Jump to content

Bitcoinstratege

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    77
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

7 Neutral

Über Bitcoinstratege

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Nein, sondern darauf dass ich Youtuber bin, darauf ist sie neidisch. Ihr Neid sprüht nur so regelrecht aus ihr. "... Dein strategisches Fachwissen? Sorry, aber ist nicht schwer über mehr Wissen zu verfügen als Du hier an den Tag gelegt hast." Das ist einfach nur eine Abwertung ohne Beleg. "Ich kenne Dein Vermögen nicht, mir scheint jedoch, dass Du Eigenkapital aufwendest um Bitcoins zu kaufen. An der Stelle bin ich mir absolut sicher, dass Adriana mit mehrjähriger Erfahrung keinen einzigen Cent Eigenkapital mehr in dieser Welt hat und eher monatlich Gewinne abschöpft." Darum geht es mir nicht, sondern darum, wie schwer sich manche Menschen wie Adriana damit tun, wenn jemand Youtuber ist. Das sagt vielmehr über sie aus. "Es tut mir leid, aber Fantasy liegt richtig. Du liegst falsch." Das ist eine leere Behauptung ohne Begründung. "Nein "man" setzt "Trading" nicht mit "Daytrading" gleich. In der Kryptowelt gibt es keine "Handelstage", es wird rund um die Uhr gehandelt, daher gibt es kein "Daytrading" bei dem Positionen am Ende des Tages geschlossen werden." Wenn du dich jetzt am Begriff Daytrading aufhängst, dann nenne es doch stattdessen einfach regelmäßiges oder häufiges Trading "Sorry, lieber Bitcoinstratege, aber Du solltest wirklich noch viel lernen,`" Solche abwertenden Kommentare möchte ich hier nicht lesen. Du hast es doch nicht nötig, dich über andere zu stellen, oder? "bis dahin versuche den anderen bitte nicht "Neid" zu unterstellen" Aus der Reaktion darauf, dass ich nur erwähnt hatte, dass ich Youtuber bin, spricht viel Neid. Aber vielleicht würde es gewissen Personen viel besser tun, wenn ich das sehr wohl breittreten und zu einer viel größeren Sache machen würde? "denn bisher fällt es wohl nicht nur mir schwer zu erkennen worauf jemand bei Dir neidisch sein könnte." Da sind offensichtlich viele Minderwertigkeitskomplexe am Werk, wenn es nötig hat, solche Aussagen zu tätigen. Ich bin an dieser Stelle raus, ihr könnt euch hier gerne weiterhin gegenseitig beweihräuchern. Erschreckend, dass das hier so ausartet, hier sind offensichtlich einige Menschen mit ganz anderen Problemen unterwegs. Bye!
  2. Was soll sich auf Youtube ergänzen lassen? Ja, das ist eine gute Überlegung, ab wann die HODL-Strategie besser ist, wohl ab dem Zeitpunkt, wenn wir in einen dauerhaften Bullenmarkt übergehen. Noch würde ich sagen, dass wir uns zwar in einem Bullenmarkt, aber keinem dauerhaften Bullenmarkt befinden. Viele Trades für recht wenig Zeit, interessant. Seit wann tradest du schon?
  3. Ich weiß, dass es vielen Menschen sehr schwer fällt, langfristig zu denken und noch viel schwerer fällt es ihnen, anzuerkennen, dass eine Investition eben nicht von Anfang an Geld abwerfen muss und nur dann als "erfolgreich" gilt, sondern es darauf ankommt, ob die Investition auf lange Sicht gesehen Geld abwirft. Als Prädiktor für Intelligenz gibt es für Kinder den Marshmallow-Versuch: Kleinen Kindern wird ein Marshmallow vor die Nase gelegt und ihnen wird gesagt, dass sie es entweder sofort essen können oder dass sie, wenn sie ein paar Minuten warten und es nicht essen, noch ein zweites Marshmallow bekommen. Der Trader kann nicht warten, er nimmt sich das eine Marshmallow sofort und lacht den Investor aus, der sich das Marshmallow nicht nimmt. Die Frage ist, wer zuletzt lachen wird... Wie gesagt habe ich nichts gegen Trader, jeder soll das so machen, wie es zu ihm am besten passt, aber ich habe etwas gegen Trader, die meinen auf Investoren herabzublicken oder die die Begriffe in ihrem eigenen Chaos vermischen. Der Bitcoinstratege
