Jump to content

Mr.Dux

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    184
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

42 Excellent

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Mr.Dux

  • Rang
    Mitglied

Profile Information

  • Geschlecht
    Keine Angabe

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich weiß, es interessiert zwar kaum jemanden hier, weil NEM nicht so populär wie ETH, EOS oder Cardano ist. Obwohl die Technik von NEM vielen anderen Kryptos um Weiten überlegen ist. Aber ich würde trotzdem von den NEM-Freunden gerne mal hören, wie sie die Zukunft von NEM sehen und ob Catapult wirklich der erhoffte Meilenstein sein könnte. Letztlich bringt aber alle Innovation nichts, wenn wir uns noch im Altcoin-Bärenmarkt befinden.   Die Kurse kratzen ja mittlerweile wieder an ihren absoluten Tiefsständen, was mich dann doch zweifeln lässt, obwohl ich dem Kryptomarkt bis vor ein paar Wochen noch sehr die Stange gehalten habe. Aber meine nervlichen Reserven sind mittlerweile aufgebraucht und ich sehe derzeit kein Licht am Ende des Tunnels der Altcoins. Es würde mich sehr wundern, wenn sich dies in nächster Zeit ändern würde. Es sieht leider nicht danach aus. Aber wie heißt es immer so schön, das Licht ist am nähsten, wenn die Nacht am dunkelsten ist.   Kurz nochmal zu NEM ... Wie könnte es da nun weiter gehen ?! Der Kurs wird ja leider immer weiter nach unten durchgereicht und das könnte am Ende doch zu einer Pleite der NEM Foundation führen und damit vielleicht auch das Ende für NEM ... Hoffen wir es nicht ... Die Hoffnung stirbt zuletzt :-(
  2. Das, was derzeit im Altcoinmarkt ab geht, passt auf keine Kuhhaut und ich hatte im schlimmsten Kryptowinter Ende 2018 sogar eine bessere Stimmung wie jetzt. Die Altcoins bluten immer mehr aus und ich sehe derzeit kein Licht am Ende des Tunnels. Ich hoffe, dass dies endlich der finale Abverkauf ist und die Altcoins bilden vielleicht einen doppelten Boden. 70 Prozent Marktdominanz vom Bitcoin ist ja irgendwie schon fast so, als ob es andere top Projekte gar nicht geben würde. Vom Gefühl her, würde ich sagen, dass kann nicht ewig so weiter gehen. Aber derzeit bin selbst ich mir unschlüssig und wage keine Prognose. 20.000 bei Bitcoin bis Ende des Jahres sehe ich als machbar, aber ob die Altcoins da mitziehen, da bin ich mir unsicher. Ich hoffe, meine schlechte Stimmung bezüglich des Marktes ist ehr ein gutes Zeichen ...
  3. Krieg der Smart Contracts von Julian Hosp https://youtu.be/VnkV-38xLIA Leider findet NEM bei Hosp und Co keinerlei Beachtung, so als ob es NEM nicht geben würde. Auch auf Youtube wird wenig über NEM gesprochen. Ich selbst bin von NEM überzeugt und sehe positiv in deren Arbeit und Roadmap, vor allem Catapult ... ABER die Fastpleite der NEM Foundation im Januar hat mir schon ziemlich zugesetzt und zweifel an dem Gesamtkonstrukt aufkommen lassen. Der Kurs kam im letzten Jahr und nochmal in den letzten Tagen schockmäßig unter die Räder, wo ich derzeit nicht wirklich weiß, wo das noch hinführt. NEM wird im Ranking derzeit immer weiter nach unten durchgereicht. Ein Kursabsturz von über 2 Dollar auf 6 Cent mit über 95 Prozent Verlust bereitet bestimmt vielen Anlegern Bauchschmerzen und lässt Zweifel aufkommen. Alle Smart Contract Plattformen können wohl nicht überleben. Die stärksten werden gewinnen, die Frage ist nur, wer bleibt? Grrundsätzlich bin ich der Meinung, dass NEM anderen Smart Contract Projekten theoretisch überlegen ist, doch leider stehen ETH, EOS, TRON oder ADA und NEO durch deren Marketing öfter im Fokus der Anleger und der Medien. Größte Sorge ist und bleibt, dass NEM irgendwann das Schicksal von NXT teilt und in der Versenkung verschwindet, obwohl ja viel Hoffnung in deren System gesetzt wurde. Der Nachfolger ARDOR kommt auch nicht so recht voran und verschwindet immer mehr aus dem Fokus. Eure Infos und Gedanken zur Zukunft von NEM würden mich interessieren.
