Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 5 Minuten schrieb battlecore:

ch meinte inwiefern das gegen hacker hilft. Weil der Bot ja dennoch Zugriff auf den Account hat. Könnte dadurch Withdrawal wieder aktiviert werden, oder oder oder.

Nein, API zugang ist nicht zugang zu deinem Profil. Das erlaubt lediglich eine Order zu platzieren, auszuführen, usw... Deshalb ist es ja so wichtig Withdraw auszumachen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb battlecore:

Ich meinte inwiefern das gegen hacker hilft. Weil der Bot ja dennoch Zugriff auf den Account hat. Könnte dadurch Withdrawal wieder aktiviert werden, oder oder oder.

Naja möglich ist es schon, alles zu verlieren, Wie man beim binance Hack gesehen hatte. Dazu müssen die Signalgeber nur Trades auf einen Shitcoin ausführen, bei dem die zuvor hohe Sellorders eingestellt haben. Also sicher ist es immer noch nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb kolibri33:

- Trotzdem brauchst du eine Schaufel, weil du sonst garkein Gold hättest abarbeiten können. Wieviel Gold das ist - liegt einzig und alleine an der Taktik des Goldgräbers 

- Dann soll der Signalersteller halt 5 Sekunden früher rein gehen, solange ich trotzdem meinen Gewinn rausziehe, ist mir das ehrlichgesagt wurscht. Nehmen & Geben. 

- Quatsch 1-2 Jahre ! 

Den Bot Programmieren und zu kalibrieren schaffst du in 3 Monaten wenn du Ahnung von der Materie hast, einer meiner besten Kollegen hat mit 2 Programmierern einen geschrieben  und der setzt inzwischen 6,5 Mill $ pro Monat um. Soeinen Bot verkauft man natürlich nicht weiter da er eine reine Goldgrube ist - man muss es einfach so nennen. 

Natürlich soll Withdrawal ausgeschalten sein, du willst den Bot ja nicht bevollmächtigen, dass er alle deine Coins auf ein fremdes Konto überweist   wenn z.B. Cryptohopper oder dein Account mal gehackt werden sollten 

Es wird mir nicht bange um Coins, wenn Leute mit solch einer Einstellung rumlaufen. Lass Dich behumpsen und freu Dich noch dabei.

Es ist kein Problem einen Bot in 2 Tagen zu bauen, der 7M Euro Umsatz macht, Frage ist nur, wieviel davon uebrig bleibt. Das ist ein feiner Unterschied. Aber wenn einer vom anderen gehoert hat, er macht soviel und hat das waaar ganz einfach, das zu machen, besteht noch viel Gewinnpotential mit Leuten, die Schubkarrenweise das Geld zu Markte tragen.

 

Adrian

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie cratter13 schon geschrieben hat, Trading Rechte reichen vollkommen um gewaltigen Schaden anzurichten, siehe Binance vor einiger Zeit.
Szenario: Man nehme Bots von anderen und veranstalte einen persönlichen Pump&Dump, den entsprechenden Coin kann man sich ja auf einem anderen Account kaufen und weiß ja durch die Kontrolle der anderen APIs wann man verkaufen muss.
Wenn man das nicht so extrem macht wie die, die es auf Binance vor einiger Zeit im sehr großen Stil probiert haben und darauf achtet das man unter dem Radar bleibt, dann wird das den Exchanges auch erst auffallen, nachdem der Schaden entstanden und die Coins schon lange weg sind.

bearbeitet von coinabc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb kolibri33:

und der setzt inzwischen 6,5 Mill $ pro Monat um

Naja, wieviel umgesetzt wird hängt ja auch vom einsatz ab. 6,5 Millionen klingt erstmal nach viel, aber bei nährem überlegen... z.B. Jokin's letzter Screenshot der PT Übersichtsseite zeigt: knapp 4 BTC Umsatz. In 7 Tagen. (so lang ist der standardlog von PT) also 16 BTC in einem Monat. Sind auch schon $128.000. Und er hat nicht viele Trades gemacht. Viel in DCA gesammelt und so seinen Profit erwirtschaftet. Also bei vernünftiger Einstellung und genügend Kapital bekommt man das - so glaube ich - "relativ" locker hin....

Korrektur: Er hat ja für 4BTC gekauft und 4BTC verkauft. Also das doppelte. Eine viertel-millionen Umsatz in einem Monat...

bearbeitet von Joe6pack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb kolibri33:

einer meiner besten Kollegen hat mit 2 Programmierern einen geschrieben  und der setzt inzwischen 6,5 Mill $ pro Monat um.

Ich waere bei solchen Aussagen immer sehr vorsichtig.

