Jump to content
MieloMelo

Ausstieg aus dem Bankensystem

Empfohlene Beiträge

Hallo Community,

hat jemand von euch schon den Versuch gewagt komplett aus den Fängen der Banken auszusteigen...? Sprich alle Konten auflösen und nur mit Crypto und Bargeld (evtl. Edelmetalle) zu leben? Ich würde nächstes Jahr gerne den Versuch wagen, sehe jedoch schon bei den ersten Überlegungen (z.B. Krankenversicherung, ..) Probleme auf mich zu kommen. Irgendeine Lösung soll es aber auch dafür geben, schliesslich leben einige Menschen ohne Bankkonten.

Was haltet ihr davon? Übergangslösungen wie TenX-Karte würde ich mir erlauben, wobei ich nicht weiß ob ich die ohne Konto einfach so bekommen kann.

Was sagt ihr zu der Idee und hat es schon jemand gewagt von euch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicher ne coole Sache.
Sollte man sich halt wirklich sehr gut überlegen.

Für die TenX Karte brauchst du kein Konto, ist ne Prepaid-Karte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum der komplette Ausstieg, wenn ich fragen darf?

Ein Schritt davor wäre doch, das nötigste Geld (Versicherungen, etc.) darauf zu belassen und alles andere abziehen... Crypto, Edelmetalle, ... wie du schon sagtest

 

Klingt sonst nach mehr Ärger als Gewinn, wenn du mich fragst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ein Bankkonto gehört für mich zur Risikoabsicherung und Streuung dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo

Am 21.11.2017 um 20:25 schrieb boardfreak:

und mit zb bitwala kannst auch überweisungen mit deinen coins auf bankkonten durchführen

Hey Boardfreak, wo kann man Bitwala denn kaufen? Ist es ähnlich wie tenx oder ist das was komplett was anderes?

bearbeitet von Xerox

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sieht es aus? Hat sich sonst wer mit dem Thema beschäftigt? Gibt es Lösungen beim Lohn vom Arbeitgeber?

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Früher hatten die Leute auch kein Konto. Sie bekamen ihr Gehalt in sogenannten Lohntüten am Ende der Woche/Monats in bar in die Hand gedrückt.
Diese vorgehen wurde dann zu Gunsten der Girokonten abgeschafft. Deshalb waren die Girokonten übrigens lange Zeit auch kostenfrei, um eben dieses System zu etablieren.
Hätte es damals - so wie heute - extra Geld gekostet, die Girokonten hätten sich nicht so durchgesetzt.

Wäre schon genial ohne den Zwang eines Kontos und damit StaatsÜberwachung leben zu können. Nur in unserem Land leider nicht praktikabel, wenn du nicht als Obdachloser/Aussteiger auf der Strasse leben willst. Versicherungen, Behörden wollen ALLE ein Konto hinterlegt wissen.

Das Bankensystem ist so mit dem Alltag verwoben, es geht nicht mehr ohne.
Übrigens müsstest du dann immer deine Assets Privat an Privat verkaufen um an Bargeld zu kommen. Dazu fallen dann wohl auch Steuern an (wenn du Edelmetalle oder Kryptos immerwieder kaufst und verkaufst um Bargeld zu bekommen). Auch das FA arbeitet ausschlie0lich mit einem Konto.

Alles in Allem eine romantische Vorstellung, aber hier leider nicht durchführbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nicht, Bankkonto gehört dazu. Ansonsten kommt es ganz auf deinen Arbeitgeber an. Man kann es sicher bei manchen regeln das man Kryptos kriegt oder so.

Am 21.11.2017 um 19:27 schrieb q1221q:

Warum der komplette Ausstieg, wenn ich fragen darf?