  4. https://coincierge.de/2019/bitoin-volatil-kryptomaerkte-setzen-zurueck-aber-fuer-altcoins-duerfte-das-schlimmste-vorbei-sein/ Bitoin volatil, Kryptomärkte setzen zurück – aber für Altcoins dürfte das Schlimmste vorbei sein Zum Zeitpunkt des Schreibens handelt Bitcoin um etwa 1% weniger zum Kurs von 12.330 $, was deutlich unter den 24-Stunden-Höchstständen von 13.100 $ liegt, die heute früh festgelegt wurden. Während des jüngsten Bullenlaufs von BTC haben die meisten Altcoins etwas erlebt, was weitgehend als glanzlose Preisaktion angesehen werden kann: Die aggregierten Krypto-Märkte waren nicht in der Lage, die massiven Gewinne widerzuspiegeln, die Bitcoin in den letzten Wochen und Monaten erzielt hat. Heute traden alle bedeutenden Kryptowährungen deutlich weiter unten, wobei Ethereum um fast 8%, XRP um fast 10% und Litecoin um sage und schreibe 11% in den Keller geht. Wenn man sich die BTC-Handelspaare der Altcoins ansieht, wird klar, wie negativ ihre Preispolitik in letzter Zeit war. Dennoch kommentierte Alex Krüger – ein populärer Ökonom, der sich hauptsächlich auf Kryptowährungen konzentriert – in einem aktuellen Tweet: Er glaubt, dass der heutige Crash das Ende des Bärenmarktes markieren könnte, mit dem Altcoins in letzter Zeit konfrontiert waren. Der heutige Crash könnte das Ende des Abwärtstrends für Alts vs. BTC sein, stellte er fest.
  5. Wann startet die ALTCOIN Season ?! Oder verdrängt der BITCOIN alles ?!   Ich denke, diese Frage stellen sich derzeit immer mehr Kryptoinvestoren. Für Bitcoin-Maximalisten ist die Sache klar, eine weitere Altcoin-Season wie Ende 2017 wird es nie mehr geben. Am Ende steht Bitcoin über den Dingen und verdrängt langfristig alle anderen Kryptowährungen. Sunny Decree singt fast jeden Tag ein Lied davon auf Youtube.   Doch wer so denkt, der denkt meiner Meinung nach etwas zu kurzfristig. Auch wenn derzeit die Bitcoin-Dominanz bei über 60 Prozent liegt, so glaube ich, dass gerade die größten Kryptoprojekte noch eine große Zukunft vor sich haben. Welche das sein werden, muss jeder für sich selbst entscheiden. Unter den Top 50 oder 100 sind sicher einige top Projekte mit großer Zukunft dabei.   Um mal kurz ein paar Zahlen ins Spiel zu bringen, so sehe ich bei einem zukünftigen BTC-Preis von 50.000-100.000 Dollar ... dann z.B. ETH bei 3.000-10.000 Dollar, XRP bei 3-10 Dollar, IOTA bei 5-10 Dollar, NEM bei 2-4 Dollar, TRON bei 1-2 Dollar, Cardano bei 1-3 Dollar, ...   Man darf dabei das Marketcap der Projekte nicht außer Acht lassen. BTC muss von derzeit 230 auf 460 Mrd steigen um seinen Wert zu verdoppeln ... dagegen reicht dafür bei ETH 33 auf 66 Mrd, bei XRP 16 auf 32 Mrd, IOTA 1 auf 2 Mrd, NEM 0,8 auf 1,6 Mrd, TRON 2,2 auf 4,4 Mrd, Cardano 2 auf 4 Mrd.   Wenn nur ein Bruchteil des Kapitals vom BTC in die Altcoins fließt, dann wird dort mächtig was in Bewegung gesetzt. Ganz zu schweigen von den Unsummen an Geld, die sich im Verhältnis zum Kryptomarkt derzeit noch im Kapitalmarkt befinden.   