Jump to content
Christoph Bergmann

Statement von Bitcoin.de zu einer möglichen Hardfork durch Bitcoin Unlimited

Empfohlene Beiträge

Gibt es irgendwo einen guten Artikel (am besten auf deutsch), der nochmal kurz die möglichen Szenarien von SegWit/Hardfork zusammenfasst?

 

Also sowas wie

"wenn bis zum 1. August x passiert, dann ist alles gut. Wenn nicht, dass gibts eine Spaltung in xy" .

bearbeitet von Serpens66

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, nehmen wir mal an, Du bist in einen Coinforum unterwegs, wo nicht X-Man, Y-Man oder Z-Man, sondern V-Mann gehäuft paar blöde Fragen nach Steuern zu Bitcoin stehlt.

 

Das gibt den "Anfangsverdacht", dass V-Mann den Staat um seine Steuern betrügen will.

Bei der Ermittlung stellt man fest, das V-Mann (völlig unerwartet) nicht zu ermitteln ist.

 

Deshalb entscheiden die Ermittler im schweren Strafbestand des Steuerbetrugs, auch gegen die "Freunde" (Unbeteiligte) zu ermitteln.

 

Das neue Gesetz vom 22.6. gibt dazu die Möglichkeit, die Entscheidung fällt kein Richter, sondern die Ermittler.

Also wird hier von der Onlineuntersuchung (Staatstrojaner) gebrauch gemacht. Falls Dein PC sicher ist, macht dies die Sache nur verdächtiger und es wird durch ein geheimen Hausbesuch der PC infiziert.

 

Dieser "Trojaner" nutzt wie sonst Kriminelle, Hackertricks und Sicherheitslöcher...

Nun, in einem demokratischen Staat wie Deutschland braucht man vor Ermittler ja keine Ängste zu haben.

 

Aber über diesen Weg können auch Kriminelle auf Dein PC Zugriff haben und Dir dann so die Bitcoin stehlen.

Bei der Hardwallet, die Du in der Hosentasche mit nimmst, geht das nicht so leicht.

 

Axiom

 

PS: Wer Ironie im Text findet, darf sie behalten.

Dieses Beispiel ist frei erfunden und hat keinen realen Bezug. Ähnlichkeiten, sind rein zufällig und nicht beabsichtig.

Guter Denkanstoss, dein Post :)

In deinem Szenario müsste der Bundestrojaner erstmal auf dem PC/Handy installiert werden. Auf einem Handy oder Windowssystemen würde ich Bitcoins generell nicht lagern oder irgendwelche sensible Dinge tun. Ins Netz gehe ich nur mit sicheren Linuxsystemen. Linux schützt zwar auch nicht gegen Trojaner (Finfisher könnte locker einen für Linux erstellen) aber einhacken kann man sich so ohne Weiteres nicht so leicht wie auf Windows. Mit Windows könnte ich mir vorstellen dass einem der Trojaner mit den Updates verpasst werden könnte. Mit Linux, so denke ich halt passiert das eher nicht aber auch da sind mir Debian und Arch lieber als Ubuntu. Sehr starke Passwörter und rigorose Verschlüsselung jeglicher Kommunikation sind auch unerlässlich sowie  die vollständige Verschlüsselung des Betriebssystems. Irgendwie müsste der Trojaner wem untergejubelt werden. Wenn die physisch keinen Zugriff auf mein Gerät erlangen können, müssten sie einen schon dazu bringen auf einen verseuchten Link zu klicken oder wem eine infizierte Mail mit entsprechendem Anhang senden. Kenne ich den Absender nicht oder kommt er von irgendeiner Behörde lösche ich das sowieso denn Unbekannte interessieren mich nicht und Behörden sollen gefälligst ihre Unterlagen mit der Post schicken.

