Jump to content

Bitcoin als Kriseninstrument?


Crypto
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich möchte mal eine ganz generelle Diskussion anfangen und würde mich über einen regen Austausch freuen:)

Ich bin noch relativ neu im Thema Bitcoin, aber als ich angefangen habe mich intensiv damit zu beschäftigen war das hier in etwa mein Gedankengang: Da Bitcoin dezentral ist und nicht der Aufsicht einer Zentralbank oder sonstigen Institution untersteht, ist es egentlich das perfekte Kriseninstrument. Man hat ja 2008 gesehen wie schnell die Bürger ihr Vertrauen in Banken verlieren können. Sollte sich ein ähnliches Szenario wiederholen werden sie sich auch in diesem Falle wieder nach Alternativen umsehen, wo das Geld sicher ist. Neben den Klassikern wie z.B. Gold würde sich der Bitcoin für so etwas ja anbieten. Auch im Falle einer deutlichen Inflation wäre Bitcoin eine gute Alternative zu FIAT-Wärungen (sieht man ja z.B. schon in Venezuela oder Simbabwe http://www.dw.com). Das mag jetzt auch schon sehr diskutabel sein, aber wenn ich mir das aktuelle Finanzsystem in Europa oder den USA ansehe, halte ich es schon für sehr wahrscheinlich dass uns früher oder später eine noch heftigere Krise als 2008 erwartet. In einem solchen Fall würde ähnliches passieren wie in Simbabwe, nur in einem deutlich höheren Maßstab. Die Nachfrage an Bitcoin steigt gewaltig, auf Grund der limitierten Menge explodiert der Preis. So mein Kalkül.

Nun hat sich ja in den letzten Monaten ein gewaltiger Hype um den Bitcoin entwickelt. Die Preise steigen enorm, die Nachfrage ist auch ohne Krise zweifelsohne da. Das wirft natürlich mehrere Fragen auf: Erleben wir gerade tatsächlich eine Blase, von der ja jetzt immer häufiger die Rede ist? Welche alternativen Kryptowährungen kann man zum Bitcoin empfehlen (ich würde die Coins gerne über mehrere Jahre halten und mag Projekte, die "reale" Probleme lösen). Und um mal zu meiner Ausgangsfrage zurück zu kommen: Würde sich in einer Krisensituation Bitcoin immer noch als Alternative zu FIAT-Währungen anbieten, obwohl der Preis aktuell durch die Spekulationen schon so aufgebläht ist?

So ich hoffe ich konnte jetzt halbwegs verständlich ausdrücken was ich sagen wollte. Dazu sollte man vielleicht noch sagen dass ich weder für den Finanzsektor noch für Kryptowährungen ein ausgewiesener Experte bin, ich versuche lediglich mir mit meinem angelesenen Wissen und meinem gesunden Menschenverstand meine Schlüsse zu ziehen:D Deswegen würde es mich brennend interessieren mal ein paar Meinungen zu dem Thema zu hören, vielleicht sind meine ganzen Überlegungen ja auch etwas naiv.

 

Link to comment
Share on other sites

Deine Gedanken sind sicher nicht schlecht. Ob Bitcoin eine höhere Spekulation ist also sonstwas steht auf einem anderen Blatt.

Schätze mal BTC wird in einer Krise sehr volatil reagieren. Ob das nun positiv oder negativ ist muss jeder selbst entscheiden.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Wenn die Menschen das Vertrauen in die Banken verlieren, dann ist der Bitcoin ein interessanter Hafen um sein Geld dort zu parken.

Spannenderweise ist das eine globale Währung, man kann damit in der ganzen Welt was anfangen - und genau das wird die Stärke sein, denn bei einer Krise in einem Teil der Welt wirkt sich die restliche Welt stabilisierend auf diese Währung aus.

Die Inflationen sind ja auch hausgemacht, da braucht jemand Geld um etwas zu finanzieren und wertet dann seine Währung ab - sowas kann doch gar nicht gut gehen.

Und die Inflation als Instrument der Entschuldung muss auch ein Ende haben, wenn die Dritte-Welt-Länder mal auf Augenhöhe an der Weltwirtschaft teilnehmen sollen.

