Jump to content
Christoph Bergmann

Bitcoins und der IT-Freelance-Markt

Empfohlene Beiträge

@Adrian: Wie bezahlst du den Coder aus Vietnam eigentlich? Ganz im ernst - würden sich da Bitcoins nicht anbieten?

 

Auf keinen Zahl, das würde nie funktionieren. Freelancer hat da ein eigenen System auf USD basis, das ist eine Kombination aus Empfehlung, Ranking, Paypal, Bewertung, Escrow and

Schiedsstelle. Da sind viele, die nicht die Qualitaet liefern, die Du brauchst. Da musst Du unter Kontrolle haben, sonst hast DU nur Crash Projekte.  Sicher koennten die BItcoins nehmen, aber was ist der Witz ? Bei den Schwankungen kannst Du kein Abrechnugssytems drauf aufbauen, besonders nicht bei Software. Du würdest permanent Nachzahlungsdiskussionen haben.

 

Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach Adrian -- es gibt natürlich Dienstleister, die dir bzw. deinem Freelancer die Bitcoins direkt in die Heimatwährung umtauschen.

 

Schau mal hier: https://rebittance.org/

 

Nach Vietnam geht es auch. Würde mich eben interessieren, ob das für den internationalen IT-Freelance-Markt interessant ist.

 

Auf keinen Zahl, das würde nie funktionieren. Freelancer hat da ein eigenen System auf USD basis, das ist eine Kombination aus Empfehlung, Ranking, Paypal, Bewertung, Escrow and

Schiedsstelle. Da sind viele, die nicht die Qualitaet liefern, die Du brauchst. Da musst Du unter Kontrolle haben, sonst hast DU nur Crash Projekte.  Sicher koennten die BItcoins nehmen, aber was ist der Witz ? Bei den Schwankungen kannst Du kein Abrechnugssytems drauf aufbauen, besonders nicht bei Software. Du würdest permanent Nachzahlungsdiskussionen haben.

 

Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach Adrian -- es gibt natürlich Dienstleister, die dir bzw. deinem Freelancer die Bitcoins direkt in die Heimatwährung umtauschen.

 

Schau mal hier: https://rebittance.org/

 

Nach Vietnam geht es auch. Würde mich eben interessieren, ob das für den internationalen IT-Freelance-Markt interessant ist.

 

 

Nein, sicher ist das nichts für den internationalen-Freelance-Markt interessant. Zuallerst, solche Projekte sind nicht ganz einfach zu handhaben.

Du brauchst eine Plattform wie freelancer.com. Sicher brauchen die einfach nur Bitcoin aufnehmen, es loest aber nicht das Grundproblem. 

Der Bitcoin taugt nichts zum handeln oder bezahlen, solange die Leute damit wie wild zocken. Das ist nur ne Marketingstory.

 

Du bist doch auch Dienstleister, stell Dir mal vor, Du bekommst einen Auftrag zu einer besprochenen Summe und hinterher bekommst Du 20-30% weniger,

dann lässt Du auch den Füller fallen. Genau da ist das Basisproblem, das macht auch der Programmierer oder will mehr Geld. Der Mehraufwand an Verhandeln

und Zeitverzögerung macht das ganze komplett uninteressant. So wie es ist,ist es OK und man kann sich auf die Projekte konzentrieren.

 

Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo? Hast du dir die Webseite überhaupt angeschaut? Gelesen, was ich geschrieben habe?

 

Die Dienstleister wechseln die Bitcoins sofort um. Es gibt dabei NULL Kursrisiko. Die Gebühren dürften im Vergleich zu den anderen Angeboten deutlich geringer sein. Aber ich kenne mich damit nicht aus, darum frage ich.

 

Abgesehen davon - ein Bitcoin ist in 10 Minuten überwiesen und in etwa 1 Stunde verkauft. Nenn' mir bitte einen Zeitpunkt, an dem der Bitcoin in diesem Zeitraum um 20-30 Prozent gesunken ist. In den letzten 8 Monaten haben sich so spontane Kurseinstürze um niemals mehr als 10 Prozent bewegt.

 

Nein, sicher ist das nichts für den internationalen-Freelance-Markt interessant. Zuallerst, solche Projekte sind nicht ganz einfach zu handhaben.

Du brauchst eine Plattform wie freelancer.com. Sicher brauchen die einfach nur Bitcoin aufnehmen, es loest aber nicht das Grundproblem. 
Der Bitcoin taugt nichts zum handeln oder bezahlen, solange die Leute damit wie wild zocken. Das ist nur ne Marketingstory.

 

Du bist doch auch Dienstleister, stell Dir mal vor, Du bekommst einen Auftrag zu einer besprochenen Summe und hinterher bekommst Du 20-30% weniger,

dann lässt Du auch den Füller fallen. Genau da ist das Basisproblem, das macht auch der Programmierer oder will mehr Geld. Der Mehraufwand an Verhandeln

und Zeitverzögerung macht das ganze komplett uninteressant. So wie es ist,ist es OK und man kann sich auf die Projekte konzentrieren.