Ins Netz gehe ich nur über Anonymisierungsdienste die dafür bekannt sind, nicht zu loggen und auch Tor. Meine eMailaddresse, die ich für Bitcoinforen habe verwende ich für nichts Privates. Meinen Browser habe ich so abgesichert, dass kein IP-Leak z.B. (WebRTC) und auch kein DNS-Leak auftreten kann. Ich schreibe in Bitcoinforen recht frisch und frei von der Leber weg und bin mir sicher: Auch wenn die von mir was wissen wollen werden sie keine Infos über mich kriegen. Nicht dass ich was Illegales angestellt hätte aber trotzdem lasse ich mich nicht gern beschnüffeln. Es geht die schlichtweg nichts an, wieviel und was für Coins ich habe und je weniger die wissen umso besser. Wenn irgendwelche Behörden alles über mich wissen haben letztendlich nur die was davon und mir nützt das gar nichts. Im Gegenteil: Je weniger die über mich wissen umso besser.

Natürlich muss man seine Prinzipien eisern einhalten denn Nachlässigkeit schadet da ungemein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich lagere meine Coins nur in einer Wallet vom Bitcoin Core Client die ich wiederum in Veracryptcontainern auf LUKS-verschlüsselten Sticks verwahre. Ich denke das dürfte schon passen. Es kommt halt darauf an wem man trauen will: Den Herstellern einer Hardwarewallet...hmmmm ich weiss nicht so recht. Da wäre mir dann wahrscheinlich Electrum schon lieber. Das mit dem Seed ist eine feine Sache. Auch wenn der PC endgültig abschmiert geht kein einziger Satoshi verloren solange man den Seed, bestehend aus 12 Wörtern hat. Wenn man sich diesen Seed auswendig merkt dann kann ich mir keine Methode, ob Hardware- oder Paperwallet vorstellen, die sicherer sein könnte. 

Es ist aber eh noch nicht heraus was am 01. August passieren wird. Vielleicht geschieht auch (wie so oft) wieder mal gar nichts. Nichtsdestotrotz lasse ich meine Coins so oder anders nicht länger als paar Minuten, nachdem ich sie kaufe auf einer Börse liegen. Ich wüsste nicht warum man das tun sollte wenn es doch so einfach und leicht ist eben diese Coins auf den eigenen PC zu senden. Außer, man verleiht seine Coins aber das muss jeder selbst entscheiden wie lange er das vor der Entscheidung am 01. August noch macht. Diejenigen, die ihre Coins verleihen sind sowieso meist sehr erfahren und wissen was sie tun.

bearbeitet von Alkaid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es irgendwo einen guten Artikel (am besten auf deutsch), der nochmal kurz die möglichen Szenarien von SegWit/Hardfork zusammenfasst?

 

Also sowas wie

"wenn bis zum 1. August x passiert, dann ist alles gut. Wenn nicht, dass gibts eine Spaltung in xy" .

https://medium.com/@jimmysong/segwit2x-what-you-need-to-know-about-the-2mb-hard-fork-27749e1544ce

ist zwar schon weng älter aber müsste noch stimmen:

 

What can we expect?

The easiest way to think about what will happen is with some rough dates:

  • July 21 — Segwit2x is due to be released and presumably all participants to the New York Agreement will run it. The miners currently signaling “NYA” in their coinbase transactions, or about 87% of the last 24 hours’ worth of blocks, are a good estimate of blocks that will mine using Segwit2x.
  • July 23 — BIP91 should lock in (requires 80% of 336 blocks to signal)
  • July 26 — BIP91 should activate. At this point, all blocks are required to signal for Segwit (BIP141) or they will be orphaned off the network.
  • Around July 26–27 — This is also around when we can expect a new difficulty adjustment period to begin. The last one as of this writing was June 17 and they typically take 12–14 days (closer to 13 since new hardware comes online constantly). So June 30 (block 473760), July 13 (block 475776) and July 26 (block 477792) seem to be the next 3 difficulty adjustment period starts.
  • August 10 — This is around when we can expect block 479808, which is the end of the difficulty adjustment period. Very close to 100% of blocks in this difficulty adjustment period should be signaling for BIP141 (Segwit). As this is above 95%, Segwit should be locked in.
  • August 23 — This is around when we can expect block 481824, which is when Segwit should activate. From this block on, Segwit transactions will be legal on the network. This also sets the activation date for BIP102 on Segwit2x to block 494784 (exactly 144*90 blocks later).
  • November 18 — This is around when we can expect block 494784, which is when Segwit2x should hard fork to 2MB blocks.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://medium.com/@jimmysong/segwit2x-what-you-need-to-know-about-the-2mb-hard-fork-27749e1544ce

