Jump to content

Empfohlene Beiträge

On 3/8/2018 at 10:57 PM, Jokin said:

[...] sodass ich die 8. bis 10. DCA-Stufe nicht aktivieren kann ... derzeit braeuchte ich sie jedoch :D

Mit vielen DCA-Stufen fängt man sich ein konstruktionsbedingtes Problem von DCA ein.

Man ist nur mit viel Geld im Markt, wenn die Märkte schlecht sind, und die durchschnittlichen Gewinne eher klein.

Wenn der Markt dagegen brummt, werden nur wenige DCA-Stufen benötigt; die dann deutlich größeren, durchschnittlichen Gewinnprozente fallen auf einen deutlich niedrigeren Anteil der Balance an.

Wünschenswert wäre eine Methodik, auch oder sogar insbesondere in guten Zeiten mit einem großen Anteil der Balance im Markt zu sein

Umgekehrtes Martingale, d.h. Pyramiden, wäre eine Möglichkeit. Allerdings mit deutlichen Begrenzungen, damit der von Adrian beschriebene Effekt nicht zum Tragen kommt.

Das faengt an zu schwingen. Der Coinpreis hustet irgendwann mal kurz und das Konto ist leer.

bearbeitet von PeWi
Ergänzung um Pyramiden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Jokin meiner Meinung nach hast du viel zu viele Trades/Pairs am laufen!
Würdest du nur mit z.b. 6 fahren und den Rest an Budget für DCA aufheben, würdest du viel schneller aus dem DCA kommen und dadurch unterm Strich viel mehr Coins/Geld generieren.

Stell dann DCA auf 2 schnelle Nachkäufe: -4 bis -7
Und dann noch mal auf weitere Nachkäufe: -15 bis -20


Dann kommst du super schnell aus dem DCA wieder raus.

Aber wie PeWi schon schreibt, würde ich dann bei guten Markt wieder weniger DCA einstellen und dann aber die trades/pairs so lassen, aber den Einsatz/Budget pro Pairs erhöhen.
Doch 26 Pairs finde ich viel zu viel. So bist du ja immer vom Direktmarkt abhängig und der bot kann wochenlang nur gammeln...

PS: z.b mit pt_magic kannst du je nach markt deine settings automatisch ändern lassen. Läuft super bei mir!

bearbeitet von sinuss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb PeWi:

Mit vielen DCA-Stufen fängt man sich ein konstruktionsbedingtes Problem von DCA ein.

Man ist nur mit viel Geld im Markt, wenn die Märkte schlecht sind, und die durchschnittlichen Gewinne eher klein.

Wenn der Markt dagegen brummt, werden nur wenige DCA-Stufen benötigt; die dann deutlich größeren, durchschnittlichen Gewinnprozente fallen auf einen deutlich niedrigeren Anteil der Balance an.

Wünschenswert wäre eine Methodik, auch oder sogar insbesondere in guten Zeiten mit einem großen Anteil der Balance im Markt zu sein

Umgekehrtes Martingale, d.h. Pyramiden, wäre eine Möglichkeit. Allerdings mit deutlichen Begrenzungen, damit der von Adrian beschriebene Effekt nicht zum Tragen kommt.

Es gibt ein sehr gutes Mittel. Monitoring des direkten und offenes Risikos, so mach ich das immer. Viele unterschaetzen wie wichtig das ist. 

1. Direktes Risiko oder Stopp Loss setzen. Man nimmt die erste Position, z.B. 8% Stoploss. Wenn die dann gestiegen ist und der Trigger der zweiten Position kommt, duerfen beide zusammen nie mehr als 8% haben, wenn es in die falsche Richtung geht.

2. Offenes Risiko. Das bedeutet, wieviel ihr von Eurem Geld eingesetzt habt. z.B. 10%, ich habe 1000 Euro, davon setzte ich max 100 Euro ein. Wenn ihr also in Positionen geht, duerfen die zusammen nicht mehr als 100 Euro an Wert haben. Wenn also der erste steigt, und ihr seit im zweiten drin, dann koenne beide etwas schwingen. 