 

Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo? Hast du dir die Webseite überhaupt angeschaut? Gelesen, was ich geschrieben habe?

 

Die Dienstleister wechseln die Bitcoins sofort um. Es gibt dabei NULL Kursrisiko. Die Gebühren dürften im Vergleich zu den anderen Angeboten deutlich geringer sein. Aber ich kenne mich damit nicht aus, darum frage ich.

 

Abgesehen davon - ein Bitcoin ist in 10 Minuten überwiesen und in etwa 1 Stunde verkauft. Nenn' mir bitte einen Zeitpunkt, an dem der Bitcoin in diesem Zeitraum um 20-30 Prozent gesunken ist. In den letzten 8 Monaten haben sich so spontane Kurseinstürze um niemals mehr als 10 Prozent bewegt.

 

Ja, aber so funktioniert das nicht mit dem Freelancen. 

 

Du schreibst einen Auftrag aus, Du wirst einig und Du setzt das auf einen Escrow. (In Deinem Fall in Bitcoin). Wenn die Arbeit fertig ist, koennen 3-4 Wochen vergehen.

Erst wenn das Projekt fertig und abgenommen ist, zahlen ich. Also es gibt definierte Milestones und an denen zahle ich. Bin am Anfang schon öfter beschissen worden.

In der Zwischenzeit hat sich der Bitcoinkurs verändert. 10% ist schon ne ziemliche Menge, so setzt man keine Projekte und Budgets auf. Wenn der Typ sieht, es geht

gegen ihn, geht die Diskussion los und Du kannst eigentlich aufhören, da hast Du ein Crashprojekt bereits von Anfang an. Der kann seine Nudeln auch nicht in Bitcoins zahlen.

 

Wie macht man es heute, Karte durchziehen, Dollar nehmen und damit können die was anfangen. Das dauert ca. 1-2 Sekunden und ich bin abgesichert durch den Kartenbetreiber. Da wird keiner Bitcoin nehmen, ich auch nicht. Wenn Du anderer Meinung bist, einfach machen.

 

Adrian

bearbeitet von Adriana Monk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Adrian: Cristhoph redet von € bzw. $ Preisen. Die Preise bleiben weiterhin in Fiat Währung. Nur bei der Zahlung direkt wird dann kurz in btc umgerechnet, damit man sich Gebühren sparen kann.

 

@ Christoph oder Blubb:

Könnt ihr die diskussion über Freelancer bitte in einen eigenen Thread verschieben? dann blebits hier übersichtlicher :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Adrian: Cristhoph redet von € bzw. $ Preisen. Die Preise bleiben weiterhin in Fiat Währung. Nur bei der Zahlung direkt wird dann kurz in btc umgerechnet, damit man sich Gebühren sparen kann.

 

@ Christoph oder Blubb:

Könnt ihr die diskussion über Freelancer bitte in einen eigenen Thread verschieben? dann blebits hier übersichtlicher :)

 

Ist OK, wir können hier sowieso aufhören. Es macht keinen Sinn hier Bitcoin anzuwenden.

 

Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Christoph oder Blubb:

Könnt ihr die diskussion über Freelancer bitte in einen eigenen Thread verschieben? dann blebits hier übersichtlicher :)

 

Aber gerne doch, Christoph wollt ich immer schon mal verschieben... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber gerne doch, Christoph wollt ich immer schon mal verschieben... :D

 

So fühlt sich das also an, wenn man moderiert wird :)

 

@Adrian: Stell' dir einfach mal vor, dass du mit Bitcoins bezahlst und dein Freelancer Euro oder Dollar oder was auch immer bekommt. Oder stell dir vor, dass du in Euro bezahlst und dein Freelancer die Währung seiner Wahl erhält. Nur läuft es halt über den Bitcoin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So fühlt sich das also an, wenn man moderiert wird :)

 

@Adrian: Stell' dir einfach mal vor, dass du mit Bitcoins bezahlst und dein Freelancer Euro oder Dollar oder was auch immer bekommt. Oder stell dir vor, dass du in Euro bezahlst und dein Freelancer die Währung seiner Wahl erhält. Nur läuft es halt über den Bitcoin.

 

Also, dann wechsle ich meine Euros in Bitcoin, zahl den Freelancer und der wechselt wieder in Euro. Dazwischen habe ich ein Währungsrisiko von 10-20%. Dann kann ich doch gleich in Euro zahlen. Zusätzlich MUSS ein System wie Freelancer dazwischen sein, sonst wird das nichts.

 

Oder ich Wechsel also meine USDs in Bitcoin transferier das und der dann wieder in seine Währung. Dazwischen habe ich ein Delay 2-4 Wochen mit Projektmilestones.

In der Zwischenzeit kackt der Bitcojn ab und ich muss nachschiessen. Das macht noch weniger Sinn.

 

Oder ich mach das ganz einfach, nimm meine Kreditkarte, bezahle in USD, Freelancer packt das auf Escrow und der Freelancer bekommt USD auf seine Karte.

