Jump to content

Netzwerkgebühren


Elli2

Recommended Posts

Hallo Zusammen, ich bin Anfänger und alles Neuland. Habe in Trust wallet über einen trader einen hohen  Betrag stehen den ich gerne ausgezahlt haben möchte. Er hat von mir über Binance eine Einzahlung bekommen wegen des Geldwäsche Gesetzes unf in Trust wallet transferiert was sehr kompliziert war. Dann ging die Austahlung von trust wallet zu binance schief, weil folgende Fehlermeldung kam:" Du besitzt nicht genügend BNB smart chain um die Netzwerkgebühren zu decken. " kennt das jemand von euch. Ich habe Angst jetzt wieder einzuzahlen und dann fällt den wieder etwas ein. 

Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb Elli2:

Er hat von mir über Binance eine Einzahlung bekommen wegen des Geldwäsche Gesetzes

Achtung du wirst gescammt. Zu keinem Zeitpunkt würde eine Börse dich um eine Einzahlung bitten wegen Geldwäsche Gesetz. Der ergibt überhaupt keinen Sinn. Um den Verdacht von Geldwäsche zu beseitigen müsstest du viel mehr Nachweise für dein bereits eingezahltes Kapital erbringen anstatt weiteres Geld ohne Herkunftsnachweis nachzuschießen.

Bei dem ganzen Spiel ist Binance nicht beteiligt. Der Scammer hat dir lediglich eine Email gesendet die so aussieht als käme sie von Binance. Ich wette die Deposit Adresse hast du per Email bekommen. Lass dir mal zum Spaß eine Deposit Adresse von der Binance Webseite geben. Also dort einmal einloggen und dann zum Deposit navigieren. Du wirst sehen, dass Binance dir eine ganze andere Adresse anzeigen wird als der Scamer dir per Email mitgeteilt hat.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Danke für die schnelle Antwort ich habe Trust wallet und binance über playstore runter geladen habe über WhatsApp die Anmeldedaten für trust wallet bekommen binance über mein Handy als  SMS . In  binance als ich die Einzahlung getätigt habe wurde ich auch darüber geführt. Es waren so viele Schritte und so kompliziert dass ich es nicht mehr nachvollziehen kann. 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb Elli2:

über WhatsApp die Anmeldedaten für trust wallet bekommen

Das Trust Wallet gehört somit dem Scammer und nicht dir. Hast du dort noch irgendwas liegen was du in Sicherheit bringen möchtest? Sobald der Scammer merkt, dass du ihn durchschaut hast, wird er alles was auf dem Wallet liegt leer räumen.

Link to comment
Share on other sites

Auf Trust Wallet steht  der trading Betrag ,  ich habe 1250€ eingezahlt dann wurde es auf 7115 getradet , das sieht man,  dann habe ich 1475 eingezahlt über binance um den Betrag ausgezahlt zu bekommen. Die stehen auch auf Trust wallet. Ich will ja nur mein eingezahltes Geld wieder haben. Ich habe auch über binance mir einen Code geholt und bei Trust wallet eingegeben. Es kommt immer die gleiche Meldung mit den netzwerkgebühren. 

  • Sad 1
Link to comment
Share on other sites

So ärgerlich das ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du 2725€ an einen Scammer gezahlt hast, die du nie wieder sehen wirst. Bitte zahl nicht noch irgendwas hinterher. Du wirst nie eine Auszahlung bekommen. Die 7115€ sind rein fiktiv. Wie Skunk schon schrieb, sind die ganzen Vorgänge total eigenartig.

Solltest du wirklich echten Zugriff auf eine Trustwallet haben und nicht nur eine Ansicht einer fake-Wallet, könnte man den Betrag ja auszahlen. Das werden die Scammer aber nicht zulassen. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Elli2:

Auf Trust Wallet steht  der trading Betrag ,  ich habe 1250€ eingezahlt dann wurde es auf 7115 getradet , das sieht man,

Natürlich hat da jemand für dich dein Vermögen hoch getradet. So ganz aus Nächstenliebe.

