Jump to content

Myetherwallet wieder nutzbar?


 Share

Recommended Posts

Guten Morgen,

letzten wurde doch MEW erneut gehaktund es hiess, man solle sich nicht die nächste Zeit einloggen. Gilt das heute auch noch?

Finde keine Infos darüber, ob es wieder sicher ist. Selbst beim googeln kommt sehr wenig Info über den letzten Angriff auf MEW.

Ich möchte nämlich meine Tron und VEN von dort transferieren

LG

Link to comment
Share on other sites

Es wurde nicht MEW gehackt, sondern der Google DNS wurde "umgeschrieben".
Das Problem war nach einigen Stunden behoben.

Wer sicher gehen will, nutzt MEW in Verbindung mit einem Hardwarewallet.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
  2 Benutzer sind an dieser Unterhaltung beteiligt (inklusive dir)
  1. Amsi
    Amsi 
    Gelesen:vor 3 Stunden
  2.  
  3. Wasbo
    Wasbo
    Gelesen:vor 21 Stunden
  4.  
  5.  
 

Hallo Amsi,

ich schreibe Dich persönlich an, da ich davon ausgehe, dass Du diese mail schneller liest als im Forum. Wenn ich mich täusche, dann wäre eine dbzgl. Info von Dir gut, denn es ist nicht meine Absicht, die Öffentlichkeit auszuschließen ;).

Ich bin Neuling in der Kryptowelt, wie Du gleich merken wirst! Ich habe eine Frage bezgl. des Ether-Wallets bzw. der URL, mit dem Hintergrund, dass in der Vergangenheit Diebstähle von Coins (durch Fake-Seiten) stattfanden. Wenn ich die Webseite myetherwallet aufrufe, erscheint bei mir anstelle von LLC [US] , Inc [US]. Ich nutze für diese Seite den Chrombrowser und es wird mir diese Seite auch als sicher angezeigt. Trotzdem bin ich verunsichert, da ausdrücklich in diversen Videos (BTC-Echo etc.) explizit darauf hingewiesen wird, nur LLC zu nutzen! Ist das eine sogenannte Fakeseite?

Sollte es eine sein, was ich eigentlich nicht glaube, wäre dann die Benutzung der Seite in Verbindung mit nem Hardware-Wallet (Ledger Nano s) unsicher? Denn ich habe mir einen zugelegt und würde gerne einige Transaktionen von ERC20-Token von einem Exchanger vornehmen. Wenn ich diese Transaktionen vornehme, kann ich dann bedenkenlos die gesamte Menge eines Coins an das "Hardwarewallet" senden, denn die Gebühren von ca. 3,50 € finde ich in Bezug auf meine finanziellen Mittel nicht gerade günstig bzw. kann etwas dabei schief gehen? Meine Vorgehensweise wäre: Auf dem Hardware-Wallet die Ethereum-Apps zu installieren, dann auf myetherwallt mittels den Ledger anmelden, die Kontoadresse kopieren und anschließend bei Exchanger in dem Fall Binance in die Abhebungsadresse eingeben. Kannst du meine Vorgehensweise bestätigen?

Ich bedanke mich im Voraus für Deine Hilfe und hoffe, dass ich Dich nicht ganz so sehr gelangweilt habe!

Gruß Wasbo!

Hallo!

Forum lese ich auch fast täglich! 

Habe grundsätzlich kein Problem damit, wenn mir jemand eine PM schreibt - aber bei solchen Hilfestellung haben normal auch die anderen etwas davon.
Also gerne auch in einen vorhandenen Thread schreiben oder einen neuen eröffnen.
Optional mich auch markieren wenn du magst mit @ und dann Amsi ... wenn du @ schreibst und dann einen (oder mehrere) Buchstaben, sollte ein kleines Fenster aufploppen, der Name muss dann so blau sein, dann erhält man auch eine Benachrichtigung.
Also zb so: @Wasbo


Aber nun zu deinen Fragen:

  vor 21 Stunden schrieb Wasbo:

explizit darauf hingewiesen wird, nur LLC zu nutzen! Ist das eine sogenannte Fakeseite?

Nein, das ist in diesem Fall keine Fakeseite, aber dennoch SEHR GUT und LOBENSWERT, dass du darauf achtest!
MEW ist umgezogen, das "Inc" passt also.
Hier auf Twitter nachzulesen:

 

  vor 21 Stunden schrieb Wasbo:

wäre dann die Benutzung der Seite in Verbindung mit nem Hardware-Wallet (Ledger Nano s) unsicher?

Kann man nicht pauschal sagen.
Grundsätzlich sollte man natürlich keine Fakeseite nutzen, allerdings ist MEW in Verbindung mit einem Hardwarewallet schon sehr sicher und es kann eher selten etwas passieren.

Vor wenigen Wochen gab es zB einen DNS-Hack von den Google DNS-Servern in Verbindung mit MEW. Mit einem Hardwarewallet war man davon nicht betroffen.

Aber dennoch, die Hacker schlafen nicht.

  vor 21 Stunden schrieb Wasbo:

Wenn ich diese Transaktionen vornehme, kann ich dann bedenkenlos die gesamte Menge eines Coins an das "Hardwarewallet" senden, denn die Gebühren von ca. 3,50 € finde ich in Bezug auf meine finanziellen Mittel nicht gerade günstig bzw. kann etwas dabei schief gehen?

Also schief gehen kann so einiges! 

Achte einfach darauf, dass du die Auszahlungsadresse (also die Adresse von deinem Ledger) bei der Exchange richtig angibst und dass du nur Token sendest, die auch unterstützt werden.
Also ERC20 an ETH-Adresse passt schon aber ich meine allgemein bzw. sei auch sicher, dass es sich um einen ERC20 Token handelt.

  vor 21 Stunden schrieb Wasbo:

Meine Vorgehensweise wäre: Auf dem Hardware-Wallet die Ethereum-Apps zu installieren, dann auf myetherwallt mittels den Ledger anmelden, die Kontoadresse kopieren und anschließend bei Exchanger in dem Fall Binance in die Abhebungsadresse eingeben. Kannst du meine Vorgehensweise bestätigen?

Kann ich bestätigen! 

 

lg

Hallo, 

ich freue mich sehr, dass Du so schnell und routiniert geantwortet und meine Bedenken in Bezug auf die Seite ausgeräumt hast. ;). Dass einiges bei Transaktionen schief gehen, ist mir bewusst ;). Deshalb lieber dreimal die Empfangsadresse überprüfen und generell sicher sein, dass es sich um einen ERC20 handelt ;).

Gruß!

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.