Jump to content

Ist das Umtauschen (bzw. Staking) von ETH zu ETH2 ein steuerpflichtiger Verkauf?


kryptonaut123

Recommended Posts

vor 2 Minuten schrieb Mick75:

Aber Staking dürfte wohl eh aussterben. Kraken hat gerade eine Strafe akzeptiert und stellt das Staking ein.

Der Schlussfolgerung würde ich jetzt nicht zustimmen. Was genau hindert dich daran die Staking Node auf einem Pi4 laufen zu lassen?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb skunk:

Der Schlussfolgerung würde ich jetzt nicht zustimmen. Was genau hindert dich daran die Staking Node auf einem Pi4 laufen zu lassen?

Vermutlich etwas Bedenken daß mir die 32 ETH vielleicht gestohlen werden wenn ich etwas falsch mache.  :(

 

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb Mick75:

Vermutlich etwas Bedenken daß mir die 32 ETH vielleicht gestohlen werden wenn ich etwas falsch mache.  :(

Das heißt wenn alle Exchanges von der SEC dazu gezwungen werden ihre Staking Dienstleistungen einzustellen, könntest du rein theoretisch dennoch einen Validator bei dir Zuhause laufen lassen? Es wäre zumindest technisch möglich? Bezüglich deiner Bedenken, dass die 32 ETH gestohlen werden könnten würdest du sagen dir fehlt einfach nur das Wissen wie du das verhindern könntest oder glaubst du, dass es grundsätzlich unmöglich ist?

Ich verstehe deine Schlussfolgerung einfach nicht. Auch wenn die SEC alle Dienstleister in die Knie zwingt, wird es weiterhin privat verwaltete Validatoren geben. Und weil mit Abschaltung der Dienstleister auch der Reward steigt, werden es sogar mehr privat verwaltete Validatoren werden. Das finde ich persönlich wünschenswert weil es dezentraler wäre.

Edited by skunk
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb skunk:

Das heißt wenn alle Exchanges von der SEC dazu gezwungen werden ihre Staking Dienstleistungen einzustellen, könntest du rein theoretisch dennoch einen Validator bei dir Zuhause laufen lassen? Es wäre zumindest technisch möglich? Bezüglich deiner Bedenken, dass die 32 ETH gestohlen werden könnten würdest du sagen dir fehlt einfach nur das Wissen wie du das verhindern könntest oder glaubst du, dass es grundsätzlich unmöglich ist?

Ich als Sotware-Entwickler vertraue natürlich keiner Software.

Nicht mal meiner eigenen.   LOL

Vermutlich wäre ich befähigt den Source Code so eines Nodes zu validieren. Aber das ist ja nur eine Seite.

Vom Konzept her ist es ja vorgesehen einen Validator zu bestrafen wenn er sich nicht an die Regeln hält. Und die Regeln machen andere Leute. :(

Was hindert eine Regierung oder die SEC daran eine Mehrheit im Netzwerk zu erlangen? Wenn sie das eskalieren wollen müssen sie nur etwas Geld in die Hand nehmen und können dann die Regeln ändern. Dann brauchen Nodes eben eine offizielle Lizenz und wer sich daran nicht hält wird bestraft indem seine ETH eingezogen werden. Ich halte das für gar nicht so unwahrscheinlich.

Was willst du dagegen machen, einen Fork auf ETH3 oder was auch immer?

Damit könnte man dann weiter arbeiten, handeln und staken. Aber wenn man diesen Coin an keiner Börse mehr zu FIAT machen kann dann ist er letztlich wertlos.  :(

Ich glaube diese ganzen heroischen Ansätze von Dezentralität und Unabhängigkeit vom Staat und Geldsystem werden deutlich überschätzt. Früher haben sie über uns gelacht, jetzt sind wir in der Phase wo sie uns bekämpfen. :(

Die Regierungen sitzen doch am längerem Hebel.

Du kannst doch in der Blockchain veranstalten was du willst. Das interessiert niemanden. Aber wenn private Wallets verboten werden (falsches Wort da man das nicht kann) und Coins daraus nicht mehr gegen FIAT verkauft werden können wird die ganze Sache sinnlos.