ist zwar schon weng älter aber müsste noch stimmen:

 

What can we expect?

The easiest way to think about what will happen is with some rough dates:

  • July 21 — Segwit2x is due to be released and presumably all participants to the New York Agreement will run it. The miners currently signaling “NYA” in their coinbase transactions, or about 87% of the last 24 hours’ worth of blocks, are a good estimate of blocks that will mine using Segwit2x.
  • July 23 — BIP91 should lock in (requires 80% of 336 blocks to signal)
  • July 26 — BIP91 should activate. At this point, all blocks are required to signal for Segwit (BIP141) or they will be orphaned off the network.
  • Around July 26–27 — This is also around when we can expect a new difficulty adjustment period to begin. The last one as of this writing was June 17 and they typically take 12–14 days (closer to 13 since new hardware comes online constantly). So June 30 (block 473760), July 13 (block 475776) and July 26 (block 477792) seem to be the next 3 difficulty adjustment period starts.
  • August 10 — This is around when we can expect block 479808, which is the end of the difficulty adjustment period. Very close to 100% of blocks in this difficulty adjustment period should be signaling for BIP141 (Segwit). As this is above 95%, Segwit should be locked in.
  • August 23 — This is around when we can expect block 481824, which is when Segwit should activate. From this block on, Segwit transactions will be legal on the network. This also sets the activation date for BIP102 on Segwit2x to block 494784 (exactly 144*90 blocks later).
  • November 18 — This is around when we can expect block 494784, which is when Segwit2x should hard fork to 2MB blocks.
Vielen Dank :)

 

bin mir noch nicht ganz im Klaren, ob es aufjedenfall einen Fork geben wird (neuen bitcoin) oder nur mit gewisser chance?

Wie hoch schätzt ihr aktuell die Chance auf einen oder mehrere "neue Bitcoins"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 Diejenigen, die ihre Coins verleihen sind sowieso meist sehr erfahren und wissen was sie tun.

 

Ähh.... Ja! Na klar!!!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun gibt es endlich ein offzielles Statement. Nichts allzu überraschendes, wie ich schon angekündigt habe, gibt es keine weltbewegenden Änderungen zur letzten Hardfork-Roadmap. Hier das Statement:

 

Statement SegWit (BIP 91, 141 und 148)

Die Einführung des SegWit-Updates gemäß BIP141 in Verbindung mit BIP91 und BIP148 wird voraussichtlich in den kommenden Wochen eingeleitet. Wir sind zuversichtlich, dass die Akteure des Bitcoin-Ökosystems verantwortungsvoll handeln und keinen sog. Fork zulassen werden. Dennoch ist Bitcoin.de für den Fall eines Forks ohne vollständigen Konsens des Bitcoin-Netzwerks vorbereitet.


Bis zu einem Fork werden sowohl der Handel als auch Ein- und Auszahlungen auf Bitcoin.de uneingeschränkt möglich sein.


Im Falle eines Forks spaltet sich die Bitcoin-Blockchain in zwei untereinander inkompatible Versionen des Bitcoin auf.


