Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 2 Minuten schrieb d3v:
vor 19 Minuten schrieb fjvbit:

Auf verschiedenen Wallets: Bei mir zum Beispiel: bitcoin Core (offline), diversen Ledger und auch "Handgeld" auf einer Android Wallet :D

Die art der Wallet ist da egal, am besten wäre wenn dann, mehrer Ledger die Software kann immer die selbe sein. Aber auch da gilt, die Assets liegen nicht auf einem Gerät/Wallet, das sind nur Zugangsprogramme um die Guthaben in der Bolckchain/Tangle zu verwalten. 

Das versuchst jetzt aber nicht mir zu erklären, oder? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb d3v:

 Was besser ist, ist JETZT noch nicht bekannt, das zeigt erst die Zukunft. ;)
 

"Was besser ist", ist derzeit bestens bekannt.

Es geht mir auch weniger darum welche andere Währung besser als Iota ist - das ist mir ziemlich egal, da Iota einen komplett anderen Weg geht und in ganz bestimmten Anwendungsfällen absolut die Nase vor hat.

... "hätte", wenn's denn laufen würde. Und genau das ist ja eben das Problem. Ich hab mir meine Iota in 2017 zugelegt bevor die um das Zehnfache gestiegen sind.

vor 17 Minuten schrieb d3v:


Egal ob die BTC-Jünger oder die IOTA-Fans, oder sonstige Fans-Jünger, ihr könnt alle zusammen nicht sagen was sich durchsetzen wird, wobei ich der Meinung bin es werden mehrere sein.

BTC und Iota sind in zwei komplett verschiedenen Anwendungsfällen unterwegs, daher gibt es da keine Konkurrenz.

Und auch als BTC-Jünger halte ich mich für ausreichend neutral, denn auch das Lightning-Network kann noch nicht auf die Allgemeinheit losgelassen werden. Das dümpelt immernoch im Beta-Stadium rum und keiner weiß was es mal fertig wird.

Allerdings überschneiden sich die LN- und Iota-Anwendungsbereiche ziemlich arg, daher wird die Zukunft absolut spannend werden.

Mir isses egal wer von beiden am Ende die Nase vorn hat - oder vielleicht ist es am Ende ja doch ETH 2.0 ... soll mir auch recht sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb fjvbit:

das große Kino, bevor sich der Iota Fanclub hier abgesetzt hat und ein Fanclub Forum gemacht hat, hast du nicht mitbekommen oder?

Ist egal wo man hinsieht so sieht es bei anderen Foren, Youtube etc. aus. Ob BTC IOTA XRP ETH und ALLE anderen, überall das selbe traurige Spiel. Wo ich mir oft meinen Teil denke. Meiner Meinung sind diese "nur DAS ist das beste und alles andere ist MIst"-Einstellung lächerlich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb d3v:

Ist egal wo man hinsieht so sieht es bei anderen Foren, Youtube etc. aus. Ob BTC IOTA XRP ETH und ALLE anderen, überall das selbe traurige Spiel. Wo ich mir oft meinen Teil denke. Meiner Meinung sind diese "nur DAS ist das beste und alles andere ist MIst"-Einstellung lächerlich. 

Ist mir hier bisher ehrlich gesagt besonders bei Iota und seit "kurzem" bei BSV aufgefallen :D

Hier wird sehr neutral berichtet, soweit ich das sehen kann. Obwohl mir natürlich "vorgeworfen" wird, ich wäre nur pro BTC.

Das stimmt aber nicht wirklich, ich habe nur meine eigenen schmerzhaften Erfahrungen mit Alts gemacht, was mich sehr vorsichtig gemacht hat. Besonders, wenn auf einmal etwas gehypt wird...

Bisher haben es nur recht wenige Alts in echte Anwendungen geschafft. Ich denke, die kann man an maximal 2 Händen abzählen. Und das bei vielleicht 5000 Altcoins insgesamt....

Zu Iota: Soweit ist Iota noch lange nicht. Aber vielleicht wird es ja dieses Jahr etwas....

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Jokin:

BTC und Iota sind in zwei komplett verschiedenen Anwendungsfällen unterwegs, daher gibt es da keine Konkurrenz.