Es gibt diejenigen, die tatsaechlich so einen hohen Umsatz machen, diese Leute reden jedoch nicht darueber ... und schon gar nicht im "Kollegenkreis", denn das erzeugt sehr schnell Neider. Man erkennt diese Leute im Kollegenkreis dennoch weil sie sich tolle Dinge leisten, die unauffaellig sind ... da ist auf einmal ein MontBlanc-Fueller da, der Gold wurde zum Golf R oder auf einmal wird die Huette modernisiert ...

Und dann gibt es diejenigen, die eben nicht solch einen Umsatz machen und lediglich rumprahlen. Die kaufen sich dann viel offensichtlichere neue Sachen wie Schuehe oder Klamotten, eine (Pseudo-)Rolex.

vor 13 Minuten schrieb Joe6pack:

z.B. Jokin's letzter Screenshot der PT Übersichtsseite zeigt: knapp 4 BTC Umsatz. In 7 Tagen.

Oh, tatsaechlich! Ist mir noch gar nicht aufgefallen ...

Und ja, Du hast recht, Umsatz zu generieren ist gar nicht schwer - bei kraken.com kann man prime "Hau den Lukas" spielen indem man sich als Ziel setzt in den 0%-Gebuehrenbereich zu kommen, dazu sind 10 Mio. USD Umsatz innerhalb der letzten 30 Tage noetig - ich wollte unbedingt wissen wie sich dann der Balken oben rechts veraendert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Cratter13:

Naja möglich ist es schon, alles zu verlieren, Wie man beim binance Hack gesehen hatte. Dazu müssen die Signalgeber nur Trades auf einen Shitcoin ausführen, bei dem die zuvor hohe Sellorders eingestellt haben. Also sicher ist es immer noch nicht. 

Das hab ich mir auch gedacht als ich das mit den externen Signalgebern las. Deswegen würd ich das erstmal für mich ausschliessen wollen und Standardstrategien versuchen.

vor 2 Stunden schrieb Jokin:

... dann nimm Dir mal einen Zettel und einen Stift und such Dir ein Chart aus.

Mach jeweils eine Vorhersage und schau ob die zutrifft.

Das kannste im großen Trend machen und liegst nicht soo oft daneben, aber innerhalb von 5 Minuten? ... nein.

Nee, ja, da haste Recht, weiß schon was du meinst. Ist auch richtig bei mir angekommen und ich stimme dir da auch zu. Ich meinte das aber anders.

Wenn ich JETZT einen Coin kaufen oder verkaufen will, dann schaue ich die verschiedenen Charts durch. Wenn der die letzten Stunden nur in eine Richtung zeigt, dann setze ich eine Order die dieser Richtung eben folgt. Weil es eben unwarscheinlich ist das ausgerechnet JETZT der Kurs völlig umdreht. Natürlich KANN das passieren, deswegen orakelte ich diese 75 Prozent-Erfolgsquote, weil der Kurs eben nicht IMMER so weitergeht wie er die letzten Stunden ging. Klar, dann hat man nur die ganz kleinen Kerzen die man mitnimmt wenn man in so kleinem Chart was traden will. Die großen Kerzen wie man sie im 30m aufwärts sieht bekommt man dann nicht in die Finger, oder zumindest nicht die Maxima und Minima.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
3 hours ago, Joe6pack said:

Naja, wieviel umgesetzt wird hängt ja auch vom einsatz ab. 6,5 Millionen klingt erstmal nach viel, aber bei nährem überlegen... z.B. Jokin's letzter Screenshot der PT Übersichtsseite zeigt: knapp 4 BTC Umsatz. In 7 Tagen. (so lang ist der standardlog von PT) also 16 BTC in einem Monat. Sind auch schon $128.000. Und er hat nicht viele Trades gemacht. Viel in DCA gesammelt und so seinen Profit erwirtschaftet. Also bei vernünftiger Einstellung und genügend Kapital bekommt man das - so glaube ich - "relativ" locker hin....

Korrektur: Er hat ja für 4BTC gekauft und 4BTC verkauft. Also das doppelte. Eine viertel-millionen Umsatz in einem Monat...

Wir sprechen von über 600BTC/ 6,5 Mil. Usd Umsatz bei 5BTC Einsatz.

+1BTC  Gewinn / über 200‘000 Trades im Monat

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
59 minutes ago, kolibri33 said:

Wir sprechen von über 600BTC/ 6,5 Mil. Usd Umsatz bei 5BTC Einsatz.

+1BTC  Gewinn / über 200‘000 Trades im Monat

Die Zahl der Trades ist heftig.

Da wird er zum einen den Großteil der Gewinne als Gebühren abdrücken müssen?

Und zum anderen erscheint es mir heikel, weil da die minimalste Verschlechterung pro Trade - aus welchen
Gründen auch immer - bereits zum Nettoverlust führen wird.