Zunächst wären "alte Bitcoin" jedoch auf beiden Blockchains gültig. Das bedeutet, dass bspw. "100 alte Bitcoin" sowohl 100 Bitcoin auf der einen als auch 100 Bitcoin auf der anderen Blockchain darstellen würden.


Im Falle eines Forks werden wir umgehend Maßnahmen ergreifen, um die Guthaben unserer Kunden in beiden Versionen der Blockchain voneinander zu trennen und Ihnen schnellstmöglich die separate Ein- und Auszahlung von beiden Coins anzubieten. Das Trennen der “alten Bitcoin” in die beiden “Bitcoin-Versionen” ist eine notwendige Prozedur, um zu verhindern, dass das Vermögen unserer Kunden durch sogenannte “Replay Attacks”, die sich aus einem Fork ergeben können, zu Schaden kommt.


Die Trennung der Guthaben, wie sie auch die meisten anderen Börsen durchführen werden, kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Zusammen mit der Zeit, die für die Umstellung unseres Systems benötigt wird, kommt es daher im Falle eines Forks zu einer temporären Aussetzung des Handels sowie von Ein- und Auszahlungen.


Nachdem Ein- und Auszahlungen ohne Gefahr gewährleistet sind, werden wir zunächst den Handel für eine Version von Bitcoin wieder aufnehmen. Das Ziel von Bitcoin.de ist es anschließend, einen Handel von beiden Versionen zu ermöglichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also kann man hier sein Guthaben in der Wallet lassen?
Wie sieht es z.b. auf Börsen aus? Sollte man zur Sicherheit seine BTC auf z.b. Elektrum transferieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also kann man hier sein Guthaben in der Wallet lassen?

Wie sieht es z.b. auf Börsen aus? Sollte man zur Sicherheit seine BTC auf z.b. Elektrum transferieren?

Ich würde alles auf eine eigene Wallet transferieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also kann man hier sein Guthaben in der Wallet lassen?

Wie sieht es z.b. auf Börsen aus? Sollte man zur Sicherheit seine BTC auf z.b. Elektrum transferieren?

 

Das müsst ihr selbst entscheiden. Bitcoin wird wie beschrieben vorgehen. Wenn ihr Bitcoin.de nicht vertraut oder selbst genau wisst, wie ihr Coins im Falle einer Fork trennen könnt, solltet ihr sie abziehen.

 

Ich persönlich werde hingegen eher Coins zu Bitcoin.de überweisen, weil ich über den Service der Cointrennung froh bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Falle eines Forks werden wir umgehend Maßnahmen ergreifen, um die Guthaben unserer Kunden in beiden Versionen der Blockchain voneinander zu trennen und Ihnen schnellstmöglich die separate Ein- und Auszahlung von beiden Coins anzubieten. Das Trennen der “alten Bitcoin” in die beiden “Bitcoin-Versionen” ist eine notwendige Prozedur, um zu verhindern, dass das Vermögen unserer Kunden durch sogenannte “Replay Attacks”, die sich aus einem Fork ergeben können, zu Schaden kommt.

 
Ich hätte diesbezüglich noch eine Frage: Wenn der Splitt durchgeführt wird, wie lange habe ich dann Zugang zu beiden Coins? Muss ich mich für eine Seite entscheiden oder kann ich beide Coins unbegrenzt lagern bis ich mich für einen entschieden habe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 
Ich hätte diesbezüglich noch eine Frage: Wenn der Splitt durchgeführt wird, wie lange habe ich dann Zugang zu beiden Coins? Muss ich mich für eine Seite entscheiden oder kann ich beide Coins unbegrenzt lagern bis ich mich für einen entschieden habe?

 

Sehr gute Frage 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es so verstanden, dass ich vor dem Split einen BTC hab und nach dem Split hab ich einen BTCa auf der einen Chain und einen BTCb auf der anderen Chain.

 

Ich kann beide Coins vollkommen getrennt voneinander nutzen. Sie beeinflussen sich gegenseitig nicht, solange die beiden Chains sauber getrennt sind.

