Jump to content
Pitzie123

Bitcoin- Account mit mehr als 200.000€ seit 3 Monaten gesperrt, kein Support

Empfohlene Beiträge

vor 1 Stunde schrieb chrissig:

genau, das Konto (siehe Seite 1) ist wohl seit September gesperrt, die Coins sind im August. eingezahlt, d. h. vermutlich noch früher woanders gekauft worden. Kursgewinn ist also immer noch fett vorhanden.

Einstellungs- und Schulungsprozesse dauern schon mal ein paar Wochen. Wie gesagt, es geht hier nicht darum, jemanden zu finden, der Sachen von links nach rechts trägt. 

Zum vollumfänglichen Schweigen kann man nur sagen: Das passiert sicher nicht aus Ignoranz, Frechheit, Faulheit oder sonstwas, wie hier einige gerne unterstellen. Einfach mal nach "Verdacht Geldwäsche" googeln. Da DARF man nix zu sagen, sonst macht man sich auch als Supportmitarbeiter strafbar. In einem der Threads hier gab es dazu mal eine ganz gute Erklärung. Das klären dann die Anwälte untereinander, dazu wird sicher nicht in einem Forum öffentlich Stellung genommen, auch wenn das einige gerne so hätten. 

Kursgewinn ist vorhanden, aber wie lange noch, wenn man kein Zugang zu dem KTO hat? ... und kein Feedback vorhanden...  

Zugegeben, man sollte um das Personal früher nachdenken. Wenn erfahrenen Geschäftsleute sagen: "damit haben wir nicht gerechnet" ... so was finde ich schwach.

Sich zu verschließen und an Kunden keine Antwort geben, aus Angst, dass es sich dabei um Geldwäsche oder sonst um andere Straftaten handel ist in meinem Begriff keine Lösung. 

Ich schreibe darüber, weil ich genau solches Problem (kein KTO Zugang) mit BINANCE habe und keiner kann mir helfen. Ich dachte in Deutschland wird so was besser geregelt. Schließlich... Irgendwie funktioniert es alles bei meiner Sparkasse nicht so kompliziert, irgenwie haben sie das geschafft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb contactmailru:

Zugegeben, man sollte um das Personal früher nachdenken. Wenn erfahrenen Geschäftsleute sagen: "damit haben wir nicht gerechnet" ... so was finde ich schwach.

Ahhh, der Herr hat den massiven Kursanstieg des BTC inkl. der Vervielfachung der Kundenanzahl bereits Anfang Oktober vorhergesehen... Respekt!  ;-) 

vor 5 Minuten schrieb contactmailru:

Sich zu verschließen und an Kunden keine Antwort geben, aus Angst, dass es sich dabei um Geldwäsche oder sonst um andere Straftaten handel ist in meinem Begriff keine Lösung. 

Bitte genau lesen und tatsächlich mal nach "Verdacht Geldwäsche" googeln. Es geht darum, dass die Supporter von Bitcoin.de nichts sagen DÜRFEN, weil sonst Gefahr laufen SICH SELBER STRAFBAR zu machen. Einfach mal in diesem Thread und vergleichbaren ein paar Seiten zurück blättern. Hier wird die Dimension eines solchen Geschäftsbetriebs gründlich unterschätzt. Hier geht es nicht um den Betrieb einer Pommesbude. Ich besorg mir bald einen Affiliate-Link zum Dieter-Nuhr-T-Shirt-Shop ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb contactmailru:

Ich schreibe darüber, weil ich genau solches Problem (kein KTO Zugang) mit BINANCE habe und keiner kann mir helfen. Ich dachte in Deutschland wird so was besser geregelt. Schließlich... Irgendwie funktioniert es alles bei meiner Sparkasse nicht so kompliziert, irgenwie haben sie das geschafft.

Was ist Dir denn bei Binance und der Sparkasse passiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Jokin:

Was ist Dir denn bei Binance und der Sparkasse passiert?