Allerdings, 20% Gewinn im Monat sind im derzeitigen Markt jedenfalls brauchbar. Ich wäre damit zufrieden. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Jokin:

Ich waere bei solchen Aussagen immer sehr vorsichtig.

Es gibt diejenigen, die tatsaechlich so einen hohen Umsatz machen, diese Leute reden jedoch nicht darueber ... und schon gar nicht im "Kollegenkreis", denn das erzeugt sehr schnell Neider. Man erkennt diese Leute im Kollegenkreis dennoch weil sie sich tolle Dinge leisten, die unauffaellig sind ... da ist auf einmal ein MontBlanc-Fueller da, der Gold wurde zum Golf R oder auf einmal wird die Huette modernisiert ...

Und dann gibt es diejenigen, die eben nicht solch einen Umsatz machen und lediglich rumprahlen. Die kaufen sich dann viel offensichtlichere neue Sachen wie Schuehe oder Klamotten, eine (Pseudo-)Rolex.

Oh, tatsaechlich! Ist mir noch gar nicht aufgefallen ...

Und ja, Du hast recht, Umsatz zu generieren ist gar nicht schwer - bei kraken.com kann man prime "Hau den Lukas" spielen indem man sich als Ziel setzt in den 0%-Gebuehrenbereich zu kommen, dazu sind 10 Mio. USD Umsatz innerhalb der letzten 30 Tage noetig - ich wollte unbedingt wissen wie sich dann der Balken oben rechts veraendert.

6.5M ist kein hoher Umsatz, Du flutest einfach die Exchanges , oft traden und ueber 0.11% Gewinn machen. Was da so auf Dauer bei rumkommt steht auf einen anderen Blatt. Bei Youtube kann man unter HFT viele gute Videos zu dem Thema sehen.

Ich habe mich von sowas ausgeklinkt, das ist so wie Wettruesten mit unlimentierten Resourcen, das wird man nicht gewinnen koennen.

Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, PeWi said:

Die Zahl der Trades ist heftig.

Da wird er zum einen den Großteil der Gewinne als Gebühren abdrücken müssen?

Und zum anderen erscheint es mir heikel, weil da die minimalste Verschlechterung pro Trade - aus welchen
Gründen auch immer - bereits zum Nettoverlust führen wird.

Allerdings, 20% Gewinn im Monat sind im derzeitigen Markt jedenfalls brauchbar. Ich wäre damit zufrieden. :D

Naja, der Bot kauft auch automatisch BNB , immerhin 50% ? klar man nimmt so immer nur 0,1% Gewinn mit

der bot drückt die kurse automatisch in deine bot zone, darum: btc in der hinterhand haben

war januar/februar, die märz abrechnung sollte ich dieses WE bekommen

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand das erstmal ganz erfrischend, dass der Bot jetzt Gewinne von 0,3% ausweist. Aber dann habe ich mal direkt bei Binance nachgesehen und hatte einen Vermögenszuwachs erwartet, aber denkste: Wenn BTC in der gleichen Zeit um 5% in die Miesen geht, schlagen diese voll in die Bilanz ein, ohne dass man es am PT-Monitor sieht (oder sehe ich es nur nicht?). Abhilfe schafft wohl nur, den Handel auf USDT umzustellen, wobei man dann (bei Binance) auf wenige Pairs beschränkt ist.

Oder bietet der auto-pt eine Möglichkeit, das Problem zu umschiffen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, Terragoo said:

Oder bietet der auto-pt eine Möglichkeit, das Problem zu umschiffen? 

Nein, dass Problem hat man immer, wenn auch die Basiswährung, gegen die man tradet, kräftig volatil ist.

Ich finde es auch schade, dass die Börsen nur so wenig Paare gegen Fiat anbieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb kolibri33:

Naja, der Bot kauft auch automatisch BNB , immerhin 50% ? klar man nimmt so immer nur 0,1% Gewinn mit

der bot drückt die kurse automatisch in deine bot zone, darum: btc in der hinterhand haben

war januar/februar, die märz abrechnung sollte ich dieses WE bekommen

 

 

Da macht der Referrer mehr Gewinn als der Bot :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Terragoo:

Ich fand das erstmal ganz erfrischend, dass der Bot jetzt Gewinne von 0,3% ausweist. Aber dann habe ich mal direkt bei Binance nachgesehen und hatte einen Vermögenszuwachs erwartet, aber denkste: Wenn BTC in der gleichen Zeit um 5% in die Miesen geht, schlagen diese voll in die Bilanz ein, ohne dass man es am PT-Monitor sieht (oder sehe ich es nur nicht?). Abhilfe schafft wohl nur, den Handel auf USDT umzustellen, wobei man dann (bei Binance) auf wenige Pairs beschränkt ist.

Oder bietet der auto-pt eine Möglichkeit, das Problem zu umschiffen? 