Genau deswegen verstehe ich die zankerein in den Communities nicht. Selbst wenn Iota irgendwann die selbe "Sicherheit" bietet wie derzeit Bitcoin,
werde ich Bitcoin (falls es den dann noch gibt:P) als langjährigen Wertspeicher benutzen, also halt für meine Mios eben :lol: 
Warum!? Weil es einfach ist, und gerade weil es sich auf eine Sache konzentriert, ist es auch einfacher zu prüfen.
Wenn es anders rum ist, ist es für mich auch ok, wie gesagt ich mag mehr als nur DAS Eine.
 

  • Love it 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb Jokin:

Was besser ist", ist derzeit bestens bekannt.

Wenn du jetzt auf die Kompromittierung der Iota Wallet anspielst, reden wir weiter wenn es wieder eine BTC-Wallet trifft.
Sonst sag ich nur, ich kann noch mit KEINEM Coin mein tägliches Leben bestreiten, solange das so ist, sind wir weit entfernt von BESSER.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb d3v:
vor 48 Minuten schrieb Jokin:

Was besser ist", ist derzeit bestens bekannt.

Wenn du jetzt auf die Kompromittierung der Iota Wallet anspielst, reden wir weiter wenn es wieder eine BTC-Wallet trifft.
Sonst sag ich nur, ich kann noch mit KEINEM Coin mein tägliches Leben bestreiten, solange das so ist, sind wir weit entfernt von BESSER.

Wieder eine BTC-Wallet? Habe ich etwas verpasst?

Auch ist nicht nur eine Wallet irgendwie defekt. Das ganze Netz steht seit Tagen...

Das ist nun mindestens der 2. längere Stillstand.

Das ist Bitcoin in 10 Jahren nicht einmal passiert. Ich kann mich nur an ein Bug im Protokoll ganz ganz am Anfang erinnern, aber das wurde umgehend repariert. 

Also die Stabilität Iota und Bitcoin zu vergleichen ist im Moment komplett sinnfrei, sorry....

Wenn ich mir das extrem komplizierte Design von Iota ansehe, dann dürfte das auch bis auf weiteres so bleiben...

Bitcoin funktioniert im täglichen Leben einwandfrei und das schon seit Jahren. Man kann ohne Probleme stabil Transaktionen von einem Handy machen und das seit Jahren schon.

Aber das soll es von mir zu den Themen gewesen sein. Ich bin nun doch sehr gespannt, wie es mit Iota weiter geht und wie die sich aus der Nummer rausreden...

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb fjvbit:

Das ist nun mindestens der 2. längere Stillstand.
Das ist Bitcoin in 10 Jahren nicht einmal passiert.

Der Vergleich hinkt, man hätte nicht abschalten müssen es wären halt dann mehr gestohlen worden. Wie bei Bitcoin weiter unten gut zu sehen ist, wenn der der Freilauf garantiert ist.
Aber auch da ist es auf das junge System zurückzuführen. In 10 Jahren wird man bei solchen Diebstahl (Wallet gehackt), wenn es keine bessere Lösung gibt, auch frei laufen lassen müssen.

Auf weitere Vergleiche wie (der hat das und der hat jenes) gehe ich nicht mehr ein.

Zitat

Wieder eine BTC-Wallet? Habe ich etwas verpasst?

Scheinbar
1. Ende Dezember 2018  https://blog.malwarebytes.com/cybercrime/2019/04/electrum-bitcoin-wallets-under-siege/
2. 25. November 2017 https://github.com/spesmilo/electrum-docs/blob/master/cve.rst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das eigentliche Problem ist dass die IF die Wallet selbst betreut.
Würden sie das den freien Entwickler überlassen wie bei BTC, könnte man jetzt nicht auf IOTA herumhacken ;) Aber ich fürchte dann fehlt manchen eine Aufgabe :lol:
Soweit bis jetzt bekannt ist es ein Fehler einer Abhängigkeit, und eben eine Kompromittierung eines Dritten. 