Im Kryptouniversum haben mehrere Coins neben Bitcoin Platz. Auch Bitcoin hätte es schwer, wenn es nicht die Community der ganzen Kryptoprojekte geben würde. Alleine könnte Bitcoin zwar auch existieren, aber er würde wohl ein Schattendasein führen.   Für die Entwicklung der gesamten Kryptoökonomie sind meiner Meinung nach viele Kryptoprojekte und Währungen notwendig, weil eben nicht einer alles kann. Zukünftig werden die Kryptowährungen eine eigene Assetklasse im Geldsystem einnehmen, neben Gold, Aktien und Derivaten. Das dabei auch eine Selektion stattfinden wird, ist klar. Nicht jeder wird im Kryptouniversum überleben können.   Das Bitcoin das unangefochtene Kryptogold ist und bleibt, ist meiner Meinung nach klar. Schon allein durch die Massenadaption wird Bitcoin zum ultimativen Wertspeicher und ab einem bestimmten Wert nur noch für reiche Leute zu haben sein.   Bei derzeit 17 Millionen Bitcoins bekommt nicht jeder Millonär auf der Welt überhaupt einen Bitcoin. Schon allein daraus resultiert zum einen, dass es andere Projekte geben muss und zum anderen, dass der Wert von Bitcoin schneller auf 100.000 Dollar steigen könnte, als uns allen lieb ist.   Kurz meine unmaßgebliche Vermutung, was eine kommende ALTCOIN-Season angeht. Bevor Bitcoin nicht wieder das Alltime-High von knapp 20.000 Dollar durchbrochen hat, werden sich die Altcoins wohl nicht sehr stark bewegen. Danach aber umso heftiger, denke ich.   Anfang 2017 stand BTC bei 1.200 Dollar und hatte damit sein altes Alltime-High von Anfang 2014 wieder erreicht. Erst dann ging die Altcoin-Season im April 2017 los und erreichte ihren Höhepunkt im Herbst 2017. Dito könnte es diesmal ähnlich sein.   Meine unmaßgebliche Vermutung: Ab September/Oktober 2019 ziehen die Altcoins deutlich an, denke ich. Einen regelrechten Hype, der 2017 in den Schatten stellen könnte, den sehe ich aber erst Richtung Bitcoin-Halving im Mai 2020.   Was ist Eure Meinung dazu ?! Kommt ein Altcoin-Bullrun, der den Bitcoin-Bullrun outperformt, oder ist die Zeit der Altcoin abgelaufen. Zwischen Bitcoin-Maximalisten und Altcoin-Maximalisten scheiden sich die Geister. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen, denke ich.   In diesem Sinne bin ich auf Eure Meinungen gespannt.
  6. Mr.Dux

    IOTA

    Probleme bei Trinity Update von 0.4.6 auf 0.5.0 W7 Kurze Frage ... Ich weiß, ich bin spät dran, aber ich wollte heute meine Trinity auf dem Laptop von 0.4.6 auf die neue 0.5.0 updaten. Das Problem is nun, dass trotz Deinstallation der alten Version die neue 0.5.0 nicht richtig installiert wird, weil er meckert, dass noch alte Daten vorhanden wären und die 0.5.0 nicht mit der alten 0.4.6 kompatibel ist. Ich habe aber alle Ordner gelöscht und auch die RegEdit durchsucht. Wo bitte sollen da noch Reste der alten Version rumfliegen ?!
