Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 10 Minuten schrieb d3v:

 

Das sind eben unsere verschiedenen Ansichten, was auch gut so ist 😊
Wie gesagt ich bin froh das etliche Leute nicht bestohlen wurden. Du würdest deine BTC halt mit "Tja Pech gehabt" abhacken. Ist doch auch gut wenns dich nicht so stört.

Ich vertraue keinem Netzwerk, wo eine zentrale Einheit nach belieben mal eben das Netz zurück drehen kann.

Wäre das plötzlich bei Bitcoin so, wäre ich raus aus der Nummer und ich würde meine BTC in etwas anderes tauschen, wo ich mehr Vertrauen hätte.

Edit:
Da Iota vom Konzept her kein echter Wertspeicher Coin ist, sehe ich es da nicht so gravierend an. Iota wird für einen anderen Einsatzzweck entwickelt. Sollte das mal irgendwann mit IOT dort prima laufen, würde es mich nicht hindern es in echten Projekten einzusetzen...

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es kommt auch darauf an wie ein zurücksetzen aussieht, bei ETH hat die Mehrheit der Nodes entschieden. Das sehe ich auch noch als legitim an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb fjvbit:

Ich vertraue keinem Netzwerk, wo eine zentrale Einheit nach belieben mal eben das Netz zurück drehen kann.

Wäre das plötzlich bei Bitcoin so, wäre ich raus aus der Nummer und ich würde meine BTC in etwas anderes tauschen, wo ich mehr Vertrauen hätte.

Klar verstehe ich. Wie gesagt ich bin für das System wo ich in so einer jungen Phase weniger Risiko habe bestohlen zu werden. Wenn alles auf Herz und Nieren getestet ist wird es auch bei hier diese Möglichkeit wahrscheinlich nicht mehr geben. Es sei denn man findet noch ein ultimative andere Möglichkeit, sowas besser zu beherrschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb d3v:

Es kommt auch darauf an wie ein zurücksetzen aussieht, bei ETH hat die Mehrheit der Nodes entschieden. Das sehe ich auch noch als legitim an.

ne, die "ETH-Zentrale" hat damals so entschieden. Da gab es keine Abstimmung oder so...

Ein Teil der Nodes fand das blöd und hat ETC gemacht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb fjvbit:

ne, die "ETH-Zentrale" hat damals so entschieden. Da gab es keine Abstimmung oder so...

Ein Teil der Nodes fand das blöd und hat ETC gemacht...

Falsch. ETC war die übrig gebliebene ALTE Chain. ETH ist der Fork, den die Mehrheit der Nodes unterstütz haben. Es war eine Mehrheitsentscheidung. Ohne Nodes die an der neuen Chain weiterarbeiten, wäre das nicht gegangen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ethereum
 

Zitat

Eine harte Abspaltung (englisch hard fork), die den Angriff rückgängig macht, war in der Community sehr umstritten, wurde dann aber in einer Abstimmung beschlossen.[25][26][27][28] Durch diese harte Abspaltung wurden der angreifenden DAO die Ethers entzogen; daraus entstanden zwei Blockchains, von denen die ursprüngliche als Ethereum Classic (ETC) weitergeführt wird. Die Ethereum Foundation hat anhand verschiedener Metriken und der Abstimmung der Community entschieden, ihre Entwicklungstätigkeit nur auf die abgespaltene (oder geforkte) Hauptblockchain (weiterhin Ethereum genannt) zu beschränken und sich nicht mit Ethereum Classic zu beschäftigen.[29]

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb d3v:

Falsch. ETC war die übrig gebliebene ALTE Chain. ETH ist der Fork, den die Mehrheit der Nodes unterstütz haben. Es war eine Mehrheitsentscheidung. Ohne Nodes die an der neuen Chain weiterarbeiten, wäre das nicht gegangen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ethereum
 

ich weiß das natürlich.

Die "Zentrale" wollte den Fork. Ich habe bei keiner Abstimmung mitmachen dürfen, spielt auch keine Rolle.