Wenn ich also in Pyramiding gehe, dann monitor ich beide Werte und wenn die ueberstiegen werden oder Luft ist, kauf oder verkaufe ich Positionen, um die 8&/10% einzuhalten.

 

Wenn ihr beide Risiken permanent beobachtet, dann habt ihr ne gewissen Konstanz in der Equity Kurve und geringes Drawdown, was wichtig ist, wenn man Geld verdienen will.

Ansonsten fliegt Euch das irgendwann um die Ohren. Das ist sicher ....

 

Adrian

 

bearbeitet von Adriana Monk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb sinuss:

@Jokin meiner Meinung nach hast du viel zu viele Trades/Pairs am laufen!
Würdest du nur mit z.b. 6 fahren und den Rest an Budget für DCA aufheben, würdest du viel schneller aus dem DCA kommen und dadurch unterm Strich viel mehr Coins/Geld generieren.

Stell dann DCA auf 2 schnelle Nachkäufe: -4 bis -7
Und dann noch mal auf weitere Nachkäufe: -15 bis -20


Dann kommst du super schnell aus dem DCA wieder raus.

Aber wie PeWi schon schreibt, würde ich dann bei guten Markt wieder weniger DCA einstellen und dann aber die trades/pairs so lassen, aber den Einsatz/Budget pro Pairs erhöhen.
Doch 26 Pairs finde ich viel zu viel. So bist du ja immer vom Direktmarkt abhängig und der bot kann wochenlang nur gammeln...

PS: z.b mit pt_magic kannst du je nach markt deine settings automatisch ändern lassen. Läuft super bei mir!

Um moeglichst viele Chancen zu nutzen muessen moeglichst viele Pairs gekauft werden.
=> Extremfall 1: Ein Pair wird dazu fuehren, dass die meiste Zeit nix passiert
=> Extremfall 2: Unendlich viele Pairs fuehren zum Auffressen der gesamten Balance
... also muss ein guter Kompromiss her

Bei 2 BTC als Balance sind fuer 6 Pairs ca. 0,33 BTC in den dicksten Bags moeglich. Wenn ich jedoch verhindern kann, dass Bags so gross werden, dann kann ich mehr Pairs traden lassen.
... also muss eine Strategie her, die fette Bags moeglichst vermeidet oder ganz gezielt Bags aufpumpt um sie schnell verkaufen zu koennen.

Dein Vorschlag mit DCA-Stufen -4 / -7 / -15 / -20 fuehrt sehr schnell zu einer mittelschweren Katastrophe und keineswegs dazu, dass Bags schnell wieder aufgeloest werden!

Die erste Stufe bei -4% ist noch ok, denn wenn der Kurs aus einer "normalen" Schwankungsbreite nach unten rauslaeuft, wird nochmal nachgelegt, nach der ersten DCA-Stufe muss der Kurs um 2,1% steigen damit das Ding wieder gruen wird.
Wenn der Kurs jedoch nochmal um 7% absackt, dann bedeutet ein weiterer Nachkauf, dass der Kurs erst um 4,9% steigen muss damit der Bag aufgeloest wird.
Sinkt der Kurs stattdessen um weitere 15% und es wird erneut nachgekauft, muss der Kurs um knapp 12% (!!) stegen damit der Bag gruen wird.
Richtig bitter wird es, wenn der Kurs weiter faellt und nun bei weiteren -20% nachgekauft wird, dann muss der Kurs um knapp 20% steigen damit das wieder gruen wird.

Genau dieses Fehler hatte ich auch gemacht.

Die Loesung bestand aus mehreren Schritten.

1. Nicht im fallenden Markt nachkaufen (wenn der Gesamtmarkt negativ ist, sind die Chancen auf Kurserholung eher gering)
2. Nicht in fallende Kurse reinkaufen (never catch falling knives!)
3. Wenn Kurs "runter kaufen", dann bitte mit sehr viel Kapital
4. Und da Kapital begrenzt ist, nur auf wenige DCA-Coins beschraenken, die aber umso intensiver beackern.

