Jump to content

Alle Bitcoin Forks - Ledger Nano S Unterstützung


OnFire

Recommended Posts

Hallo liebe Community,

spinnen die eigentlich gerade? Momentan kommen gefühlt jede 1-2 Wochen neue Bitcoin Forks heraus. Bis zum Bitcoin Cash und Bitcoin Gold bin ich ja noch mitgekommen. Aber jetzt kommen:

BitcoinX (BCX)

Super Bitcoin (SBTC)

Bitcoin Platinum (BTP)

Lightning Bitcoin (LBTC)

Bitcoin Cash Plus (BCP)

Bitcoin Silver (BTCS)

Bitcoin Uranium (BUM)

Bitcoin Top (BTT)

Bitcoin God (GOD)

Bitcoin Segwit2x “2.0”

Bitcoin Interest (BCI)

Bitcoin Private (BTCP)

Bitcoin Hush (BTCH)

Bitcoin Atom (BCA)

Bitcoin Diamond und und und ... (Quelle: http://cryptocurrencyfacts.com/2017/12/05/upcoming-bitcoin-forks-2017-2018/)

Jetzt frage ich mich natürlich zuerst: Ist das alles noch "gesund" und welche Auswirkung hat das auf den klassischen "Bitcoin"?

 

Zudem habe ich meine Bitcoins auf dem Ledger Nano S gespeichert. Soweit ich weiß kann ich da ja meinen private Key nicht auslesen sondern habe ja dort eine SEED (die 24 Wörter etc). Somit muss ich (wenn ich bei den zukünftigen BTC Forks meine Bitcoins auf dem Ledger belasse) mich darauf verlassen, dass der Ledger Nano (Wie beim Bitcoin Cash und Bitcoin Gold) ein offizielles Verfahren zum claimen (trennen) der Coins zur Verfügung stelle.

Ich befürchte nur, dass das Team vom Ledger Nano S nicht jede Abspaltung unterstützt bzw. hierfür ein Trennverfahren zur Verfügung stellt? Ich musste bisher auf dem Ledger nichts trennen, da ich das damals zuvor gemacht habe und BTC BTG Bitcoin Cash daraufhin auf den Ledger gesendet habe.

Somit auch die Frage speziell an die Ledger Nano S Besitzer:

Wie geht ihr mit der Thematik um? Schickt ihr die Coins vor einer Abspaltung an eine Hardware Wallet (Wie Electrum?) und nach dem Fork sendet ihr die Coins wieder auf den Ledger zurück? Oder belasst ihr die Coins auf dem Ledger und wartet einfach, bis Ledger einen offiziell unterstützen Weg zur Verfügung stellt?

Schon sehr strange das ganze mit den vielen Abspaltungen. Würde mich mal interessieren wie ihr damit umgeht.

Zur Abspraltun Bitcoin Diamond gibt es vom Ledger Team bereits eine Aussage, jedoch gibt es bis Dato noch keine Methode zum claimen:

https://ledger.zendesk.com/hc/en-us/articles/115004267993-How-to-use-Bitcoin-Diamond-with-Ledger

 

Momentan muss man ja alle Augen und Ohren offen halten, da es Teilweise Airdrops von Coins gibt, die an Bitcoin Besitzer gerichtet sind. Z.B. Bitcoin Rhodium oder auch der Airdrop von Lumen (Stellar). Nur da muss man überall seine Public Adresse seines Kontos angeben und mit Zertifikaten das irgendwie bestätigen usw. (Ist das immer sicher & macht ihr das auch?) . Ich hab jetzt unerwartet bei kraken.de ein paar Lumen Coins erhalten. Da wurde ich auf den Airdrop aufmerksam. Leider hätte man vorher nur reagieren müssen..

Aktuell liegen die Bitcoins jetzt auf dem Ledger Nano S mit der Hoffnung auf Unterstützung der neuen Coins. Ob das jedoch aufgrund der aktuellen Situation & der vielen Forks der richtige Weg ist?

Würde gerne dazu mal eure Einschätzung hören.

Beste Grüße

 

 

Edited by OnFire
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb OnFire:

 . . . Jetzt frage ich mich natürlich zuerst: Ist das alles noch "gesund" und welche Auswirkung hat das auf den klassischen "Bitcoin"?

Also "gesund" finde ich das alles ganz und gar nicht. Auswirkungen auf den Bitcoin (BTC) sehe ich erst mal nicht ausser vielleicht "Verwirrung" bei Neueinsteigern.

vor 6 Stunden schrieb OnFire:

 . . . habe ich meine Bitcoins auf dem Ledger Nano S gespeichert. Soweit ich weiß kann ich da ja meinen private Key nicht auslesen sondern habe ja dort eine SEED . . .

private key(s) kann man nicht direkt aus der Ledger Hardware wallet auslesen das ist wohl so korrekt. Allerdings kann man per Seed und Z.B. Electrum oder dem tool  "Mnemonic Code Converter"  wenn es unbedingt sein muss (ACHTUNG: zur Sicherheit immer OFFLINE benutzen!) an die private key(s) heran kommen.

Oder einfach abwarten und hoffen dass:

vor 7 Stunden schrieb OnFire:

 . . . Somit muss ich (wenn ich bei den zukünftigen BTC Forks meine Bitcoins auf dem Ledger belasse) mich darauf verlassen, dass der Ledger Nano (Wie beim Bitcoin Cash und Bitcoin Gold) ein offizielles Verfahren zum claimen (trennen) der Coins zur Verfügung stelle.

 

vor 7 Stunden schrieb OnFire:

Ich befürchte nur, dass das Team vom Ledger Nano S nicht jede Abspaltung unterstützt bzw. hierfür ein Trennverfahren zur Verfügung stellt? Ich musste bisher auf dem Ledger nichts trennen, da ich das damals zuvor gemacht habe und BTC BTG Bitcoin Cash daraufhin auf den Ledger gesendet habe.

So geht es auch! Also kurz vor dem "Snapshot" auf Z.B. Electrum transferieren, private key(s) notieren, danach wieder auf die Hardware wallet zurück und private key(s) zum claimen nutzen. Ist halt eine ganze Menge Arbeit, Hin- und her, Risiko . . . .

vor 7 Stunden schrieb OnFire:

Schon sehr strange das ganze mit den vielen Abspaltungen. Würde mich mal interessieren wie ihr damit umgeht.

Ich mache diese inflationäre Forkerei (unabhängig von einer Hardware wallet Problematik) nicht mit also ich mache gar nichts mehr. Wenn der Hersteller sich wann auch immer zu dem einen oder anderen Fork noch durchringen wird dann gut wenn nicht dann auch gut.

Zusatz Problematik: Wenn zum Zeitpunkt eines "Snapshots" der BTC Bestand auf einer sog. Segwit Adresse liegt kann es beim claimen mit dem zugehörigen private key auch wieder Probleme geben da nicht garantiert ist dass die jeweilige XYZ wallet auch mit diesen neuen Segwit Adressen umgehen kann. Siehe Aktion BTX (Bitcore wallet).

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.