 

bearbeitet von d3v
fehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb d3v:

Das eigentliche Problem ist dass die IF die Wallet selbst betreut.
Würden sie das den freien Entwickler überlassen wie bei BTC, könnte man jetzt nicht auf IOTA herumhacken ;) Aber ich fürchte dann fehlt manchen eine Aufgabe :lol:
Soweit bis jetzt bekannt ist es ein Fehler einer Abhängigkeit, und eben eine Kompromittierung eines Dritten. 

 

Kompromittierung eines dritten bedeutet die hatten sich was eingefangen? Oder innerhalb der wallet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb d3v:

Wenn du jetzt auf die Kompromittierung der Iota Wallet anspielst

Steht das als Ursache nun schon fest?

vor 10 Stunden schrieb d3v:

Sonst sag ich nur, ich kann noch mit KEINEM Coin mein tägliches Leben bestreiten, solange das so ist, sind wir weit entfernt von BESSER.

Hä? Was ist das für eine Argumentation?

Ich kenne auch kein Auto welches zum Mond fliegen kann (ok, der Tesla ist schon na dran) - dennoch kann ich mit Gewissheit sagen, dass ein Lada schlechter ist als ein BMW hinsichtlich meiner Bedürfnisse.

Und ich kann mit Sicherheit sagen, dass ein Lada besser ist als ein BMW, denn mit dem serienmäßigen Lada fährste durch Gelände durch das kein Großserien-BMW durch kommt.

So hat jeder sein Einsatzgebiet, aber keiner kommt zum Mond, da braucht's halt doch die Raketen.

Die Grundfrage ist jedoch: Will ich wirklich mit meinem Auto zum Mond fliegen können UND es gleichzeitig für den Weg zum Briefkasten nutzen können? Eierlegende Wollmilchsäue sind Unsinn - das Ziel ist schön, aber man muss auch auf dem Teppich bleiben.

vor 9 Stunden schrieb d3v:

Der Vergleich hinkt, man hätte nicht abschalten müssen es wären halt dann mehr gestohlen worden. Wie bei Bitcoin weiter unten gut zu sehen ist, wenn der der Freilauf garantiert ist.

Ähm, bei Bitcoin hat auch niemand was angehalten. Und nein, da ist auch nicht "mehr" gestohlen worden als von den Usern, die ihre Electrum-Wallets nicht von offiziellen Quellen bezogen haben.

Das passiert bei Iota ganz genauso - wer Software von nicht-offiziellen Quellen nutzt, der riskiert Totalverluste.

Hier könnte man die runterladen: https://github.com/iotaledger/trinity-wallet/releases
... aber mal ernsthaft - ich könnte mit ausreichend Aufwand eine GitHub-Seite aufsetzen, die ganz genauso aussieht und meine eigene kompromittierte Version hochladen und die Filehashes zu meiner Version würden ebenso passend sein - daher ist niemand vor so einem Risiko "ausreichend" geschützt.

Auch die Source-Codes helfen nur begrenzt solange man sie nicht selber prüft und das Programm daraus kompiliert.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@here MIM Status Update

 

Update: After successfully identifying the attack on Trinity through a third-party integration, we are currently working on a plan on how to recover from this exploit and get the network back into full operation. We also want to allow anyone who might have been affected to safely transition. We are working on an action plan, which will be communicated as soon as possible. On the vulnerability side, all parties are notified and they are working with law enforcement and external auditors to fully understand how this happened. 

 

You can find this and previous updates on https://status.iota.org/ as well.

@Jokin

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wegen der ganzen Unsicherheit würde ich ein Hardwarewallet verwenden. Das würde ich unabhängig von Iota machen.

Da kommt mein key/seed - oder wie man das dann nennt - nur unter Laborbedingungen raus.

Und dass jetzt ein Hacker unbemerkt mein Wallet für längere Zeit in einem Labor hacken kann, halte ich für ausreichend unwahrscheinlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb d3v:

Das eigentliche Problem ist dass die IF die Wallet selbst betreut.
Würden sie das den freien Entwickler überlassen wie bei BTC, könnte man jetzt nicht auf IOTA herumhacken ;) Aber ich fürchte dann fehlt manchen eine Aufgabe :lol:
Soweit bis jetzt bekannt ist es ein Fehler einer Abhängigkeit, und eben eine Kompromittierung eines Dritten. 

