Jump to content
Flyer51

Raspberry Pi als BTC / Lightning Full Node

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Ich möchte dem BTC-Netzwerk etwas Gutes tun und mir einen Raspberry-Pi Full Node in den Keller stellen. Vorweg sei schon einmal erwähnt, dass ich bis anhin noch keine Erfahrungen mit Raspberry Pi's gesammelt habe... Beweggründe dazu, dies nun zu ändern sind folgende:

– BTC-Netzwerk unterstützen
– Raspberry Pi kennenlernen
– Kleines Investitionsvolumen (kostengünstige Variante mit dem Raspberry Pi)
– Geringer Stromverbrauch

Nun meine Fragen:
– Hat das hier jemand schon umgesetzt und kann mir nützliche Tipps geben?
– Da die Blockchain mittlerweilen doch recht gross ist (Stand heute rund 142 GB) muss ich wohl eine SSD einsetzen; brauch ich dazu eine Adapterplatte oder funktioniert das auch ohne? Eine HDD möchte ich nicht verwenden (Stromverbrauch sollte möglichst gering sein).
– Sind ausser folgenden Teilen noch andere Dinge von Nöten: Raspberry Pi 3 / Evtl. Gehäuse / 256 GB SSD / Stromversorgung (Micro USB Charger) 

Freue mich auf eure Antworten
 

bearbeitet von Amsi
Threadtitel angepasst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich rate davon ab, einen Pi als Node einzusetzen, jedenfalls jeden Pi unter Pi 3.

Ich habe es probiert. Die Blockchain wird nie fertig! Ich habe gelesen, dass das mit dem kleinen RAM des Pis zusammenhängt, weiß aber nicht, ob das stimmt. Fakt ist, dass es bei mir aus oben genanntem Grund nicht funktioniert.

Wenn du die Blockchain auf einem anderen System lädtst und dann auf einen Datenträger am Pi kopierst, mag es gehen. Das werde ich demnächst mal ausprobieren; das kann aber noch ein oder zwei Wochen dauern, bis ich das gemacht habe, vielleicht sogar noch eine Woche länger, wenn du eine (halbwegs) verlässliche Aussage haben willst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb BitteEinBit-Coin:

Ich rate davon ab, einen Pi als Node einzusetzen, jedenfalls jeden Pi unter Pi 3.

Raspberry Pi 3 ist klar – darunter hätte ich mir ohnehin nichts geholt. Das mit dem RAM habe ich auch gelesen und würde mir daher die Chain sicherlich auch extern (nicht auf dem Pi) herunterladen.

Was für einen Speicher nutzt du denn auf dem Pi? Ne 256GB SD Card möchte ich mir nicht holen; dann lieber ne SSD, wobei man hierfür offensichtlich schon wieder eine Adapterplatte benötigt.

Dann bin ich nun mal gespannt auf weitere Infos/Updates betreffend deinem Pi-Projekt.

@c0in: Danke für die Links – werde ich mir auf alle Fälle anschauen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Flyer51,

habe hier einen Link zu dem Thema.

https://cryco.info/bitcoin-mining-stromverbrauch/

Nach meiner Vermutung ist es nur mit speziellen Mining PCs zu bewältigen.

siehe:

http://www.kohlenklau.de/mining-rig-fuer-kryptowaehrungen-wie-monero-oder-etherium-bauen/

Es ist die Rede von Hochleistungs PCs.

Zum einen wird der Rasberry Py sicher diese Hohe Rechenleistung bringen können

Davon ist der Speicherplatz wohl noch ein kleines Problem.

Ein solcher Hochleistungs PC muß für den großen Wärme-Abfuhr - Bedarf eine Wahnsinns-Kühlung haben.

Danach kommt erst die Reantabilitäts-Betrachtung, inclusive die Anschaffungskosten eines geeigneten

PCs. Mit der Zeit wird die Erzeugung der Bitcoin immer aufwendiger.

Das hängt wohl damit zusammen, daß im Gegensatz zu einer Währung wie Euro (Vermehrung durch Druck oder Knopfdruck)

DIe Maximalmenge der Bitcoins endlich ist.
Die Folge davon ist, daß immer mehr Rechenaufwand nötig ist.