Die Sache ist so:

Ich habe bei BIFINANCE ein KTO, das für mich momentan aus technischen Gründen nicht zugänglich ist, weil meine Telefonnummer (mobil) existiert nicht mehr und ich kann keine SMS bekommen. Diese SMS brauche ich für 2 Faktor ID Verfahren. Alle Versuche den Kontakt zu Binance zu bekommen, Tel. Nr zu aktualisieren, waren erfolglos (ähnlich wie im Fall oben), und das ist schon seit 2 Wochen. Na klar, man kann sagen "pech für dich, du solltest dich darum kümmern, dass deine Telefonnummer aktualisiert ist..." Aber das ist passiert. Punkt.

Nun, Ich habe ein Beispiel mit der Sparkasse erwähnt, weil dort ein solches Problem relativ schnell gelöst würde. Das zeigt, wie ernst eine oder andere Firma ihre Verpflichtung gegenüber Kunden nimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb chrissig:

Ahhh, der Herr hat den massiven Kursanstieg des BTC inkl. der Vervielfachung der Kundenanzahl bereits Anfang Oktober vorhergesehen... Respekt!  ;-) 

 

Klar, den Kursanstieg konnte er weder ahnen noch beeinflussen (hoffentlich!). Aber wer hat den Herrn gezwungen, mehr Kunden aufzunehmen, als er bedienen kann? Und zwar um Vielfaches mehr. Und das hat er trotzdem gemacht?  Warum ? Wie nennt man so was? Hat er keine Kontrolle über sein eigenes Geschäft? Oder war das Gier? Also... so einfach die Sache nicht. Er kann nicht sagen "es ist halt so passiert, es tut mir Leid"

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kennst doch gar keine Hintergruende warum, wieso und weshalb - warum also die wilde Spekulation ueber moegliche Versaeumnisse?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 29.12.2017 um 13:51 schrieb Pitzie123:

Ich benutze zeitweiße aus Sicherheitsgründen den "Tor Browser", vielleicht war das der Punkt, das keine IP. von mir übermittelt wurde und daher der Account gesperrt wurde.

Was hat der "Tor-Browser" mit Sicherheit zu tun?
Sich mit dem Torbrowser einloggen ist dämlich, du gehst ja auch nicht Sturmhaube in deine Hausbank, falls doch, wundere dich nicht wenn du ein Grossalarm auslöst.

  • Love it 1
  • Haha 2
  • Like 1
  • Down 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Account wurde dank Rechtsanwalt sehr zeitnah geöffnet. Bitcoin.de hat lediglich einen Herkunftsnachweis meiner Bitcoins gefordert. Diesen konnte ich liefern. 

Einerseits bin ich froh das der Account offen ist, anderseits finde ich das echt ein Armutszeugnis das Bitcoin erst reagiert, wenn ein Anwalt mit Klage droht (.......)

 

  • Love it 1
  • Thanks 1
  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Pitzie123:

Mein Account wurde dank Rechtsanwalt sehr zeitnah geöffnet.

Was war die Begründung der Sperre?

vor 20 Minuten schrieb Pitzie123:

wenn ein Anwalt mit Klage droht (.......)

Ist aber bei manchen Unternehmen aber "leider" die schnellere Lösung.
Ich verstehe auch nicht wie manche hier Wochen lang warten. Wenn das die Hausbank macht, würden die spätestens nach ein paar Tagen, mit dem Rechtsbeistand ankommen.

...und jetzt nicht wieder mit Argumenten kommen, "die werden schon Gründe haben" ...ja das hoffen wir mal, rechtfertigt aber kein wochenlanges warten ohne jeglichen Informationen.

bearbeitet von c0in

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.1.2018 um 11:30 schrieb zagota:

Was hat der "Tor-Browser" mit Sicherheit zu tun?
Sich mit dem Torbrowser einloggen ist dämlich, du gehst ja auch nicht Sturmhaube in deine Hausbank, falls doch, wundere dich nicht wenn du ein Grossalarm auslöst.

Dann geht man halt Vollverschleiert rein, das löst keinen Großalarm aus, denn dann hat die Hausbank ein Problem.;) Seltsame Welt.
Das ist völlig wertfrei zu lesen, falls sich wieder einer dazu berufen fühlt es anders zu sehen.

