Jump to content
Wormi

Auswandern wegen Steuern

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

hat schon mal jemand überlegt auszuwandern wegen den hohen Steuern und seinen Coin-Gewinnen?
Bzw. könnte das finanziell ab einem gewissen Zeitpunkt einen Sinn ergeben?

Würde gerne ein sinnvolle Pro und Contra Diskussion führen ohne "hämische" Kommentare, sondern eine eventuellen Lösungsansatz vernünftig diskutieren.
Viellecht hat sich ja schon mal jemand anderes darüber Gedanken gemacht!

Steuersatz Dubai: 1,4 %
Deutschland bis zu ~45%

Könnte man so vielleicht auch bereits enstandene Gewinne "besser" versteuern?

Gruß Wormi

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

einfach zwischen käufen und verkäufen immer mind 366 tage hodlen dann unterbietet deutschland mit 0% steuern sogar dubai ;)

bearbeitet von boardfreak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ja ausgewandert - einfach ist es dann bei der deutschen Bank sich als "Steuerausländer" registrieren zu lassen (Formblatt) - und schon wird die 25% Quellsteuer nicht abgeführt.

ABER - steuerpflichtig bist Du dann immer noch - dazu musst Du wissen ob es ein Doppelsteuerabkommen mit em Land Deines Wohnsitzes gibt oder nicht. 
Entweder versteuerst Du weiter in D - oder eben in Deinem Wohnland.

Willste was "lustiges" erfahren? 
Mein altes Steuerfinanzamt war Bonn - letztens bekam ich aber aus München nen Brief - denn ich hab einige Fonds usw. - und weil ich im Ausland lebe müssen die deutschen Finanzämter jetzt rausfinden welcher Fond am meisten Gewinn (sprich Steuern) erwirtschaftet hat - denn das Finanzamt das für den Firmensitz dieses Fonds zuständig ist hat dann die Steuerhoheit über meine Einnahmen ... LOL


Steuern im Ausland kann aber unter Umständen viel kompliziert sein wenn Du Ausländer bist - Sprachbarriere, Steuergesetze etc. Im Ausland brauchst Du garantiert einen Steuerberater - in Dubai will der sicher Bakschisch ... Lach
-  Dubai - wer weis wie es da in 2-3 Jahren aussieht mit Islam usw... 

Wenn Du wirklich soviel Geld verdienst um auswandern zu können ... Nimm Dir in D einen Steuerberater und lass den für Dich arbeiten - kostet Dich weniger als Du denkst und schon vor allem Deine Nerven !

bearbeitet von GoetzCebu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warte doch einfach bis Russland den Kryptorubel einführt, dann kannste deine BTC gegen Kryptorubel verjubeln und den Kryptorubel gegen echten Rubel, zahlst in Russland an der Börse dann 13% Steuer und bist sorgenfrei, da Russland auch ein Doppelbesteuerungsabkommen mit Deutschland hat :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenns nur ums Geld gehen würde eine gute Sache :D

Mir wird immer schlecht wenn ich bedenke was ich effektiv an Steuern zahle mit dem was ich verdiene.

Aber nur wegen des Geldes alles zurücklassen wäre es dann definitv nicht wert :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Dubai sind die Steuern sicher sehr niedrig aber ich könnte mich mit der Lebensweise dort nicht arrangieren. Wenn man da schon ausgepeitscht wird wenn man seine Frau/Freundin öffentlich umarmt oder Frauen wegen unehelichen Beischlafs verurteilt werden wenn sie einer Vergewaltigung zum Opfer fallen kann das nichts Gescheites dort sein. In Rußland hätte man wahrscheinlich als Nichtrusse mit Sprachbarrieren zu kämpfen und in Südamerika ist mir die Mordrate zu hoch. Muslimische Länder würde ich nie betreten, in den USA zahlt man sicher genau so viel Steuer wie bei uns und Kanada ist mir auch noch zu kalt.

Was mir vorschweben würde wäre die Karibik oder Südostasien. Dort kommt man mit Englisch schon recht weit. Dann gibts aber noch den Aspekt der Gesundheitsversorgung. Passiert ein Unfall wäre mir die Behandlung durch europäische Ärzte in einem Krankenhaus lieber als der Tanz eines Medizinmannes in Weitfortistan.