 

Wieso? Naja, ganz einfach. Den Coin, den ich heute in meiner Wallet habe, der liegt auf einer public-Adresse, die in beiden Chains gültig ist.

Der Coin ist somit unbegrenzt lagerbar.

 

Ich kann diesen Coin in beiden Chains weitertransferieren, auf der einen als BTCa und auf der anderen als BTCb ... es geht ja nix verloren.

Man muss sich also auch für keine der Seiten entscheiden.

 

Da es nun doppelt so viele Coins gibt, halbiert sich dementsprechend deren Wert ... das wäre zwar logisch, jedoch wird der Wert durch den Markt geregelt. Das wird etwas dauern bis sich der Markt gerüttelt hat.

 

 

(ich hab aber eigentlich keine Ahnung)

bearbeitet von Jokin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War es nicht bei Ethereum so dass diejenigen die ihre Ethereum-Coins vor dem Fork auf einer Paperwallet hatten nach dem Fork sowohl ETH als auch ETC hatten und somit Ihr Vermögen durch den Fork verdoppelten? Wohin gegen einige die ihre Coins auf Börsen hatten sich für eine der beiden Varianten entscheiden mussten und ihr Vermögen gleich geblieben ist?

Bitte um Klarstellung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Exakt.

 

Coins liegen bis zur Fork auf beiden Chains und machen das prinzipiell auch danach noch.

 

Das Problem ist halt, dass ihr risikiert, Replay Attacks zum Opfer zu fallen, oder den Coin auf eine Plattform zu überweisen, die nur eine Hälfte gutschreibt.

 

Bei Bitcoin.de werden die Coins gespalten. Das ist aber nicht endgültig. So kann man sich einfach beide Seiten der Coins auf dieselbe Adresse auszahlen, womit der alte Bitcoin wieder vereinigt wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[...] dann zu Hause ein paar selbstprogrammierte Chips basteln und diese dann in den firmeneigenen Räumlichkeiten von Ledger in die Original-Hardware einbauen können. Sicher sieht anders aus.

Na Klar, das sind dann die Leute die sich ihr iPhone auch selber zuhause Basteln. ;)

bearbeitet von c0in

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na Klar, das sind dann die Leute die sich ihr iPhone auch selber zuhause Basteln. ;)

 

keine schlechte Idee wenn Du damit Millionen an Dollar über geklaute Bitcoin erhalten kannst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Bei Bitcoin.de werden die Coins gespalten. Das ist aber nicht endgültig. So kann man sich einfach beide Seiten der Coins auf dieselbe Adresse auszahlen, womit der alte Bitcoin wieder vereinigt wäre.

 

 

Wie meinst du das man kann sich beide Seiten der Coins auf DIESELBE Adresse auszahen? Verstehe ich da jetzt was falsch? Wenn es ja einen Fork gibt  muss man sich dann nicht jedes Coin auf seine ganz eigene Adresse auszahlen lassen? Also BTCa auf adresse_A und dann den zweiten Coin BTCb auf addresse_B??? Es sind doch nach dem Fork zwei ganz andere Coins.. Wie soll man zwei Coins die etwas ganz anderes sind auf dieselbe Adresse auszahlen? Das ist ja als ob ich ETH und ETC auf eine gleiche ETH Adresse z würde... Falls ich was falsch verstanden habe sorry.

bearbeitet von gmantakis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BTC ist dann noch immer BTC, zumindest vorerst.

Der zweite Coin heißt dann sagen wir mal BTCNEU.

 

Es kann sein dass beide bleiben, es kann auch sein dass einer abstirbt. Jedenfalls wird man den einen zu dem anderen Wechseln können, es sind ja nichts anderes als 2 verschiedene Coins.

Sie haben halt die gleiche Adresse, aber durch den Split auf 2 verschiedenen Chains.

bearbeitet von c0in

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BTC ist dann noch immer BTC, zumindest vorerst.