Der Tor-Browser ist insofern sicherer, weil der mal keine unnötigen Plugins mitbringt, die im Altagsbrowser u.U. Lücken haben könnten.

bearbeitet von c0in

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitcoin war der Meinung das aufgrund meiner Größenordnungen die ich gehandelt habe, ggf. Geldwäsche betrieben habe. Konnte aber beweisen anhand von Kontoauszügen, das ich die Bitcoins 2011 für 20$/St. gekauft habe, und ich lediglich nach nun 7 Jahren meine Gewinne realisieren möchte.. 

 

  • Love it 1
  • Thanks 1
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hättest du wenn man dich nicht gesperrt hätte, bei besseren Kursen verkaufen können?
Ist dir also dadurch ein Nachteil entstanden?
Wenn ja, hat der Anwalt diesbezüglich etwas unternommen/gesagt?

bearbeitet von c0in

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der Account nicht gesperrt gewesen wäre, hätte ich denke ohnehin einige Wochen früher verkauft. Also bevor der Kurs bei 16.800€ gestanden ist Mitte Dezember. Von daher ist mir kein Schaden entstanden. Klagen auf Schadensersatzforderungen ziehen sich oft sehr lange dahin und das möchte ich nicht, ich bin einfach auch schon zu alt dafür, wo man auch einfach seine Ruhe von solchen Dingen haben möchte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Pitzie123:

Wenn der Account nicht gesperrt gewesen wäre, hätte ich denke ohnehin einige Wochen früher verkauft. Also bevor der Kurs bei 16.800€ gestanden ist Mitte Dezember. Von daher ist mir kein Schaden entstanden. Klagen auf Schadensersatzforderungen ziehen sich oft sehr lange dahin und das möchte ich nicht, ich bin einfach auch schon zu alt dafür, wo man auch einfach seine Ruhe von solchen Dingen haben möchte. 

Ist verständlich, wollte nur wissen ob dein Anwalt mit dir darüber gesprochen hat, falls es zu deinem Nachteil gewesen wäre, und ob seiner Meinung nach mit Erfolg zu rechnen gewesen wäre. Abgesehen von der Dauer, die bei "mehr Geld" ja eher nebensächlich wäre.

bearbeitet von c0in

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieder war die Kommunikation mit meinem Rechtsanwalt sehr „zäh“ und mehr schlecht als recht. Schadensersatzansprüche wurden daher nicht besprochen und wurde auch nicht drauf hingewiesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Pitzie123,

sei froh das alles so glimpflich ausgegangen ist. Haken dran und versuchen zu vergessen. Kam eigentlich eine Art Entschuldigung von Bitcoin.de?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herr Nowak hatte mich telefonisch kontaktiert bzgl. der Accountöffnung. Aber eine  Entschuldigung oder sonstiges kam da nicht.. 

Ich mache da wirklich einen Haken unter die Sache und bin froh das mein Account wieder geöffnet wurde. 

Kann nur Jedem hier raten, nicht so lange zu warten wie ich. Geht besser sofort zum Anwalt. Vorausgesetzt das Ihr sicher im Recht seit.

Ich werde mich nun etwas zurück ziehen. War allen Lesern noch eine Antwort zum Ausgang der Sache schuldig. 

Ich bedanke mich für die Anteilnahme, den Tips und den zahlreichen Privatnachrichten. 

Liebe Grüsse Pitzie123

bearbeitet von Pitzie123
  • Love it 2
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Konto ist nun auch seit etwa zwei Wochen wieder frei. Zwei Werktage nachdem ich die Sache an einen Anwalt übergeben hatte, wurde ich aufgefordert, per E-Mail ein per Smartphone geschossenes Foto meines Personalausweises einzusenden. Am selben Tag noch erhielt ich eine kurze E-Mail, mein Konto sei nun wieder vollumfänglich freigeschaltet.

Ich habe keine Entschuldigung oder auch nur Begründung dafür erhalten, warum ich über drei Wochen lang keinen Zugriff auf mein Konto hatte. Mit der Meldung "Passwort inkorrekt" wurde mir praktisch vorgegaukelt, ich sei Opfer eines Hackerangriffs geworden. Drei Tage vor Weihnachten.

Diese Aktion hat mich mehr an Geld und Nerven gekostet als ich verkraften kann, daher habe ich alle meine Bitcoins abverkauft und möchte nach dieser Erfahrung nichts mehr mit dem Cryptomarkt zu tun haben. 