  4. Du bist derjenige, der völlig falsch liegt: Im Gabler Wirtschaftslexikon findet man unter dem Begriff Investition Folgendes:“ …langfristige Bindung finanzieller Mittel in materiellen oder in immateriellen Vermögensgegenständen“. Da „Trading“ im Allgemeinen nichts anderes als „Handel“ bedeutet, spezifiziert man diesen Begriff und sucht nach „Daytrading“. „..Daytrading beschreibt den kurzfristigen spekulativen Handel mit Wertpapieren. Hierbei werden Positionen innerhalb des gleichen Handelstages eröffnet und wieder geschlossen, mit dem Ziel bereits von geringen Kursschwankungen zu profitieren. In der Regel handelt es sich bei den Spekulationsobjekten um Aktien, Devisen oder Futures bzw. Derivate“. (Wikipedia)
  5. Neid Neid Neid. Ich hatte dir doch gesagt, dass du meinen Thread verlassen sollst. Fällt es dir so schwer, dich daran zu halten?
  6. Macht Sinn, dass das Riskomanagement höchste Priorität besitzt. Mit Jahreseinkommen meinst du die Menge an Geld, die du bräuchtest, um deinen Lebensstandard ein Jahr lang zu halten, richtig? Es wundert mich nicht, dass du von deinem Wunschkryptovermögen noch weit entfernt bist, denn das wird wohl ein sehr hoher Betrag sein. Also machst du das Ganze nebenberuflich, OK. Und kennst du in etwa deinen Steueranteil? Oder könntest du ihn grob einordnen? Wie viele Trades hast du monatlich und wie viel Zeit nimmt deine Tätigkeit als Kryptohänder monatlich in Anspruch?
  7. Schaue ich auf Trader herab? Nein. Trading ist einfach nur eine andere Art und Weise, Geld zu verdienen. Jeder kann für sich entscheiden, ob er vom Gemüt her eher ein Trader (kurzfristig) oder ein Investor (langfristig) ist. Wenn mir aber tatsächlich amüsanterweise ein Trader Kurzsichtigkeit vorwirft, so kann man das kaum ernst nehmen und ich halte ihm gern den Spiegel vor. Wenn es tatsächlich ein Trader wagt, einem Investor Emotionalität vorzuwerfen, so sollte ihm dieser genauso den Spiegel vorhalten. Das hilft bei solchen Leuten. Euer Bitcoinstratege
  8. Hinzufügen möchte ich, dass ich ein Investor (Stratege) bin und kein Trader (Taktiker). Ein Investor denkt langfristig, ein Trader denkt kurzfristig. Ein Trader ist alamiert, wenn sich der Kurs kurzfristig entgegen seiner Erwartung verhält. Der Trader ist juchzend erfreut, wenn sich der Kurs kurzfristig gemäß seiner Erwartung verhält und verachtet alle, die sich kurzfristig geirrt haben. Ein Trader nutzt die Volatilität aus. Einen Investor kümmert es nicht, wenn sich der Kurs kurzfristig anders als seine Erwartungen verhält. Ein Investor schaut nur auf die langfristige Entwicklung, kurzfristige Entwicklungen sind ihm herzlich egal. Ein Investor nutzt die langfristig steigende Tendenz eines Kurses aus. Ich bin ein Investor. Euer Bitcoinstratege
  9. Nein, das war ein mehreren Stellen eindeutig herablassend, zum Beispiel: "Dazu braucht es keine Erfahrung, sondern nur minimale strategische Kompetenz. Du kommst selber drauf. Aber lass mal gut sein." So etwas möchte ich hier nicht lesen. Und du möchtest so etwas über dich sicherlich auch nicht lesen, oder? Sind wir uns da einig?
  10. Machst du das Trading haupt- oder nur nebenberuflich? Möchtest du verraten, wie hoch der Anteil der Steuern an deinem Gewinn in etwa sind, also wie viel Prozent?