Ich startete Ende Januar mit 0,3 BTC und hab mir dann fette Bags eingefangen.
Danach hab ich das Kapital Anfang Maerz auf 1 BTC aufgestockt und eine DCA-Stufe dran gehangen und die Bags wurden nur umso groesser.

Erst mit der Beruecksichtigung des Gesamtmarktes und das Ausschliessen von fallenden Kursen hab ich einen weiteren BTC (also nun 2 BTC) nicht direkt in die Bags gepumpt, sondern den ein oder anderen weg bekommen.

Die letzte Massnahme war dann das aggressive und gezielte Runterkaufen der Kurse, ich bin nun bei 9 moeglichen DCA-Stufen, die so aussehen:

-4 / -3.5 / -3 / -3 / -3 / -2.5 / -2 / -2 / -2

Ich verkleinere also mit zunehmender Stufe den Abstand, damit ich den Durchschnittskurs immer mehr an den aktuellen Kurs heran bringe - und wenn der Kurs doch nochmal kurz abrutscht, dann fuehre den Kurs direkt nach.

Gleichzeitig erlaube ich keinem anderen Coin weitere DCA-Stufen zu zuenden, wenn meine Balance unter einen definierten Wert fallen wurde - ich muss ja fuer meinen Fokus-Coin ausreichend Balance vorhalten.

Mit auto_pt aender ich miene Settings auch abhaengig vom Markt - je besser der Markt laeuft, desto mehr DCA-Stufen erlaube ich, denn der Coin kommt da sicher eher wieder raus und ich habe wenig andere Coins in den Bags rumhaengen.

Derzeit hab ich 160 Trades die Woche, ich finde das ist schon ganz ok angesichts des tendenziell fallenden Marktes. Wie sich miene Settings im steigenden Markt bewaehren, weiss ich nicht - den gab's seit Ende Januar nicht :D

Ich bin nun auf weniger als 5 Pairs, die mehr als -10% in den Miesen stecken ... einer mit -25% (ELF), da muss ich mal ueberlegen ob ich nicht nochmal die ein oder andere DCA-Stufe drunter setze.

(und ja, ich gehe gern mal Wege, die auf den ersten Blick nach Suizid erscheinen - aber hey, nur so finde ich unkonventionelle Loesungen :D )

 

 

bearbeitet von Jokin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.11.2017 um 17:59 schrieb quasar:

Ich habe seit längerem Interesse am automatisierten Trading mittels Bot. Diesbezüglich würde ich mich über eure Empfehlungen und Erfahrungsberichte freuen.

 

Der Blog soll die Themen umfassen:

 

- Trading-Bots (inkl. Vor- und Nachteile jeweiliger Bots)

 

               - Einstellungen jeweiliger Parameter

 

                                                          - Erfolgs- und Misserfolgs-Berichte mittels automatisiertem Trading    

Hi, ich hab mich hier mal mühsam durchgelesen. Klingt einiges sehr interessant und werde mir manches auch ansehen.

Ich kann nur mit einem Bot dienen der, nicht wie andere die hier vorgestellt wurden und alle Trades automatisch ausführen, sondern einen Bot mit dem man manuell über Telegram (Handy) mittels API einen/mehrere Coin/s kaufen und verkaufen kann, eine Autotrade Funktion , Alarm Funktion und Favoriten Funktion eingepflegt hat. Man kann mit ihm auch aktuelle Kurse in Echtzeit abfragen sowie die Market Cap von BTC und die Top Coins Vol. von BTC, ETH und USDT. Natürlich hat man immer die Übersicht über seine Balance auf der jeweiligen Börse mit der man verbunden ist. Zur Zeit ist Bittrex verfügbar, in kürze wird auch Binance und weitere werden Folgen. Es wird auch noch ein Stop Loss eingepflegt werden. Der Bot kostet im Monat 99$, das erste Monat kann auch kostenlos getestet werden wenn gewünscht.