Sorry, aber wie gutgläubig bist du eigentlich sonst so in deinem Leben?

vor 3 Stunden schrieb Elli2:

dann habe ich 1475 eingezahlt über binance um den Betrag ausgezahlt zu bekommen.

Und du hast dich nicht gefragt wieso dieser Betrag nicht einfach von dem Tradinggewinn einbehalten wurden?

vor 3 Stunden schrieb Elli2:

Ich will ja nur mein eingezahltes Geld wieder haben.

Das wirst du nicht bekommen.

Auch wenn du noch mehr Geld hinschickst: DU SIEHST DEIN GELD NIE WIEDER.

vor 3 Stunden schrieb Elli2:

Ich habe auch über binance mir einen Code geholt und bei Trust wallet eingegeben.

Hä?

Was tust du da?!?

..... sooo kompliziert ist das alles nicht. Du bist an einen Betrüger geraten, da siehst du kein Geld mehr wieder.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Elli2:

Er hat von mir über Binance eine Einzahlung bekommen wegen des Geldwäsche Gesetzes unf in Trust wallet transferiert was sehr kompliziert war.

Ja das ist die übliche Masche bei Betrügern. Wenn du denen sagst das du dein Geld wiederhaben willst dann sagen sie dir das sei kein Problem und du müsstest nur er wegen Liquiditätsprüfung xxxx Euro einzahlen und dann würdest du dein Geld zurückbekommen. Manchmal kommen die auch damit an das die EZB sich gemeldet hätte wegen deinem Geld und das die versuchen würden gegen Gebühren dein Geld zurückzuholen.

Es gabs schon das Leute dann 5000 Euro eingezahlt haben weil sie 1000 Euro wiederhaben wollten. Hier haben sich schon Leute gemeldet die sechsstellige Beträge eingezahlt haben.

Egal was du machst, dein Geld ist weg. Punkt.

Du kannst denen aber natürlich noch mehr Geld hinterherwerfen.

Der nächste Punkt ist das du einfach jemand glaubst der dir bei Whatsapp irgendwas erzählt. Das solltest du lieber nicht tun.

Was mich interessieren würde ist ja ob die Coins noch auf der Wallet sind.

Wenn ich die Trustwallet auf dem Handy hätte dann hätte ich ja auch den Seed. Und mit dem Seed würde ich mir einfach in einer anderen Wallet den Zugriff holen. Das würde gar niemand merken. Denn wär es ein leichtes die ganzen Coins von dort auf eine Wallet zu senden die mir selber gehört.

Ich hätte echt furchtbar gerne den Seed um das mal zu probieren.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Elli2:

Auf Trust Wallet steht  der trading Betrag ,  ich habe 1250€ eingezahlt dann wurde es auf 7115 getradet , das sieht man,  dann habe ich 1475 eingezahlt über binance um den Betrag ausgezahlt zu bekommen. Die stehen auch auf Trust wallet. Ich will ja nur mein eingezahltes Geld wieder haben. Ich habe auch über binance mir einen Code geholt und bei Trust wallet eingegeben. Es kommt immer die gleiche Meldung mit den netzwerkgebühren. 

Du hast also ein BNB Wallet aber auf dem irgendwas mit einem vermeintlichen Wert lagert. BNB selbst sind es nicht sonst könntest du sie verschieben. Der Scammer hat dir nicht zufällig einen unverkäuflichen und somit eigentlich wertlosen Token unter gejubelt? Magst du mal deine Wallet Adresse teilen? Dann können wir nachschauen was dort genau liegt.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb Tschubaka:

Wenn ich die Trustwallet auf dem Handy hätte dann hätte ich ja auch den Seed. Und mit dem Seed würde ich mir einfach in einer anderen Wallet den Zugriff holen. Das würde gar niemand merken. Denn wär es ein leichtes die ganzen Coins von dort auf eine Wallet zu senden die mir selber gehört.