  • Confused 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb DemGrin:

Diese Aktion hat mich mehr an Geld und Nerven gekostet als ich verkraften kann, daher habe ich alle meine Bitcoins abverkauft und möchte nach dieser Erfahrung nichts mehr mit dem Cryptomarkt zu tun haben. 

Wirklich sehr schade und traurig. Gerade deswegen weil der ursprüngliche Grundgedanke von Bitcoin "Sei deine eigene Bank" und die Unabhängigkeit von entmündigenden Institutionen und Banken ja gerade das Gegenteil bewirken sollte. Um genau dies, was dir hier widerfahren ist zu verhindern.

An diesem Beispiel kann man gut erkennen, dass hier etwas ganz großes ganz erheblich gegen die Wand gefahren ist. Weil die Instrumente der eignen Freiheit von solchen Anbietern schon längst gekapert sind. Da eine Aus- und Einzahlung von den etablierten Währungen zu Kryptos unabhängig faktisch legal in DE nicht zu machen ist, ist das Grundprinzip wohl gescheitert.

 

bearbeitet von MixMax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich meine Coins jemandem anders anvertraue, kann ich nicht mehr meine eigene Bank sein.

Warum man aufgrund einer schlechten Erfahrung gleich komplett rauszieht? Keine Ahnung.

Wieder zeigt sich wie wichtig es ist zu streuen!

Über Exchanges, Wallets und Währungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb MixMax:

Da eine Aus- und Einzahlung von den etablierten Währungen zu Kryptos unabhängig faktisch legal in DE nicht zu machen ist, ist das Grundprinzip wohl gescheitert.

"Probleme lassen sich niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind." Albert Einstein.

Es gibt kein Entrinnen aus dem Problem innerhalb des Systems. Das System ist das Problem. Solange es innerhalb des Systems stattfindet, ist das "Grundprinzip" nur eine Illusion. 

bearbeitet von Drayton
  • Love it 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb c0in:


Der Tor-Browser ist insofern sicherer, weil der mal keine unnötigen Plugins mitbringt, die im Altagsbrowser u.U. Lücken haben könnten.

Der Torbrowser ist nichts anderes als ein Firefox ESR mit Toranbindung. Installiere Firefox ESR mit NoScript und HTTPS Everywhere und du bist genauso (un)sicher wie mit dem Torbrowser unterwegs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb zagota:

Der Torbrowser ist nichts anderes als ein Firefox ESR mit Toranbindung. Installiere Firefox ESR mit NoScript und HTTPS Everywhere und du bist genauso (un)sicher wie mit dem Torbrowser unterwegs.

Die Plugins oder fehlenden Plugins sind bei Tor ja nur eine Randnotiz. Der Kern der Sache ist, dass der Tor-Browser die IP-Adresse verschleiert.

Nun ist es leider so, dass nur ein sehr geringer Anteil der "ehrlichen Bürger" Tor verwendet, aber ein sehr großer Anteil der "Kriminellen". Das hat den ungünstigen Effekt, dass die Nutzung von Tor weniger die Privatsphäre schützt - vor allem beim Einloggen von Bitcoin.de, wo man sowieso die Adresse kennt - sondern einen Verdacht auslöst, in Kontakt mit illegalen Dingen zu sein.

Das meine ich jetzt nicht explizit auf Bitcoin.de bezogen, sondern auf das Internet im Allgemeinen. Versucht' euch mal mit Tor bei einer Altcoin-Börse einzuloggen.

Insgesamt kann man nur davon abraten, sich mit Tor bei Bitcoin.de anzumelden. Einerseits weil Bitcoin.de sowieso wissen sollte, wer ihr seid - da bringt es dann nichts mehr, die IP zu verschleiern - andererseits weil Tor eben einer (von vielen) Indizien sein kann, die einen Alarm auslösen.

  • Confused 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die Argumente zu Tor habe ich vor nicht all zu langer Zeit auch bei Bitcoin gelesen.
Tor benutzt man nicht, um beim Ziel mit einer verschleierten IP anzukommen, sondern um die Überwachung/Zensur im Interner zu entgehen. Das der Mensch ein Recht auf Privatsphäre hat, glaube ich, muss nicht diskutiert werden.
Am Ziel meldet man sich ja an und somit ist bekannt, wer man ist.