  7. Drop Gold for Cryptos !!! Kurzer Blick in die Glaskugel - Nachtigall ich hör Dich trapsen ... Ist der Grayscale Drop Gold Clip der Wink mit dem Zaunpfahl oder alles nur leeres Gerede ?! https://www.youtube.com/watch?v=_BIDcmh_6Es https://www.youtube.com/watch?v=9x9evz32p1E Wenn der Drop-Gold Clip von Grayscale Fahrt aufnimmt und irgendwann in der Realwelt ankommt, dann droht Ungemach für den Goldpreis zu Gunsten des Bitcoinpreises. Und mit Realwelt meine ich nicht den Otto-Normalo da draußen, der bis dato noch nichts von Krypto weiß, sondern die Reichen Leute, die fette Positionen an Goldsicherheiten haben. Ich weiß nicht, wer von Euch die Hartgeld Homepage kennt, von den Gold-Jüngern Walter Eichelburg und Co. Dort wird ja seit gefühlt fast 20 Jahren vom Dollarcrash und dem Goldboom geträumt. Was theoretisch teilweise sinnvoll klingt, hat sich aber in den letzten Jahren als Rohrkrepierer erwiesen. Der Goldpreis ist zwar gestiegen, aber letztlich schneidet der Goldpreis grob gesagt nicht besser ab, als ein mittelmäßiger Aktienfond. Im Vergleich zu den richtigen Aktien (FANG) oder den richtigen Kryptowährungen, befindet sich der Gold- und Silberpreis seit Jahren im Schlafmodus. Ob die Edelmetalle im Schlafmodus bleiben, bei der expansiven Geldpolitik, lässt sich nicht erahnen. Ebenso der weitere Verlauf am Aktienmarkt. Ich habe bereits vor über 10 Jahren mit einem stabilen Aufwärtstrend (nicht der Spike 2011) bei Edelmetallen gerechnet, der aber bis heute ausgeblieben ist, trotz des Helikoptergeldes der EZB und der FED. Letztlich ist das billige Geld zu großen Teilen in die Aktienmärkte geflossen, was sich dort an den Kursen widerspiegelt. Um aber nun auf den Punkt zu kommen, bin ich derzeit wieder am Überlegen, wohin sich die Märkte in den nächsten Jahren wohl bewegen werden. Allen voran Gold !!! Was passiert damit ?! Schießt der Goldpreis zum Mond, wie Hartgeld seit 20 Jahren immer wieder prophezeit. Oder passiert das ganze auf Cryptobasis, weil wir in ein neues Geldzeitalter eintreten, bei dem alte Sachwerte an Wert verlieren zu Gunsten der Digitalwerte ?! Die Menschen, die ihr Geld vor den Zentralbanken retten wollen, gehen zukünftig nicht mehr in Gold oder Silber, sondern in Kryptowährungen. Doch wohin gehen dann die Gold- und Aktienmärkte, wenn der große Crypto-Bullenmarkt anfängt, bei dem auch institutionelle Investoren mitmischen ?! Fakt ist auch, dass ein Generationenwechsel stattfindet. An den Aussagen von Warren Buffet "Bitcoin ist Rattengift" erkennt man, dass die Zeit der Generation 60+ langsam abläuft. Die Zeiten werden sich ändern, die Frage ist nur, wie schnell das geschieht. Mit einer stagnierenden Weltwirtschaft könnte das Drop Gold Szenario sogar noch an Fahrt aufnehmen. https://www.youtube.com/watch?v=qJxWGenAs1Y In diesem Sinne ... auf in den nächsten Crypto-Hype ;-)  