Der Vorteil von ihm besteht darin das man nicht immer für einen Trade mühsam sich Einloggen muss und immer und überall den Überblick über sein Portfolio hat und traden kann egal wo man gerade ist. Es gibt auch 2 große Communitys, in englisch und deutsch, wo einem immer geholfen wird wie er genau funktioniert wenn jemand nicht alles versteht. Auch der Autotrader kann am Tag schon, bei richtiger Einstellung, ein paar % bringen. Der AT wird selbständig mit kurzem Befehl eingestellt, z.B. in diesem Sinne, kauf den Coin bei Kursverlust von 1% und Verkauf bei Kursanstieg von 2%, natürlich mit eingestellter Balance.

Nachteil, vielleicht die 99$ wenn jemand nur mit 100€ tradet wird das schon schwer diese in einem Monat herein zu bekommen. Ist also für Trader mit wenig Erfahrung schwer zu erreichen aber bei 1000€ Tradingsvolumen schon machbar. 

Meine Erfahrungen sind eigentlich sehr gute. Habe mit dem AT manchmal 10% am Tag gemacht manchmal aber auch nur 1% in 3 Tagen. Was ich leider am Anfang des öfteren vergessen habe ist, da noch kein Stop Loss eingepflegt ist, mir einen Alarm zu setzen falls der Kurs auf einen bestimmten Kurs oder um ein gewissen Preis fällt. Darum habe ich jetzt auch ein paar Coins die ich Hodle ;)

Wegen der Sicherheit hab ich keine Bedenken wenn man alle Sicherheitseinrichtungen an hat wie 2FA, Withdraw aus, usw. Das Tool gibt es seit Dezember 2017 und sieht funktioniert einwandfrei. Support ist, wie gesagt, auch spitze.

Man kann den Bot auch kostenlos nutzen nur ist für die Free Version das Trading nicht möglich.

Wenn jemand weitere Fragen hat einfach mich anschreiben.

Ich will hier nicht den Link reinschreiben da ich einen Reflink habe um den gratis Monat freizuschalten.


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, nachdem der erste Monat bei sinkenden Kursen herbe Verluste mit dem PT brachte, hat er nun mit all den Einstellungsoptimierungen die Bilanz ins Plus drehen können. Zwar sind ein paar fette Bags aus dem Februar noch immer nicht aufgelöst, aber es sammeln sich keine weiteren dicken Bags an.

Der Gesamtmarkt ist weiterhin absolut unfreundlich um mit der PT-Strategie (kann nur long, nicht short) Gewinne zu machen.

Die gesamte Testphase über habe ich bei keinem Trade manuell eingegriffen, sondern lediglich die DCA-Stufen angepasst und Kapital nachgeschoben um den Mist aus dem Februar wieder zu retten.

Mit 2 BTC kann man jedoch ganz gut arbeiten, der PT hat immer mögliche Pairs zum Kaufen und verkauft auch immer mal wieder was. Die Gewinnstrategie kann noch optimiert werden, da gehe ich dann ran, wenn das Verlustrisiko tatsächlich massiv reduziert ist und es nicht nur den Anschein hat.

5aa861567eb0b_OhneTitel.thumb.png.8550b728a0d9b8d0b64ca13bc779fef0.png

Falls es jemanden interessiert, hier die derzeitigen Parameter: https://pastebin.com/irB5uquX

Ich habe mir für den Test einen VPS angemietet und neben dem PT das Tool "auto_pt" drauf laufen und dazu noch die Bonus-Skripte "incl_dcabalcheck" und "incl_lowpumpdca". (das Konzept von incl_dcabalcheck ist von mir :)) ... derzeit liege ich bei Gesamtkosten von ca. 150 Euro für den ganzen Test :-)

  • Love it 1
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zu deinen allgemeinen Einstellungen für die Kaufstrategie in den PAIRS.properties.
 
Nach meinen bisherigen Erfahrungen ist die Chancenverwertung bei längeren Uptrends auch beim PT relativ mäßig, z.B. bei einem Anstieg von 200% holt PT oft genug vielleicht nur 50% heraus. Ich führe das darauf zurück, das ein normaler Uptrend - im Gegensatz zu einem Pump - nicht glatt ansteigt, sondern von kurzen Rücksetzern/Korrekturen begleitet wird. An diesen Stellen führt das Trailing oft zum vorzeitigen Verkauf. Andererseits ist der Rücksetzer oft nicht "tief" genug, damit über das Buy-Trailing der PT wieder in den Trend einsteigen kann.
 