Selbst im Jahre 2014 habe ich vor dem Aufwand zurückgeschreckt, das zu tun.

Rückblickend, wäre es vielleicht noch möglich gewesen ... .

Vielleicht ist ja das der Grund, warum es so viele weitere Währungen gibt.

Siehe:

https://coinmarketcap.com/

Viel Erfolg mit dem Rasberry Pi und

Viel Erfolg mit dem Bitcoin

tomkaller

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb BitteEinBit-Coin:

Ich habe es probiert. Die Blockchain wird nie fertig! Ich habe gelesen, dass das mit dem kleinen RAM des Pis zusammenhängt, weiß aber nicht, ob das stimmt. Fakt ist, dass es bei mir aus oben genanntem Grund nicht funktioniert.

Wenn du die Blockchain auf einem anderen System lädtst und dann auf einen Datenträger am Pi kopierst, mag es gehen. Das werde ich demnächst mal ausprobieren; das kann aber noch ein oder zwei Wochen dauern, bis ich das gemacht habe, vielleicht sogar noch eine Woche länger, wenn du eine (halbwegs) verlässliche Aussage haben willst.

Hatte selbes Problem beim 3er, Blockchain laden machte nur Probleme, hatte sie dann auf PC geladen, dann ging es. 

Zum Speicher:
Hatte eine normale USB3 Festplatte, über aktiven Hub an den Pi angeschlossen.

Hatte es aber nur mal testen wollen, und war nur ein paar Tage im Betrieb.
Aber eure Erfahrungen würden mich trotzdem interessieren.

bearbeitet von c0in

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb tomkaller:

Nach meiner Vermutung ist es nur mit speziellen Mining PCs zu bewältigen.

Mir scheint, du bringst da grundlegend etwas durcheinander, tomkaller.

Flyer51 hat nicht vor, Bitcoins zu meinen! Er will eine Full Node betreiben. D.h., dass er die Blockchain hostet und (ggf.) für andere zum Download bereitstellt. Man kann auch nur die Blockchain haben, ohne sie verfügbar zu machen. Mit "Mining" hat das beides nichts zu tun. ;)

Mining mit dem Pi ist in der Tat sehr ineffizient, um nicht zu sagen, sinnlos. Dafür gibt es spezielle Mining-Hardware und selbst da streiten sich Experten drüber, ob das rentabel ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Flyer51:

Was für einen Speicher nutzt du denn auf dem Pi? Ne 256GB SD Card möchte ich mir nicht holen

Ich bin nicht sicher, wie wichtig eine schnelle Platte ist. Imho ist jede heutige Platte schnell genug in Bezug auf die Full Node zu leisten, was nötig ist. Deshalb würde sich preis-leistungs-technisch eine herkömmliche HDD anbieten. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielt "keine" Rolle, also eine normale 2,5" SATA-Festplatte tut es auch und ist wesentlich günstiger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Tomkaller Danke für deinen Post. BitteEinBit-Coin hat das allerdings korrekt gesehen – ich möchte nicht minen (das wäre mit einem Pi wirklich sinnlos), sondern lediglich einen FullNode betreiben.

Betreffend Speicherwahl: Der Gedanke war halt, dass dieser möglichst wenig Strom verbrauchen soll. Eine Option wäre beispielsweise auch einen M.2-Speicher mit entsprechendem Adapterboard zu betreiben. So bräuchte ich auch keine externe weitere Stromversorgung, resp. einen Aktiv-Hub für eine externe Platte.

Ziel ist es nun einmal, dieses Wochenende die Komponenten zu bestellen.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So – Komponenten sind bestellt. Habe mich nun für eine M.2-Chip entschieden und den entsprechenden Raspberry Pi-Adapter mitbestellt. So passt das dann nachher auch noch alles schön ins Pi-Gehäuse.

Ich benötige ja später dann die BTC-Blockchain – bekanntlich ist diese ja mittlerweilen recht gross und der Download kann durchaus etwas dauern. Gerne würde ich mit dessen herunterladen gerne bereits jetzt schon beginnen, daher nun die Frage:

Wo kann ich die Blockchain in einem möglichst aktuellen Zustand herunterladen?