  8. Wann kommt der nächste Altcoin-Run ?! Mich würde mal interessieren, wie ihr die derzeitige Marktsituation einschätzt ?! Für viele Bitcoin-Maximalisten scheint die Sache klar. Nur der Bitcoin wird überleben und das ist zu erkennen an der steigenden Bitcoin-Dominanz. Mittlerweile ist die BTC-Dominanz bei fast 60 Prozent. Und trotz guter Marktaussichten und steigender Bitcoin-Preise ... wenn Bitcoin fällt, fallen die Altcoins doppelt ... und wenn Bitcoin steigt, dann steigt er den Altcoins davon. Sprich, es sieht derzeit danach aus, dass die Altcoins weiter ausbluten ... Meiner Meinung nach sieht es aber nur so aus, denn ich persönlich rechne in den nächsten Wochen mit einem massiven Altcoin-Pump, ähnlich wie im April/Mai 2017. Da haben viele Altcoins einen riesigen Sprung nach oben gemacht und haben Bitcoin extrem outperformt. Wie seht ihr die Sache ?! Läuft uns der Bitcoin davon oder kommen die Altcoins massiv zurück ?! Fakt ist, dass auf lange Sicht viele der 2000 Kryptowährungen sterben werden. Aber unter den Top 100 befinden sich sehr gute Long-Term-Titel und auch der ein oder andere Coin aus den hinteren Reihen wird sich durchsetzen können. Die Frage ist am Ende nur, wer wird bleiben und wer muss gehen. Aber das soll jetzt nicht Thema sein. Ich für meinen Teil denke, dass unter den Top 100 Altcoins noch viel Aufholpotential besteht, vor allen, weil deren Marketcap noch so klein ist. Selbst ETH als derzeitige Nummer 2 ist in meinen Augen zur Zeit stark unterbewertet gegenüber Bitcoin. Und XRP ist ja bekanntlich immer für Überraschungen gut. Wenn die Banken XRP pushen wollen, dann geht dort die Lutzi ab. Kapital haben die Banken bis unter die Schädeldecke, das darf man nicht unterschätzen.
  9. Schade, dass ich den Thread hier wohl alleine mit mir führen muss. Das sieht im Bitcointalk-Forum ganz anders aus. Dort erfreut sich mein Thread einer großen Leserschaft ... Aber egal ... Hier nochmal ein paar letzte Worte um vielleicht den Thread doch noch ankurbeln zu können ;-) Das McAfee öfter einen zu viel im Tee hat und viel Alc trinkt, ist nicht zu übersehen ;-) Aber dass er schon seinen Verstand versoffen hat, denke ich nicht. Ich will ja nicht behaupten, dass er unbedingt recht haben muss, aber eine gewisse Erfahrung bringt schon sein Alter mit sich, vor allem was den Bereich IT angeht, und da stecke ich Bitcoin jetzt mal hin, grob gesagt. Er ahnt das Potential, was natürlich bis Ende 2020 unvorstellbar klingt. Aber McAfee hat vor ein paar Tagen auf Twitter nochmal bestätigt, dass er NIE eine Wette verliert und verloren hat :-) Ergänzend zu den bullishen Aussichten hier noch ein aktuelles Interview von Davincij, der schon im März von einem starken Anstieg des Kryptomarkts ausgeht (100x Altcoins) :-) Klingt für viele wieder lächerlich, ich weiß ... trotzdem treiben mir solche Videos ein Grinsen ins Gesicht, was ja nun schon sehr lange ehr tränenreich war. Warum deshalb nicht mal positiv denken :-) https://www.youtube.com/watch?v=W_qA_tE_UIc Hoffen wir das Beste für 2019 ;-)
