Jump to content
newbie

600,- EUR Freigrenze beim Ehepaar

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo,

ich bin ganz neu im Gebiet Kryptowährung.

Bin bei bitcoin.de und Fidor-Bank angemeldet. Meine Frage bezieht sich auf die 600,- € Gewinn-Freigrenze bei einem Ehepaar.

Soweit ich das richtig verstehe, steht jedem Ehegatten die 600,- Freigrenze zu.

Ich habe bisher aber nur ein Account bei bitcoin.de und ein bei Fidor.  Und beide sind nur auf mich registriert.

Darf ich trotzdem in der Steuererklärung den Gewinn zwischen beiden Ehegatten teilen ( 50/50 %)  , damit sich die Freigrenze sozusagen verdoppelt?

Oder muss jeder Ehepartner sein eigenes Fidor und bitcoin.de  Account haben?

 

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe.

 

PS: das, dass der Gewinn nach einem Jahr steuerfrei ist, ist mir klar. Ich überlege aber etwas aktiver sein :-)

bearbeitet von newbie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Ihr zusammen veranlagt werdet, habt Ihr gemeinsam 1200. Getrennt veranlagt hat jeder 600.

 

... bei der getrennten Veranlagung braucht Deine Frau eigene Accounts.

 

Da Bitcoins für das Finanzamt noch Neuland ist, solltest Du Dich gut mit einem Steuerberater abstimmen.

 

Oder Du bist gleich nochmal deutlich aktiver und verdoppelst Deine Gewinne auf über 2000 Euro und zahlst auf alles die anfallenden Steuern ... :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

viel besserer tipp: haltet coins immer mindestens 1 jahr bevor ihr sie wieder verkauft - dann sind die gewinne steuerfrei

 

DIES IST KEINE STEUERBERATUNG

bearbeitet von boardfreak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn Ihr zusammen veranlagt werdet, habt Ihr gemeinsam 1200. Getrennt veranlagt hat jeder 600.

 

... bei der getrennten Veranlagung braucht Deine Frau eigene Accounts.

 

Da Bitcoins für das Finanzamt noch Neuland ist, solltest Du Dich gut mit einem Steuerberater abstimmen.

 

Oder Du bist gleich nochmal deutlich aktiver und verdoppelst Deine Gewinne auf über 2000 Euro und zahlst auf alles die anfallenden Steuern ... :-)

 

habe ich auch so gedacht. Habe aber das hier gefunden und ein Beispiel auf Seite 2 hat mich stützig gemacht:

http://www.steuerberater-gaby-muenchen.de/wp-content/uploads/2013/03/Versteuerung-privater-Ver%C3%A4u%C3%9Ferungsgesch%C3%A4fte.pdf

Da geht es um zusammen veranlagtes Ehepaar und trotzdem sollten die Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften einzeln für jeden Ehegatten gesondert geprüft werden...  und weiter: "Es ist nicht zulässig, auf die Gesamtgewinne beider Ehegatten die doppelte Freigrenze anzuwenden."

Es ist aber etwas äteres Dokument ....   bin also weiter nicht sicher, wie es wirklich ist.

 

Ich werde immer versuchen, die BTC mindesten 1 Jahr halten, erst dann verkaufen/handeln. Aber trotzdem möchte ich genau wissen, wie das mit der Freigrenze bei zusammenveranlagtem Ehepaar ist.

Weiß jemand genau Bescheid?

bearbeitet von newbie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×