-> Das ganze sollte natürlich höchstmöglichst seriös/sicher sein :rolleyes:

bearbeitet von Flyer51

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Installie dir am PC den Bitcoin Core Client (=Fullnode), dann bist du am Letztstand und die Dateien kannst du dann ja kopieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.11.2017 um 14:42 schrieb Amsi:

Installie dir am PC den Bitcoin Core Client (=Fullnode), dann bist du am Letztstand und die Dateien kannst du dann ja kopieren.

Passt – Danke für den Input. Hab gestern angefangen die Chain zu laden und bin aktuell bei knapp 50%. Hoffe die Komponenten kommen bald... Werde weiter berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleines Update: Die Blockchain ist seit heute Morgen komplett und aktuell. Hat bei mir knapp 2 Tage gedauert und die Platte ist nun 165 GB schwerer geworden.

M.2-Adapter, sowie M.2-Platte sind eingetroffen - jetzt fehlt nur noch der Raspberry Pi3.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Flyer51:

Hat bei mir knapp 2 Tage gedauert und die Platte ist nun 165 GB schwerer geworden.

Krass. Bei mir dauert es 2 Wochen!

bearbeitet von BitteEinBit-Coin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So – hier nun das "Update":

Mittlerweilen sind alle Komponenten bei mir angekommen:
– Raspberry Pi3 (inkl. den Alu-Kühlrippen)
– M.2-Adapterplatte (inkl. USB-Kabel)
– M.2-SSD-Speicherkarte
– SD Karte mit vorinstalliertem Noobs
– Gehäuse für den Pi (unbrauchbar; siehe weiter unten)
– Netzteil für Stromversorgung des Pi
– HDMI-/Netzwerk-Kabel
– Einen kleinen 4-fach USB-Hub (wird zurzeit nicht verwendet)
– Monitor, Maus und Tastatur lagen noch zuhause rum

Vergangenes Wochenende ging dann nahezu komplett für das Einrichten des FullNodes drauf – muss aber sagen, dass ich mit PI's, Linux, Noobs, Terminal, Putty, etc. auch null auskenne. Zudem habe ich mir auch selbst Stolpersteine in den Weg gelegt (zum Beispiel die fstab-Tabelle falsch abgeändert, sodass der Pi nachher nicht mal mehr gebootet hat)... Jetzt im Nachhinein würde ich sagen, dass man die komplette Installation locker auch in einem halben Tag hinbekommt (das braucht man allerdings da alleine das kompilieren rund 2-4 Stunden in Anspruch nimmt). 

Das Anbringen des M.2-Adapters und der SSD-Platine ist ein Kinderspiel und benötigt auch keine weiteren Treiberinstallationen oder desgleichen. Glücklicherweise kann man die USB-M.2-Platine auch direkt an einen PC/Mac hängen, wodurch ich die bereits heruntergeladene Blockchain einfach und unkompliziert hinüberspielen konnte.

Das mitbestellte Gehäuse kann ich leider nicht gebrauchen, da der M.2-Adapter grösser ist als ich gedacht hatte (das Gehäuse hatte nach oben eine Öffnung, welche sich aber als zu klein erwies).

Als Installations-Anleitung habe ich übrigens diese Seite hier benutzt: https://github.com/MrChrisJ/fullnode/blob/master/Setup_Guides/Setup_Jessie_Bitcoin_Core_0.13.2.md

Das Ganze gab es dann hier auch noch in einem Video:  https://www.youtube.com/watch?v=HAHRRb3M1Ng

 

Lediglich beim Install-Befehl des Bitcoin-Core habe ich die aktuelle Version verwendet:

git clone -b v0.13.2 https://github.com/bitcoin/bitcoin

=

git clone -b v0.15.1 https://github.com/bitcoin/bitcoin

Ansonsten habe ich mich peinlich genau an die Anleitung gehalten.

Das einzigste was nicht in der Anleitung stand, war das schlussendlich noch der Port 8333 weitergeleitet werden muss; ansonsten klappt das mit den eingehenden Verbindungen nicht.