Der Bitcoin hat noch unheimlich großes Potenzial. Ich persönlich sehe keine Blase sondern eine massive Unterbewertung, die jetzt gerade zum Teil korrigiert wird.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank euch beiden. Ich denke auch dass der Bitcoin insgesamt großes Potential hat, nur traue ich diesem ganzen Hype darum der aktuell gemacht wird nicht so richtig. Mir wäre ein etwas mehr „organisches“ Wachstum lieber gewesen. Bin mal gespannt ob da in nächster Zeit mal eine Korrektur wird.

Ansonsten bin ich echt mal gespannt wie es langfristig weiter geht. Ob Bitcoin jetzt wirklich der große Heilsbringer ist, der die ganze Welt gerechter und demokratischer macht und das gesamte Finanzsystem revolutioniert wird sich zeigen müssen. Im Moment ist es ja eher ein Spekulationsobjekt mir nur sehr begrenztem praktischen Nutzen. Aber die Idee dahinter ist gut und hat das Potential für große Verändrungen, so ist zumindest mein Eindruck. Mal schauen was noch so kommt:)

Link to comment
Share on other sites

Das einzige, was in wirklichen Krisenzeiten helfen wird, ist Gold und Silber, und zwar am besten in physischer Form (Münzen, kleine Barren), damit man mit Gold und Silber wenigstens etwas zu Essen kaufen kann.

Bitcoin und Fiat-Geld werden dann meiner Meinung nach wertlos sein!

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb 2much4u:

Das einzige, was in wirklichen Krisenzeiten helfen wird, ist Gold und Silber, und zwar am besten in physischer Form (Münzen, kleine Barren), damit man mit Gold und Silber wenigstens etwas zu Essen kaufen kann.

Bitcoin und Fiat-Geld werden dann meiner Meinung nach wertlos sein!

 

Das wird man sehen. Letztendlich sind Gold und Silber ja auch nur Ersatzwährungen, die keinen praktischen Nutzen haben (außer vielleicht in ganz kleinen Maße in der Industrie). Der Wert bemisst sich nur daran, was wir ihm zuschreiben. Eben genau so wie bei Bitcoin.

 

vor 6 Minuten schrieb Christoph Bergmann:

Ja, Gold und Silber unbedingt in Münzform :)

Ob Bitcoin funktioniert, wird man sehen. Wenn es eine Krise des Fiatgelds gibt, weil das Kartenhaus einbricht, aber wir trotzdem noch Strom haben, sieht es ganz gut für Bitcoin und andere Kryptowährungen aus.

 

Das denke ich auch. Ob Bitcoins dann tatsächlich als Ersatzwährung genutzt werden kann niemand vorhersehen. Ich denke aber die Chancen stehen sehr gut, falls es die Bedingungen erlauben. Schließlich kann niemand Bitcoin & Co kontrollieren oder beliebig vervielfältigen. 

Ich denke auch dass Bitcoin und Gold sich gar nicht gegenseitig ausschließen müssen. Sollte das Fiat-System eines Tages zusammenbrechen werden die Menschen kreativ werden. Zumindest in der Übergangsphase würde es sicherlich mehrere alternative Währungen geben. Die andere Frage ist noch natürlich ob wir so ein Szenario überhaupt irgendwann erleben (und falls ja wann).

Link to comment
Share on other sites

Gold und Silber hatte immer einen relativ stabilen Wert - egal ob die ärgste Krise war oder Kriege.

Das Fiatgeld (Euro, Dollar) kennt wenigstens jeder, das gibt einem auch noch eine gewisse Sicherheit. Aber Bitcoin, Ethereum, IOTA, Ripple - das kennen nur Insider, die sich mit Börse bzw. Kryptowährungen beschäftigen. Ich denke nicht, dass meine Eltern wissen, wer oder was Ethereum ist (obwohl die Nr. 2 bei den Kryptowährungen).

Bei Banken sind die Silbermünzen seit Jahren kaum oder nur zu Mondpreisen erhältlich! Ich habe 5 Silbermünzen, die ich niemals hergeben würde (klar, wenn mir jemand ein paar Tausend Euro gibt, dann schon). Aber diese Silbermünzen sind meine Rückversicherung, wenn alles zusammenbricht, dass ich nicht verhungern muss.