Sehr witzig, natürlich betreuen Die BTC Entwickler ihre eigene Wallet. Sie ist das Rückrat von Bitcoin.

https://bitcoin.org/de/download

Sie ist die Referenz für alle anderen Bitcoin Wallet und die Basis sehr vieler Shitcoins. Diese Shitcoins haben den Vorteil, dass sie praktisch direkt sehr stabil laufen.

Ich bin nicht auf dem laufenden bei IOTA im Moment. Ist es nicht so, dass die IOTA Nodes auf der aktuellen Wallet aufsetzen? So könnte man natürlich argumentieren, dass das Iota Protokoll prima ist aber es "nur" ein Problem mit der Wallet gab :D Das obwohl die "Wallet" ja das Protokoll bestimmt und enthält.

Noch mal eine Anmerkung zu dem Stillstand. Die Iota Hype User mögen das feiern, dass das Netz angehalten wird und ihre Iota sicher sind, weil die Foundation so tolle Entwickler hat und so prima reagiert hat.

Aber würde sich die Industrie auf Iota stützen könnten/würden Produktionsausfälle anfallen:

Bei kleinen Firmen vielleicht rund 5000 Euro pro Tag

etwas größeren vielleicht rund 50 000 Euro pro Tag

Bei den Konzernen kostet so ein Ausfall bis zu einigen Millionen und das jeden Tag.

Der aktuelle Ausfall ist ein riesen Rückschritt für die echte Nutzung von Iota...

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb fjvbit:

Sehr witzig, natürlich betreuen Die BTC Entwickler ihre eigene Wallet. Sie ist das Rückrat von Bitcoin.

https://bitcoin.org/de/download

Sie ist die Referenz für alle anderen Bitcoin Wallet und die Basis sehr vieler Shitcoins. Diese Shitcoins haben den Vorteil, dass sie praktisch direkt sehr stabil laufen.

Ich bin nicht auf dem laufenden bei IOTA im Moment. Ist es nicht so, dass die IOTA Nodes auf der aktuellen Wallet aufsetzen?

Noch mal eine Anmerkung zu dem Stillstand. Die Iota Hype User mögen das feiern, dass das Netz angehalten wird und ihre Iota sicher sind, weil die Foundation so tolle Entwickler hat und so prima reagiert hat.

Aber würde sich die Industrie auf Iota stützen könnten Produktionsausfälle anfallen:

Bei kleinen Firmen vielleicht 5000 Euro pro Tag

etwas größeren vielleicht 50 000 Euro pro Tag

Bei den Konzernen kostet so ein Ausfall bis zu einigen Millionen und das jeden Tag.

Der aktuelle Ausfall ist ein riesen Rückschritt für die echte Nutzung von Iota...

Das stimmt ja nicht ganz. Der Tangle läuft ja rein theoretisch weiter. Wenn auch gerade nicht so toll...Non value sollte noch gehen.

Meines Erachtens ist der Seed die Schwachstelle. Das ist aber bei jeder Kryptowährung so. An irgendeiner Stelle muss der generiert, eingegeben oder gespeichert werden. Vorausgesetzt man nutzt kein Hardwarewallet.

Man muss bei Iota zumindest kurz mit dem Tangle verbunden sein, um eine Adresse zu generieren. Und bei der Handhabung von großen Beträgen ist das echt ein Problem. Wenn der Seed bei dem Vorgang z.B. via Keylogger gehackt wird, ist man im Arsch.

Meines Erachtens müsste es möglich sein, offline Adressen zu erzeugen.

Für kleinere Beträge, wie es nachher im IOT der Fall sein sollte, ist das nicht so relevant. Wenn ein paar cent einem etwas größerem Risiko ausgesetzt sind, ist das zu verkraften. Da gibt  es dann andere Specparameter, die wichtiger sind. Das soll ja im Endeffekt die Kernanwendung werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb MrBlond:

Das stimmt ja nicht ganz. Der Tangle läuft ja rein theoretisch weiter. Wenn auch gerade nicht so toll...Non value sollte noch gehen.

