Jump to content

NFT Kollektion mit Umsatzbeteiligung


Recommended Posts

hallo zusammen,

was haltet ihr von der Idee einer NFT collection mit Umsatzbeteiligung für alle NFT Besitzer?

Ich wollte meiner Collection einen Mehrwert verleihen um nicht noch eine sinnfreie Collection auf den Markt zu werfen und da ist mir spontan eine Umsatzbeteiligung eingefallen. Gut ich gebe zu ist vielleicht etwas primitiv und setzt sicher keine neuen Maßstäbe was die Rettung der Welt anbelangt, in Sachen Rentabilität aber vielleicht schon vor allem auf die Masse hochgerechnet. Mein Grundgedanke war selbst eine Umsatzbeteiligung anzubieten und zu propagieren, damit andere mir auf diesem Weg folgen, bis irgendwann jeder eine anbietet. Das macht aus jedem Wallet eine dezentralisierte Einnahmequelle für ein steigendes regelmäßiges passives einkommen. Wäre wie ein kleines alleinstellungsmerkmal gegenüber Gold oder Cryptos, die einem sowas nicht anbieten können.

Bisher habe ich noch keine Kollektion gesehen die mir eine Umsatzbeteiligung anbietet, wäre aber doch ein ziemlich lukrativer Mehrwert oder könnte es da rechtliche Probleme mit geben ?

So hätte man quasi einen garantierten Return on invest noch bevor man seinen NFT verkauft hat.  

Was haltet ihr so generell von der Idee?

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb DioDaSilva:

Mein Grundgedanke war selbst eine Umsatzbeteiligung anzubieten und zu propagieren, damit andere mir auf diesem Weg folgen, bis irgendwann jeder eine anbietet.

ich glaube fox meint diesen teil oder? wie genau ist das gemeint? ich hab das nun eher so verstanden das du damit einfach andere NFT Designer meinst die es dir eben mit der zeit einfach nachmachen, weil sich deine idee vielleicht als effizient erwiesen hat zumindest verstehe ich diesen Satz so. Und wenn das so gemeint ist muss ich sagen gefällt mir die vorstellung ehrlich gesagt ganz gut. Keine Ahnung ob sowas realisierbar ist aber grundlegend gefällt mir die idee. Von Ponzi oder pyramide kann da eigentlich keine rede sein oder willst du umsatzbeteiligungen anbieten dafür das leute weitere leute rekrutieren usw..., weil dann hätte fox recht bitte klär mal auf wie genau das nun gemeint ist?

Weil an und für sich find ich die idee gut. NFTs sammel ich sowieso, wenn mir jeder davon plötzlich ne umsatzbeteiligung an den kollektionsumsätzen geben würde wäre schon lecker xD

erklär mal bischen mehr wie hast du dir das genau vorgestellt mit der Umsatzbeteiligung?

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb DioDaSilva:

Das macht aus jedem Wallet eine dezentralisierte Einnahmequelle für ein steigendes regelmäßiges passives einkommen.

Woher kommt dieses Einkommen? Also, die Umsatzbeteiligung? Aus neuen Käufern der NFTs? Ponzi.

vor 2 Stunden schrieb DioDaSilva:

Bisher habe ich noch keine Kollektion gesehen die mir eine Umsatzbeteiligung anbietet, wäre aber doch ein ziemlich lukrativer Mehrwert oder könnte es da rechtliche Probleme mit geben ?

S.o. Woher kommt der Mehrwert?

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb fox42:

Woher kommt dieses Einkommen? Also, die Umsatzbeteiligung? Aus neuen Käufern der NFTs? Ponzi.

S.o. Woher kommt der Mehrwert?

achso hast du das gemeint verstehe das wäre natürlich doof allerdings ist ponzi nur dann ponzi wenn vertraglich zugesicherte renditen nicht mehr ausgezahlt werden können weil es keine neuen investoren mehr gibt. Eine umsatzbeteiligung ist jedoch eine Umsatz -Beteiligung, keine versprochene rendite. Gibt es also keine neuen investoren gibt es eben keine beteiligungen für diesen zeitraum im nächsten aber möglicherweise schon. Bei einem Ponzi schema geht es um festgelegte beträge die nicht variabel sind und auch nicht vom Umsatz eines unternehmens abhängen. Gibt er zb. 20% als Umsatzbeteiligung raus und plötzlich bleiben die investoren aus oder sind stark verringert, verringert sich eben der ausgezahlte betrag oder sinkt auf 0. Dessen sind investoren sich aber bewsst, denn sie wissen, das sie nur an umsätzen beteiligt werden können die auch gemacht wurden. Wenn es aber mal keine auszahlungen gibt, hat deswegen noch niemand irgendwas verloren. Das projekt ist immer noch da und verwahrt weiterhin 80% seiner bis dahin gemachten Umsätze auch wenn keine neuen reinkommen und auch die NFTs sind allesamt noch vorhanden. Außerdem muss die Beteiligung zeitlich begrenzt sein und muss nach vorne ausgerichtet sein.

