Jump to content

lega

Mitglied
  • Posts

    55
  • Joined

  • Last visited

Reputation

39 Excellent

Recent Profile Visitors

87 profile views
  1. Ok. Ich danke dir für die Information. Ich werde versuchen mich mal etwas schlauer zu machen obwohl ich mich mit Zahlenkram- Internet schwer tue und schnell einmal einen trümmligen Kopf kriege. Für meine Frau ist es vorerst am wichtigsten, dass sie ihre Investition bis auf den letzten Cent zurück kriegt. Dies möglichst auf dem bequemsten Weg. Dass wir eingezahlt haben an unseren Sponsor auf sein privates Konto ist ja schon bewiesen. Zu welchem Kurs der Herr in BTC eingetauscht hat wenn überhaupt scheint wohl aus den Kontoeinstellungen kaum zu ersehen sein. Meiner Meinung nach hat der Sponsor das gespendete Geld direkt in die eigene Tasche gesteckt und basta! Man hat meiner Frau und auch anderen doch einfach eine Summe" Glamkonfetti" zu einem frei erfundenen Kurs geliefert. Für mich schlicht wertloser Zahlenschrott. So wie es aussieht, wird der Sponsor eine polizeiliche Vorladung unbedingt vermeiden wollen, den Rest erledigt demnach die Polizei. Oder bin ich vielleicht etwas zu naiv? Mal schauen.
  2. Ja richtig der Beweis existiert mit Banküberweisungsdaten. Liegt ja alles säuberlich vor im Anzeigeprotokoll. Es ist ganz klar, dass der Herr an den meine Frau Geld überwiesen hat, sich in dieser Beziehung auf sehr dünnem Eis bewegt, weil er eben nicht beweisen kann , welchen Weg die Investition ab seinem Konto genommen hat, dies schon aus steuerlicher Hinsicht. Dass der besagte Herr sich plötzlich übermässig kooperativ gegenüber behördlichen Anfragen zeigt wo doch vorher nur Funkstille herrschte, zeigt doch ganz klar dass es hier zum" Himmel stinkt!"
  3. Ja es ist eben so, dass meine Frau blindlings in Euro auf das Privatkonto (wie man es zu sagen pflegt "Sponsors") eingezahlt hat. Dieser versicherte ihr wiederum, dass das Geld an irgend eine Bank in Österreich transferiert werde. Dass die Investition wie im Normalfall geschehen hätte müssen in BTC umgewandelt wurde hat der genannte Geldeintreiber mir nachträglich mündlich auch zu bestätigen versucht aber wir haben nie einen Beleg oder dergleichen erhalten. Ob überhaupt die ganze Investition auf die betreffende Bank geflossen ist, bleibt für mich ohnehin sehr fraglich, umso mehr der Herr "Sponsor" laut polizeilichen Aussagen nicht in der Lage ist dies zu bestätigen. Ich danke dir für die Information und werde versuchen, die Forderung in BTC zurück zu erlangen.
  4. Ich weiss was du meinst und danke dir für deine Anregungen. Aber ich glaube, dass sich die aus diesem Zusammenhang entfaltete Lethargie meiner sehr sensiblen Frau eben nicht mit etwelchen mathematischen Gedankengänge, Hochrechnungen aus dem Wege schaffen lässt und setze einfach darauf, Verantwortliche zur Rechenschaft zu ziehen und Ruhe einkehren zu lassen. Wenn wir die Anzeige zurück ziehen kann sie wohl von den Behörden weiter gezogen werden, aber die ganze Dokumentation droht bei der Staatsanwaltschaft unter einem Berg anderer Dossiers zu enden , was den Herren Glamjettern unweigerlich in die Hände spielen würde. Wie schon öfter erwähnt, hängt das Ganze mit der Quantität der eingegangenen Strafanzeigen ab. Eine aussergerichtliche Einigung glaube ich würde einer Mediation mit Vermittlung unterliegen, was unnötigen Stress für uns bedeuten könnte. Also, wir lassen die Anzeige weiter laufen und warten bis die vom *Sponsor" an einem Polizeiorgan zur Rückgabe versprochene "geraubte Kohle" eintrifft, danach schauen wir weiter. Ich werde informieren!