  10. Das mit dem Boden finden ist halt immer so eine Sache … Im letzten Bullenmarkt haben viele kurz vor BTC 20.000 Dollar schon Prognosen auf 50.000 Dollar und aufwärts raus gegeben … Dito sehe ich das jetzt im Bärenmarkt, wo viele noch denken, wir sehen noch BTC 2.500 Dollar oder 1.500 oder weniger. Klar kann ich auch falsch liegen, aber vom Gefühl her hätte ich gesagt, der Markt will wieder nach oben. Ich bin seit Ende 2013 dabei und habe schon einiges gesehen (auch zwei Bitcointalk-Konten die mir gehackt und gesperrt wurden :-) Für alle die denken, Bitcoin wird wieder fallen um sein endgültiges Tief zu finden, die sollten sich nun entspannt zurück lehnen und auf die 1.500 Dollar warten. Ist halt nur schade, wenn man dann am Bahnhof stehen bleibt, weil der Zug eine andere Route eingeschlagen hat. Laut Aussage in diesem Video wird das Jahr 2019 die letzte Möglichkeit für Otto-Normalo sein, in den Bitcoin einsteigen zu können, weil es sich schlichtweg viele Menschen oberhalb BTC 10.000 Dollar nicht mehr leisten können oder wollen. Bitcoin – Letzte Chance einzusteigen https://www.youtube.com/watch?v=HnwYZEjn-RA Greets Mr.Dux
  11. Wann beginnt der BULLENMARKT – Bullish für 2019 !?! Ergänzend und aufbauen zu meinem Thread „Erstes richtiges BLUTBAD 2018 – Wo ist der Boden ?! (Januar 2018), möchte ich hier einen neuen Thread starten, der nun die bullishen Indikatoren für das Jahr 2019 hervorheben soll. Angeregt durch das folgende Video https://www.youtube.com/watch?v=_o2f0sIKtCw „Bitcoin Preis Ziele im nächsten Bullenmarkt“, würde mich nun Eure Meinung dazu interessieren, ob wir den Bärenmarkt nun Anfang 2019 hinter uns lassen können und ob wir das finale Tief bereits gesehen haben. Ich persönlich gehe davon aus, dass wir uns nun langsam aber stetig mehr und mehr nach oben bewegen könnten. Auch das anstehende Bitcoin-Halving im Mai 2020 führte in der Regel immer zu einem Preisanstieg ein Jahr vorher. Auch wenn viele meine Meinung nicht teilen werden, so gehe ich persönlich von folgendem Szenario aus: Meine ernst gemeinte, aber absurd klingende Prognose … Ich glaube beim Bitcoin immer noch an die 1 Millionen Prognose von McAfee bis Ende 2020 … Auch wenn viele dies als lächerlich Empfinden, so denke ich, McAfee ist ein alter Hase, der es einfach im Blut hat, was passieren könnte. Nicht umsonst wettet er seinen Schwanz darauf und hat erst vor ein paar Tagen seine Meinung bestätigt. Was heißt das nun für 2019 ?! Ich denke, wenn man an McAfee glaubt, dann sollten wir dieses Jahr noch mindestens 50.000 Dollar beim Bitcoin sehen, sonst wird das schwierig mit einer Millionen bis Ende 2020. Anfang 2017 bis Ende 2017 waren es grob gesagt ein Wertanstieg beim BTC von 1.000 Dollar auf knapp 20.000 Dollar. Somit wären theoretisch 50.000 Dollar auf 1.000.000 Dollar ebenfalls möglich innerhalb eines Jahres. Dass einem Bitcoin-Anstieg ein Anstieg des Altcoinmarktes nach sich zieht, versteht sich von selbst. Im Jahr 2017 war es sogar umgekehrt, damals rannten die Altcoins im April/Mai 2017 dem Bitcoin davon. Ansich ist es meiner Meinung nach nahezu logisch, dass es irgendwann dazu kommen muss, vor allem weil die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen derzeit noch so unendlich klein ist, im Vergleich zum Weltkapitalmarkt. In Wirklichkeit ist die Marketcap ja noch viel kleiner, da alles nur auf Hochrechnungen basiert, sprich am Ende reichen real ein paar Milliarden aus um den Markt nach oben zu schießen. Alleine Apple oder Amazon waren jeweils in der Spitze fast 10 mal so viel Wert, wie der gesamte Kryptomarkt. Und das nur im Vergleich zu einer einzelnen Firma. Hinzu kommt die unendliche Gier der Finanzelite, wenn die anfangen in den Hype rein zu investieren, dann gibt es kein Halten mehr. Die Rahmenbedingungen hierfür werden derzeit geschaffen. Und wenn man es mal so sieht, sollte BTC in diesem Jahr nur auf 20.000 Dollar steigen, so wäre das ein realer Wertzuwachs in zwei Jahren von 0 Prozent, weil wir Ende 2017 auch bei 20.000 Dollar standen. Hodl on and hope the best for 2019 ;-) Greets Mr.Dux
