Jump to content

Ich kann nicht auszahlen, wenn ihr den laden nicht schmeissen könnt, lasst es doch


4zw5635e6u
 Share

Recommended Posts

Ich kann meine bitcoin nicht auszahlen. Hat immer wunderbar funktioniert.

Keine ahnung ob das an einem limit liegt oder ob ihr nun auch meine handy nummer wollt.

Bitcoin.de macht immer mehr den eindruck wie ein bubi laden in mammas keller.

Link to comment
Share on other sites

Bubi Laden In Mamas Keller? *facepalm* Klar, weil Sie zusätzliche Sicherheit einbauen damit nicht jeder daher gelaufene mit deinen Logindaten Bitcoins auszahlen könnte. Klingt ja wirklich sehr unprofessionell.....und diese Anschuldigungen von jemanden mit einem Namen als hätte man mit dem Kopf auf die Tastatur gehauen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Dr. Fu Man Chu,

ich würde gerne selber entscheiden wieviel sicherheit ich brauche. Meine handynummer geht bitcoin.de nichts an.

Bezüglich meiner sogenannten anschuldigung,

1. Bitcoin.de ist bekannt das delayed käufe stattfinden um von steigenden kursen zu profitieren, warn jedoch keine verkäufer oder stellt limits..

2. Der Support war nicht erreichbar, ob das noch so ist kann ich nicht beurteilen.

3. Ich würde gerne meine bitcoin auszahlen ohne meine handynummer irgendjemand geben zu müssen, bitcoin.de hat bereits meine bankverbindung, das vertrauen war anscheinend vorschnell gegeben. Von dem abgesehen, wurde ja nichtmal eine ankündigung gemacht.

 

Der benutzername ist doch sowas von unrelevant, die sorgen möcht ich haben ...

Edited by 4zw5635e6u
Link to comment
Share on other sites

Hallo Dr. Fu Man Chu,

ich würde gerne selber entscheiden wieviel sicherheit ich brauche. Meine handynummer geht bitcoin.de nichts an.

Bezüglich meiner sogenannten anschuldigung,

1. Bitcoin.de ist bekannt das delayed käufe stattfinden um von steigenden kursen zu profitieren, warn jedoch keine verkäufer oder stellt limits..

Delayed Käufe sind z.Z. gegeben und nicht vermeidbar mit handelsüblichen Überweisungen. Hier wird an einer Girokonto-Verknüpfung gearbeitet zum Instant-Handeln.

 

2. Der Support war nicht erreichbar, ob das noch so ist kann ich nicht beurteilen.

Kann ich nicht bestätigen, kann aber sein.

 

3. Ich würde gerne meine bitcoin auszahlen ohne meine handynummer irgendjemand geben zu müssen, bitcoin.de hat bereits meine bankverbindung, das vertrauen war anscheinend vorschnell gegeben. Von dem abgesehen, wurde ja nichtmal eine ankündigung gemacht.

Wenn du keine Handynummer her geben willst nutz OTP. Wenn du kein Smartphone hast kannst du OTP auch mit einem Desktop-Client nutzen. Mit der Ankündigung lässt sich drüber streiten. Ich begrüße mehr Sicherheit beim Handling meiner Bitcoins.

 

Der benutzername ist doch sowas von unrelevant, die sorgen möcht ich haben ...

Ich bin solche Nutzernamen nur von Trollen, Scammern und Spammern gewohnt, entschuldige.

Link to comment
Share on other sites

Auszahlen kann ich nun, allerdings wird 0.01 BTC auf dem bitcoin.de konto gehalten.

 

Bezüglich der zusätzlichen sicherheits vorkehrungen. Im prinzip ist nichts dagegenen einzuwenden die möglichkeiten der technik zu nutzen, allerdings sollte es dem user freistehen, gerade wenn es um personenbezogene daten geht.

Das ist der gleiche wie bei microsoft, da wird auch für mich entschieden was gebraucht wird ^^, ich mag aber debian ;).

Link to comment
Share on other sites

Auszahlen kann ich nun, allerdings wird 0.01 BTC auf dem bitcoin.de konto gehalten.

 

Bezüglich der zusätzlichen sicherheits vorkehrungen. Im prinzip ist nichts dagegenen einzuwenden die möglichkeiten der technik zu nutzen, allerdings sollte es dem user freistehen, gerade wenn es um personenbezogene daten geht.

Das ist der gleiche wie bei microsoft, da wird auch für mich entschieden was gebraucht wird ^^, ich mag aber debian ;).