Meines Erachtens ist der Seed die Schwachstelle. Das ist aber bei jeder Kryptowährung so. An irgendeiner Stelle muss der generiert, eingegeben oder gespeichert werden. Vorausgesetzt man nutzt kein Hardwarewallet.

Man muss bei Iota zumindest kurz mit dem Tangle verbunden sein, um eine Adresse zu generieren. Und bei der Handhabung von großen Beträgen ist das echt ein Problem. Wenn der Seed bei dem Vorgang z.B. via Keylogger gehackt wird, ist man im Arsch.

Meines Erachtens müsste es möglich sein, offline Adressen zu erzeugen.

Für kleinere Beträge, wie es nachher im IOT der Fall sein sollte, ist das nicht so relevant. Wenn ein paar cent einem etwas größerem Risiko ausgesetzt sind, ist das zu verkraften. Da gibt  es dann andere Specparameter, die wichtiger sind. Das soll ja im Endeffekt die Kernanwendung werden.

Ok, ich frage dann man ganz doof. Was ist denn dann die "Tangle"?

Nicht Iota Nodes, die zusammen laufen?

Das mit der Seed bei Iota muss ich dir recht geben. Das war echt schlecht, als ich es damals probiert habe.

Sie wurde nicht in der Wallet verschlüsselt, sondern man brauchte sie jedes Mal. ist es das immer noch so?

Bei einer verschlüsselten Wallet, wo man nur für das verschicken ein Kennwort braucht, da macht ein Keylogger erstmal nichts...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe alle Mioota werden noch da sein auf dem Trinity Android wallet bei allen leuten... Ich denke mehr ist hier betroffen der Windows wallet  ,den der App Wallet sollte sicheree sein . Sehe auch auf der iota.org das den windows wallet kann man nicht mehr heruterladen fuer app gibt es auch kein link.  Das was jetzt passiert ist finde ich richtig sch***e fur den gesamten projekt IOTA , das vertrauensverlust ist maximal und das kann das ende von dem projekt sein...  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Kein Mensch:

@fjvbit Das ist jetzt nicht dein Ernst 

vor 5 Minuten schrieb fjvbit:

Was ist denn dann die "Tangle"?

 

doch klar, wenn es eben nicht von den Iota Nodes getragen wird, von was, wem denn dann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb fjvbit:

Ok, ich frage dann man ganz doof. Was ist denn dann die "Tangle"?

Nicht Iota Nodes, die zusammen laufen?

Das mit der Seed bei Iota muss ich dir recht geben. Das war echt schlecht, als ich es damals probiert habe.

Sie wurde nicht in der Wallet verschlüsselt, sondern man brauchte sie jedes Mal. ist es das immer noch so?

Bei einer verschlüsselten Wallet, wo man nur für das verschicken ein Kennwort braucht, da macht ein Keylogger erstmal nichts...

Du kannst die Nodes unabhängig von der betroffenen Trinity Wallet laufen lassen.

Es ist die Instanz -The Coordinator (Coo) -ausgeschaltet, die die Value Transaktionen noch einmal zusätzlich validiert.

Bei der Trinity Wallet gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Interner Keygen zur Seedgenerierung

2. Oder man tippt einen bestehenden Seed ein. Und das ist schon nicht so einfach bei 81 Stellen :)

Dannach ist der Seed im Wallet gesichert.

Daher halte ich es auch für unwahrscheinlich, dass der Seed in der Wallet gehackt wurde. Aber bei der Generierung oder der Eingabe könnte die Leute gehackt worden sein. Anscheinend ist der Hack über die Drittanbieter API möglich gewesen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb d3v:

Die art der Wallet ist da egal, am besten wäre wenn dann, mehrer Ledger die Software kann immer die selbe sein. Aber auch da gilt, die Assets liegen nicht auf einem Gerät/Wallet, das sind nur Zugangsprogramme um die Guthaben in der Bolckchain/Tangle zu verwalten. 

Für mich persönlich ist das der ganz große Unterschied: Bei IOTA kommen ein paar Funds weg, das Netz wird abgeschaltet und die Bosse nehmen die Sache in die Hand, inclusive Pressearbeit.