Aber ich bin jetzt etwas vom Thema abgeschweift: Weil die Frage nach Bitcoin als Krisenwährung war - ich denke, genauso null und nichts wie Euro und Dollar. Den Euro kann man wenigstens noch nutzen, um sich den Hintern abzuwischen - bei Bitcoin kann man nicht einmal das.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Also ich finde Gold und Silber gehört auch zum Thema dazu, also bist du auch nicht wirklich abgeschweift:D Du hast natürlich recht, Gold und Silber haben historisch bedingt eine viel größere Akzeptanz als Bitcoin im Moment. Andererseits rücken Kryptowährungen und das ganze Thema Blockchain immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Ich denke in ein paar Jahren wird das noch mal deutlich anders aussehen. Und wie gesagt, Krisen in anderen Ländern zeigen ja bereits dass der Bitcoin sogar heute schon durchaus als Alternative genutzt wird.

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Crypto:

nur traue ich diesem ganzen Hype darum der aktuell gemacht wird nicht so richtig

Welcher Hype?

In den Medien wird eher negativ berichtet und vor Bitcoin gewarnt: Börse gehackt, Erpresser, Festplatte weggeschmisse, Blase, ...

Der Hype beginnt, wenn die Bildzeitung eine Anleitung zum Bitcoin-Erwerb abdruckt.

Das dauert noch mindestens bis nach Weihnachten.

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 26 Minuten schrieb Jokin:

Welcher Hype?

Bitcoin war seit dem Durchbrechen der 10.000$ Marke quasi durchgehend in den Medien, beinahe jeder hat mittlerweile davon gehört (nicht nur oberflächlich, sondern auch ausführlichere Berichte und Analysen). Auch wenn der Ton insgesamt negativ war, ich bezog mich mit dem „Hype“ eher auf die Tatsache dass Bitcoin erstmals überhaupt diese große Aufmerksamkeit in der breiten Masse bekommt.

Link to comment
Share on other sites

Auch schlechte Publicity ist Publicity... Ich denke einige werden auf das Thema aufmerksam geworden sein und sich seine eigene Meinung gebildet haben. 

Natürlich hast du trotzdem Recht, es ist noch massiv Potential nach oben. Aber es kommt so langsam ins Rollen.

Und jetzt sind wir tatsächlich etwas vom Thema abgekommen:D

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die Frage wäre im Krisenfall jedoch, ob das System nicht sowieso de facto zusammenbrechen würde. Wenn plötzlich so viele Leute den Bitcoin als eine der letzten sicheren Hafen ansehen würde, kannst du dem Bäcker vielleicht gerade noch eine Paper-Wallet verkaufen, aber wohl kaum was übertragen. IOTA ginge da evtl. eher, aber auch da stellt sich die Frage, ob es nicht sogar stark sinkt, weil eine Wirtschaftskrise auch das IoT-Wachstum schwächt.

Korrigiert mich bitte, falls ich mich wo irre..

Link to comment
Share on other sites

Das stimmt, wenn jetzt sofort eine Krise ausbrechen würde, dann würdest Du recht behalten.

... mal drei Jahre zurück gegangen: Wenn vor drei Jahren so viele Marktteilnehmer auf einmal in die Börsen strömen würden wie heute, wäre es da auch komplett zusammen gebrochen.

 

Soll heißen: Das Gesamtsystem wächst mit den Anforderungen mit. Wir haben dieses Jahr mehrere Schübe im Mai, im Juli und im September erlebt. Jetzt gerade erleben wir den nächsten Schub, befeuert durch die Medien.

Das System braucht eine Zeit bis es sich angepasst hat.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich frage mich aber auch ob Bitcoin im Fall der Fälle wirklich als Ersatzwährung funktionieren würde oder ob es nur als Wertspeicher (wie z.B. Gold) funktionieren würde. Schließlich gibt es ja andere Kryptowährungen die deutlich schnellere und günstigere Transaktionen anbieten oder?

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.