Ich hätte echt furchtbar gerne den Seed um das mal zu probieren.

Das ist nicht so einfach wie du vielleicht glaubst. Es gibt noch einen anderen Scam aus der ETH Welt. Der Scammer veröffentlich versehentlich seinen Private Key. Er hat dort ein paar Token, die er einfach nicht bewegen kann und er versteht nicht wo das Problem liegt. Irgend eine kurze Geschichte in der Richtung sodass die Preisgabe des Private Keys als Fehler rüber kommt.

Der Trick bei diesem Scam ist, dass du erst ETH auf die Adresse senden musst um die Token bewegen zu können. Jede noch so kleine ETH Menge die du auf die Adresse sendest wird von dem Scammer sofort weiter gesendet an seine Adresse. Dagegen hast du keine Chance.

Einzige Lösung wäre hier MEV. Das ist ein private Mempool. Damit sollte es möglich seine ETH auf die Adresse zu senden und noch im gleichen Block die Token runter zu bewegen. Der Scammer sieht den Block erst wenn es zu spät ist und kann dann nicht mehr darauf reagieren. Für solch kleine Summen lohnt sich der Aufwand aber nicht. Das wird einige Wochen an Einarbeitungszeit kosten.

Edited by skunk
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Elli2:

In  binance als ich die Einzahlung getätigt habe wurde ich auch darüber geführt.

Und hatte dich jemand über Fernzugriff auf dein Handy/Computer angeleitet?

Dann solltest du dein Gerät und deine Online Zugänge/Passwörter als kompromittiert betrachten und entsprechende Maßnahmen einleiten. System prüfen, säubern, ggf. neu installieren. Und von einem sauberen System aus deine Passwörter ändern.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb skunk:

Der Trick bei diesem Scam ist, dass du erst ETH auf die Adresse senden musst um die Token bewegen zu können. Jede noch so kleine ETH Menge die du auf die Adresse sendest wird von dem Scammer sofort weiter gesendet an seine Adresse. Dagegen hast du keine Chance.

Aber wenn man den Seed hat dann kann man doch mit einer anderen Wallet einfach den Seed importieren und hat somit Zugriff? Dann müsste man die Coins die dort liegen ja eigentlich selber versenden können auf eine andere eigene Adresse?

Aber das geht sowieso alles nur wenn die Wallet auf dem Opfer-Handy nicht als View-only eingerichtet wurde wo man den Seed dann garnicht sehen kann.

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Tschubaka:

Aber wenn man den Seed hat dann kann man doch mit einer anderen Wallet einfach den Seed importieren und hat somit Zugriff? Dann müsste man die Coins die dort liegen ja eigentlich selber versenden können auf eine andere eigene Adresse?

Nein. Wie von skunk beschrieben, hat in so einem Fall (der aber bisher nur eine Annahme war, nicht wirklich vom TO beschrieben) natürlich auch der Betrüger den Seed. Und sobald ETH für die erforderlichen Netzwerkgebühren des in der Wallet befindlichen Tokens eingehen, werden die sofort weitergeschickt.

Edited by BTCinvestor
Link to comment
Share on other sites

vor 38 Minuten schrieb BTCinvestor:

Nein. Wie von skunk beschrieben, hat in so einem Fall (der aber bisher nur eine Annahme war, nicht wirklich vom TO beschrieben) natürlich auch der Betrüger den Seed. Und sobald ETH für die erforderlichen Netzwerkgebühren des in der Wallet befindlichen Tokens eingehen, werden die sofort weitergeschickt.

Achso wenn das ein ETH-Token ist und keine ETH auf derselben Adresse sind. Oder wie in diesem Fall ein BSC-Token warscheinlich. Ja ok das ist dann doof gelaufen.