Fazit: Der PT steigt oft genug an einer der ersten Korrekturen aus und oft genug nicht wieder ein.
 
Das kann man entweder zu entschärfen versuchen, indem man in Bullish und Themoon das Sell-Trailing deutlich vergrößert und das Buy-Trailing deutlich verkleinert (über das Include-Script incl_coinstrat geht das für jeden Coin individuell und auf die jeweilige ATR bezogen) oder indem man in Bullish und Themoon auf negative Werte bei ALL_buy_value verzichtet, damit er in diesen Marktverhältnissen auf die Suche nach dem tiefsten Preis verzichtet und stattdessen schnell wieder in den laufenden Trend einsteigt.
 
#@~~ AUTOPT SECTION_START THEMOON  ==========================

[...]

#@~~ ALL_buy_strategy = EMAGAIN

#@~~ ALL_buy_value = -0.2

[...]

#@~~ AUTOPT SECTION_END THEMOON  ============================

 
#@~~ AUTOPT SECTION_START BULLISH  ==========================

[...]

#@~~ ALL_buy_strategy = EMAGAIN

#@~~ ALL_buy_value = -0.3

[...]

#@~~ AUTOPT SECTION_END BULLISH  ============================

 

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.3.2018 um 23:11 schrieb Jokin:

Das Min-Order-Volume hatte ich vorgestern auf 0,0012 reduziert :-)

Das PT-Magic andere kenne ich noch nicht, hab gerade mal reingeschaut ... das ist ja eine Windows-Datei und nicht OpenSource. Och neee - mich stoert schon, dass der PT eine kompilierte Java-Datei ist und nicht OpenSource.

Generell halte ich es fuer sehr gefaehrlich, den ProfitTrailer auf dem heimischen PC laufen zu lassen, wenn da auch noch andere Programme aus der Kryptowelt, wie Bots oder Wallets installiert werden. Der API-Key liegt im Klartext in der Konfig-Datei und kann von jedem anderen Tool wunderbar einfach ausgelesen und "nach Hause" geschickt werden.

Was man damit anstellen kann, haben wir bei Binance gestern erlebt - wer dasselbe, jedoch geschickter anstellt, der kann ganz ueber eine lange Zeit Schaden anrichten, der kaum auffaellt.

 

PT-Magic läuft ganz normal mit PM2 und Linux! Läuft bei mir alles mega gut! und wie gesagt = free

 

Hier mal eine ProfitTrailer Anfänger-Artikel, vielleicht habt Ihr noch Fragen/Antworten:
https://www.patreon.com/posts/profittrailer-17458057

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb PeWi:

über das Include-Script incl_coinstrat geht das für jeden Coin individuell und auf die jeweilige ATR bezogen

Da war mal eine Warnung das nicht zu nutzen - also probiere ich das nun doch mal aus :-)

vor 7 Stunden schrieb sinuss:

PT-Magic läuft ganz normal mit PM2 und Linux! Läuft bei mir alles mega gut! und wie gesagt = free

Aber es steuert das DCA-Log nicht in Abhaengigkeit von der eigenen Balance, daher nuetzt es mir nicht, dass es for free ist.
Ausserdem ist der Sourcecode nicht verfuegbar - mich stoert schon, dass der PT nicht im Sourcecode verfuegbar ist (nein, ich fange nicht das Dissassambling an).
Und es widerstrebt mir zutiefst auf einem Linux MS dot-net zu installieren nur um eine Windowssoftware unter Linux zum Laufen zu bringen.

... das muss aber natuerlich jeder fuer sich entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

auf jeden Fall.
Aber uns bleibt ja nichts anderes übrig, außer einen Win VPS zu verwenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doch klar man kann es ja einfach nicht nutzen und als Alternative hat man ja auto_pt.
Gut auto_pt hat jetzt keine schöne GUI wie pt-magic, dafür ist aber eben der Source Code frei und auto_pt ist unglaublich flexibel, da man eigene Scripte dafür noch schreiben kann.

