Jump to content

Kostzen Transaktion


Alextline
 Share

Recommended Posts

Hallo ich, ein Neuling, hab heute das erste mal Bitcoins von Bitcoin.de zu einem eigenen Wallet transferiert (als Versuch).

Amount: 0.006 BTC
plus Network fee: 0.0003854 BTC

 

Umgerechnet hab ich ca. 30 Euro transferiert und das hat mich 1,92 € Fee gekostet.

Ich finde das recht teuer.....wobei man bemerken muss das die Transaktion auch noch länger als 10 min. gedauert hat nämlich ca. 45 Min...

Ist das normal? Ich habe ich das erste mal gemacht heute...

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo, ja das ist recht viel. Bei der Berechnung der Gebühren kommt es allerdings auf die Transaktionsgröße in Bytes an und nicht auf den Betrag, der übertragen wird. D.h. auch ein großer Betrag kann zu den gleichen Gebühren übertragen werden, wie in deinem Fall ein kleiner Testbetrag, wenn die Transaktionsgröße (in Byte) klein ist. Ich bin zwar schon lange nicht mehr bei Bitcoin.de aber diese passen die Gebühren anscheinend regelmäßig an (siehe unten). Bei Kraken kostet eine Bitcoin-Transaktion zur Zeit generell 0,001 BTC, weshalb es sich nicht lohnt kleine Beträge zu transferieren.

Auszug von hier:

Netzwerk-Gebühr für den Transfer von Kryptowährungen
Die angezeigte Gebühr pro Auszahlung bemisst sich anhand der aktuellen Gebühren, die vom Netzwerk der jeweiligen Kryptowährung erhoben werden. Da sich die Gebühren regelmäßig ändern, wird auch die Auszahlungsgebühr für den Kunden regelmäßig angepasst. 

Bitte beachten Sie: Die Bitcoin Deutschland AG reicht die Netzwerk-Gebühr lediglich weiter und verdient nicht an der erhobenen Auszahlungsgebühr. Die erhobenen Gebühren erhält der jeweilige Miner, der die Transaktionen verarbeitet und einen neuen Block an die Blockchain der jeweiligen Kryptowährung anfügt.

Link to comment
Share on other sites

Börsen berechnen im allgemeinem höhere Gebühren, damit sie auf der sicheren Seite sind und die Transaktion zeitnah in einen Block aufgenommen wird (meine subjektive Meinung).

Bei eigenen Transaktionen von meinen Wallets benutze ich immer, das von Bordfreak gezeigte https://bitcoinfees.21.co/ in Kombination mit https://jochen-hoenicke.de/queue/#4d Mempool. Dabei muss man zusätzlich beachten, ob die Transaktion schnell (z.B. Einkauf per bitpay etc.) oder zeitunkritisch ist (z.B. Verlagerung von Coins auf eine andere Wallet).

Vor ein paar Tagen war der Mempool z.B. ziemlich leer, da die Hashrate beim Bitcoin sehr hoch war. Da konnte man sehr günstig transferieren! Durch den BCash-Dreck wurde gestern und vorgestern extrem viel Hashrate vom Bitcoin zu BCash verlagert (https://fork.lol/pow/hashrate) Folge: Es werden weniger (2-4 ) Blöcke pro Stunde gefunden --> der Mempool füllt sich --> die Gebühren steigen an. Aktuell wird die Hashrate wieder zum Bitcoin verlagert und der Mempool beginnt sich wieder zu leeren; --> man kann wieder zu niedrigeren Gebühren greifen.

Ich hatte vergangene Woche eine zeitunkritische Transaktion und habe nur eine relativ geringe Gebühr von 60 Satoshi / Byte angesetzt. Das war bei https://bitcoinfees.21.co/ schon im tieforangenem Bereich. Trotzdem war die Transaktion nach einer Minute im nächsten Block enthalten.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,
ich beschäftige  mich nun seit einigen Wochen mit dem Thema Kryptowährungen und ich habe schon viel in diesem Forum gestöbert.:D
Was ich bisher immer nur nebenbei und in keinem eigenen Thread behandelt gefunden habe, ist das Thema Gebühren.
Vielleicht habe ich es bisher auch übersehen, aber wäre eine grundsätzliche Aufstellung nicht einmal sinnvoll? 