Wenn dir bei BTC etwas abhanden kommt, musst du dich selber kümmern, es interessiert keinen persönlich. Du musst jetzt selber herausfinden, was in deinem persönlichen Fall passiert ist. Das hat aber auch den Vorteil, dass niemand einen Grund hat, dich mit Nebelkerzen ruhig zu stellen.

Bei einer zentralisierten Entität sieht das vollkommen anders aus. Dort stirbt im Krieg die Wahrheit zuerst, deshalb verstehe ich das Misstrauen von @fjvbit der IF gegenüber gut. 

Zu den Wallets: Beim Bitcoin ist es simpel, du musst nur die privaten keys vor wem auch immer verbergen, beziehungsweise musst du bei einer HD Erzeugung der Keys eben den Seed verbergen. Zur Not kannst du die Berechnung dafür auch in einer Excel Tabelle oder mit einem Skript selber machen. 

Ich vergleiche das mit einem alten Trecker, Haube auf, Fehler suchen und ggf. jemanden fragen. Als ich mit dem DAO Hack alle meine Ether geschrottet hatte, stand ich ziemlich ratlos davor. Ich musste mich auf die Chefs verlassen, ich selbst konnte Problem nicht lösen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb MrBlond:

Du kannst die Nodes unabhängig von der betroffenen Trinity Wallet laufen lassen.

Es ist die Instanz -The Coordinator (Coo) -ausgeschaltet, die die Value Transaktionen noch einmal zusätzlich validiert.

Bei der Trinity Wallet gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Interner Keygen zur Seedgenerierung

2. Oder man tippt einen bestehenden Seed ein. Und das ist schon nicht so einfach bei 81 Stellen :)

Dannach ist der Seed im Wallet gesichert.

Daher halte ich es auch für unwahrscheinlich, dass der Seed in der Wallet gehackt wurde. Aber bei der Generierung oder der Eingabe könnte die Leute gehackt worden sein. Anscheinend ist der Hack über die Drittanbieter API möglich gewesen.

Unwahrscheinlich. Wie sollte man denn die Rechner der "Opfer" von außen erreichen?

Wie gesagt, waren die Rechner von einem Virus befallen, dann ist es nicht der Fehler der IF. Dafür bräuchte man auch nicht das Netz abschalten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb fjvbit:

Unwahrscheinlich. Wie sollte man denn die Rechner der "Opfer" von außen erreichen?

Wie gesagt, waren die Rechner von einem Virus befallen, dann ist es nicht der Fehler der IF. Dafür bräuchte man auch nicht das Netz abschalten...

Na via API....man munckelt, dass es die Moonpay API sein könnte. Dass ist aber nicht offiziell.

Wenn da einer schön den Server bei Moonpay gehackt hat, könnte ich mir das schon vorstellen. 

Dann guckt man einfach, wer wieviel kauft und dann geht man abräumen. Aber das ist nur meine Frühstückstheorie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb MrBlond:
vor 14 Minuten schrieb fjvbit:

Unwahrscheinlich. Wie sollte man denn die Rechner der "Opfer" von außen erreichen?

Wie gesagt, waren die Rechner von einem Virus befallen, dann ist es nicht der Fehler der IF. Dafür bräuchte man auch nicht das Netz abschalten...

Na via API....man munckelt, dass es die Moonpay API sein könnte. Dass ist aber nicht offiziell.

Wenn da einer schön den Server bei Moonpay gehackt hat, könnte ich mir das schon vorstellen. 

Dann guckt man einfach, wer wieviel kauft und dann geht man abräumen. Aber das ist nur meine Frühstückstheorie.

Ich will dir nicht zu nahe treten, aber hast du eine ungefähre Vorstellung, wie eine API funktioniert?

Eine API  ist standardisierte Schnittstelle auf ein System wie eine Walletapplikation zum Beispiel rest oder soap.

Das funktioniert aber nur, wenn man direkten Zugriff über das Netzwerk auf die die Applikation hat. D. h. sie muss im Netzwerk erreichbar sein. Das ist aber bei lokal ausgeführten Iota Wallets nicht der Fall.

Da kommt niemand von außen drauf.

=> Die Erklärungen waren nicht logisch bisher, aber warten wir das Ende der "Geschichte" ab.

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.