Es darf also keine rückwirkende Umsatzbeteiligung sein sonst hat fox recht und es wird ponzi draus! Es darf also keine 20% GESAMT Umsatzbeteiligung sein sonst könntest du tatsächlich irgendwann in zahlungsnot geraten wenn die neukunden ausbleiben. Wäre es aber eine 20% Quartals Umsatz beteiligung also immer nur aus dem letzten quartal, während alles was davor war unangetastet bleibt sollte alles safe sein. 

ähnlich sähe es aus wenn er fixe beträge zusichern würde, das wäre dann genau das beschriebene ponzi schema und würde im falle des ausbleibens neuer investoren auch genau zu dem von dir beschriebenen konsequenzen führen. Aber in Form einer Umsatzbeteiligung sehe ich da ehrlich gesagt kein problem.

Da es sich nur um eine beteiligung handelt schützt sich das Unternehmen oder die person vor "über" zahlung während gleichzeitig der weitere geschäftsbetrieb gesichert bleibt auch ohne neukundenzuwachs durch bereits bestehnde investoren die zb. erneut investieren weil die preise grade dippen oder eben rücklagen. Auf der anderen seite wissen die investoren das es sich um eine beteiligung handelt. Ergo bekommen sie nur etwas, wenns auch was zu beteiligen gibt...Obwohl es kein fixer betrag ist ließe sich langfristig trotzdem ein gewisser ROI garantieren. Außerdem geht es um NFTs also zählen zu den umsätzen ebenfalls die käufe bereits existierender investoren nicht nur die der neuen. Am besten wäre es aber natürlich deine kollektion würde noch irgendwas anderes machen außer Umsatzbeteiligungen anbieten. Denn selbst wenn mit Umsatzbeteiligungen alles in ordnung wäre, würdest du trotzdem probleme bekommen, weil es einfach verdächtig aussieht, wenn sonst nix anderes auf dem programm steht....

Ich denke letztendich wird es in deinem fall den unterschied machen, ob deine investoren sich im klaren darüber sind, dass es sich "nur" um eine beteiligung handelt und nicht um einen fixen zugesicherten Betrag. Deinen investoren muss bewusst sein, dass sie nur beteiligt werden, wenn es auch etwas zu beteiligen gibt und das diese beteiligung immer nur ein bruchteil von dem ist, was die firma zum überleben braucht. Solange diese bedingungen erfüllt sind, sehe ich da ehrlich gesagt kein ponzi

Edited by Benno0
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb DioDaSilva:

So hätte man quasi einen garantierten Return on invest noch bevor man seinen NFT verkauft hat.

^ Das würde ich ein vertraglich zugesicherte Rendite nennen....

Link to comment
Share on other sites

vor 28 Minuten schrieb skunk:

^ Das würde ich ein vertraglich zugesicherte Rendite nennen....

nein eine vertraglich zugesicherte rendite wäre wenn er sagen würde, du bekommst jeden monat 1 ETH. 

Ich weis nun keine genauen details von ihm deswegen orientiere ich mich mal an meinem eigenen  posting von vorhin :D

Eine Umsatzbeteiligung beteiligt dich lediglich an umsätzen der firma gibt es keine umsäte gibt es auch keine beteiligung. Sofern die Umsatzbeteiligung zeitlich und prozentual limitiert ist also wie von mir beschrieben zb. 20% der einnahmen eines Quartals, kann er guten gewissens langfristig einen gewissen return on invest garantieren, solange er diesen nicht konkret in zahlen benennt. Denn solange es zumindest eine einzige auszahlung gab, wäre dieses versprechen damit erfüllt. 

ich behaupte einfach mal ganz frech solange er keine fixen beträge anbietet sondern eine Umsatzbeteiligung und diese entsprechend limitiert und er keine konkreten zahlen nennt wenn es um auszahlungen geht, steht er auf der sicheren seite.

Edit: Achja und was wir nicht vergessen dürfen ist das NFTs kein Anlageprodukt im eigentlichen sinne sind. Ist ja nicht so wie eine kryptowährung die irgendwo hinterlgt und wieder abgehoben werden kann. Ein NFT is ein gekauftes produkt, mit dem man nur dann gewinne erzielen kann wenn man es selbst teurer wieder verkauft. Dio verwahrt niemandes Geld seine käufer können seine nfts schlieslich nicht wieder zurücktauschen ^^ Er hat also keinerlei verpflichtung das Geld, dass er durch den verkauf seiner NFTs erhalten hat an irgendwen wieder auszubezahlen zu müssen es erwartet doch niemand von ihm seine investition wieder zurück xD. 