Es gab anschließend 2 ETH, wobei die geforkte Variante von der alten "Zentrale" gemacht wurde.

Natürlich brauchte es einen Fork, sonst hätte man das ja nicht zurück drehen können...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nach-dem-DAO-Hack-Ethereum-glueckt-der-harte-Fork-3273618.html
 

Zitat

"Was für eine Errungenschaft!“

Der DAO-Mitentwickler Christoph Jentzsch feierte den Fork als "Errungenschaft“. Unabhängig davon, ob es nun eine gute oder schlechte Lösung gewesen sei, beschwor er die gemeinsame Leistung der Ethereum-Community, die in kurzer Zeit und trotz aller Kontroversen schließlich die Aufgabe bewältigt habe. Die Ethereum-Regel, dass nur der geschriebene Vertragscode das vertraglich bindende Element ist, stehe für ihn nicht in Frage. „Wir haben nur gerade unseren obersten Gerichtshof gefunden – die Community!“, sagte Jentzsch. Der Gruppenkonsens steht also über den Protokoll-Regeln.

Das ist das was ich meinte, man muss nicht immer sturen Strukturen folgen. Es hat alles sein Für und Wider. Und jeder kann entscheiden was ihm lieber ist.
Aber anderen so wie hier zeitweise, immer das EINE und das BESTE einreden zu wollen, finde ich nicht richtig. Das gilt für beide Seiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb d3v:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nach-dem-DAO-Hack-Ethereum-glueckt-der-harte-Fork-3273618.html
 

Das ist das was ich meinte, man muss nicht immer sturen Strukturen folgen. Es hat alles sein Für und Wider. Und jeder kann entscheiden was ihm lieber ist.
Aber anderen so wie hier zeitweise, immer das EINE und das BESTE einreden zu wollen, finde ich nicht richtig. Das gilt für beide Seiten.

ja klar, da kann es verschiedene Ansichten geben, hat es ja offensichtlich auch.

Wird wie gesagt bei Bitcoin auf einmal zurück gedreht (außer bei einem Protokollfehler, ist natürlich auch mal möglich). Dann bin ich raus, aber das muss jeder machen, wie er/sie/diverse es mag.

Aber das wird mächtig OT für Iota, aber ich denke unsere Seiten sind klar geworden.

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Gerade eben schrieb fjvbit:

ja klar, da kann es verschiedene Ansichten geben, hat es ja offensichtlich auch.

Wird wie gesagt bei Bitcoin auf einmal zurück gedreht (außer bei einem Protokollfehler, ist natürlich auch mal möglich). Dann bin ich raus, aber das muss jeder machen, wie er/sie/diverse es mag.

Das bedeutet wenn es bei IOTA jetzt ein Protokollfehler wär, wär es für dich auch in Ordnung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb d3v:

 

Das bedeutet wenn es bei IOTA jetzt ein Protokollfehler wär, wär es für dich auch in Ordnung?

klar bei Protokollfehler immer.

Auch sehe ich es das bei Iota weniger kritisch, weil der Coin für eine bestimmte Aufgabe entwickelt wurde.

Edit:
Nur beim Bitcoin bin ich extrem kleinlich, da könnte ich das gar nicht leiden. Weil eben BTC praktisch als Goldersatz und Wertspeicher entwickelt wurde. Da sehe ich andere Ansprüche.

Edit2:
Leute wie ich, die Iota vielleicht als Werkzeug für Automation mal einsetzen würden, uns wäre es ganz egal was vorher war, sollte Iota irgendwann mal wirklich liefern, was versprochen war.

Am gefährlichsten wäre ein Iota2.0, dass an iota links überholt und besser funktioniert. Dann ist es ganz vorbei. Aber ich sehe Iota auch nicht als Wertspeicher an. Das dürften die ganzen Iota-Fans wiederum anders sehen. Die sehen das teilweise als Bitcoin Ersatz. Entsprechend dürften von denen auch die Ansprüche anders sein, als bei einem potentiellen reinen Anwender wie mir...