Einen Goldbarren kannst du auch nicht essen. Wenn in deinem Lebensraum der Besitz zwar erlaubt aber jeglicher Verkauf gegen Währungen oder Waren verboten ist dann wirst du trotz dieses Besitzes leider verhungern müssen.

Wenn ich richtig informiert bin geht es in China doch schon genau in diese Richtung.

Und die anderen Nationen sind sicher lernfähig, auch wenn sie China vielleicht nicht unbedingt mögen.

Edited by Mick75
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Mick75:

Vom Konzept her ist es ja vorgesehen einen Validator zu bestrafen wenn er sich nicht an die Regeln hält. Und die Regeln machen andere Leute. :(

Nein. Die Regeln machen nicht andere Leute sondern wir alle verständigen uns darauf was im Quellcode steht. Die Regel sind bekannt und können auch nicht so einfach geändert werden. Sollte es jemals einen Grund für eine Regeländerung geben, wird das erneut einen Abstimmungsprozess durchlaufen. Bei Open Source ist es nicht möglich so eine Regeländerung heimlich durchzuführen. Bei ETH erst recht nicht weil die Regeländerung parallel in mehreren Clients umgesetzt werden muss.

vor 6 Minuten schrieb Mick75:

Was hindert eine Regierung oder die SEC daran eine Mehrheit im Netzwerk zu erlangen?

Sie dürfen es gern versuchen. Damit die SEC die Mehrheit erlangen kann, muss sie kräftig ETH aufkaufen. Über die damit verbundenen Kurssteigerungen würde ich mich freuen.

vor 9 Minuten schrieb Mick75:

Wenn sie das eskalieren wollen müssen sie nur etwas Geld in die Hand nehmen und können dann die Regeln ändern.

Selbst wenn sie 99% der Validatoren bereitstellen würden, könnten sie dennoch keine Regeländerung durchführen. Genau dafür sind die Strafen ja da. Sie zwingen selbst die SEC dazu die bestehenden Regeln beizubehalten weil andernfalls ihr Kapital vernichtet wird. Wenn die SEC versucht mit ihrer 99% Mehrheit eine Regeländerung durchzuführen dann kommt es zu einem Hardfork und in Folge dessen verliert die SEC ganz langsam aber sicher all ihr Kapital. Genau das stellen die aktuellen Regel sicher.

vor 15 Minuten schrieb Mick75:

Dann brauchen Nodes eben eine offizielle Lizenz und wer sich daran nicht hält wird bestraft indem seine ETH eingezogen werden. Ich halte das für gar nicht so unwahrscheinlich.

Ich halte es für genauso unwahrscheinlich wie beim BTC.

  • Love it 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb skunk:

Nein. Die Regeln machen nicht andere Leute sondern wir alle verständigen uns darauf was im Quellcode steht. Die Regel sind bekannt und können auch nicht so einfach geändert werden. Sollte es jemals einen Grund für eine Regeländerung geben, wird das erneut einen Abstimmungsprozess durchlaufen. Bei Open Source ist es nicht möglich so eine Regeländerung heimlich durchzuführen. Bei ETH erst recht nicht weil die Regeländerung parallel in mehreren Clients umgesetzt werden muss.

Sie dürfen es gern versuchen. Damit die SEC die Mehrheit erlangen kann, muss sie kräftig ETH aufkaufen. Über die damit verbundenen Kurssteigerungen würde ich mich freuen.

Selbst wenn sie 99% der Validatoren bereitstellen würden, könnten sie dennoch keine Regeländerung durchführen. Genau dafür sind die Strafen ja da. Sie zwingen selbst die SEC dazu die bestehenden Regeln beizubehalten weil andernfalls ihr Kapital vernichtet wird. Wenn die SEC versucht mit ihrer 99% Mehrheit eine Regeländerung durchzuführen dann kommt es zu einem Hardfork und in Folge dessen verliert die SEC ganz langsam aber sicher all ihr Kapital. Genau das stellen die aktuellen Regel sicher.

Ich halte es für genauso unwahrscheinlich wie beim BTC.