Edited by Benno0
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Benno0:

Denn solange es zumindest eine einzige auszahlung gab, wäre dieses versprechen damit erfüllt. 

garantierten Return on invest bedeutet für mich, dass ich mein Investment garantiert zurück bekomme. Ich wäre vorsichtig mit derartigen Garantien.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb skunk:

garantierten Return on invest bedeutet für mich, dass ich mein Investment garantiert zurück bekomme. Ich wäre vorsichtig mit derartigen Garantien.

naja ich denke da kommt es dann tatsächlich stark auf die formulierung an aber grundsätzlich hast du recht ich würde so ein versprechen auch nicht geben ob es nun rechtens ist oder nicht wäre mir einfach zu heikel^^ aber nach wie vor finde ich die grundidee gut wäre auf jedenfall dafür der dadurch entstehende mehrwert wird mir zumindest deutlich, muss aber halt auch alles legal sein gelle :)

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb skunk:

garantierten Return on invest bedeutet für mich, dass ich mein Investment garantiert zurück bekomme. Ich wäre vorsichtig mit derartigen Garantien.

Also erstmal vielen dank fürs feedback :)  ich will natürlich nichts illegales machen und so wollte ich hier auch nicht rüber kommen deswegn will ich mal paar details hier offenlegen damit klar ist wie das ganze aufgebaut sein soll. Natürlich will ich das alles legal bleibt, deswegen hatte ich an ähnliche limitierungen gedacht wie benno sie beschrieben hat, hoffe der post wird euch nicht zu lang ^^ das versprechen des return on invest werde ich rausnehmen auch wenns in meinen augen rechtens wäre, bleibt es vermutlich trotzdem irgendwie auslegungssache und so wichtig ist das versprechen auch nicht das wird sich mit de rzeit schon jeder selbst ausrechnen können. Ich habe auch mal euren Input hier mit aufgenommen und wollte es so auch offiziell darstellen. So wie ich das ponzi schema verstanden habe , geht es im wesentlichen darum, dass das unternehmen liquide bleiben muss trotz beteiligungen sonst droht ponzi...daher folgende überlegungen:

 

 

Zitat

 

- Revenue Share for ALL NFT owner

- Selfcontrole the Value of your NFTs

- Jackpot Raffle (another extra revshare)

- Seed capital for NFT Designer (income source)

- One Time Album finisher Bonus

- Use our AI-Topmodels for your own promotions (income source)

 

Liquidity protection

(Ponzi protection)

Why do i have to protect the liquidity of the AI-TMA and how ?

§ 263 StGB, § 283 StGB, Deutsches Strafgesetzbuch. Thats what its all about.

To always remain liquid and to avoid accidentally 'ponzi-ing' our buyers, while also avoiding overpopulation in the long term, there are strict limitations and predetermined percentage distributions of revenue shares on both sides:

1. The revenue share always covers only one quarter.

2. The amount of revenue share is limited as a percentage.

3. It is a revenue share, so payouts can only be made when there is something to share!

4. The revenue for the share is generated from all the income of the AI-TMA, not just from the income generated by new buyers. But still there will only be a share if there is something to share

5. The revenue share is divided into tiers to keep it as lucrative as possible in the long run.

 

Details about the revenue share

 

All NFT Owners will gain a small revenue share all 3 month. Depending on how much AI-TMA NFTs you own this rev.share rises automatically! Album collectors with album licence gain an even higher revenue share. Allover everybody can gain up to 3 diffrent revenue shares 2 of them at the same time. 1 AI-TMA NFT in your wallet is enough and you are in! Allover there will be 20% of quarterly revenue shares + 5% Extra Revshare Bonus that will be split among all NFT owners in diffrent stages and conditions. This amount can rise up to 35% depending on the number of individual buyers. Read more about the 5% extra Bonus in the "Lottery" section. That means for now allover 25% of the collections quarterly income is ment beeing 100% of the revenue share.

The 20% Revenue Share

Share 1/3: 40%

If you collect single AI-TMA NFTs without completing an album, there are 3 levels to climb in order to rise your possible revshare

Level 1: 1-19 NFTs = max. 4% share

Level 2: 10-19 NFTs = max. 8% share

Level 3: 19-30 NFTs = max. 12% share

Level 4: 30+ NFTs = max. 16% share

This is where 40% of the revshare pot is going. Keep in mind that the revshare will always be split among all owners.

