Jump to content

Cointracking.info - Wie Hardforks korrekt eintragen?


HODL-King

Recommended Posts

Hallo,

ich habe das Schreiben des BMF bez. der ertragssteuerrechtlichen Behandlung von virtuellen Währungen (vom 10. Mai 2022) gelesen und versuche nun, die dort beschriebenen Vorgaben korrekt in cointracking.info umzusetzen.

Konkret geht es um Hardforks, beispielsweise den BCH-Hardfork am 01.08.2017.

Das BMF sagt übersetzt folgendes im Schreiben:
"Der Anschaffungszeitpunkt der neuen Währung entspricht dem Anschaffungszeitpunkt der vor dem Hardfork existierenden Währung."

Ich würde jetzt gerne folgendes Szenario in cointracking.info abbilden:

  • Am 01.07.2015 habe ich 1 BTC gekauft.
  • Am 01.07.2016 habe ich 1 BTC gekauft.
  • Am 01.07.2017 habe ich 1 BTC gekauft.
  • Unmittelbar danach habe ich die 3 BTC auf eine eigene Wallet transferiert.
  • Am 01.08.2017 gab es den Hardfork und ich hatte auf derselben Wallet-Adresse nun auch 3 BCH.
  • Danach transferiere ich die 3 BCH auf eine Börse.
  • Am 01.09.2017 verkaufe ich alle 3 BCH.

Die Käufe und Verkäufe einzutragen sind nicht das Problem, aber hier meine konkrete Frage: Wie trage ich nun den Hardfork ein? Wenn ich ihn in eine einzelne Zeile als einen einzigen Datensatz mit Datum 01.08.2017 als "Geschenk" eintrage (3 BCH, Kostenbasis 0 EUR), dann wird ein Verkauf dieser 3 BCH einen Monat später aufgrund der unterjährigen Haltefrist alle 3 BCH als steuerpflichtig deklarieren.

Meiner Meinung nach ist das falsch, da ich zwei der dahinter liegenden BTC bereits über ein Jahr besessen habe und ein Verkauf der BCH, die durch die entsprechenden BTC entstanden sind (01.07.2015 und 01.07.2016), als nicht besteuerbar zu bewerten ist.

Ich müsste theoretisch in cointracking.info am 01.07.2015 zwei Einträge abbilden: Erstens den Trade von 1 BTC und zweitens für genau diesen Kauf eine weitere Einnahme (Geschenk?) von 1 BCH zur Kostenbasis 0 EUR.

Das wird bloß schnell sehr unübersichtlich und lässt bestimmt zusätzliche Fragen aufkommen, beispielsweise warum ich denn schon 2015 BCH erworben habe.

Ich kann leider auch nicht mehrere Einträge am 01.08.2017 erzeugen und diese dann durch ein zusätzliches Datumsfeld mit einem effektiven Zeitpunkt der Gültigkeit markieren, weil es sowas nicht gibt. Cointracking.info müsste bei einem Hardfork nach der ursprünglichen Währung fragen, die Kaufpools (mit entsprechender Menge und inklusive dem Entstehungsdatum des Kaufpools) als Basis für die neue Währung verwenden und diese intern für die neue Währung anlegen bzw. kopieren. (okay, das wird jetzt vielleicht etwas zu technisch...)

Meiner Meinung nach kann cointracking.info derartige Szenarios nicht adäquat abbilden.

Wie seid ihr damit umgegangen, wie habt ihr derartiges eingetragen?

Vielleicht kann auch @Andreas_CoinTracking hierzu was sagen.


Danke und Gruß

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb HODL-King:

Meiner Meinung nach kann cointracking.info derartige Szenarios nicht adäquat abbilden.

Doch, doch.

vor 5 Stunden schrieb HODL-King:

Wenn ich ihn in eine einzelne Zeile als einen einzigen Datensatz mit Datum 01.08.2017 als "Geschenk" eintrage (3 BCH, Kostenbasis 0 EUR)

Das ist falsch.

vor 5 Stunden schrieb HODL-King:
  • Am 01.07.2015 habe ich 1 BTC gekauft.
  • Am 01.07.2016 habe ich 1 BTC gekauft.
  • Am 01.07.2017 habe ich 1 BTC gekauft.