Anderseits kann ich auch Bitcoin.de verstehen, weil Bitcoin gerade besonders sicherheitsrelevant ist. Einmal gestohlen, sind sie nicht rücküberweisbar.

Ich glaube, man muss also mal über die Sicherheitschecks nachdenken
Ich hatte vor längerer Zeit Bit-ID empfohlen. Man signiert also mit einer Bitcoin-Adresse, also bewegen wir uns im Sicherheitslevel von Bitcoin. Auch Ledger unterstützt mit seinen Nano S Bit-ID, sodass es für den normalen Anwender mit Nano S (weit verbreitete Hardware-Wallet) ein leichtes ist, Bit-ID zu verwenden.

Einfach noch mal anschauen.

(Mir ist klar, dass NSA und Freunde diese Variante nicht mögen, da keine Zertifikate von (amerikanischen) "Trustcentern" verwendet werden. Aber es erfüllt die Forderung der klaren Identifizierung.)

Wenn Behörden (also ein "höhere Macht") ermitteln, ist Bitcoin.de sowieso raus.
Dann muss sich der Groll auf diese beziehen. Doch Groll bringt einen nicht weiter. Deshalb zügig den Rechtsweg einleiten. Nur über ein Anwalt hat man die Möglichkeit, in die Akten zu schauen. Ungereimtheiten können geklärt werden oder per Gericht entschieden werden.

Nicht zuletzt, möchte ich ausdrücklich unterstreichen, das Willkür für den Betroffenen unerträglich ist und auf die Psyche schlägt. Deshalb gilt im Rechtsstaat die Unschuldsvermutung

Und zuletzt noch mal der Hinweis, nur auf der eigenen sicheren Wallet sind die Bitcoin sicher. 
Bitcoin wir nicht von allen gemocht und bekämpft. Das dies auch subtil geht, kann man beim Zoll recht gut beobachten. "Wir haben zwar nichts gegen den Hersteller/Staat XYZ, aber dieses Produkt müssen wir leider mit 900% Zoll belegen." Damit ist es unverkäuflich.

 

Axiom

  • Love it 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Christoph Bergmann:

sondern einen Verdacht auslöst, in Kontakt mit illegalen Dingen zu sein.

Das ist ehrlich gesagt eine ziemlich vermessene Einstellung, und sollte in einem Rechtsstaat so nicht angewendet werden.

Zig Webdienste können mit geänderten IP´s umgehen, indem man einfach eine 2Fa Bestätigung einfordert. 
Denn diese Denkweise würde bedeuten jeder der im Ausland ist, durch Urlaub oder beruflich, und auf seinen Account zugreifen will, wird verdächtigt?
Wie gesagt das ist ziemlich vermessen, und eigentlich unerträglich dass man von einer Firma so einfach in ein Schublade gesteckt wird.

Hinweis: Man kann Tor auch so einstellen das es nur DE IP´s verwendet.

Desweiteren möchte ich das noch unterstreichen.

vor 1 Stunde schrieb Axiom0815:

Hallo,

Tor benutzt man nicht, um beim Ziel mit einer verschleierten IP anzukommen, sondern um die Überwachung/Zensur im Interner zu entgehen. Das der Mensch ein Recht auf Privatsphäre hat, glaube ich, muss nicht diskutiert werden.

Ich glaube, man muss also mal über die Sicherheitschecks nachdenken

Dann muss sich der Groll auf diese beziehen. Doch Groll bringt einen nicht weiter. Deshalb zügig den Rechtsweg einleiten. Nur über ein Anwalt hat man die Möglichkeit, in die Akten zu schauen. Ungereimtheiten können geklärt werden oder per Gericht entschieden werden.

Nicht zuletzt, möchte ich ausdrücklich unterstreichen, das Willkür für den Betroffenen unerträglich ist und auf die Psyche schlägt. Deshalb gilt im Rechtsstaat die Unschuldsvermutung! 

 

 

bearbeitet von c0in

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.