Edit3:
Sollten die wirklich den coo nie weg bekommen, wäre es übrigens vermutlich eine gute Idee Iota auf eine normale Blockchain umzustellen. (Nix mehr Tangle) Die läuft ausgetestet stabil und skaliert besser, vor allem bei den Permanods weil die Größe einer Transaktion viel kleiner ist. Aber das ist mir eigentlich egal und nicht meine Baustelle.

bearbeitet von fjvbit
  • Haha 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb fjvbit:

ich weiß das natürlich.

Die "Zentrale" wollte den Fork. Ich habe bei keiner Abstimmung mitmachen dürfen, spielt auch keine Rolle.

Es gab anschließend 2 ETH, wobei die geforkte Variante von der alten "Zentrale" gemacht wurde.

Natürlich brauchte es einen Fork, sonst hätte man das ja nicht zurück drehen können...

Ohne Node kann man nicht abstimmen.
Nein die geforkte Chain wurde von der Mehrheit der Nodes/Miner weitergeführt, und nicht von einer "Zentrale".
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kryptowaehrung-Ethereum-Crowdfunding-Projekt-DAO-um-Millionen-beraubt-3240675.html

Zitat

Nun wird in der Community diskutiert, wie man nach dieser Frist weiter verfahren soll. Buterin schlägt als erste Maßnahme einen Soft Fork der Ethereum-Software vor, mit dem das Netzwerk nach Ablauf der 27 Tage Transaktionen aus der DAO und ihren Töchtern als ungültig ablehnt. Danach könnte ein harter Fork folgen, der den Anteilsinhabern die Wiederinbesitznahme ihres Kryptogelds erlaubt. Wie andere Kryptowährungen ist aber auch Ethereum dezentral organisiert – das heißt, eine Mehrzahl der Miner und Miningpools müsste die Softwareänderung akzeptieren und anwenden.

Ist nichts anderes als die Forks so einiger BTC Abkömmlinge, nur dass bei diesen Abkömmlinge die die Chain ohne Änderungen weiter geführt wurde.
Das leben eines Fork hängt immer von der Menge an unterstützenden Nodes/Miner ab. ETC war der ursprüngliche Coin. 

Und auch hier kann man wieder streiten, wie Dezentral ist nun ETH 😃

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb fjvbit:

Nur beim Bitcoin bin ich extrem kleinlich, da könnte ich das gar nicht leiden. Weil eben BTC praktisch als Goldersatz und Wertspeicher entwickelt wurde. Da sehe ich andere Ansprüche.

Ich würde mal vorsichtig behaupten wenn DEINE gestohlenen Werte (auch bei BTC) wieder rückwirkend zu dir verbracht werden, sagst du sicher nicht NEIN lasst es so wie es ist ich will mein Geld nicht mehr. Kleinlich ist man meistens wenn es einen selbst nicht betrifft. 😃

bearbeitet von d3v
fehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb d3v:

Und auch hier kann man wieder streiten, wie Dezentral ist nun ETH 😃

OT^2:
Ich bin kein großer Freund von ETH, obwohl ich noch welche habe.

ETH skalliert nicht, wofür es gemacht wurde. CryptoKitties hat ETH alleine an die Grenze gebracht...

=> Spielzeug.

Jetzt muss man sehen, was ETH2 zu leisten in der Lage sein wird.

Wir sollten die OT Diskussion beenden, weil ich mir sonst selbst eine Verwarnung schreiben muss :D

Edit:
Damit es wenigstens etwas zum topic passt, nochmal der Link

https://status.iota.org/

 

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb d3v:

Ich würde mal vorsichtig behaupten wenn DEINE gestohlenen Werte (auch bei BTC) wieder rückwirkend zu dir verbracht werden, sagst du sicher nicht NEIN lasst es so wie es ist ich will mein Geld nicht mehr. Kleinlich ist man meistens wenn es einen selbst nicht betrifft. 😃

Ich bin wie ein Eichhörnchen. Ich habe meine "paar" BTC extrem verteilt. Das meiste liegt in einem bitcoin core offliine.