Joa, das Ergebnis ist nun ein funktionierender RaspberryPi-BTC-FullNode – und ich bin happy :)

Hier noch ein Bild des Kleinen:

Raspberry Pi3 mit M.2-SSD

 

bearbeitet von Flyer51
Bild hinzugefügt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute ist mein raspberry lightning node im main netz online gegangen.

https://rompert.com/recksplorer/

leblitzdick [LND]

Ich habe es nach folgender Anleitung gemacht, kann ich sehr Empfehlen!

https://github.com/Stadicus/guides/blob/master/raspibolt/README.md

Satochis hab ich schon auf die wallet geschick, daraufhin haben sich dann 4 channels gebildet. Morgen werde ich mal was kaufen, lightning Sticker muss ich haben :lol:

irgendwie cool auch was zum System bei zu tragen, Pioneer Gefühl einer der ersten tausend zu sein...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lightning Node auf Raspberry? Ja, wie geil!

... sehr schoen!

das heisst, es ist also recht einfach umsetzbar und moeglich, dass so ziemlich jeder Haushalt ienen schlangen Lightning-Node betreiben kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb leblitzdick:

Heute ist mein raspberry lightning node im main netz online gegangen . . .

Klingt spannend. Freue mich über weitere Berichte (danke) des Projektes . . .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Jokin:

Lightning Node auf Raspberry? Ja, wie geil!

... sehr schoen!

das heisst, es ist also recht einfach umsetzbar und moeglich, dass so ziemlich jeder Haushalt ienen schlangen Lightning-Node betreiben kann?

Ja würde schon sagen das läßt sich gut umsetzen. Man sollte aber schon ein bischen Erfahrung mit dem pi und linux haben, aber dann ist es von der reinen Konfiguration an einem Nachmittag zu schaffen.

Die Blockchain habe ich allerdings auf einem potenteren Computer heruntergeladen und dann auf eine externe Platte kopiert. Dafür ist der pi etwas zu schwach auf der Brust. Das wird auch in der Beschreibung empfohlen. Die Synchronisation der Blockchain mit Lightning dauert dann auch nochmal ca. eine Nacht, das hat der pi aber ohne Probleme geschafft.

Ich habe einen raspberry pi 3 (8GB microSD) mit Raspbian lite im Einsatz. Die  Blockchain und das Lightning Verzeichnis befinden sich auf einer 500GB USB Festplatte (eigene Stromversorgung). Netzwerkverbindung ist über WLAN reich vollkommen, LAN ist vielleicht "more stable"...

Wer das auch probieren möchte kann mir gerne Löcher in den Bauch fragen wenn er nicht weiter kommt, aber erst mal die Anleitung studieren!! Die ist wirklich sehr gut! Muss mich noch unbedingt beim Verfasser bedanken!

Jeder der einen 3er pi, 'ne alte USB Festplatte mit mindestens 250GB (perspektivisch) rumliegen hat kann das machen!

Hop Hop :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So vorhin habe ich mir 4 Sticker bei blockstream.com bestellt, hat erst nicht geklappt aber dann doch - merke, nur wer genügen Satochis auf dem Channel hat kann auch bezahlen! ^_^

Ich musste hier von Hand welche nachlegen, da es sonst nicht gereicht hat...

Ich bin sehr begeistert, in dem Moment wo ich   "lncli payinvoice [...xlcfjgoiysugjuoj...]"  abgeschickt habe ändert sich sofort die Browser Seite und gibt die Bezahlung als erfolgreich an, Hammer!

Wenn es dafür jetzt bald ein Tool fürs Handy gibt und man sich auch an einen Lightning Node andocken kann um dort Channel zu öffnen und mit BTC zu füllen, dann geht es richtig ab.

Hier mal ein Bild von meinem Aufbau, sehr bastelig aber funktioniert astrein :lol: 

https://testumgebung.syncloud.de/s/ZADBRP3DzDriEZc

Wenn ihr euch fragt was da für ein komisches Kabel mit der kleinen Platine dran rum hängt, der pi steuert noch so ein paar billig Baumarkt Funksteckdosen, das ist der Sender dazu.

