut beladen sind haut das auch nochmal gut rein.

 

Bei der Post hatten sie auch mal welche. Aber da war es so das die halt nur nen halbvollen Wagen haben dürfen, dann vorzeitig zurückkehren, den Rest in den T5 laden und denn wieder los. Speziell für die Post wurden ja auch mal diese E-Kastenwagen gebaut, das war wohl irgendwie so als Flächentest gedacht. Die liefen bestimmt so zwei Jahre oder so. Da wars aber so das die auch mal spontan stehengeblieben sind wenn die Energie sich dem Ende nähert. Von den Dingern gibts glaub ich auch keinen einzigen mehr. Die waren von e-go wenn ich mich recht erinnere.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.