Aufstellung der verschiedenen Börsen: Coinbase, Bitcoin.de, Kraken, Poloniex, Bitfinex etc. etc.
- Was kosten Geldüberweisungen von einem deutschen Girokonto auf diese Börse?
- Was kosten Transaktionen von dieser Börse zu anderen Börsen?
  (Frage: Machen die Börsen einen Unterschied, wohin sie transferieren? Andere Börse oder meine eigene SW / HW-Wallet sind identische Gebühren, oder?)
- Gibt es Mengenkontrakte, z.B. < 100€, Gebühr: X, < 1000€, Gebühr: Y, > 1000€, Gebühr: Z.
- Darüberhinaus habe ich schon etwas gelesen darüber, dass ich die Transaktionsgeschwindigkeit mit  der Höhe meiner Gebühren beeinflussen kann.
   Näher habe ich mich aber noch nicht mit diesem Thema beschäftigen können

Klar könnt Ihr jetzt sagen: "Ließ doch die AGBs der einzelnen Börsen, such Dir im Netz die Infos zusammen..."
Gerade als Neueinsteiger, suche ich aber nach Zusammenfassungen, weil ich viele Fragen habe, die andere vor mir mit Sicherheit auch schon hatten...
Ich habe nur ein gewisses Kontingent an Stunden und das muss ich möglichst sinnvoll nutzen. Leider habe ich noch keinen Sponsor gefunden...:wacko:
Ich bin auf dieses Thema erstmal durch Selbstversuche gekommen. 
Meine Erkenntnisse bisher, die gerne ergänzt werden können:

Überweisungen von meinem Girokonto an Coinbase: 0.000% Gebühren. :)
Testüberweisung von meinem Girokonto an Kraken: 10€ Gebühr von Kraken plus 17€ (!!!) von meiner Onlinebank, weil das Zielkonto der Bank in Japan (Tokio) ist.
Dementsprechend überweise ich im Moment meine € an Coinbase, kaufe dort Bitcoins, transferiere sie nach Kraken und tausche dann dort kostenlos in die Altcoins, die ich haben will.
Was habt Ihr für Erfahrungen mit anderen Börsen? Da ich an IOTA interessiert bin, habe ich mich bei Bitfinex registriert, warte aber seit fast zwei Wochen auf meine Verifikation.
Bitcoins transferieren kann ich, aber Euros überweisen noch nicht.
Heißt für mich als erste Erkenntnis: Wenn ich die "großen Coins" kaufen will, ist Coinbase bzgl. der Gebühren eine gute Adresse, bei anderen Altcoins, z.B. Ripple oder IOTA kenne ich den günstigsten Weg zur Zeit bestimmt noch nicht.
Girokonto --> Coinbase (BitCoins kaufen) --> Bitfinex (IOTA kaufen ) -->  In meine Wallet. (Dann gibt es aber wieder Gebühren beim Weg zurück, wenn ich meine Gewinne zu Geld machen will...:blink:)

Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb Ralph:

Klar könnt Ihr jetzt sagen: "Ließ doch die AGBs der einzelnen Börsen, such Dir im Netz die Infos zusammen..."
Gerade als Neueinsteiger, suche ich aber nach Zusammenfassungen, weil ich viele Fragen habe, die andere vor mir mit Sicherheit auch schon hatten...

Wer als neueinsteiger nicht in der Lage ist sich die benoetigten informationen mit Hilfe von google auf den einzelnen Boersen zusammen zu suchen, der ist in der Crypto-Welt vollkomen falsch.

Ich hatte eine PN von einem User, der mich fragte welches Fidor-Konto er nehmen solle ... unglaublich!

Entgegen einer Aufstellung spricht, dass die gebuehrenstrukturen der Boersen recht komplex sind und so manch Boerse/Handelsplatz versteckte Gebuehren in Form von unglaublich schlechten Wechselkursen anbietet.

Wieder andere Boersen haben 0% Gebuehren, sind aber fuer bestimmte Personengruppen nicht zugaenglich oder die Gebuehren sind ueber das Umsatzvolumen gestaffelt.

Und dann gibt es auch noch die Unterscheidung nach Maker und Taker - das macht das Chaos perfekt.

Mein Rat: Die Gebuehren sind erstmal nebensaechlich - zuerst kommt die Entscheidung "welche Boersen sind fuer mich zugaenglich?" Danach "welche Boersen bieten mir ausreichend Sicherheit?" ... und da kommt erstmal bitcoin.de fuer uns Deutschen weil es so praktisch ist mit dem deutschen Konto dort direkt per SEPA-Ueberweisung zu bezahlen.

Als naechstes kommt die Erkenntnis, dass man bessere Kurse bekommt, wenn man ein Konto bei der Fidor-Bank hat.

Fuer Coinbase-Nutzer und Anycoin-Nutzer kommt die Erkenntnis bald, dass sie sich dumm und daemtlich an Transaktionsgebuehren bezahlen.

Dann kommt die Erkenntnis, dass Kraken.com auch mit dem Girokonto verknuepfbar ist und geringere Gebuehren hat.