  5. Es obligt wohl meiner Frau aufgrund endlosen Lügereien der Vertriebspartner und dem Frust auf falsche Leute hereingefallen zu sein sich dubioser Machenschaften so schnell wie möglich entledigen zu wollen und auch zu können. Ich persönlich habe meiner Frau geraten, die Strafanzeige unter keinen Umständen zurück zu ziehen. Ich denke aber, dass die fehlende Transparenz des Sponsors meiner Frau bezüglich Kapitalfluss diesem automatisch das "Genick" brechen wird. Priopässe akzeptieren? Von wegen! Der Aufwand für die Strafanzeige ist höchstens der, dass man eben den Mut fasst, diese zu realisieren und kostet keinen Cent. Ich habe ja keine Privatklage mittels Anwalt eingereicht. Wie schon erwähnt lautet die gespendete Summe an Willi Morant und seine Diebknechtschaft genau 6000.00 Euro.
  6. Antwort des Polizeibeamten auf die gemachte Strafanzeige Man hat den " Sponsor" meiner Frau telefonisch kontaktiert und ihm eine Vorladung schmackhaft gemacht. Weitere von uns im Polizeiprotokoll eingetragene Personen wurden ebenfalls kontaktiert um Näheres zu klären. Polizei dein Freund und Helfer!! Wir scheinen entgegen unserer Vermutung tatsächlich doch etwas bewegt zu haben. Fazit: Man scheint sich plötzlich überschäumend kooperativ zu verhalten und verspricht, meiner Frau die Investition möglichst bald zurück zu erstatten. Es seien eben administrative Auscash Formalitäten im Führungsbereich zu erledigen und man bitte um etwas Geduld. Ob man denn bereit wäre, die Anzeige zurück zu ziehen? Absolute Lachnummer!! Hauptgrund der plötzlich aufgekommenen Hyperaktivität des "Sponsors" scheint die Frage des Beamten an diesen zu sein, welche Bestätigungsunterlagen dem weiteren Geldfluss der Investition meiner Frau vorliegen würden ?!! Hier kann bzw. will der Herr "Geldeintreiber" nicht antworten. Die gängigste Auscash Option, Prioritätspass hin oder her scheint daher zu sein. Man mache Strafanzeige, bekomme seine gespendete Kohle zurück unter der Bedingung die Strafanzeige wieder zurück zu ziehen. Groteske pur!! Hier könnten aber wohl wiederum nur die Schnellsten gewinnen können weil schwachsinnige nachrückende Spender vielleicht doch ( hoffentlich erst nach Erledigung meines Falles ) ausgehen könnten. Die Hoffnung stirbt aber zuletzt "Genesis Geld Maschine" lässt grüssen!!
  7. Argumente gibt es wahrlich zur Genüge, sich von dieser in einer Art Grauzone operierenden Bande zu distanzieren. Meine Frau hat Anzeige erstattet. Ihr sollten noch weitere gefolgt sein, zufälligerweise? ebenfalls Frauen in dem sie bekräftigten Anzeige zu erstatten. Ich hoffe, dass sie dem auch Folge geleistet haben. Meiner Frau hat ihr sogenannter "Sponsor" berichtet, dass man mit Aldi und Migros in Verhandlung sei ( Willi Morant oder vielleicht Herr Favre, Schlenzig, Kröninger?)und sie demnächst ihre Einkäufe in den Warenhäusern in Glam begleichen könne. Ich denke, dass du spätestens jetzt an diesen schwachsinnigen Aussagen bemerkst, dass man die anscheinende Schwemme leichtgläubiger Menschen mit allen Mitteln bis zum versiegen ausschöpfen will. Besuche doch bitte Website "Glamjet Dach" unter Newsletter "Barbara." Hier versucht die Dame eine sonst schon arg gebeutelte allein erziehende Mutter zur "Kopfgeldjägerin" abzurichten in dem sie finanzielle Unabhängigkeit anpreist und falsches Erbarmen zelebriert. Hintergedanke: Möglichst viele Leute Freunde, Bekannte, Verwandte, vielleicht auch noch das eigene Kind mit seinem ersten AZUBI Lohn in Paketkäufe zu überreden und dabei zu riskieren echte Freundschaften zu zerstören! Ich kann deine Bedenken wirklich verstehen und wünsche dir echt viel Glück.
