Jump to content
c0in

Interessantes zu Steuern, Video, Links, usw.

Empfohlene Beiträge

Man beachte diesen Interessanten Punkt.
 

Zitat

Wird in einem „virtual wallet“ eine Kryptowährung gehalten, welche zu unterschiedlichen Zeitpunkten sowie uU zu unterschiedlichen  Tageskursen angeschafft wurde, ist im Falle eines Tausches („Verkauf“) für das Vorliegen eines Spekulationsgeschäfts sowie die Höhe möglicher Spekulationseinkünfte entscheidend, welche dieser jeweiligen „Tranche“ einer solchen Kryptowährung verkauft wird. Dabei kann der Steuerpflichtige eine beliebige Zuordnung vornehmen, wenn der Bestand der jeweiligen angeschafften Kryptowährung hinsichtlich Anschaffungszeitpunkt und Anschaffungskosten lückenlos dokumentiert ist; ist dies nicht der Fall, sind die jeweils ältesten einer Kryptowährung als zuerst verkauft anzusehen (FIFO-Methode). 

Das nenne ich mal Krypto freundliche Gesetzgebung.

bearbeitet von c0in
  • Love it 1
  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*up*

In diesem Thread steht alles was man wissen muss... informiert euch aus Eigeninteresse. Generell sei auch der Besuch eines Steuerberaters empfohlen!

Die wichtigsten drei Punkte für Privatanleger:

* es zählt nicht der KESt-Steuersatz, sondern der persönliche Einkommenssteuersatz

* nicht nur das "auscashen" ist steuerpflichtig, sondern auch der Tausch zwischen Kryptowährungen

* Steuerfreiheit nach 1 Jahr hodl

bearbeitet von syl
Ergänzung
  • Love it 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man müsste deutlich weniger Fragen beantworten wenn die Leute einfach mal diesen Thread hier durchackern würden, zumindestens sich die Videos vorm schlafengehn kurz reinziehen

  • Love it 4
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Steuerfreien Gewinn (>12 Monate) in der ESt angeben?

vor 28 Minuten schrieb HighLife:
bearbeitet von c0in

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

worauf nirgends deutlich eingegangen wird, ist Solo- bzw. CPU/GPU-Mining. Große Erträge sind da ohnehin nicht zu erwarten, dem Aufwand (z.B. Energieeinsatz) steht normalerweise kein besonderer Ertrag gegenüber. Meist handelt es sich dabei doch um reine Spielerei.

Frage 1: ist diese Art des Minings auch schon als Gewerbe zu betrachten?
Frage 2: wo sind die erhaltenen Coins zu deklarieren - unter SO oder unter KAP?
Frage 3: in beiden Fällen kann vom Wert der erhaltenen Coins  zumindest der Energieeinsatz abgezogen werden?
Frage 4: wenn nach dem Erhalt durch Mining durch die Software eine Sperrfrist - z.B. ein Jahr - festgelegt ist, wann sind dann die Coins als erhalten zu sehen, zum Zeitpunkt der Entstehung oder nach Ablauf der Sperrfrist?

Da diese (Alt-) Coins für den Tausch in BTC oder EUR in der Regel auf einen Marktplatz oder Börse verschoben werden müssen, ergibt sich 

Frage 5: entsteht durch den reinen Transfer ein steuerrelevanter Tatbestand, also fiktiv jeweils ein Verkauf und ein Kauf bei der abgebenden bzw empfangenden Wallet?

 

Soweit mal Danke

Bernhard

bearbeitet von bjew

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessantes Video zur steuerrechtlichen Lage in Österreich... bezieht sich auch aufs Mining.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mir die Videos von Österreich angeschaut, werd aber nicht schlau davon. Wie schaut es jetzt genau aus wenn man Mining betreibt? 

Muss man sich als Gewerbe anmelden ? Kann man es privat machen?? 

Was ist denn genau steuerlich anzugeben ? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Tim1984:

ACHTUNG !!!

Das hier ist nicht ganz richtig:

Zitat

Bei Privatanlegern, die auf sogenannten Social-Trading-Plattformen – etwa AvaTrade, IGMarkets, Coinbase, Binance, Bitfinex, eToro – über derivative Finanzinstrumente, wie CFDs oder Optionen, auf steigende oder fallende Kurse von Kryptowährungen setzen, ohne diese selbst zu besitzen, stellen Gewinne und Verluste grundsätzlich Einkünfte aus Kapitalvermögen nach § 20 Abs. 2 Nr. 3 EStG (sog. Termingeschäftsgewinne) dar, auch bekannt als Termingeschäftsgewinne.

... denn bei Coinbase, Binance und Bitfinex erwirbt man echte Coins und nicht nur Zertifikate auf Coins.

  • Thanks 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.