So weit weg muss aber gar nicht sein. Auch in Europa gibt es Länder die von der Steuer her recht günstig sind. Luxemburg, Monaco, die Kanaren, vielleicht Österreich oder die Schweiz usw.

Solange die Coins hier bei uns steuerfrei sind wenn sie ein Jahr liegen kann mir als Holder das Steuerthema eigentlich egal sein. Meine Schmerzgrenze in Sachen Steuer wäre, wenn man mir die Hälfte oder mehr nehmen wollte. Dann würde ich auswandern. ohne Zweifel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm ich muss schon sagen, müsste ich all meine BTC Gewinne mit 45% versteuern wäre mir das echt zu blöde :) Zum Glück betrifft mich dies jedoch nicht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Na so schlimm ist das dann ja doch nicht. Erst wenn dein Einkommen über ca. 53000 € liegt würde der Spitzensteuersatz gelten, und nur für den Teil der über 53 000 € liegt. .  Was anders ausgedrückt heißt,  bei einem Einkommen von 53 000 € bezahlt man als Alleinstehender ungefähr 14500€ an Steuern. Das sind dann nur 27 %.

Mit den Steuern werden aber auch unsere Sicherheit, unsere Infrastruktur und der soziale Frieden gesichert. Wenn ich im Jahr dann 40 000 netto habe würde ich mich nicht beklagen. 

Gruß Pauli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten schrieb pauli:

Hallo,

Na so schlimm ist das dann ja doch nicht. Erst wenn dein Einkommen über ca. 53000 € liegt würde der Spitzensteuersatz gelten, und nur für den Teil der über 53 000 € liegt. .  Was anders ausgedrückt heißt,  bei einem Einkommen von 53 000 € bezahlt man als Alleinstehender ungefähr 14500€ an Steuern. Das sind dann nur 27 %.

Mit den Steuern werden aber auch unsere Sicherheit, unsere Infrastruktur und der soziale Frieden gesichert. Wenn ich im Jahr dann 40 000 netto habe würde ich mich nicht beklagen. 

Gruß Pauli

"Nur 27 %".... Du bist lustig. Die Zahl kommt mir sehr bekannt vor, denn nächstes Jahr werde ich sie erreicht haben. Ich sag mir zwar auch immer, dass Steuern Sinn machen und ihre Lebensberechtigung haben, aber mit dem Gedanken, dass ich für mehr Einkommen auch mehr Steuern zahlen muss, obwohl ich dafür auch "mehr" oder eben "qualifizierter" oder beides zusammen gearbeitet habe, behagt mir ebenfalls nicht.

Auswandern würde ich aber sicherlich nicht wegen der Steuern. Auswandern würde, ich, wenn ich genug Geld hätte, um mir das arbeitslose Leben im Ausland (sowie gelegentliche "Auslandsrückführungen" für Arzt- und Freundesbesuche etc.) leisten zu können. Soll heißen, ich brauche einen sicheren Betrag X im Monat, um meinen Lebesstandard so, wie ich ihn habe und er mir gefällt, problemlos halten zu können. Bis ich so etwas aber erreichen kann, zahle ich brav und zähneknirschend hier meine Steuern und sage mir, dass es in Dubai, in Monaco oder in der Karibik ganz sicher keine grüneren Wiesen als hier in Deutschland gibt. Und primäres Ziel für mich wäre damit auch sicherlich nicht auszuwandern, sondern früher in Rente gehen zu können. Ein Schritt nach dem anderen. :)

 

Edit: Kennt jemand den Steuersatz in Irland? Ich glaub, dort gibt es tatsächlich noch grünere Wiesen - und außerdem leckere Whisky-Destillerien. :D

bearbeitet von nachtbild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb pauli:

Mit den Steuern werden aber auch unsere Sicherheit, unsere Infrastruktur und der soziale Frieden gesichert. Wenn ich im Jahr dann 40 000 netto habe würde ich mich nicht beklagen. 

 

Sehr romantisch von dir ausgedrückt.
Von unseren Steuern werden auch so Sachen wie BER, Stuttgart21, Elbphi, Politikergehälter, Sozialschmarotzer, Rettungen für Banken und andere Pleitestaaten bezahlt.
Großunternehmen wie Amazon zahlen dagegen KEINE Steuern.