=> ich könnte nur BTC bei einem echten Protokollfehler realistisch verlieren.

Aber auch OT....

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht hier nicht um ETH an sich (also auch kein OT wie ich finde), sondern es war als Beispiel gedacht, um Verschiedene Arten der Eingriffsmöglichkeiten in Cryptos zu zeigen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb fjvbit:

Ich bin wie ein Eichhörnchen. Ich habe meine "paar" BTC extrem verteilt. Das meiste liegt im einem bitcoin core offliine.

=> ich könnte nur BTC bei einem echten Protokollfehler realistisch verlieren.

Aber auch OT....

Alle die IOTA so wie du Offline liegen haben, und die Wallet so wie du nicht benutzt haben um Kontostände zu überprüfen, sind auch hier nicht betroffen.

Derzeit könnten alle die nichts machten und eine der letzten Wallets nicht benutzt haben, mit ihren IOTA genauso nur durch einen Protokollfehler etwas verlieren.
Den es auch schon gab, und keiner hat etwas verloren weil die IF auch rechtzeitig eingegriffen hat.
Wie gesagt da fühle ich mich derzeit schon wohler mit diesem Coin.


Ein Protokollfehler kann jeden treffen, und ich wette es wird auch noch welche geben, dort wo Menschen arbeiten passieren nun mal Fehler.
Auch Bitcoin hatte schon Fehler, die aber rechtzeitig erkannt worden sind. Bitcoin wurden auch schon gestohlen durch kompromittierte Wallets, davor ist KEIN Coin sicher.

 

bearbeitet von d3v
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten schrieb fjvbit:

Aber ich sehe Iota auch nicht als Wertspeicher an. Das dürften die ganzen Iota-Fans wiederum anders sehen. Die sehen das teilweise als Bitcoin Ersatz.

Als Wertspeicher ist Bitcoin momentan ungeschlagen, leider war es das auch schon, zum Bezahlen wird er genauso wie keiner anderer wirklich benutzt, obwohl 10 Jahre alt.
Ich sehe Iota auch nicht als Wertspeicher, und schon gar nicht als Bitcoin Ersatz, dazu kann Bitcoin zu wenig ;):D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb d3v:

Ich würde mal vorsichtig behaupten, dass sagen alle die nicht beklaut worden sind. Würden sich aber alle einzeln dafür entscheiden dass sie IHRE Coins wieder bekommen. 😉 

Nur wer kurzfristig denkt, der denkt so.

Bei einem Rollback wären meine Iotas komplett weg - in jedem Fall.

Ob ich meine noch habe weiß ich nicht - meine Wallet soll ich ja nicht öffnen - sollte es einen Rollback geben, verkloppe ich meine Iota - dann war's das mit dem Projekt. Das geht gar nicht ... Zentralität hin oder her.

vor 29 Minuten schrieb fjvbit:

Ich bin wie ein Eichhörnchen. Ich habe meine "paar" BTC extrem verteilt. Das meiste liegt im einem bitcoin core offliine.

=> ich könnte nur BTC bei einem echten Protokollfehler realistisch verlieren.

Aber auch OT....

Lass gut sein ....

... die Iota-Fans übertragen das auf sich und halten Dich für bekloppt für BTC im Wert von jeweils ein paar Cent einen derartigen Aufriss zu veranstalten.

(ich bin auch ein Eichhörnchen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Jokin:

Ob ich meine noch habe weiß ich nicht - meine Wallet soll ich ja nicht öffnen

Du kannst deinen Bestand so wie bei jedem anderen Coin auch ohne deren Wallet überprüfen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Jokin:

... die Iota-Fans übertragen das auf sich und halten Dich für bekloppt

Also ich halte ihn nicht für bekloppt, er hat seine Meinung und die ist auch gut so.👍
So absurd ist die nun auch wieder nicht, um die nicht nachvollziehen zu können.