Gerüchteweise soll ja demnächst in den PT auch sowas wie ein Tracker integriert werden, naja mal sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

achso, ja klar, andere tools verwenden ;)
aber ich meine wegen linux/windows usw.

bin froh mit meiner linux kiste!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hab ich auch so gemacht, ein Win VPS gemietet und den PT drauf losgelassen, seit kurzem auch testweise mit auto-pt, mit den Einstellungen, die Jokin freundlicherweise gepostet hat. Das läuft auch so weit ganz nett, aber wenn, wie heute, EOS (oder Stellar, BTG, NEO,...) einen Anstieg von über 10% macht gegenüber BTC, dann steigt der PT zu früh aus, wenn es eine kleine Delle gibt.

Hat jemand Erfahrung mit dem Handel gegen TUSD? Dann müsste man zu Poloniex gehen und mehr Gebühren bezahlen, hätte aber den Vorteil, dass man, wenn der Bitcoin abschmiert, seine Coins automatisiert in Sicherheit bringen kann. Und bei Polo gibt es ja auch eine ganz schöne Auswahl von Coins gegen USDT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du Auto_PT verwendest, nutzt du dann auch die Includescripts? (Gehen allerdings nur mit der Bonusversion.)

Das Include-Script incl_coinstrat.py bietet die Möglichkeit, den Trailingabstand in Einheiten von ATR festzulegen,
damit wird der Abstand automatisch etwas größer, wenn sich die Kurse stärker ändern, und schrumpft automatisch
wieder ein bisschen, wenn die Kurse auf der Stelle treten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich will nochmal ein Update geben wie gerade der Stand ist ...

... der Profittrailer läuft und läuft und läuft - so richtig profitabel ist er noch nicht, da mir immernoch dicke Bags aus dem Februar wie Klötze am Bein hängen, die es gilt loszuwerden.

Ds Schöne daran ist jedoch, dass sobald sich einer mal auflöst, kommt auch gleich nochmal ein ordentlicher Profit mit. Heute hat es EOS rausgehauen, da war in den letzten 5 Tagen 1 BTC drin gebunden und davor auch 0,5 BTC - dieses Geld steht dem Trading dann nicht zur Verfügung.

Nun sind die Bags STRATBTC und ELFBTC mit ca. 0,5 BTC aufgefüllt ... mal schauen, wann es die raushaut. Erst dann stehen mir dauerhaft mehr als 1 BTC zur Verfügung (ok, WABI muss auch noch erledigt werden. ... aber dann).

Wenn die Bags mal aufgelöst sind, dann stehen da ca. 5% Profit/Monat ... wenn ich dann mal 10 BTC reinhaue, könnten durchaus 0,5 BTC pro Monat bei rumkommen, also ca. 3.000 Euro .. nach Steuern 1.500 Euro - und naja, damit kann man dann doch halbwegs über die Runden kommen ... zur Privatinsel reicht es natürlich nicht ... leider.

5ab0289051a29_OhneTitel.thumb.png.e0bb6571843456398a2fd79b343c8cb4.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mir die Bewegung bei den Coins ansehe, hoeren sich die 5% im Monat aber extrem wenig an. Das sollte am Tag drin sein, bei den Bewegungen, die die Coins machen.


Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich will mal ganz bescheiden anfangen und meine Erwartungen niedrig ansetzen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Jokin:

Ich will mal ganz bescheiden anfangen und meine Erwartungen niedrig ansetzen :-)

Das hat damit wenig zu tun. Es geht darum, wieviel Du jedesmal riskierst. Du kannst jedesmal sehr wenig riskieren, aber weil die Coins sich sehr bewegen, kommt am Ende mehr raus.

Was ich an meinen Systemen sehe, dass ich bei den Coins 5-15 Signale am Tag habe, das ist sehr viel.

Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Sichtweise ist anders:

Wenn ich von einem Coin 5% Gewinn erwarte bis ich ihn verkaufe, kann es sein, dass dieser Coin nach 4% aus der Gewinnzone in die Verlustzone fällt.
Daher hab ich bei mir eingestellt, dass 0,8% Gewinn mitgenommen werden sollen, das senkt mein Risiko.