Ich habe keine Problem damit Steuern zu zahlen, aber dieser Staat ist unfähig mit den Steuern verantwortungsvoll umzugehen. Und deshalb sehe ich es nicht ein, diesem Staat soviele Steuern in den Rachen zu werfen. Anstatt Investitionen und Ausgaben zu hinterfragen, schreit dieser Staat immer nur nach mehr, mehr, mehr. 
Dazu wird alles wie bekloppt über reguliert (wie man auch beim Thema CC sieht).

Der deutsche Arbeitsnehmer hat die Zweithöchste Abgabenlast weltweit (nur Belgien hat mehr) und hat in Europa den größten negativen Unterschied zwischen Renteneinzahlung und Rentenauszahlung. Dazu das höchste Renteneintrittsalter.
Dazu durch eine schwachsinnig geplante Energiewende sind überdies die Energiepreise um ein Vielfaches höher als zB. in Frankreich.
Und keine Bevölkerung pendelt so lange Strecken zum Arbeitsplatz wie die hiesige Arbeiter.

Auf gut deutsch: In diesem Land wird man nur geschröpft.

Hätte ich hier kein Haus, ich wäre auch schon längst weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich kann natürlich auch eure, doch etwas radikale Meinung verstehen. Das ist aber "jammern auf hohem Niveau".  Wir werden nicht in einer Insel leben können und gleichzeitig in die ganze Welt exportieren können. Ich kann nur für mich sprechen, ich halte unser Land für sicher,  mir geht es gut und da kann ich auch anderen etwas abgeben. Jeder darf sein Leben wie er will. Deshalb bekommen von mir oft Bettler in der Fussgängerzone einen 5er. (Ausnahme sind die organisierten Bettlerkolonnen) Denkt dran, wer gibt dem wird auch gegeben.

Gruß Pauli

bearbeitet von pauli
  • Love it 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach, sollte kein Jammern sein, nur ein bissel Motzen :D

in diesem Land ist volkswirtschaftlich gesehen nicht so viel gut wie du es denken magst. Einiges wird uns und der EU in den nächsten 5 Jahren heftig auf die Füße fallen.
Könnte nun mit viel Blabla (was die Leute hier nicht interessiert) ausführen welche Probleme es mit dem von dir erwähnten Exportüberschuss gibt. Warum es eben KEINE gute Idee ist, in einer Welt voller Schuldner, der größte Gläubiger zu sein. Wie Target2 diesem Land das Genick brechen wird. Und wie es überhaupt sein kann das trotz Jubelmeldungen wie toll die Wirtschaft brummt, die Armut in diesem Land so hoch ist wie noch nie. Aber das würde den Rahmen sprengen.

Natürlich verstehe ich was du meinst, nur ist das absolut nicht meine Lebenseinstellung.
Ein Kanarienvogel im Käfig ist auch sicher vor Raubtieren. Dennoch hätte er in Freiheit ein erfüllteres Leben.

Es gibt viele Menschen, die einen Staat wollen, der viel reguliert. Der einen genauen Weg und Grenzen vorgibt. Das gibt diesen Menschen eine Art von Sicherheit und Führung.
Eigenverantwortung gibt es kaum, weil Papa Staat stets den Weg bestimmt. Dadurch entsteht ein riesiger unnötiger bürokratischer Popanz. Dazu werden Bürger entmündigt und  häufig zu einem Bittsteller gegenüber dem Staat.

Es gibt aber auch Menschen, die die Regulierungswut dieses Staates als Bevormundung und Einschränkung der Selbstverwirklichung empfinden. Und dazu noch erkennen, wie unfähig er sich teilweise bei dieser schablonenartigen Kategorisierung der Menschen und der bürokratischen Regulierungswut anstellt.

Man wird teilweise der individuellen Freiheit beraubt, indem man in diesem Land eben NICHT die Entwicklungsmöglichkeiten hast, die es in weniger regulierten Ländern gibt.

PS: Ich gebe gerne. Aber Freiwillig, wenn ich es für sinnvoll halte. Wenn ein Dritter (der Staat) kommt und sagt: Du gibst mir jetzt Summe X und diese Summe sich stetig erhöht, die Leistungen dieses Staates aber durch Unfähigkeit nicht mehr sondern weniger wird, dann stelle ich den Sinn dieser hohen Zwangsabgaben in Frage.
 

bearbeitet von bartio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich lebe gern in Deutschland, was mir aber auch erst nach einiger Zeit in diversen Ländern bewusst wurde.