Du trägst das ein:

  • Am 01.07.2015 habe ich 1 BCH für 0 Euro gekauft. 
  • Am 01.07.2016 habe ich 1 BCH für 0 Euro gekauft.
  • Am 01.07.2017 habe ich 1 BCH für 0 Euro gekauft.

Somit ist am 1.9.17 nur ein BCH von 3 beim Verkauf steuerpflichtig 

  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb Jokin:

Du trägst das ein:

  • Am 01.07.2015 habe ich 1 BCH für 0 Euro gekauft. 
  • Am 01.07.2016 habe ich 1 BCH für 0 Euro gekauft.
  • Am 01.07.2017 habe ich 1 BCH für 0 Euro gekauft.

Danke erstmal für deinen Kommentar.

So vergleichbar habe ich es jetzt auch eingetragen, aber das war ja auch nur ein einfaches Beispiel.

Letztlich wird dann für jeden eigentlichen Kauf von BTC (welche evtl. per API importiert wurde) ein weiterer manueller Eintrag für jeden Fork (BCH, BTG, BSV) fällig. Wenn dann noch zwischenzeitlich nach FIFO getradet wurde und die ersten BTC wieder weg sind (vielleicht auch nur anteilig was weg vom ersten BTC-Kauf), dann wird es massiv unübersichtlich. Und ich erhalte Einträge für BCH, BTG und BSV, welche weit in die Vergangenheit reichen können (theoretisch zurück bis zum Genesis-Block).

Der eigentliche Zeitpunkt des Hardforks, also der Zeitpunkt ab dem es die neue Währung gibt, taucht dann in cointracking nicht mehr auf.

Ich hätte jetzt erwartet/gehofft/gewünscht, dass cointracking diese "Schatteneinträge" selbst anlegt, indem ich nur die Menge und die Währung vorgebe. Cointracking durchsucht dann selbstständig alle zum Hardfork-Zeitpunkt existierenden Kaufpools der ursprünglichen Währung und legt daraufhin Kaufpools für die neue Währung an. Man selbst hätte dann nur einen einzigen weiteren Eintrag, wo ich den Hardfork spezifiziere.

Vielleicht sieht cointracking dies ja als Verbesserungsvorschlag...

Gruß

PS: Ich tracke parallel noch mit einer eigenen Excel-Tabelle, wo ich JEDEN Kauf als neuen Kaufpool einpflege und dessen Inhalt dann nach FIFO wieder verkaufe (so wie es cointracking intern auch macht). So kann ich zu einem bestimmten Datum sehen, welche Kaufpools an diesem Tag existieren und wieviel Coins in jedem Kaufpool liegen oder ob sie bereits geleert wurden. Da jeder Kaufpool auch ein Datum enthält, wann ich diesen angelegt habe (also letztlich das Kaufdatum der Coins), war es zumindest für BCH nicht so schwer, die korrekten Zeitpunkte und Coin-Mengen in cointracking zu übernehmen. BTG und BSV werden in den nächsten Tagen folgen...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb HODL-King:

Der eigentliche Zeitpunkt des Hardforks, also der Zeitpunkt ab dem es die neue Währung gibt, taucht dann in cointracking nicht mehr auf.

Dieser Zeitpunkt spielt ja auch keine Rolle.

vor 2 Stunden schrieb HODL-King:

Und ich erhalte Einträge für BCH, BTG und BSV, welche weit in die Vergangenheit reichen können (theoretisch zurück bis zum Genesis-Block).

Das kann man auch deutlich vereinfachen.

Man kann alle Käufe, die mehr als 12 Monate vor dem Forkzeitpunkt (Splitzeitpunkt) zurück liegen, zu einer Anschaffung zusammenfassen. Steuerrechtlich macht das keinen Unterschied.

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb Jokin:

Man kann alle Käufe, die mehr als 12 Monate vor dem Forkzeitpunkt (Splitzeitpunkt) zurück liegen, zu einer Anschaffung zusammenfassen. Steuerrechtlich macht das keinen Unterschied.

Wenn man aber in den Jahren vor dem Fork fleißig getradet hat, dann muss man seine Coin-Verkäufe hiervon aber auch wieder abziehen. Einigen wir uns auf: "Man kann es vereinfachen, muss aber sehr genau aufpassen und die Historie der Coins beachten."

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.