Alles ist abgesichert und versichert und in 2 Sekunden weltweit verfuegbar. Ich kann die Transaktionen belegen und steuerlich geltend machen. 

 

Ich will Projekte in time und budget liefern. Jeder Projektmanager weiss, dass ist schon schwer genug. Der Bitcoin steuert einfach nur ein nicht notwendiges unkalkulierbares

Risiko dazu. Man kann bei solchen Projekten bis zu 90% sparen, da kommt es auf die Trasaktionskosten nicht. an. Nur wenn das Crasht, geht das ziemlich in die Hose, weil ich keinen 

in Bangladesh verklagen kann. Man kann nicht einfach einen Freelancer irgendwo beauftragen und hoffen, der liefert. Das sind komplexe Prozesse. Die wirklich guten würden mich auch auslachen, wenn ich mit Bitcoin komme. Die wollen Dollar, um die Miete zu zahlen.

 

Wie gesagt, solange die Leute den Bitcoin zum hemmungslosen Zocken nehmen, ist der als Zahlmedium nicht zu gebrauchen. Keiner nimmt beim Bitcoin ein Waehringsrisiko

von 2-4 Wochen in Kauf, darauf kann man nicht kalkulieren.

 

 

Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nehme stark an, Klan meint die Kursschwankung.

Die war wohl am 18.08. um Mitternacht mehr als nur 10%.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nehme stark an, Klan meint die Kursschwankung.

Die war wohl am 18.08. um Mitternacht mehr als nur 10%.

 

OK, danke. Ich bin gerade aufgestanden. Um das auf das Thema zu mappen, da würden sich die Kosten auf die eine oder andere Seite um 10+-% innerhalb von Stunden verändern. Damit kann man kein Projekt durchziehen, besonders nicht mit IT.

 

Adrian

bearbeitet von Adriana Monk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bin gespannt wann adrian begreift dass das kursrisiko und weitestgehend die fees dienstleister übernehmen würden da sie langfristig von steigenden kursen ausgehen und sich marktanteile sichern wollen - in diesem sinne: blöde sache wenn man btc nur von charts kennt bzw als miner zu satoshis zeiten ;) 1 2 3 bewegung und 2 euro ins phrasenschwein :)

 

gruß ausm sandkasten :)

bearbeitet von boardfreak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bin gespannt wann adrian begreift dass das kursrisiko und weitestgehend die fees dienstleister übernehmen würden da sie langfristig von steigenden kursen ausgehen und sich marktanteile sichern wollen - in diesem sinne: blöde sache wenn man btc nur von charts kennt bzw als miner zu satoshis zeiten ;) 1 2 3 bewegung und 2 euro ins phrasenschwein :)

 

gruß ausm sandkasten :)

 

Du hast nie ein solches Projekt mit Asien gemacht nehme ich an. Sonst würdest nicht absolut so einen Dummsinn reden. Das ist ja nun absoluter Duennschiss vom feinsten.

 

Geh einfach in Deine Berge und Jodel da rum, das hat mehr Wert.

 

Adrian

bearbeitet von Adriana Monk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast nie ein solches Projekt mit Asien gemacht nehme ich an. Sonst würdest nicht absolut so einen Dummsinn reden. Das ist ja nun absoluter Duennschiss vom feinsten.

 

Geh einfach in Deine Berge und Jodel da rum, das hat mehr Wert.

 

Adrian

 

He! Bitte um Beherrschung Adrian und die Abstinenz von Hohn / Spott / Beleidigung. Das gilt für alle.

 

Abgesehen davon hat boardfreak recht: Ich bin auch gespannt, ob du irgendwann verstehst, dass das Kursrisiko von Dienstleistern übernommen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

He! Bitte um Beherrschung Adrian und die Abstinenz von Hohn / Spott / Beleidigung. Das gilt für alle.

 

Abgesehen davon hat boardfreak recht: Ich bin auch gespannt, ob du irgendwann verstehst, dass das Kursrisiko von Dienstleistern übernommen wird.

 

Ja, ist OK. Ich denke, ich mache es wie die anderen. 

 

Und nein, nicht zu diesem Thema, ich bestelle regelmaessigt Software in Asien.

Ich hoffe, dass Du irgendwann verstehst, dass das bei der IT so nicht läuft, das ist ein integriertes Gesamtpacket. Bitcoin passt da nicht rein.

Die Dienstleister addieren nur noch mehr Risiko und Extraaufwand und besonders Kosten. Dann kann ich das gleich lassen.

 

Ich würde vorschlagen, ihr nehmt einfach mal 5000 Euro an die Hand und macht es einfach selber. Kein Theoretisches Gerede, einfach mal machen.

 

 

Adiran

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist ok, wenn ich mal einen Software-Entwickler brauche, werde ich es ausprobieren --

 

Die Frage ist halt, wie hoch sind die Wechselgebühren, die du und dein Freelancer bezahlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.