Jump to content

Frage zur Sicherung der Wallet bei Multibit


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

als persönlichen Bitcoin-Geldbeutel verwenden ich Multibit.

 

Ich lese immer wieder, dass ich (neben Verschlüsselung) auch die Datei wallet.dat wegsichern soll. In den meisten Foren ist dabei wohl ein Kopieren über den Windows Explorer auf z. B. einen USB-Stick gemeint. Mir ist verständlich, dass ich im Falle eines Datenverlustes auf der Festplatte die Datei wallet.dat wieder zurückkopieren kann und habe dann wieder "meine" Bitcoins.

 

In Multibit gibt es nun die Möglichkeit über das Menü sinngemäß auszuwählen "Export Private Keys". Es entsteht anschließend auf dem Zielspeicherort eine Datei. Ist diese Datei gleichzusetzen mit der Wallet.dat?

Oder anderes gefragt: ist wallet.dat=Sammlung der Private Keys?

 

Weiter Frage:

Ich wolle vor kurzem eine Leistung per Bitcoin bezahlen. Der Zahlungsempfäner bat mich, im die Absenderadresse mitzuteilen, von der aus ich die Bitcoins an den Empfänger transferiere.

Wie ich aus schaue, ich finde immer nur Adressen, über die ICH Bitcoins empfangen kann.... aber wie ist im Falle einer Überweisung von mir an einen anderen Empfänger meine Absenderadresse?

 

Vielen Dank und viel Erfolg beim Traden.

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

als persönlichen Bitcoin-Geldbeutel verwenden ich Multibit.

 

Ich lese immer wieder, dass ich (neben Verschlüsselung) auch die Datei wallet.dat wegsichern soll. In den meisten Foren ist dabei wohl ein Kopieren über den Windows Explorer auf z. B. einen USB-Stick gemeint. Mir ist verständlich, dass ich im Falle eines Datenverlustes auf der Festplatte die Datei wallet.dat wieder zurückkopieren kann und habe dann wieder "meine" Bitcoins.

 

In Multibit gibt es nun die Möglichkeit über das Menü sinngemäß auszuwählen "Export Private Keys". Es entsteht anschließend auf dem Zielspeicherort eine Datei. Ist diese Datei gleichzusetzen mit der Wallet.dat?

Oder anderes gefragt: ist wallet.dat=Sammlung der Private Keys?

 

Weiter Frage:

Ich wolle vor kurzem eine Leistung per Bitcoin bezahlen. Der Zahlungsempfäner bat mich, im die Absenderadresse mitzuteilen, von der aus ich die Bitcoins an den Empfänger transferiere.

Wie ich aus schaue, ich finde immer nur Adressen, über die ICH Bitcoins empfangen kann.... aber wie ist im Falle einer Überweisung von mir an einen anderen Empfänger meine Absenderadresse?

 

Vielen Dank und viel Erfolg beim Traden.

Ralf

 

 

Zu Frage 1

Ohne Multibit benutzt zu haben: die private keys sind genau das, was Du sichern musst. Die wallet.dat enthält zusätzlich zu den private keys auch noch das „Adressbuch“. Also alle Adressen zu denen man mal überwiesen hat, oder die man dort manuell eingetragen hat. Zu jeder Adresse wird auch noch ein Label gespeichert, was, wenn alle immer brav Einmal-Adressen benutzen, als Verwendungszweck (für einen selbst) herhalten kann. Die wallet.dat enthält also auch alle Informationen, um aus Der Blockchain sein persönliche Buchhaltung zu extrahieren. wallet.dat enthält noch ein paar weitere Daten. Die ließen sich aber auch alle aus der blockchain extrahieren. Siehe auch: https://en.bitcoin.it/wiki/Wallet

 

Zu Frage 2

Anhand der Transaktions-ID (die bekomm ich in bitcoin-qt über die Transaktionsdetails) oder der Empfangsadresse(n), kann man bei blockchain.info oder blockexplorer.com nach der entsprechenden Transaktion suchen, sobald sie abgeschickt ist. Dort sieht man dann die Absendeadresse(n). bitcoin-qt zeigt den Absender leider nicht in den Details an – möglicher weise ist Multibit da ja komfortabler?

 

Als Dienstleister ist es allerdings nicht besonders Geschickt, nur eine Eingangsadresse zu haben und dann die Leute, nach der Absendeadresse zu fragen (dass man diese Info gar nicht direkt aus dem bitcoin-qt rausgekitzelt bekommt, zeigt ganz gut, dass der Use Case gar nicht vorgesehen ist). Denn dann kann man einfach bei blockchain.info lauern, bis irgendwer den gewünschten Betrag überweist und dann schnell behaupten, man wär’s selbst gewesen. Besser ist es für jeden Kunden, besser für jede Transaktion eine Adresse bereit zu stellen. Wenn dort Coins eingehen, egal von wo, dann ist alles klar.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Die einzigste sichere Methode Bitcoins zu lagern ist ein Paper Wallet. Hier kann dir selbst ein Trojaner oder ein KeyLogger nichts anhaben. Den Offiziellen Paper Wallet Generator findest du auf bitcoin-address.org.

Link to comment
Share on other sites

Die einzigste sichere Methode Bitcoins zu lagern ist ein Paper Wallet. Hier kann dir selbst ein Trojaner oder ein KeyLogger nichts anhaben. Den Offiziellen Paper Wallet Generator findest du auf bitcoin-address.org.

 

Soso bitcoin-address.org ist also der „Offiziellen Paper Wallet Generator“? Mal abgesehen, dass das Wort „offiziell“ im Bitcoin-Kontext keinen Sinn ergibt, ist bitcoin-address.org eine Kopie von bitaddress.org. Ich würde jedermann strikt empfehlen den Generator bei Github runter zu laden https://github.com/pointbiz/bitaddress.org/blob/master/bitaddress.org.html (auf den Button „RAW“ klicken) und offline auszuführen. Von irgendwelchen Mirrors ist strikt abzuraten.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.