  8. Hallo Marcus Meine Frau hat unter Beisein von mir wie schon berichtet im April dieses Jahres Anzeige bei einem schweizerischen Polizeistützpunkt gegen ihren sogenannten "Sponsor", (Name kann ich noch nicht nennen),bei dem sie eine beträchtliche Summe abgeliefert hat, erstattet. Von den "Führungskräften" Barbara und Bruno Favre, die meiner Frau mit Telefonanrufen weitere Investitionen mit "Torschlusscharakter", wohlverstanden vor dem ominösen 30.Mai 2020 noch nachträglich aufzuhalsen versuchten kann ich dir die Adresse jederzeit geben. Ich kann dich und alle anderen sich geschädigt fühlenden Personen nur nachdrücklich dazu auffordern, schnellstmöglich Anzeige gegen alle sich nennenden Führungskräfte zu erheben. Der Strafbestand "Vortäuschung falscher Tatsachen" ist hier längst erbracht! Ob und wann die Staatsanwaltschaft aktiv wird hängt aber nicht nur von der Qualität der Strafbestand relevanten Argumente, sondern auch von der Quantität der Anzeige erstattenden Personen ab. Es sind eben auch viele Leute mit niedrigerem Bildungsniveau und vielleicht sprachlichem Defizit in Investitionen verleitet worden und scheuen sich unbegründet genau deswegen eine Anzeige zu erstatten. Keine Angst die Anzeige kostet ausser vielleicht Nerven ( in Bezug auf meine psychisch ohnehin schon angeschlagene Frau ) nichts und man hat keinesfalls etwas zu verlieren. Ausser die eigene Kohle wenn man eben nichts dagegen unternimmt! Die Polizeiinstanzen nehmen eine Anzeige als reinen Verdachtsmoment wahr unter der gleichzeitigen Verpflichtung , den Staatsbürger vor eventuellen betrügerischen Machenschaften zu schützen. Wer den Gang auf den Polizeiposten aus etwelchen Gründen nicht wagt, kann das ganze schriftlich direkt bei der Staatsanwaltschaft hinterlegen. Die Behörden, so wurde es mir erklärt arbeiten zumindest europaweit eng zusammen. Bei einer bestimmten Anzahl von Anzeigen erwägt man dann unter anderem eine international cyber forensische Abklärung mit eventuellen Verfügungen seitens Staatsanwaltschaft, nämlich der Sperrung sämtlicher Bankkonten der verdachtsmässig involvierten Personen einzuleiten. Ich kann dich nur unterstützen und bin überzeugt, dass du auf dem richtigen Weg bist!
  9. Mit Neuigkeiten wollte ich in Zukunft etwas zurückhalten, aber Diese wollte ich noch draufsetzen. Nachdem ich den neuesten Auftritt der Favres unter"Dachorganisation Glamjet"inspiziert habe, kamen mir zwei Episoden du Gedanken. Anscheinend befinden sich die Favres tatsächlich in einer finanziellen Schieflage, daher dieser Aktionismus der beiden. Per 24 Stunden Whats App, den meine Frau verfolgt, präsentierten die Favres vor geraumer Zeit ihr eigenes Wasserbett zum Verkauf an. Vor wenigen Tagen eröffnete man, dass die Frau Favre ihre Stöggelischuhe an den "Mann" bringen wolle. Glaubt mir dies ist wirklich kein Witz !!! Soeben aus einem Ausland Trip angekommen ( wobei ich mir nicht mehr sicher bin woher , ich glaube aber aus den USA) musste sich die Dame eingestehen, dass die Absätze der Schuhe etwas zu hoch ausgefallen wären. Deshalb seien diese jetzt zum Verkauf angeboten.( Mit oder ohne Starsignatur?)Ich gehe davon aus, dass Herr Favre mit seiner Gemahlin Laufstegtraining unter Ausschluss der Öffentlichkeit getrieben hat und seine Frau dabei mehrmals gestrauchelt ist.