 

Sind das die 0,01 Bitcoins, die Du am Anfang hier „geschenkt“ bekommen hast? Ich würd’ mal vermuten, dass man die erst auszahlen kann, wenn man genug gehandelt hat.

 

Inwiefern bist Du verpflichtet persönliche Daten anzugeben? Du kannst OTP machen. Brauchst halt einen RFC6238-Kompatiblen TOTP-Client (https://tools.ietf.org/html/rfc6238). Das Einfachste ist der Google Authenticator auf dem Smartphone (gibt auch Alternativen). Ich schätze unter Debian kannst Du z.B. libpam-google-authenticator kompilieren (https://code.google.com/p/google-authenticator/downloads/list). Ansonsten gibt’s auch noch was Web-Basiertes und mindestens einen Java-Desktop-Client.

 

Die Einführung von 2-Faktor war notwendig, da eben auch in den Fällen, wo Leute nicht auf Ihre Mail-Accounts aufpassen konnten, das auf den Marktplatz abfärbt. 2-Faktor wurde vorher freiwillig angeboten und eben nicht von den Leuten genutzt, die’s lieber hätten tun sollen. Die Einführung war allerdings mehr als unglücklich. Ich weiß nicht, wie das inzwischen ist, aber damals wurden keine alternativen TOTP-Clients genannt, keine Hilfe zur Einrichtung gegeben und auch noch der falsche Standard benannt (RFC 4226 – beschreibt HOTP). Da musste man mit Beschwerden rechnen.

Link to comment
Share on other sites

Lustigerweise kann man aber meine BTCs verkaufen ohne Zwei-Faktor-Schnickschnack.

Daher ist es für mich auch reine Schikane was bitcoin.de hier betreibt.

Oder meinetwegen auch nur blinder Aktionismus.

Schadet jedenfalls nur.

Link to comment
Share on other sites

Wie mein vorredner schon sagte, verkauft werden kann ohne authentifizierung ebenfalls.

 

Ich handel mit versch online cfd/fx brokern, das sind regulierte broker. Keiner zwingt mir eine 2 wege authentifizierung auf.

Von der anderen seite "die user vor sich selber schützen" gesehen ist das natürlich der einfachste weg für bitcoin.de um nachlässigkeiten der user zu vermeiden. Trotzdem ist der grad zwischen bevormundung, DATENKRAKE und freiheit ein dünner grad.

 

Wie wärs mit einer RSA authentifizierung wie zb pokerstars, dann wird auch kein handy grebraucht.

 

Bezüglich der 0.01 BTC, ich kann mich nicht erinnern jemals 0.01 'BTC "geschenkt" bekommen zu haben von bitcoin.de.

Link to comment
Share on other sites

Wie mein vorredner schon sagte, verkauft werden kann ohne authentifizierung ebenfalls.

Wie bereits gesagt: der Erlös landet auf dem Konto des rechtmäßigen Besitzers!

 

Ich handel mit versch online cfd/fx brokern, das sind regulierte broker. Keiner zwingt mir eine 2 wege authentifizierung auf.

Von der anderen seite "die user vor sich selber schützen" gesehen ist das natürlich der einfachste weg für bitcoin.de um nachlässigkeiten der user zu vermeiden. Trotzdem ist der grad zwischen bevormundung, DATENKRAKE und freiheit ein dünner grad.

 

Da Bevormundung und Freiheit zwei gegensätzliche Extreme sind, liegt dazwischen kein schmaler Grat, sondern ein sehr breites Spektrum. „DATENKRAKE“? Welche Daten außer Deiner Bankverbindung musst Du denn zwingend angeben? Wenn 2-Faktor der für bitcoin.de einfachste Weg ist, welche möglicher weise für btcde schwierigeren Alternativen gäbe es denn?

 

Wie wärs mit einer RSA authentifizierung wie zb pokerstars, dann wird auch kein handy grebraucht.

Wie bereits gesagt: es wird kein Handy gebraucht!

 

Bezüglich der 0.01 BTC, ich kann mich nicht erinnern jemals 0.01 'BTC "geschenkt" bekommen zu haben von bitcoin.de.

 

Das kommt darauf an, wann Du Dich angemeldet hast. Irgendwann, als der Kurs dann deutlich anzog, wurde das 0,01-BTC Startguthaben abgeschafft.

Link to comment
Share on other sites

Wenn man die Coins verkauft landet das Geld doch auf dem Konto des rechtmäßigen Eigentümers. Wo ist da die Sicherheitslücke?