Ein Eichhörnchen bin ich dann auch, viel gestreut und viel verteilt. Iota ist nicht das einzige auf dieser Welt 😉

bearbeitet von d3v

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb d3v:

Du kannst deinen Bestand so wie bei jedem anderen Coin auch ohne deren Wallet überprüfen. 

... die Trinity-Wallet öffnet sich nicht ohne Internet-Verbindung. Die Transaktionshistorie wäre doch mal das Mindeste was die da anzeigen könnten ...
Aber ich hab auf der Exchange die Auszahlungsadressen gefunden.

 

Alles noch da 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

irgendwie verstehe ich die meisten hier nicht, mit ihrem was ist besser Gehabe "Mercedes oder BMW". Was besser ist, ist JETZT noch nicht bekannt, das zeigt erst die Zukunft. ;)
Egal ob die BTC-Jünger oder die IOTA-Fans, oder sonstige Fans-Jünger, ihr könnt alle zusammen nicht sagen was sich durchsetzen wird, wobei ich der Meinung bin es werden mehrere sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb d3v:

Ein Eichhörnchen bin ich dann auch, viel gestreut und viel verteilt. Iota ist nicht das einzige auf dieser Welt 😉

Nur das wir davon reden, dass wir die unsere vorhandenen Bitcoin möglichst stark verteilen.

D. h. auf verschiedene Adressen, damit sie "ablagern"

Auf verschiedenen Wallets: Bei mir zum Beispiel: bitcoin Core (offline), diversen Ledger und auch "Handgeld" auf einer Android Wallet :D

Diversifikation auf Altcoins habe ich mir abgewöhnt, das war der Weg um langfristig immer mehr Geld zu verlieren (gerechnet in BTC. In Euro interessiert mich nicht (mehr)).

Und ja, das ist alles für die einen Iota Jünger komplett nicht zu verstehen...

 

vor 3 Minuten schrieb d3v:

irgendwie verstehe ich die meisten hier nicht, mit ihrem was ist besser Gehabe "Mercedes oder BMW". Was besser ist, ist JETZT noch nicht bekannt, das zeigt erst die Zukunft. ;)
Egal ob die BTC-Jünger oder die IOTA-Fans, oder sonstige Fans-Jünger, ihr könnt alle zusammen nicht sagen was sich durchsetzen wird, wobei ich der Meinung bin es werden mehrere sein.

das große Kino, bevor sich der Iota Fanclub hier abgesetzt hat und ein Fanclub Forum gemacht hat, hast du nicht mitbekommen oder?

Ende 2017 / Anfang 2018

Da ging es richtig ab...

Jede Kritik wurde mit einem Shitstorm und gefühlten 25 down Votes pro Post geahndet. Das hatten wir noch bei keinem Altcoin sonst. Es waren halt echte "Jünger". Es hatte sektenhafte Züge...

Jetzt gibt es hier Iota Leute, mit denen man ganz normal sprechen kann. Das war damals praktisch nicht möglich.

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 13 Minuten schrieb Jokin:

... die Trinity-Wallet öffnet sich nicht ohne Internet-Verbindung.

Das bemängle ich auch schon lange, wird zwar implementiert, aber wann ist die Frage. 😒
Seine Adressen sollte man sich aber auch vorher mal aufschreiben um sie über die verschiedenen Onlinedienste checken zu können.  
Alleine um ein Sicherheitsrisiko weniger zu haben, sollte man seine Wallet egal welche, NICHT zum abfragen des Guthabens aufrufen.

Kryptowährung ist nun mal noch nichts für 0815 (ohne Wertung)
 

bearbeitet von d3v
Satzzeichen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb fjvbit:

Auf verschiedenen Wallets: Bei mir zum Beispiel: bitcoin Core (offline), diversen Ledger und auch "Handgeld" auf einer Android Wallet :D

Die art der Wallet ist da egal, am besten wäre wenn dann, mehrer Ledger die Software kann immer die selbe sein. Aber auch da gilt, die Assets liegen nicht auf einem Gerät/Wallet, das sind nur Zugangsprogramme um die Guthaben in der Bolckchain/Tangle zu verwalten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.