Hmm, ich dachte die Mehrheit macht die Regeln. :(

Ein einfacher 50,1% Angriff und die Änderung ist geschehen?

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb Mick75:

Hmm, ich dachte die Mehrheit macht die Regeln. :(

Ein einfacher 50,1% Angriff und die Änderung ist geschehen?

Bist du mit dem Problem der Geth Dominanz vertraut? Jeder Client der von mehr als 2/3 aller Validatoren genutzt wird hat ein Problem. Im Falle eines Bugs merkt der Mehrheits Client nicht, dass er auf dem falschen Hardfork unterwegs ist. Er merkt nicht, dass sein Geld verbrannt wird. Der Mehrheits Client kann seinen Bug eben nicht als neuen Standard durchsetzen. Das was für ungewollte Bugs gilt, gilt auch für absichtliche Regeländerungen.

Edited by skunk
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb skunk:

Bist du mit dem Problem der Geth Dominanz vertraut? Jeder Client der von mehr als 2/3 aller Validatoren genutzt wird hat ein Problem.

Leider nicht.

Wenn ich da Google frage bekomme ich nur jede Menge BDSM-Seiten angezeigt.   LOL

 

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

"Also sollte ETH seit dem Kauf gestiegen sein und man tauscht es dann in ETH2 ist das ein Verkauf und man hat Gewinn gemacht?"

Gab es einen Zeitpunkt zu dem es einen Wechselkurs ETH/ETH2 gab, der nicht "1" betrug?

 

Link to comment
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb kryptonaut123:

und dann das staken als verkaufen angesehen wird,

Das Staken an sich ist keine Veräußerung, denn bei einer Veräußerung bekommt man etwas im Gegenzug, i.d.R. eine andere Währung.

Die ETH wechseln somit nicht den "Eigentümer" (lediglich der Besitzer wechselt)

  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Für mich wird das jetzt richtig zum Problem. Coinbase hatte vorher immer zwischen ETH und ETH2 unterschieden. Mir war damals schon klar, dass das zu steuerlichen Problemen führen könnte.

Vor 3 Wochen oder so kam die Ankündigung, dass ETH2 „abgeschafft“ wird und es nun „staked ETH“ heißt. Daraufhin habe ich dann meine restlichen ETH gestaked. Nun habe ich mir eben mal die Reports reingezogen. Und dort heißt es wieder „converted to ETH2“.

Nun habe ich über 2000€ Gewinn auf diese Transaktionen (gekauft Ende 2022) und müsste die nun für 2023 versteuern. 
Wie ist das denn technisch? Die ETH sind doch auf derselben Blockchain, eine Umwandlung/Bewegung whatever fand doch nie statt?! 
 

Ich habe einen Artikel aus dem Jahr 2021 zu dem Thema gefunden. Demnach ist die Zuführung in einen Stakingpool nicht steuerbar. Das dürfte hier ja der Fall sein. Man muss es nur richtig aufbereiten.

https://hub.accointing.com/our-crypto-platform/staking-transaktionen-verwalten-steuern-und-nachverfolgung

Edited by FriedeBu
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

On 2/11/2023 at 8:21 PM, skunk said:

Sie dürfen es gern versuchen. Damit die SEC die Mehrheit erlangen kann, muss sie kräftig ETH aufkaufen. Über die damit verbundenen Kurssteigerungen würde ich mich freuen.

Nun ja USA und D haben 55% der Nodes. Wenn da die Regierung anklopft, machen fast alle die Türen auf, gezwungenmassen.

Edited by nickZ
Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten schrieb nickZ:

Nun ja USA und D haben 55% der Nodes. Wenn da die Regierung anklopft, machen fast alle die Türen auf, gezwungenmassen.

Die sind schneller umgezogen als die Regierung klopfen kann. Ein nicht gerade kleiner Anteil der Nodes hier in Deutschland dürfte auf Cloud Provider wie zum Beispiel Hetzner und einige andere zurück zu führen sein. Das sind dann vielleicht Nodes, die politisch gesehen über ganz Europa verteilt sind und einfach nur Remote hier in Deutschland betrieben werden weil bei uns einige große Cloud Provider stehen mit denen sowas überhaupt möglich ist.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.