Wenn ich nur 3 Coins trade, dann kann es sein, dass ich leider genau die falschen 3 Coins erwische und dort mein Kapital drin versenke.
Daher teile ich mein Kapital lieber auf viel mehr Coins auf, habe dadurch zwar geringere Gewinne, aber zugleich ein geringeres Risiko.

"Bewegung" bei Coins bedeutet nicht, dass sich der Kurs nach dem Kauf grundsätzlich nach oben entwickelt - es ist und bleibt eine Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag zusammen, ich habe das ganze jetzt aufmerksam mitgelesen und dachte mir ich muss mich jetzt hier mal anmelden und mich aktiv an dem ganzen beteiligen zu können. Ich nutze auch den profittrailer und habe zu Test zwecken 500€ investiert auf Binance. Habe bezüglich der Einstellungen einige Youtube Videos angeschaut und in Foren gelesen und ein bisschen rum probiert. Leider ist doch das meiste auf Englisch, bin zwar des Englischen mächtig wenn es dann aber um Fachbegriffe geht wird es schwierig.

Ich lasse den Bot im Moment rund um die Uhr auf meinem Notebook laufen, werde aber wohl die Tage auf einen Pi umsteigen und das ganze dort laufen lassen.

Jetzt habe ich gesehen das hier der Bot ja auch ganz effektiv genutzt wird und wollte mich auf diesem Wege ein wenig austauschen.

Eine meiner ersten Fragen wäre das Dust Log, hier liegen bei mir aktuell 21 Positionen. Vielleicht liegt es an meinen Einstellungen aber wie kann ich diese auflösen bzw. ist es in Ordnung so wie es ist?

Gibt es eine Übersicht / Addon mit dem ich die gesamten Erlöse sehen kann? Auch als Historie sozusagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.3.2018 um 10:52 schrieb Jokin:

Meine Sichtweise ist anders:

Wenn ich von einem Coin 5% Gewinn erwarte bis ich ihn verkaufe, kann es sein, dass dieser Coin nach 4% aus der Gewinnzone in die Verlustzone fällt.
Daher hab ich bei mir eingestellt, dass 0,8% Gewinn mitgenommen werden sollen, das senkt mein Risiko.

Wenn ich nur 3 Coins trade, dann kann es sein, dass ich leider genau die falschen 3 Coins erwische und dort mein Kapital drin versenke.
Daher teile ich mein Kapital lieber auf viel mehr Coins auf, habe dadurch zwar geringere Gewinne, aber zugleich ein geringeres Risiko.

"Bewegung" bei Coins bedeutet nicht, dass sich der Kurs nach dem Kauf grundsätzlich nach oben entwickelt - es ist und bleibt eine Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Das ist falsch, so funktioniert das nicht. Du solltest mehr ueber Risiko nachlesen, Topic Offenes und direktes Risiko. Damit stellt man die Parameter ein. Bewegung bedeutet nur, dass man Trademoeglichkeiten hat, wie Du das tradest entscheidet das Risikomanegement. Was einen killt sind Seitwaertsmaerket, aber slebst da kann man Gewinne mit Osszillierenden Systemen machen, Stichwort John Ehlers.

 

bearbeitet von Adriana Monk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb LokusPokus:

Guten Tag zusammen, ich habe das ganze jetzt aufmerksam mitgelesen und dachte mir ich muss mich jetzt hier mal anmelden und mich aktiv an dem ganzen beteiligen zu können. Ich nutze auch den profittrailer und habe zu Test zwecken 500€ investiert auf Binance. Habe bezüglich der Einstellungen einige Youtube Videos angeschaut und in Foren gelesen und ein bisschen rum probiert. Leider ist doch das meiste auf Englisch, bin zwar des Englischen mächtig wenn es dann aber um Fachbegriffe geht wird es schwierig.

Ich lasse den Bot im Moment rund um die Uhr auf meinem Notebook laufen, werde aber wohl die Tage auf einen Pi umsteigen und das ganze dort laufen lassen.

Jetzt habe ich gesehen das hier der Bot ja auch ganz effektiv genutzt wird und wollte mich auf diesem Wege ein wenig austauschen.