Mit dieser „erweiterten Sichtweise“ schätze ich so vieles mehr in DE als vorher (dennoch sehe ich sehr vie Unfug in DE) und ich schreibe daher gern:

Ich zahle lieber höhere Steuern als einen niedrigeren Lebensstandard zu haben.

Und so leicht wie ich meine Tradinggewinne erzielt habe, ist die Steuerlast für mich kein Problem :-)

 

  • Haha 1
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was macht Ihr Euch als Millionäre eigentlich Sorgen über Steuern ?
Ob mein Fahrer den Maybach mit Shell Ultra tankt oder mit Normalbenzin an der NoName - stört mich nicht solange die Blondine auf der Rückbankmacht was ich will ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es in Europa Länder, in denen Bitcoingewinne nicht versteuert werden müssen? Meines Wissens müssen in der Schweiz Devisengewinne nicht versteuert werden, bin aber auch nicht sicher. Wie ist es z. B. in Luxemburg? Kennt sich hier jemand aus?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.11.2017 um 14:25 schrieb pauli:

Hallo,

Was anders ausgedrückt heißt,  bei einem Einkommen von 53 000 € bezahlt man als Alleinstehender ungefähr 14500€ an Steuern. Das sind dann nur 27 %.

 

Ich komme, nach Durchforstung einiger "Gehaltsrechner/Steuerrechner/Brutto-Netto-Rechner", auf ein Nettogehälter von 32000€ bis 34.500€ bei einem Brutto von 53.000€. Das wären im besten Fall 18.500€ an Steuern (35%). Nicht zu vergessen sind Steuern auf Konsum, schließlich benötigt jeder Nahrung und die meisten tragen Kleidung, haben ein Auto und wohnen in einer Wohnung (manche haben ein Haus). Es kommen dazu: Mehrwertsteuer, gewisse Steuern und Entgelte auf Strom + EEG, Steuern auf Sprit (64%), Kfz-Steuer, Grundsteuer und Niederschlagswassergebühren falls du ein Haus besitzt. Wer raucht, trinkt oder Tiere hält, der hat noch mehr Steuern zu erwarten. Zu guter Letzt wäre da noch die Propaganda-Steuer, auch bekannt als Rundfunkbeitrag. (Sicher habe ich die ein oder andere Steuer vergessen).
Das heißt, deine Existenz als normaler Mensch bringt wesentlich mehr Steuern mit sich als die 35% an Lohnsteuer und die Steuerlast ist damit sehr hoch.

Eine erhöhte Steuerlast muss nicht schlecht sein. Aber in Anbetracht wie Steuergelder in Deutschland verschwendet werden (siehe @bartio und das ist nur die Spitze des Eisbergs), drängt man einen fast zum auswandern. Im Glasfaserausbau sind wir sogar noch hinter Kolumbien und weit hinter der Türkei... Bin aber noch nicht in Lohn und Brot, hat daher noch etwas Zeit.
Würde ich mit größeren Mengen an Coins handeln, hätte ich mir sicherlich ernsthaft Gedanken über meinen Wohnsitz gemacht. Alleine schon aus dem Grund, dieses Kasperletheater der Deutschen Politiker nicht weiter finanzieren zu  müssen.
 

bearbeitet von 5B06

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten schrieb 5B06:

Im Glasfaserausbau sind wir sogar noch hinter Kolumbien und weit hinter der Türkei... 

Kolumbien und die Türkei finde ich nicht gerade erstrebenswert für einen Wohnsitz.

Und bei den Vergleichen nur die Rosinen rauszupicken halte ich auch für falsch.

Dazu kommt, dass in vielen Ländern weniger direkte Steuern erhoben werden, aber glaub mal nicht, dass Dir niemand an Deine Kohle will - Schutzgeld, Erpressung, Korruption, ... so sieht es in der Welt leider aus. In Deutschland kannst Du Deine Kinder sorglos draußen spielen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb BitcoinSK:

Gibt es in Europa Länder, in denen Bitcoingewinne nicht versteuert werden müssen? Meines Wissens müssen in der Schweiz Devisengewinne nicht versteuert werden, bin aber auch nicht sicher. Wie ist es z. B. in Luxemburg? Kennt sich hier jemand aus?

 

 In der Schweiz müssen Kursgewinne nicht versteuert werden. Egal woher, egal wie lange man sie hält (Aktien, Devisen, Crypto-Währungen, …). Ausnahme: Immobilien, bei denen werden Wertzuwächse besteuert.