 

Das Käuferkonto gehört natürlich dem Angreifer. Kurs 50% über Markt damit kein anderer kauft. Der sagt Zahlung an ohne was zu zahlen. Dann bestätigt der Angreifer mit meinem Zugang den Erhalt der Zahlung.

Bei Verwendung von Liberty Reserve ist sogar eine schnelle Abwicklung glaubhaft.

Schwupps sind alle meine BTC verkauft und beim Angreifer.

Link to comment
Share on other sites

Das Käuferkonto gehört natürlich dem Angreifer. Kurs 50% über Markt damit kein anderer kauft. Der sagt Zahlung an ohne was zu zahlen. Dann bestätigt der Angreifer mit meinem Zugang den Erhalt der Zahlung.

Bei Verwendung von Liberty Reserve ist sogar eine schnelle Abwicklung glaubhaft.

Schwupps sind alle meine BTC verkauft und beim Angreifer.

 

Dazu muss der Angreifer aber einen weiteren Account vollkommen unter seine Kontrolle gebracht haben (also beide Faktoren). Außer er macht das mit seinem eigenen verifizierten Account.^^

 

So ganz realistisch scheint mir das Szenario nicht. ;) Mal davon abgesehen, dass bei so einer extrem auffälligen Aktion, im System die Alarmglocken läuten dürften.

Link to comment
Share on other sites

Ich mach hier so viele Accounts auf wie ich will. Nach meinem Stand braucht man bei Liberty Reserve auch keinerlei Verifizierung.

Wo sollte jetzt hier was auffällig sein?

Sieh es ein: Zwei-Faktor ist beim jetzigen Stand so nützlich wie ein Kropf.

 

Wenn, dann gehört sowas zum Login oder zu jeder Aktion die irgendwas verändert.

Aber wer will denn so etwas? Wir haben doch alle nur Spielgeld hier oder etwa nicht?

Link to comment
Share on other sites

Lustigerweise kann man aber meine BTCs verkaufen ohne Zwei-Faktor-Schnickschnack.

Daher ist es für mich auch reine Schikane was bitcoin.de hier betreibt.

Oder meinetwegen auch nur blinder Aktionismus.

Schadet jedenfalls nur.

 

+1

Grob rechtswidrig außerdem.

Link to comment
Share on other sites

Ich mach hier so viele Accounts auf wie ich will. Nach meinem Stand braucht man bei Liberty Reserve auch keinerlei Verifizierung.

Ob man ein Liberty-Reserve-Konto praktisch anonym anlegen kann oder hier einfach irgend ein LR-Konto angeben kann, weiß ich nicht. Wenn dem so ist, wäre das tatsächlich eine praktisch ausnutzbare Lücke. Da es beim Handeln zu manchen Zeiten auf Sekunden ankommt, will man da natürlich kein OTR. Ich denke die Lücke wäre erschlagen, wenn man die Zahlungsbestätigung per OTR absichert.

 

Wo sollte jetzt hier was auffällig sein?

Größere Summen weit außerhalb des Marktpreises zu handeln, ist sehr auffällig.

 

Sieh es ein: Zwei-Faktor ist beim jetzigen Stand so nützlich wie ein Kropf.

Zumindest gab es erstmal keinen weiteren Fall von abgeräumten bitcoin.de-Accounts?!

 

Wenn, dann gehört sowas zum Login oder zu jeder Aktion die irgendwas verändert.

Beim Handel wäre es nicht praktikabel. Aber wenn man es bei Zahlungsbestätigungen und (weiterhin) bei Auszahlungen verlangt, sehe ich keine Lücke mehr. Beim Login ist es ja notwendig, sobald es eingerichtet ist.

 

Aber wer will denn so etwas? Wir haben doch alle nur Spielgeld hier oder etwa nicht?

 

Ich hab hier nur Spielgeld rumliegen. Aber das halten nicht alle so. bitcoin.de wirbt damit, dass man seine Coins hier lagern kann und haftet mit dem Unternehmen für eigene Versäumnisse. Damit müssen sie das auch absichern.

Link to comment
Share on other sites

Ich kann meine bitcoin nicht auszahlen. Hat immer wunderbar funktioniert.

Keine ahnung ob das an einem limit liegt oder ob ihr nun auch meine handy nummer wollt.

Bitcoin.de macht immer mehr den eindruck wie ein bubi laden in mammas keller.

 

Sie sagen es. :o:o:o:o:o:o:o:o

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.