  12. Kaspersky: Bitcoin wurde von US-Geheimdienst gegründet Gemeinsam mit ihrem Mann, Jewgeni Kaspersky, hat sie einst die renommierte Firma Kaspersky Lab, zur Herstellung von Internetsicherheitssoftware gegründet, die heute zu den großen Spielern der Branche weltweit gehört. Nun lässt die 51-jährige Russin, Natalya Kasperskaya, mit Aussage aufhorchen, die für Aufregung sorgt. Ihr zufolge nämlich sei Bitcoin eine Erfindung der US-Geheimdienste. Hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto, der als Erfinder der Kryptowährung Bitcoin bekannt ist, verberge sich eine „Gruppe amerikanischer Kryptographen“, sagte sie am Donnerstag auf einer Veranstaltung auf einer Universität in St. Petersburg, wo ihre zweite Firma InfoWatch ein Forschungszentrum eröffnete: Die Kryptowährung selbst sei ein Produkt amerikanischer Geheimdienste. https://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/5356408/Kaspersky_Bitcoin-wurde-von-USGeheimdienst-gegruendet
  13. Bitcoin - Planmäßig erschaffen für den Umbau des Finanzsystems ?! Ein kleiner Gedankengang über den üblichen Horizont der Bitcoin-Gemeinde hinaus ... Während der angebliche Erfinder Satoshi Nakamoto immer noch ein Phantom ist, das bisher keiner entzaubern konnte, stellt sich immer mehr die Frage, ob Bitcoin vielleicht doch ein geplantes Konstrukt ist, das nach der Finanzkrise 2008 gezielt erschaffen wurde, um das kollabierende Finanzsystem innerhalb einer Auslaufzeit am Ende abfedern zu können ?! Um es auf den Punkt zu bringen, Satashi Nakamoto und sein Bitcoin könnte aus staatlichen Federn entsprungen sein, weil es den Regierungen bereits 2008 klar war, dass das Finanzsystem nicht mehr lange tragbar sein wird. Zudem ist Bitcoin ein gutes Mittel, um die Welt hin zum bargeldlosen Zahlungsverkehr zu bringen. Am Ende ist demnach nichts mit Dezentralisierung, weg von staatlicher Kontrolle. Die Regierungen werden dies nie und nimmer zulassen. Hier ein aktueller Artikel, der diese Überlegungen unterstreicht: https://medium.com/@lucidfunds/the-long-and-winding-road-to-10-million-bitcoin-4b1c83d26e5d Fazit: Der Bitcoin ist alternativlos für alle, die zumindest einen Teil ihres Vermögens beim geplanten Crash des Finanzsystems (2020?) schützen und retten wollen. Der Umbau auf der globalen Bühne der Finanzsysteme hin zur Weltwährung und zur neuen Weltordnung ist mit dem Bitcoin im Jahr 2009 erschaffen worden. Die Bargeldlose Gesellschaft ist das Ziel nach dem geplanten Währungskollaps. Hier einige interessante Zitate aus obigem Artikel: - Bitcoin hat keine rechtliche Struktur, keine Urheberrechte, keine Marken, keine leitenden Angestellten, kein Verwaltungsrat, kein Kuratorium, keine Exekutivkomitees und