 

bearbeitet von leblitzdick
erweitert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na dann gehen wir das mal an... lade mal das Pi-Image wo hoch :D
Ich hatte mal vor 1/2 Jahr einen Node auf Pi 3 aufgesetzt
Und ja die Blockchain mit Pi Laden ist scheiße, bricht dauernd ab, aber so, dass man immer von vorne beginnen kann:angry:
Also immer am PC laden.

Hast du schon den neuern 3er?

bearbeitet von c0in

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb c0in:

Na dann gehen wir das mal an... lade mal das Pi-Image wo hoch :D
Ich hatte mal vor 1/2 Jahr einen Node auf Pi 3 aufgesetzt
Und ja die Blockchain mit Pi Laden ist scheiße, bricht dauernd ab, aber so, dass man immer von vorne beginnen kann:angry:
Also immer am PC laden.

Hast du schon den neuern 3er?

Eine Image hoch laden bringt momentan nicht so viel, man kann einfach das Standard Image nehmen. Ich habe eine lite Version genommen ohne den ganzen Desktop krimskram. Die Grundkonfiguration ist sehr individuell und muss man seinen Gegebenheiten anpassen. (öffentliche IP, LAN, gegebenfalls firewall, Router Portweiterleitung usw...)

Im Prinzip geht es ja eigentlich nur um 2 Software Paket: 

bitcoin-0.16.0-arm-linux-gnueabihf.tar.gz  und lnd-linux-arm-v0.4-beta.tar.gz

Die sind fertig kompiliert und müssen nur installiert werden.

Das laden der Blockchain habe ich auf einem "richtigen" Computer  unter Linux gemacht und auch da habe ich 2 Anläufe gebraucht.  Hier habe ich den linux Bitcoin client von bitcoincore https://bitcoincore.org/en/download/ benutzt. Ich rate dringend eine einmal geladene Blockchain zu sichern, wenn was schief läuft fängt man nicht nochmal von vorne, wie ich...:wacko:

Wenn das mal geschafft ist und der Bitcoin full Node läuft, was ja auch schon ein Erfolgserlebnis bereit hält! Beschäftigt man sich mit Lightning. Ich habe die Installation im Testnetz, wie in der Beschreibung empfohlen, nicht gemacht und sehe auch im Nachhinein keine Grund dafür. Das Synchronisieren vom Lightning Node mit der Blockchain dauert dann auch noch mal über Nacht. Bis das abgeschlossen ist funktioniert Lightning nicht, also wieder geduldig warten!

Aber wer in Crypto investiert ist kennt das ja :lol::lol: 

Ach und nein, es ist der normale 3er nicht der neue. Ist auch nicht erforderlich, wenn alles gesynct ist braucht das System nicht viel Rechenleistung. Allerdings sind bei mir nur maximal 5 Channels parallel offen, so wie in der Konfiguration vorgeschlagen.

Wenn ich den Eindruck habe das alles einigermaßen stabil läuft und nicht abschmiert, werde ich die Channel Zahl mal erhöhen, um zu sehen wo die Schmerzgrenze liegen könnte...

I'll keep you posted...

bearbeitet von leblitzdick
Rechtschreibung :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Korrektur - momentan sind 8 Channels geöffnet bei ca. 10-15% CPU Last - Korrektur

bearbeitet von leblitzdick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So kleines Update...

Über die Woche ein paar crashes wo der pi einfach neu gebootet hat, warum? Ehrlich gesagt weiß ich das nicht so genau. Ich vermute das ihm vielleicht der Hauptspeicher zwischendurch etwas knapp geworden ist. Ich habe jetzt gegengesteuert und auf der USD Platte ein swapfile angelegt, vielleicht hilft das ja - man wird sehen - ich werde berichten!

Die crashs haben zum Glück keine Probleme mit der Blockchain oder dem lightning Sync verursacht. Es dauert zwar ein bisschen bis die fehlenden Blöcke zurückgespielt sind und dann von der lightning Software gesynct sind, aber es hat bisher immer geklappt, das ich wieder einen funktionierenden lightning Node hatte.

Momentan sind 10 Channels geöffnet bei ca. 10-40% CPU Last, schwankt sehr zwischen diesen Werten, load ist zwischen ca. 0,9 und 1,3...

 

 

 

bearbeitet von leblitzdick
Rechtschreibung :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.