Jump to content

Veraltetes Wallet-Backup - Hilfe


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich bin noch nicht so lange dabei und habe ein kleines großes Problem mit meinem Wallet.

Ich habe irgednwann mal ein Backup meiner wallet.dat erstellt.

 

Danach habe ich weitere Bitcoin-Adressen in meinem Bitcoin-QT erzeugt, auf die auch Zahlungen eingegangen sind.

(Mein Backup habe ich jedoch nicht aktualisiert)

 

Irgendwann hatte ich dann einen Plattencrash und musste das Backup wieder aufspielen (bei dem es die nachträglich erzeugten Adressen noch nicht gab).

 

Mein Kontostand ist nun viel niedriger als vorher und ich weiß auch nicht, wie und ob ich an die Coins, die zu den "neuen" Adressen geschickt wurden wieder drankomme.

Hab mich mal versucht durch verschiedene Threads zu lesen. Dabei habe ich erfahren, dass das Wallet sowieso die nächsten 100 Adressen irgendwo gespeichert hat.

Gäbe es eine Möglichkeit meine Adressen und die darin enthaltenen Coins widerherzustellen?

 

Ich hoffe, ich konnte mein Problem irgendwie einigermaßen deutlich machen und würde mich über Ideen und Hilfe freuen.

 

LG,

Grossmannjake

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht hilft ein "rescan" ja schon.

 

Dazu bitcoin-qt von der Kommandozeile starten mit der Option -rescan.

 

Oder in der Debugkonsole mit dumpprivkey die privaten Schlüssel zu den Adressen anzeigen lassen, wenn du alle noch kennst.

 

pywallet.py kann auch eine komplette Liste aller Schlüssel ausgeben.

 

Ich hoffe du hast nicht zwischendurch ein Kennwort vergeben oder es geändert, dann werden die Adressen auf Vorrat wohl alle neu gemacht.

Link to comment
Share on other sites

So weit ich weiß, werden die ersten 100 Adressen mit Erzeugung der wallet.dat (also beim ersten Start des Bitcoin Programmes) angelegt.

Nachdem Du das Backup eingespielt hast, müssen allerdings die letzten Transaktionen gelesen - also die neuesten Teile der Blockchain

heruntergeladen werden.

 

In anderen Worten, Ich denke, dass Du ein gültiges Backup besitzt, aber die letzten Transaktionen Deinem Klientenprogramm

noch nicht bekannt sind. Während Dein Programm also die Blockchain herunterlädt, wird auch Dein Kontostand laufend aktualisiert.

 

Solltest Du nicht mehr als 100 Adressen angelegt haben, musst Du einfach nur abwarten bis die Blockchain auf dem neuesten Stand ist.

 

Gruß

Benjamin

Edited by bnjmnkent
Link to comment
Share on other sites

Ich klinke mich da mal ein:

Heisst das, es genügt im Grunde ein uraltes Backup der wallet zu haben, um seine Bitcoins zu recovern?

 

Ich mache sporadisch ein Backup. Meist dann, wenn ich mehr Bitcoins aufs wallet transferiert habe aber fast nie, wenn ich nur BTC aus dem wallet entnommen habe. Wenn ich es richtig verstehe würde es aber genügen ein Uralt-wallet-Backup zu haben, selbst wenn in der Zwischenzeit zahlreiche neue Transaktionen mit teilweise neuen Adressen erfolgt sind?

 

Ergänzend: ich nutze BitCoin-Qt Version 0.8.6 und in einer 2ten Anwendung (welche ich ebenfalls backupe) für kleinere Beträge MultiBit 0.5.16

Edited by Steve-Forum
Link to comment
Share on other sites

Bitcoin-qt hat standardmäßig einen Pool von 100 Adressen. Neu angeforderte Adressen und Wechselgeldadressen werden daraus entnommen ( und der Pool wieder aufgefüllt ).

Ja nach Anwendungsfall hält ein Backup also schon eine Weile. Allerdings sind ja auch Kommentare zu den Transaktion und neue Adressen im Adreßbuch vielleicht wichtig.

 

MultiBit verwendet keine neuen Adressen für Wechselgeld. Wenn du selbst keine neuen Adressen erzeugst oder importierst genügt da sogar der allererste Backup.

Link to comment
Share on other sites

Heisst das, es genügt im Grunde ein uraltes Backup der wallet zu haben, um seine Bitcoins zu recovern?

Bei einer Wallet, die deterministisch ist genügt ein Backup des erzeugenden Schlüssels. Mit diesem kann man _alle_, auch in der Zukunft erzeugten privaten Schlüssel

Deiner Wallet wiederherstellen, falls nötig.

 

Bei einer Wallet, die nicht-deterministisch ist, so wie es vom Original-Bitcoin-Qt Programm verwendet wird, gibt es einen solchen erzeugenden "Ur-Schlüssel" nicht.

Hier besteht dann die Notwendigkeit die Backups zu aktualisieren.

 

Ich glaube nicht-deterministische Wallets wurden eingeführt, um die Verneinbarkeit des Besitzes einer Adresse zu erhöhen. Das ist bei einem bekanntgewordenen

"Ur-Schlüssel" einer deterministischen Wallet nicht mehr möglich, da man damit alle Adressen kennt.

Link to comment
Share on other sites

Hey, vielen Dank für die schnellen und fundierten Antworten!

 

Im Grunde heisst das: Solange ich nicht mehr als 100 neue Adressen generiere auf die einbezahlt wird, kann ich unzählige Transaktionen machen ohne ein neues Backup anzulegen - mit dem "Uralt-Backup" würde ich immer wieder alles recovern können. Erst ab der 101ten neuen Adresse bräuchts wieder ein neues Backup. OK, nicht dass ich vorhabe ein Backup ewig lange aufzuschieben - tut nur gut zu wissen insbesondere wenn man unterwegs ist und nicht ständig ein Backup der Wallet in die Cloud (natürlich gut verschlüsselt) machen will.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.