  10. Die Spendenplattform wie du sagst existiert für mich faktisch bereits seit Anfang an. Das mit dem Impressum, Datenschutz u.s.w. ist auch für mich die zentrale Frage. Anscheinend interessieren sich einige tausend Investoren wenig bis gar nicht dafür und geben sich mit abstrusem technischen Geplänkel zufrieden. Wenn sich Herr Morant jedoch einmal etwas mehr aus der "Deckung" wagt behauptet er, ( da müsste ich schon schlecht gehört haben), dass 250 Leute für das Projekt Glamjet arbeiten. Wenn dem tatsächlich so sein sollte, ist dies nur möglich und auch sinnvoll, wenn in einem Unternehmen Hierarchie herrscht. Da sollte Herr Morant wenn schon die Webinarteilnehmer diese Frage anscheinend scheuen insoweit dem Eindruck eines sauberen Geschäftsganges der besagten Organisation eigen initiativ selber etwas nachhelfen und nicht gleich alle 250 Angestellten?, aber zumindest die Schlüsselfiguren präsentieren. Die 70 indischen Programmierer kann man sich ja wohl kaum als führungslosen durchgewirbelten Haufen vorstellen. Also sollte hiermit ein allfälliger Chefprogrammierer und evt. weitere Führungsmitglieder des Stabs die Ehre bekommen den Investoren vorgestellt zu werden. Mit Vornamen, Nachnamen(aber bitte nicht mit Kürzel!), Land, Wohnort u.s.w. Wie sich die anderen ca. 180 Leute die Zeit um die Ohren schlagen, müsste ebenfalls strukturell deklariert werden. Ein wichtiger Aspekt bildet natürlich das Finanzwesen. Wie für jedes "normale" Unternehmen eine nicht zu unterbewertende Visitenkarte. Führung Finanzwesen: Vornamen, Namen ohne Kürzel! Land, Wohnort, Marshall Island? Nur mit diesen einfachen Mitteln könnte man somit den Gesamteindruck des Unternehmens merklich verbessern! Ich persönlich ( nicht meine Frau) würde niemals in eine Institution oder dergleichen nur einen Cent investieren, ohne die entsprechende Transparenz zu erkennen!
  11. Apropos der Aussage von takes me wonder, wonach er über Chatübermittlungen zu hören bekam, dass sich die Steuerbehörden zu den Angelegenheiten des "Geldeintreibe-Triebes "verschiedener Vertriebspartner interessiert zeigten kann ich bestätigen. Die Steuerveranlagungsbehörden aus zwei Schweizer Kantonen teilten mir mit, dass man diesbezüglich keine Auskünfte geben dürfe. Jedoch bestätigte man mir zumindest, dass sich etliche Personen bezüglich Glamjet eingetragen hätten. Was soll das wohl heissen? Bitte legt Euch die Sache selber zurecht! Noch ein kleiner Tipp für die Steueroptimierung an Pack-( ket) Spender! Mir ist dies leider bei der letzten Steuererklärung durch die "Latte " gegangen. Meine Frau war weeeenigstens so "clever" und brachte die Spende für ihr Patenkind aus Somalia zum steuerlichen Abzug und sogleich dämmerte es mir. "Also vergesst nicht, die Spende an Favre, Rutert, Kröninger, Schlenzig bis hinauf zu Etage Morant vollumfänglich von der Einkommenssteuer abzuziehen." Herr Favre äusserte seinen " Durst"nach gesponserten Partys und Lifestyle anlässlich des letzten Webinars doch ziemlich deutlich!
  12. OK. Ich bin völlig Deiner Meinung. Dass der Kanal nicht mehr auffindbar ist spricht wohl insoweit für sich, dass die Favres sich einen gewaltigen "Ausrutscher" geleistet haben.
  13. Frage doch bitte Herrn Favre, wieso Frauenpower Glamjet Youtube plötzlich nicht mehr abrufbar ist, jedenfalls für mich. Ist es möglich, dass die Frau Favre bei ihrer Predigt sich nicht wie erhofft inszenieren konnte mit Glamour, Kerzenlicht, Heiligenbilder und so weiter? Sondern nur aus dem Kinderzimmer unter lobpreisender Ankündigung ihres Angetrauten mit dem Vermerk man solle sich mal von einer Dame mit Erfolg aufklären lassen! Was mir besonders unter die Haut ging war, dass die Dame die Botschaft ähnlich eben eines Predigers zu überbringen versuchte. So ungefähr im Wortlaut "Leute seid nicht egoistisch, verkündet Glamjet Euren Mitmenschen, bevor es zu spät ist, denn auch sie haben das Recht reich zu sein"!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.