Wenn Du im BTC-Markt tradest, dann sind die 0,3% auch bei Binance zu sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das schon, aber ich hatte mit Vermögens-Zuwachs gerechnet und mit mehr mehrprozentigen Miesen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Terragoo:

Das schon, aber ich hatte mit Vermögens-Zuwachs gerechnet und mit mehr mehrprozentigen Miesen

Boardfreak hat recht. Es macht keinen Sinn auf BTC als Basis zu traden, wenn gleichzeitig BTC/USDT um 20% runtergeht. Da geht es nur um Coinvermehrung. Ist so wie Monopoly.

Nur es ist falsch, das gleich in USDT umzurechnen, dann wird es sehr schwer mit dem Profit. Allein die Kopplung mit BNB als Gebuehrwert, finde ich bei BINANCE schon extrem schlecht.

Das ist ganz klar ein "Conflict of Interest" und sollte sehr kritsch gesehen werden, sobald ich Zeit habe, werde ich da auch verschwinden.

Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe jetzt 2 Bots am Laufen: Einen mit USDT, der "alles" außer BNB und BTC tradet (was ja nicht so viel ist), und einen mit BTC, wobei ich da den auto-pt so eingestellt habe, dass er ab bearish nichts mehr kauft. Außerdem steht in PAIRS, dass in den SellOnlyMode geht, sobald der BTC-Kurs sinkt: ALL_btc_price_drop_trigger = 1. 

Schön wäre noch, wenn USDT-bot anfangen würde, dann freiwerdende BTC in USDT zu tauschen, wenn der Kurs abwärts geht.

Zu Binance sehe ich im Moment keine richtige Alternative, bedingt durch die geringen Fees.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie wäre eine Mischstrategie?

Du lässt den USDT-Bot auch BTC traden, reservierst aber einen gewissen Mindestanteil über ALL_min_buy_balance = xxx.
(Außerdem könntest du ihn auf größere Intervalle stellen,  damit er den BTC-Bestand nicht hektisch hin- und hertradet,
und für BTC eine Trendfolgerstrategie in der PAIRS.properties einstellen.)

Dann hättest du ein bisschen beides:

Wenn der BTC ordentlich läuft, denn tauscht der USDT-Bot einen Teil der USDT in BTC, der BTC-Bot hat damit mehr
Kapital zu Verfügung.

Wenn der BTC-Kurs fällt, tauscht der USDT-Bot die ihm erlaubte Menge an BTC in USDT und reduziert damit die
BTC-Menge, die dem BTC-Bot zur Verfügung steht. (Der BTC-Bot hat aber immer eine gewisse Mindestmenge an BTC
zu seiner Verfügung, nämlich das, was du im USDT-Bot über ALL_min_buy_balance = xxx reserviert hast.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hört sich gut an, aber wie kann ich dem USDT-Bot sagen, dass er ein paar Bitcoins behalten soll? Das wäre auch für die BNBs gut zu wissen, denn im Moment laufen die ganz gut, und ratz fatz ist wieder alles verkauft. Immer 10 BNB auf Tasche zu haben als Wechselgeld wäre super, aber wie sagt man's dem Bot? ALL_min_buy_balance steuert doch nur die Reserve der Hauptwährung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, du hast recht.

Bei mir läuft zwar diese Konstellation seit längerem, das geht aber nur, weil der USDT-Bot mein eigener Bot ist,
dem ich das irgendwann beigebracht habe. An dieses Detail hatte ich nicht mehr gedacht.

Ich hatte diese Feature sogar mal bei Elroy für den PT angefragt, bin aber abgeblitzt mit der Idee. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Jokin: Falls es nicht zu persönlich ist - würdest du bitte etwas dazu sagen, wie viel Gewinn dein Bot mit den aktuellen Einstellungen erwirtschaftet? Du hattest ja gesagt, dass du mit 1% pro Trade zufrieden bist, falls ich das richtig verstanden habe, aber vieviel Prozent sind das dann im Durchschnitt pro Tag/Woche/Ect.?

Da ich in den letzten Wochen angefangen habe, ein wenig zu traden (ohne Bot), würde mich interessieren, wie stark sich das unterscheidet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte es für klüger in einem baerish-Markt möglichst viel BTC/ETH zu sammeln um diese im bulish-Markt nach und nach wieder in Fiat zu tauschen ... und nicht umgekehrt.

@PrusaMK3: mir sind 0,2% täglich vollkommen ausreichend. Der BTC-Bot schafft die auch so ungefähr. Im ETH-Markt sind es ca. 0,5% täglich. Mir geht es nicht um maximalen Profit sondern darum, dass die Bots permanent handlungsfähig bleiben und nie den Kursen „hinterherschauen“ und einfach nur abwarten müssen .... klar, einzelne Coins laufen auch mal doof, aber mehr als die Hälfte der Coins muss in Bewegung bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.