Danach kommt die Erkenntnis, dass kraken eine super schlechte Performance hat.

Also werden die Bitcoins weiter ueber bitcoin.de gekauft, denn oftmals bekommt man dort bessere Kurse als bei bitfinex (!!) und schiebt dann die Coins zum Traden an andere Boersen wie eben bitfinex.

 

Link to comment
Share on other sites

Zunächst zu der Bitfinex Zertifizierung. Die hat bei mir fast 2 Monate gedauert aber auch danach kannst du keine Euro einzahlen. Entweder du nutzt Tether oder du sendest dir Bitcoin.

Ich kaufe eigentlich immer als Ausgangspunkt Bitcoins bei Coinbase/Gdax. Die kannst du da übrigens gebührenfrei kaufen: https://kryptoszene.de/bitcoin-ohne-gebuehren-kaufen/

Anschließend sende ich sie zu Bitfinex und kaufe da Alt Coins. Ich mache eigentlich fast alles mit Alt Coins auf Bitfinex. Da Bitfinex die größte Exchange ist und auch das größte Volumen hat ist es da am einfachsten die Positionen auch wieder zu liquidieren. Alt Coins die ich auf Bitfinex nicht kaufen kann trade ich auf Bittrex. Aber ich denke gerade als Anfänger ist Coinbase/Gdax und Bitfinex völlig ausreichend.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb floriaaaanooo:

Zunächst zu der Bitfinex Zertifizierung. Die hat bei mir fast 2 Monate gedauert [...]

Ist auch überhaupt nicht nötig, die Verfizierung bei Finex kann man sich sparen.

Link to comment
Share on other sites

D.h. also, ich muss die Gebühren gegen den Verkaufspreis rechnen. Die Handelsplattform mit den geringeren Gebühren muss nicht zwingend die beste sein, wenn ich woanders einen höheren Verkaufspreis erzielen kann, wodurch ich höhere Gebühren kompensieren kann.

Dann kommt es noch auf mein Volumen an, was einige Börsen ebenfalls berücksichtigen.

Bedeutet für mich zusammengefasst:

1. Ein Konto bei der FIDOR-Bank eröffnen, um bei Bitcoin.de und Kraken kostenfrei Geld überweisen zu können.

2. Eine Verifikation bringt nichts. Ich hatte das so verstanden, dass ich bei BitFinex verifiziert sein muss, um direkt Euros überweisen zu können.
     Ist aber wohl nicht so, wenn ich den Beitrag hier richtig verstehe...

vor 14 Stunden schrieb floriaaaanooo:

Zunächst zu der Bitfinex Zertifizierung. Die hat bei mir fast 2 Monate gedauert aber auch danach kannst du keine Euro einzahlen. Entweder du nutzt Tether oder du sendest dir Bitcoin.

Ich kaufe eigentlich immer als Ausgangspunkt Bitcoins bei Coinbase/Gdax. Die kannst du da übrigens gebührenfrei kaufen: https://kryptoszene.de/bitcoin-ohne-gebuehren-kaufen/

Anschließend sende ich sie zu Bitfinex und kaufe da Alt Coins. Ich mache eigentlich fast alles mit Alt Coins auf Bitfinex. Da Bitfinex die größte Exchange ist und auch das größte Volumen hat ist es da am einfachsten die Positionen auch wieder zu liquidieren. Alt Coins die ich auf Bitfinex nicht kaufen kann trade ich auf Bittrex. Aber ich denke gerade als Anfänger ist Coinbase/Gdax und Bitfinex völlig ausreichend.

Wenn ich auch so Coins an Bitfinex senden kann, dort trade und sie wieder zurückschicke, wozu ist dann die Verifikation überhaupt gut?

3. Das gebührenfreie Kaufen (s. Link Kryptoszene.de....), erkaufe ich mir mit deutlich schlechteren Kursen. Bringt also nicht wirklich etwas? 
     Wenn jemand eine eigene Seite hat und sich dort als Kryptokenner "outet", sollte er das doch wissen, oder?

4. Wenn ich die Erfahrungen hier richtig deute, sollte ich also vorzugsweise bei Bitcoin.de oder Kraken (Performance ist mir bei "ab-und-zu-käufen" egal) kaufen und Coinbase aufgrund der hohen Gebühren meiden. 

Heißt also: Nichts geht über Erfahrungen sammeln...

Link to comment
Share on other sites

die veri auf finex wird momentan eigentlich nur benötigt wenn man usdt durch die blockchain bewegen will und um die benötigten bestätigungen bei deposits zu drücken - diese angaben sind ohne gewähr ;)

meiden ist das falsche wort ;) zum auscashen aufs girokonto sind hohe kurse kein nachteil ;)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.