Eine meiner ersten Fragen wäre das Dust Log, hier liegen bei mir aktuell 21 Positionen. Vielleicht liegt es an meinen Einstellungen aber wie kann ich diese auflösen bzw. ist es in Ordnung so wie es ist?

Gibt es eine Übersicht / Addon mit dem ich die gesamten Erlöse sehen kann? Auch als Historie sozusagen?

DUST ist ein hausgemachtes Problem bei Binance.

Man kann dort bei den meisten COINS nur ganzahlig kaufen also keine Kommawerte. Wenn du in Binance NICHT BNB als Fee-Zahlungsmittel eingestellt hast, wird vom zu kaufenden COIN bezahlt. z.B.:

Du kaufst 2 ETC und dann landen bei dir nur 1.98... ETC, da die Fee abgezogen wurde. Da man aber nur ganze Zahlen kaufen und verkaufen kann, kannst du nur noch 1 ETC verkaufen. 0,98... bleiben im DUST hängen. Ärgerlich ist das dann, wenn du mit Minimum gekauft hast z.B. (0.01 ETH) Dann entspricht nämlich dein 1 ETC nicht mehr dem minimum von 0.01 ETH und du kannst nicht mal den verkaufen.. :(

Wenn du schon so viel DUST angesammelt hast, kannst du eigentlich auch damit weiter machen, da die Fee's jetzt beim nächsten ETC trade von den 0,98 gezahlt werden können.

BNB hat aber auch noch den vorteil, dass du im ersten Jahr 50% weniger Fees bezahlst.

Es ist im gespräch, das Binance eine Möglichkeit anbietet die Rest in BNB umzuwandeln, aber wann und ob das kommt ?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Adriana Monk:

Bewegung bedeutet nur, dass man Trademoeglichkeiten hat, wie Du das tradest entscheidet das Risikomanegement.

Sorry, mein Fehler - hab "bewegung" anders interpretiert gehabt. in der Hinsicht kann der PT leider nicht shorten, was durchaus praktisch und eine Alternative zu DCA waere ... anstatt einfach nur niedriger nachzukaufen vorher Coins zum hoeheren Kurs abwerfen.

vor 4 Stunden schrieb LokusPokus:

Gibt es eine Übersicht / Addon mit dem ich die gesamten Erlöse sehen kann? Auch als Historie sozusagen?

Nein, sowas erstelle ich mir gerade selber - im ersten Ansatz schon nicht schlecht zur Analyse. Eventuell wird die naechste PT-version das gut koennen.

vor 4 Stunden schrieb LokusPokus:

Ich lasse den Bot im Moment rund um die Uhr auf meinem Notebook laufen, werde aber wohl die Tage auf einen Pi umsteigen und das ganze dort laufen lassen.

Behalte dabei immer Deinen Netzwerktraffic im Blick - "man sagt", dass der da einiges an Datenvolumen im Monat braucht.

vor 4 Stunden schrieb LokusPokus:

Vielleicht liegt es an meinen Einstellungen aber wie kann ich diese auflösen bzw. ist es in Ordnung so wie es ist?

Komplett vermeiden kanst Du Dust nie, denn komischerweise kommt es immer mal vor, dass da Dust auftaucht - jedoch sollten das nicht gerade 21 Positionen sein. Und bei leditlich 500 Euro deuten 21 Dust-Positionen darauf hin, dass Du weit mehr Pairs tradest als Du Dir leisten kannst oder darauf spekulierst nie Fehltrades zu haben bei denen nach dem Kauf der Kurs in den Keller rauscht.

Dust wirst Du los indem Du manuell im BNB-Markt so viel nachkaufst, dass Du wieder eine ganze Coin-Anzahl erhaeltst. Durch das manuelle Nachkaufen handelst Du Dir aber gleich das naechste Problem ein, denn dann kommt die Verkaufskursberechnung durcheinander.

Daher kann es sinnvoll sein erstmal manuell den Account aufzuraeumen, dann die Datendatei des PT loeschen und ihn dann auf den aufgeraeumten Account neu loszulassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.