Dann kannste die Token nichtmal mit dem Privatekey in eine andere Wallet transferieren weil das ja auch nur eine Transaktion auslöst und auch wieder ETH dafür nötig sind. Das hab ich mal ausprobiert mit zwei Wallets, ging solang nicht bis ich da ein bissel ETH draufgeschickt hatte.

Aber ich hab nicht ausprobiert ob es reicht wenn auf der Empfangsadresse etwas ETH drauf ist. Ob man dann vielleicht den Privatekey nutzen kann zum importieren.

Die Frage wär ob die das manuell machen und die Adresse die ganze Zeit beobachten ob ETH eingehen. Dann könnte man eine Chance haben wenn man fix ist. Wenn das in dem Smartcontract des Token schon mit drin ist dann hast natürlich verloren.

Aber abschliessend ist natürlich immer noch die Frage ob es das überhaupt bringt wenn das irgendein wertloser Token ist den man sowieso nirgends handeln kann und somit sowieso kein Geld dafür bekommt.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Tschubaka:

Die Frage wär ob die das manuell machen und die Adresse die ganze Zeit beobachten ob ETH eingehen.

Kann man recht einfach zum Beispiel über Web3 automatisieren. Jede ETH Node hat die Möglichkeit diese Automatisierung auszuführen. Das Script geht an die ETH Node ran mit der Bitte bei neuen Pending Transaktionen zu einer bestimmten Adresse sofort aufgerufen zu werden. In dem Moment wo du deine ETH Transaktion in den Mempool entlässt, hat der Angreifer sie bereits auf dem Schirm und bucht die im Hintergrund bereits auf seine Adresse um. Schneller als 0 conf kannst du selbst nicht sein.

Link to comment
Share on other sites

Oh Leute ja ich habs begriffen das ich betrogen wurde. Ich habe ja auch nicht den Einstieg erzählt wie es sich entwickelt hat. Ich weiß,  dass ich blauäugig war. Ich habe das Geld abgeschrieben habe Strafsnzeige gestellt und einen Anwalt eingeschaltet und auch meine Bank. Jetzt muss ich Geduld haben ob sich überhaupt etwas tut. Um ehrlich zu sein ich versteh nur Bahnhof was hier diskutiert wird. Sorry aber trotzdem danke. 

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Elli2:

Oh Leute ja ich habs begriffen das ich betrogen wurde. Ich habe ja auch nicht den Einstieg erzählt wie es sich entwickelt hat. Ich weiß,  dass ich blauäugig war. Ich habe das Geld abgeschrieben habe Strafsnzeige gestellt und einen Anwalt eingeschaltet und auch meine Bank. Jetzt muss ich Geduld haben ob sich überhaupt etwas tut. Um ehrlich zu sein ich versteh nur Bahnhof was hier diskutiert wird. Sorry aber trotzdem danke. 

Wir versuchen solche MAschen immer wieder zu analysieren. Weil es immer wieder leichte Änderungen darin gibt und da passen wir eben auf.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 7 months later...
Am 22.2.2023 um 17:45 schrieb Tschubaka:

Ja das ist die übliche Masche bei Betrügern. Wenn du denen sagst das du dein Geld wiederhaben willst dann sagen sie dir das sei kein Problem und du müsstest nur er wegen Liquiditätsprüfung xxxx Euro einzahlen und dann würdest du dein Geld zurückbekommen. Manchmal kommen die auch damit an das die EZB sich gemeldet hätte wegen deinem Geld und das die versuchen würden gegen Gebühren dein Geld zurückzuholen.

Es gabs schon das Leute dann 5000 Euro eingezahlt haben weil sie 1000 Euro wiederhaben wollten. Hier haben sich schon Leute gemeldet die sechsstellige Beträge eingezahlt haben.

Egal was du machst, dein Geld ist weg. Punkt.

Du kannst denen aber natürlich noch mehr Geld hinterherwerfen.

Der nächste Punkt ist das du einfach jemand glaubst der dir bei Whatsapp irgendwas erzählt. Das solltest du lieber nicht tun.