Ein Schritt davor wäre doch, das nötigste Geld (Versicherungen, etc.) darauf zu belassen und alles andere abziehen... Crypto, Edelmetalle, ... wie du schon sagtest

Ich glaube es gibt auch die Möglichkeit Bar bei einer Geschäftsstelle zu zahlen. Nicht das schönste, die Versicherungen hätten es bestimmt auch lieber über Lastschrift, aber möglichkeiten bestehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 2 Stunden schrieb bartio:

Wäre schon genial ohne den Zwang eines Kontos und damit StaatsÜberwachung leben zu können. Nur in unserem Land leider nicht praktikabel, wenn du nicht als Obdachloser/Aussteiger auf der Strasse leben willst. Versicherungen, Behörden wollen ALLE ein Konto hinterlegt wissen.

Fairerweise muss man da aber auch mal sagen, dass es nicht ausschließlich nur um "StaatsÜberwachung" geht. Es ist schlicht und einfach auch eine Absicherung für die Unternehmen, wenn sie per Bankeinzug fällige Beträge abholen können, statt darauf zu vertrauen, dass ihre Kunden pünktlich zahlen.

Wenn wir mal irgendwann vielleicht soweit kommen, dass per SmartKontrakt das Handy direkt geblockt wird, wenn die  fällige Zahlung nicht fristgerecht eingeht, dann kann man über andere Lösungen nachdenken... 

Aber wenn Mobilfunkanbieter oder Versicherungen heute ihre Verträge nicht an Bonität der Kundenkonten und die Einzugsermächtigung koppeln könnten, wären die alle schon seit Jahren pleite, weil alle mit den neuesten Handys flat Surfen und telefonieren würden und kaum einer zahlen würde... Alternative wäre alles in Prepaid...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb cash365:

 Es ist schlicht und einfach auch eine Absicherung für die Unternehmen, wenn sie per Bankeinzug fällige Beträge abholen können, statt darauf zu vertrauen, dass ihre Kunden pünktlich zahlen.

Hi

Wenn kein Geld auf dem Konto vorhanden ist bringt dir auch kein Bankeinzug (Lastschrift-Mandat) was, denn dann geht der einfach nicht durch. Rücklastschrift.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Aktienspekulaant:

Ausstieg aus dem Bankensystem für einen Privat-Haushalt ist zur Zeit innerhalb der EU-Staaten schlicht und ergreifend illusorisch.

 

 

In welchem Land wäre es denn möglich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb bartio:

Wäre schon genial ohne den Zwang eines Kontos und damit StaatsÜberwachung leben zu können

Arbeitgeber geben Steuerinformationen raus - egal wie der Lohn ausgezahlt wird.

Auch Krankenversicherungen geben “Informationen an den Staat” ... egal wie sie ihr Geld bekommen.

Banken hingegen geben keine Informationen raus, wenn es keine Notwendigkeit dazu gibt.

..., das Ziel “Entzug aus der Staatsüberwachung” kann somit nicht erreicht werden.

Es schadet nicht Girokonten zu haben um damit Dinge zu bezahlen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe momentan auch nicht die Notwendigkeit, ein Girokonto NICHT zu haben. Wo soll da der Sinn sein, wenn ich "Giro-Konto-frei" bin?

 

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.11.2017 um 16:49 schrieb MieloMelo:

Hallo Community,

hat jemand von euch schon den Versuch gewagt komplett aus den Fängen der Banken auszusteigen...? Sprich alle Konten auflösen und nur mit Crypto und Bargeld (evtl. Edelmetalle) zu leben? Ich würde nächstes Jahr gerne den Versuch wagen, sehe jedoch schon bei den ersten Überlegungen (z.B. Krankenversicherung, ..) Probleme auf mich zu kommen. Irgendeine Lösung soll es aber auch dafür geben, schliesslich leben einige Menschen ohne Bankkonten.

Was haltet ihr davon? Übergangslösungen wie TenX-Karte würde ich mir erlauben, wobei ich nicht weiß ob ich die ohne Konto einfach so bekommen kann.

Was sagt ihr zu der Idee und hat es schon jemand gewagt von euch?