 Erträge (Zinsen, Dividenden) werden besteuert.

bearbeitet von awehring

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin sicher nicht wegen der Steuern ausgewandert ...
Grönland ist sicher gut, oder die Antarktis - da gibts ja teilweise noch Gegenden wo einen sicher das Finanzamt nicht findet - oder Tristan da Cunha - bis da mal ein Finanzbeamter zwecks Pfändung hinreist ... Lach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Jokin:

Kolumbien und die Türkei finde ich nicht gerade erstrebenswert für einen Wohnsitz.

Und bei den Vergleichen nur die Rosinen rauszupicken halte ich auch für falsch.

Dazu kommt, dass in vielen Ländern weniger direkte Steuern erhoben werden, aber glaub mal nicht, dass Dir niemand an Deine Kohle will - Schutzgeld, Erpressung, Korruption, ... so sieht es in der Welt leider aus. In Deutschland kannst Du Deine Kinder sorglos draußen spielen lassen.

Ich betreibe keine Rosinenpickerei. Das sollte nur verdeutlichen, dass unsere Steuereinnahmen nicht vernünftig eingesetzt werden.
Fakt ist, dass Deutschland großes Potential hat, dieses aber verschleudert. Selbst ohne eine Regierung erginge es uns wesentlich besser, denn dann könnten keine unsinnigen Verordnungen, Gesetze oder Steuern erlassen werden.

Seine Kinder draußen sorglos spielen lassen, kann man in vielen Ländern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb 5B06:

Selbst ohne eine Regierung erginge es uns wesentlich besser, denn dann könnten keine unsinnigen Verordnungen, Gesetze oder Steuern erlassen werden.

Ernsthaft? Das ist wirklich Deine persönliche Meinung nachdem Du Dich mit Regierungsarbeit und dem Steuersystem ein wenig auseinander gesetzt hast?

Wer arbeitet, macht halt auch mal Fehler über die wird leider ausgiebiger berichtet als über gute Arbeit, dadurch entstehen falsche Eindrücke.

vor 30 Minuten schrieb 5B06:

Seine Kinder draußen sorglos spielen lassen, kann man in vielen Ländern...

In welchem Schönwetterland mit niedrigen Steuersätzen?

vor 26 Minuten schrieb CryptoShirt:

Es soll Menschen geben, die machen eine einjährige Weltreise um ihre Crypto-Gewinne zu realisieren....

Klingt nach Steuerhinterziehung um die es hier nicht geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb Jokin:

Klingt nach Steuerhinterziehung um die es hier nicht geht.

Das nennt man Steueroptimierung wie es auch viele Konzerne betreiben;)
Hast du eine Steuerhinterziehung-Phobie, da du das immer wieder in den Raum stellst?

Zitat

In welchem Schönwetterland mit niedrigen Steuersätzen?

Singapur z.B. 
Ernsthaft? Du denkst es gibt sonst keine sicheren Länder mit niedrigen Steuersätzen?

bearbeitet von c0in

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Steuerhinterziehung magst Du vielleicht auch “Steueroptimierung” nennen und weltreisende Menschen mit Konzernen gleich stellen.

Ich tue das nicht.

Und Singapur ... Du warst schonmal dort?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Rechnung mit den Steuern geht nur halb auf.

Klar sind es 35% + Konsumsteuern, zum Teil geht es in Richtung >50%, und wenn man dann noch einmal die Dienste des steuerfinanzierten Behördenapparats in Anspruch nimmt, muss man nochmal bezahlen, gerne auch 20 Euro dafür, dass ein Angestellter des öffentlichen Dienstes zweimal mit der Maus klickt ...

Aber andererseits lässt es sich hier leben, die Konsumpreise sind niedrig, die Sicherheit hoch, die Wartezeiten in Ämtern gering (geh' mal in der Türkei auf ein Amt. Da nehmen die Leute Mittag-, Abendessen und zum Teil Schlafsäcke mit) usw.

Vor allem aber bezahlt kaum jemand den kompletten Steuersatz, sondern rechnet sich in der Steuererklärung mit Ausgaben arm ... (was an sich meiner Meinung nach wieder eine gewaltige Umverteilung der Unwissenden / Faulen zu den Wissenden / Fleißigen und ihren Steuerberatern ist, aber das ist ein anderes Thema ...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.