Was mich interessieren würde ist ja ob die Coins noch auf der Wallet sind.

Wenn ich die Trustwallet auf dem Handy hätte dann hätte ich ja auch den Seed. Und mit dem Seed würde ich mir einfach in einer anderen Wallet den Zugriff holen. Das würde gar niemand merken. Denn wär es ein leichtes die ganzen Coins von dort auf eine Wallet zu senden die mir selber gehört.

Ich hätte echt furchtbar gerne den Seed um das mal zu probieren.

Ich bin in den selben sytuation. Auszahlung von traidern bekommen auf valet in usdt, jedoch wenn ich transfer auf binance machen will kommt Meldung, du hast nicht genug eth um die netzwerk Gebühren zu zahlen. Kann mir da jemand weiter helfen? 🙏

Link to comment
Share on other sites

Am 22.2.2023 um 17:45 schrieb skunk:

Du hast also ein BNB Wallet aber auf dem irgendwas mit einem vermeintlichen Wert lagert. BNB selbst sind es nicht sonst könntest du sie verschieben. Der Scammer hat dir nicht zufällig einen unverkäuflichen und somit eigentlich wertlosen Token unter gejubelt? Magst du mal deine Wallet Adresse teilen? Dann können wir nachschauen was dort genau liegt.

Ich habe auf valet von der Börse ein Guthaben in usdt bekommen, habe binance erstellt, jedoch verschieben funktioniert nicht, wird Meldung angezeigt,  du hast nicht genug eth um die netzwerk Gebühren zu zahlen ...kann man da was machen? 🙈 glaube schon an betrug...

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Eva29:

Auszahlung von traidern bekommen auf valet in usdt

Frage: Hast du das Wallet selbst erstellt oder hat der Traider dir dabei geholfen? Bist du im Besitz des Private Keys zu dem Wallet? Besteht die Möglichkeit, dass der Traider ebenfalls den Private Key besitzt? Üblicherweise indem er den Private Key selbst generiert und ihn dir dann zuschickt.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Eva29:

Ich bin in den selben sytuation. Auszahlung von traidern bekommen auf valet in usdt, jedoch wenn ich transfer auf binance machen will kommt Meldung, du hast nicht genug eth um die netzwerk Gebühren zu zahlen. Kann mir da jemand weiter helfen? 🙏

Nein, das ist eine andere Situation bei dir.

USDT ist ein sogenannter Token. Ein Token ist kein selbständiger Coin mit eigener Blockchain.

USDT ist ein Ethereum-Token. Das bedeutet das er auf der Blockchain von Ethereum betrieben wird.

Will man USDT versenden dann muss man ein klein wenig Ethereum (ETH) haben. Mit diesen ETH werden dann die sogenannten Netzwerkgebühren bezahlt.

Die Netzwerkgebühren sind für die Miner, diese führen dann deine Transaktion aus, also wenn du etwas versendest.

Bei Coins ist das anders, z.b. Bitcoin. Coins haben eine eigene Blockchain. Versendet man Bitcoin dann werden die Netzwerkgebühren einfach von dem Betrag abgezogen den man versendet. Man schickt also zum Beispiel 0,5 Bitcoin und beim Empfänger kommen dann 0,499 Bitcoin an. Weil die Netzwerkgebühren schon abgezogen wurden.

Netzwerkgebühren sind übrigens verschieden, die schwanken. Nur bei Börsen sind sie immer gleich.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Tschubaka:

USDT ist ein Ethereum-Token. Das bedeutet das er auf der Blockchain von Ethereum betrieben wird.

USDT hat sich auf zahlreichen Blockchains etabliert, darunter auch auf der BNB Chain. CoinGecko: Binance Smart Chain Mich würde interessieren, wie man den zwischen zwei Netzwerken versenden kann. Das habe ich bislang noch nicht praktisch durchgeführt.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.