Hallo, würde mich wunder nehmen ob du das Experiment gestartet hast und wenn Ja;

Wie weit bist du gekommen?
Hast du es bis heute durchgezogen?
Gibt es dadurch viele Einschränkungen im alltäglichen Leben?

Wie hat deine Bank reagiert als du gesagt hast, dass du kein Konto mehr brauchst? ?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich kann man ohne Bankkonto für gewisse Sachen auskommen. Das heisst nicht das man keines hat, sondern das man es nicht benötigt ausser für die monatlichen Abbuchungen und damit das Geld vom Arbeitgeber draufkommt. Den restlichen Lebensunterhalt könnte man auch anders bestreiten.

Ach mensch, jetzt wollt ich was schreiben, aber nö. Nacher bekommen das welche in den falschen Hals.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.9.2018 um 10:10 schrieb battlecore:

Natürlich kann man ohne Bankkonto für gewisse Sachen auskommen. Das heisst nicht das man keines hat, sondern das man es nicht benötigt ausser für die monatlichen Abbuchungen und damit das Geld vom Arbeitgeber draufkommt. Den restlichen Lebensunterhalt könnte man auch anders bestreiten.

Ja ist ja klar, dass ich den Lebensunterhalt ohne Bankkonto bestreiten kann... 

Aber mich hätte mehr interessiert, ob es mit dem Gehalt und den Abbuchungen auch ohne Konto geht.

Am 6.9.2018 um 10:10 schrieb battlecore:

Ach mensch, jetzt wollt ich was schreiben, aber nö. Nacher bekommen das welche in den falschen Hals.

... Schreib, man kann ja über alles diskutieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich behaupte, dass man völlig ohne Bankkonto den Lebensunterhalt auf längere Sicht (15 Jahre) nicht bestreiten kann. Ich betreibe nebenher noch eine Mini-mini-mini Landwirtschaft. Einiges was wir essen, produzieren wir selber. Zum Teil schlachten wir auch. Aber völliger Selbstversorger ist in Deutschland nur sehr, sehr schwer möglich. Alleine wegen des Wetters. Und auch wenn Du "nur" zu 50% Selbstversorger sein willst, benötigst Du Maschinen und Gerätschaften: Pflug, Saatgut, Hilfsmittel zur Ernte, Mühlen, Betriebsstoffe, Strom, Gas, Lagermöglichkeiten usw. usw. Es ist ein Irrglaube, dass man alles von Hand erledigen kann.

Also benötigst Du Geld, um das alles kaufen zu können. Und wie willst Du z. B. die Rechnungen von Deinem Wasserwerk bezahlen? Willst Du zu deinem Wasserversorger rennen und da monatlich x Euro auf den Tisch legen? Die husten Dir was. 

Also ich halte das für völlig unrealistisch, 2018 und die nächsten 15 Jahre ohne Bankkonto  auszukommen (und sehe auch keinen Sinn dahinter)

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb RichterLanders:

Ohne Bankkonto kann man aber leicht leben.

Wenn Dein Arbeitgeber nur auf ein Bankkonto überweisen will, was machste denn dann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb RichterLanders:

Ohne Bankkonto kann man aber leicht leben.

Kommt drauf an. Die meisten Menschen möchten zum beispiel irgendwann ihr Eigenheim haben. Und ich glaube ohne Konto wird das nix :D

Abgesehen vom Rest. Versicherungen, Miete, Einkäufe usw ohne Bankkonto. Das wird sportlich.

In einer anderen Stadt mit Freunden die sind schon alle unterwegs man selber geht zum Bahnhof um sein Ticket zu ziehen, Portemonnaie ist leer ... kein Konto. Juhu ;)  

bearbeitet von Slavik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
23 hours ago, Jokin said:

Wenn Dein Arbeitgeber nur auf ein Bankkonto überweisen will, was machste denn dann?

Ich gehe zum Abeitsgeber zu Fuß und bekome Bargeld. Man kann das Konto von meiner Frau z.B. geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.