keine Budgets. Niemand kann die Regeln ändern, niemand kann den Vorrat aufblasen, Bitcoin ist Open Source und für alle verfügbar. - Über 10.000 Dollar pro Bitcoin werden die Widerstände immer schneller abnehmen. - Die letzten Widerstände auf dem Weg nach oben werden bei ca. 20.000 Dollar pro Bitcoin aus dem Weg geräumt. - Bei einem Wert von 100.000 pro Bitcoin werden die globalen Goldvorräte als Wertspeicher herausgefordert und evtl. ersetzt. - Bei einem Wert von 1 Millionen pro Bitcoin werden vor allem Pensionsfonds, Staatsfonds, Stiftungen und Regierungen investiert sein. - Am Ende halten nur noch staatliche Regierungen den Bitcoin bei einem Wert von 10 Millionen Dollar. Hier noch zwei weitere Links dazu: https://bitcoinist.com/bitcoin-price-10-million-world-debt/ https://www.ccn.com/bitcoin-price-could-crack-10-million-become-new-gold-standard-asset-management-firm/  
  14. Kurze Verständnisfrage zu Proximax by NEM Ich habe mich mit Proximax bisher nie beschäftigt, doch nun stellen sich mir folgende Fragen: 1. Was ist Proximax und woraus entstand Proximax und warum ?! 2. Ist Lon Wong der einizige Founder von Proximax ?! Hat er NEM nur zu seinem Vorteil benutzt ?! 3. Hat Proximax möglicherweise negative Auswirkungen auf NEM ?! 4. Warum wurden NEM Hodler nicht mit einem Proximax-Airdrop belohnt ?! 5. Warum wurden die Proximax Token nicht ähnlich verteilt wie bei NEM/Ardor ?! 6. Lohnt sich ein Einstieg in Proximax und hat es Potential ?! 7. Ist Proximax eine direkte Konkurrenz zuz NEM ?! 8. Könnte NEM von Proximax unterwandert werden ?! 9. Warum gibt es Proximax auf keinen großen Börsen ?!
  15. Craig Wright - Bitcoin Ende 2019 tot - Fehler in Segwit ?!Gestern habe ich erfahren, Craig Wright wäre überzeugt davon, dass Bitcoin Ende 2019 bei Null steht. Obwohl die Meldung schon ein paarMonate alt sein soll, hat mich diese Aussage sehr nachdenklich gemacht. Angeblich soll es einen Fehler im Segwit Protokoll geben, den dieEntwickler selbst noch nicht auf dem Schirm haben und 2019 zum Vorschein kommt. Und dann soll Bitcoin Core am Ende sein ?!Was haltet Ihr von dieser Aussage ?Und was haltet Ihr davon, dass Craig Wright behauptet, Bitcoin erfunden zu haben ? Craig Wright (Bitcoin SV - Satoshi Vision) wäre angeblich der ominöse Satoshi Nakamoto ?Sollte die Meldung mit dem Fehler im Segwit-Protokoll stimmen, dann würde dass alle Kryptowährungen für sehr lange Zeit in den Kellerreißen, wenn sich nicht eine neue Leitwährung heraus bildet, wie ETH oder XRP. Die Frage ist, ob es in absehbarer Zeit überhaupt möglich ist,dass sich andere Coins vom Bitcoin abspalten und unabhängig in der Wertentwicklung werden. Derzeit sehe ich das leider nicht, die Kryptoshängen alle am Tropf vom Bitcoin, egal ob deren Technik besser ist. Wenn Bitcoin hustet, geht alles den Bach runter. Umso mehr stellt sichdie Frage, ob Craig Wright nur ein Blender ist oder ob er mehr weiß.Hier kurz die Meldung vom Bitcoin Informant (ab Minute 7 wirds interessant):#508 Bitwala Blockchain Banking, Bitcoin nur ein Lottoschein & Bitcoin BTC Ende 2019 tot https://www.youtube.com/watch?v=gZ2Q7qHpSeg
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.