Share 2/3: 60%

Revshare for collecting or creating a complete album (30-60-121-242 NFTs),

Advantages: much lower amount of people to share with, higher share pot, higher direct share

Level A1: S-Album = max. 10% share

Level A2: M-Album = max. 13% share

Level A3: L-Album = max. 16% share

Level A4: XL-Album = max. 21% share

This is where another 60% of the revshare pot is going. Further information on collecting and creating albums and on the revenue share can be found in the Collectible Albums section below.

findout more about the 5% Bonus revshare in the "Lottery" section below

Jackpot Lottery all 3 Month

Share 3/3: 5% Bonus

The raffle amount is the Bonus 5% of the revshare pot, while the chances of winning are at best 100% or 1:1 and at worst 5% or 1:20. This ratio is ensured by adjusting the winner/participant ratio while simultaneously adjusting the jackpot.

For example, if there is 1 album owner and the day of the lottery has come, this owner will win with a probability of 100% (early bird advantage). If there are 2, it's still 50%, etc. At 20 participants, which results in a winning chance of 1:20, the lower limit is reached and the agency increases the number of winners for this lottery to 2. At 30 participants, there are then 3 winners, at 40 participants, 4 winners, etc. This way, the chances of winning are always kept at about the same level. That means there will always be winners and they will gain 5% that they only have to share with a pretty small amount of other people!

 

 

 

Ich habe jetzt mal nicht alles hier aufgeführt aber wenn ihr mehr detaisl wissen wollt dann fragt einfach 😊

Link to comment
Share on other sites

Dagegen ist Platincoin ja einfach zu verstehen.

IMHO möchtest Du außerdem ein vermutlich anmeldepflichtiges Finanzprodukt schaffen und vertreiben, nämlich verbriefte Umsatzbeteiligungen. Kann mir nicht vorstellen das man das einfach so darf.
 

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb groocer:

Dagegen ist Platincoin ja einfach zu verstehen.

IMHO möchtest Du außerdem ein vermutlich anmeldepflichtiges Finanzprodukt schaffen und vertreiben, nämlich verbriefte Umsatzbeteiligungen. Kann mir nicht vorstellen das man das einfach so darf.
 

nein es ist nicht anmeldepflichtig. wozu auch brauche ja nur die wallet adressen ^^

und du hast recht einfach so darf ich das nicht. Aufgrund eurer EInwände, habe ich das ganze nun mal anwaltlich prüfen lassen und habe dazu kurz gesagt eine positive rückmeldung bekommen.

Umsatzbeteiligungen für NFT besitzer sind LEGAL, aber Bafin Lizenz pflichtig, da durch die ausschüttung aus dem NFT ein Anlageprodukt wird und der KEIN Wertpapier ist @garygensler ...just to let you know...dont even think about it...gaarryy....<_< 

Anwaltliche Prüfung durch Rechtsanwalt Anwalt Alexander D. zusammenfassung:

- Umsatzbeteiligung für NFT Owner sind ZULÄSSIG (falls gewerblich betrieben  mit Bafin Lizenz oder sitz im Ausland),

- NFTs sind keine Wertpapiere, werden aber zu einer Vermögensanlage sofern mit Umsatzbeteiligung bestückt

- daraus ergibt sich ohne Umsatzbeteiligung bzw. Ausschüttung sind NFTs KEINE Vermögensanlage


Vollständige Antwort des Anwalts:

Zitat

 

Sehr geehrter XXXXXXX,
nach Ansicht der BaFin, stellen NFT keine Wertpapiere dar, können allerdings unter Umständen als Vermögensanlage
einzustufen sein. Dies ist dann der Fall, wenn neben dem Eigentum am NFT auch noch Rechte auf Ausschüttung gewährt
werden.
So ist es auch hier. Die Umsatzbeteiligung stellt eine Ausschüttung dar. Unbeachtlich ist ob tatsächlich eine Ausschüttung
erfolgt, entscheidend ist nur, dass das Recht eingeräumt wird. Da Sie die NFT gewerblich verkaufen möchten, ist dies zwar
zulässig aber es ist eine BaFin Lizenz erforderlich. Diese ist teils mit hohen Hürden verbunden.
Eine Möglichkeit dies zum umgehen ist es eine Firma außerhalb von Deutschland (z.B. in der Karibik) zu gründen, wo keine
Lizenz erforderlich ist und es dann darüber laufen zu lassen.
Ich wünsche Ihnen noch eine schöne Woche.
Viele Grüße
Alexander D.
Rechtsanwalt

 

Karibik also.... ^^

Edited by DioDaSilva
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.