  11. Die Kursrutschwahrscheinlichkeit war zum Zeitpunkt des Schließens des Kompromisses noch vollkommen unklar, es gab zu diesem Zeitpunkt sogar eher eine gegensätzliche Tendenz. Ja, wenn ich das Geld nochmals über Fidor überwiesen hätte, dann hätte er es einfach wieder zurückgebucht und dann? Dann bin ich kein Stück weitergekommen. Zu deinem zweiten Vorschlag: Stornierungsangebot annehmen. Und wenn der Kurs dann weiterhin gestiegen wäre? Dann wäre ich auch mit dieser Option kein Stück weitergekommen und hätte so teuer als bei dem Kompromissvorschlag einkaufen müssen. "Du fühlst Dich unfair behandelt, hast das Gefühl, dass Dir nicht entsprechend Deiner Erwartungen geholfen wird. Per PN hatte ich Dir einige hilfreiche Tipps gegeben, vielleicht wirst Du sie annehmen." Ich nehme Tipps gerne an, doch keine Entwertungen. Man kann auch Tipps geben, ohne den anderen zu degradieren. Das solltest du dringend lernen. "Wir wollen, dass der Kurs möglichst volatil bleibt." Du scheinst viele Käufe zu tätigen, dann hätte ich da mal eine Frage dazu: Wie machst du das dann mit den ganzen Steuern? Für jede Kryptowährung, die man innerhalb von weniger als einem Jahr wieder verkauft, muss man doch Steuern zahlen! Wie hoch sind sie? Fressen die Steuern deinen Gewinn durch Kursschankungen nicht zu einem großen Teil auf? Wie groß ist der Anteil an Steuern bei deinen Gewinnen?
  12. An alle anderen: Der Verkäufer hat sich an die Einigung gehalten und wir haben den Kauf wie geplant durchgeführt, ich habe die gekauften Bitcoin in voller Höhe erhalten. Lehre daraus: Immer das Fidor-Konto verwenden! Nur damit seid ihr auf der sicheren Seite. Kleine Schätzfrage an euch: Was glaubt ihr, wann (/ob) der Bitcoin 100.000 Euro erreichen wird? Euer Bitcoinstratege
  13. Dass sich der Kurs verschlechtert hat, ist nicht meine Schuld und war auch nicht vorhersehbar, auch nicht von dir! Oder sag mir mal, welchen Kurs wir am 1. Juni 2019 um 0 Uhr haben werden. Weißt du nicht? Manoman, du hast wohl einfach zu wenig strategische Kompetenz, ein bisschen nachdenken hätte geholfen, stimmts? Du kommst schon noch drauf. "Ich freue mich schon auf das Youtube-Video dazu!" Man, du musst echt Minderwertigkeitskomplexe haben. "Edit: Falsch. Er hat Dich nicht über den Tisch gezogen. Durch Deinen Kompromissvorschlag bist Du regelrecht über den Tisch gesprungen." Aha, Mister Dreimalschlau und stattdessen hätte ich besser die Stornierung ablehnen, keinen Kompromiss mit ihm schließen sollen, er hätte mir das Geld immer wieder zurückgebucht und ich hätte bei steigendem Kurs noch viel mehr Geld verloren? Ja, wirklich clevere, dreimalschlaue Lösung. Da muss man wirkliche Kompetenz besitzen. Also jetzt hör auf, hier auf mir rumzutrampeln und fass dich mal an der eigenen Nase! Irgendwann reichts.
  14. Im Nachhein bist du der Dreimalschlau, he? Dass man später woanders zum besseren Preis hätte kaufen können, konnte niemand erahnen! Oder bist du neuerdings der Bitcoin-Guru, der den Kurs voraussagen kann? Warum bist du so abfällig? Hast du Minderwertigkeitskomplexe? "Nachdem Du hier schön öffentlich die Absprache als rechtlich bindend festgeklopft hast wirst Du Dich entweder an Deine Absprache halten und "sehr viel" Geld verlieren, auf den ursprünglichen Vertrag bestehen und lediglich "viel Geld" verlieren." Ja und das kann passieren, das hätte auch dir passieren können! "Wie auch immer Du Dich entscheidest, strategisch schlau wäre öffentlich zu schreiben "Stornierungsanfrage angenommen, danke an alle"" Nee eher: "Hier weiß es einer immer dreimal besser, egal, was man macht."
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.