Der zweite Coin heißt dann sagen wir mal BTCNEU.

 

Es kann sein dass beide bleiben, es kann auch sein dass einer abstirbt. Jedenfalls wird man den einen zu dem anderen Wechseln können, es sind ja nichts anderes als 2 verschiedene Coins.

Sie haben halt die gleiche Adresse, aber auf 2 verschiedenen Chains.

 

 

Aber trotzdem. Irgendwas ist am Beispiel falsch. Nehmen wir an ich hatte vor dem Chainsplit 10 Bitcoins BTC zu einem Wert von 2100 Euro das Stueck also in der Summe ist das dann 21000 Euro. 

 

Nehmen wir ebenfalls mal an es gibt ein Chaisplit... und BTCa ist 1800 Euro wert und BTCb ist 300 Euro wert. Dann habe ich 10 Stueck von BTCa & 10 Stueck von BTCb. Wenn jetzt jemand sagt man kann den zweiten Coin BTCb zur gleichen Addresse wie BTCa überweisen dann ist da ja was falsch. Wenn ich meine BTCb Coins zur Addresse von BTCa ueberweise dann wird man ja wohl nicht 20 Coins BTCa haben??? Das waere dann ja wenn BTCa 1800 Euro wert ist 36000 Euro wegen 20 Coins. Also irgendwas berechne ich hier falsch.

bearbeitet von gmantakis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Wechselkurs mußt du schon beachten. Du bekommst dann für 1 BTCb ca. 0.16 BTCa.

 

 

Wenn jetzt jemand sagt man kann den zweiten Coin BTCb zur gleichen Addresse wie BTCa überweisen dann ist da ja was falsch

 

Gleiche Adresse bedeutet nur dass sie gleich aussieht, es sind aber 2 verschieden Coins.

Die man dann Wechseln kann, das macht man dann auf einem Marktplatz bzw. Exchange wie Bitcoin.de, Shapeshift und Co. oder eben auf Börsen.

Alle Exchange, Börsen die noch weitere Jahre fleißig Geld verdienen wollen werden, den neuen Coin aufnehmen (falls er was wird), das garantiert alleine schon die Gier :D

bearbeitet von c0in

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Wechselkurs mußt du schon beachten. Du bekommst dann für einen BTCb ca. 0.16 BTCa 

 

 

Wird man vielleicht auch BEIDE Coins behalten können? Genau so wie es bei Ethereum war? Wird man sich im Falle von bitcoin.de entscheiden müssen WELCHE Chain man auf lange sich behalten will? Ok bitcoin.de wird wie sie sagen das sie dieses Splitting fuer die Kunden übernehmen. Die frage ist ob jemand beide Coins einfach behalten kann oder sie auf eine andere Exchange überweisen kann um damit zu traden. Heutzutage gibt es ja auch ETH und ETC noch... Das was mich interessiert ist ob man bei bitcoin.de DAUERHAFT seine zwei coins hat oder ob man nach einiger zeit gezwungen wird nur eins zu behalten und man das andere verkaufen soll oder umwechseln soll. Zwei Kontostaende waeren praktisch. 

 

habe bitcoin.de per email angeschrieben aber noch keine Antwort erhalten. Es gibt ja eigentlich kein OFFIZIELLES statement von bitcoin.de zu diesem Thema auf ihrer Homepage.... und ein Offizielles Statement sieht ja anders und wird nicht einfach so in ein Forum reingepostet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da bitcoinde seit jeher nur 1 coin listet gehe ich davon aus dass der stärkere tradebar sein wird und der andere im account liegt und nur ausgezahlt werden kann - time will tell

bearbeitet von boardfreak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar kann man beide behalten. Es sind dann 2 Verschiedene Coins. Die Börsen werde auch beide listen wenn sie damit Geld verdienen.

bearbeitet von c0in

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.