Jump to content

Blockchain fürs Grundbuch?


r_r_abril
 Share

Recommended Posts

Ich bin ein Spanischer (aus Sevilla) Rechtsanwalt und Programmer, und vor einigen Monaten habe ich einen wissenschaftlichen Artikel veröffentlicht, in dem ich einen kleinen Umriss eines neues Registrierungssystems skizziert habe, das vollständig unter Blockchain-technologie funktionieren würde:

http://www.derecom.com/secciones/articulos-de-fondo/item/400-a-proposal-of-a-new-pattern-for-a-land-registry-based-on-blockchain-technology (Originales Spanishes Artikel)

http://83.136.219.107/land_registry.pdf (Englishe Übersetzung)

Die Hauptlinien des Artikels sind die folgende:

a) Das Grundbuch ist nicht anderes als eine Datenbank, die auf Papier getrieben wird, und bei der die Änderung von Daten (im Zusammenhang mit dem Eigentum an dinglichen Rechten an eingetragenen Grundstücken) durch menschlichen Akteure (Rechtspfleger) kontrolliert ist. Meiner Meinung nacht, gibt es kein rechtliches oder faktisches Hindernis das der elektronischen und automatischen Verarbeitung und Aufbewahrung dieser Daten entgegensteht.

b) Wenn das System der dinglichen Rechte nach dem Prinzip des "numerus clausus" funktioniert (wie in Deutschland), wird die Automatisierung von Registrierungsaufgaben erheblich erleichtert.

c) Das Computersystem würde die Unterschriften der Vertragsparteien mit Hilfe ihrer digitalen Zertifikate prüfen. Gemäss der eIDAS-Verordnung hat eine digitale Signatur (zusammen mit dem entsprechenden, von den zuständigen Behörden ausgestellten Zertifikat) den gleichen Wert wie eine notariell legitimierte handschriftliche Unterschrift. In dem neuen Registrierungssystem, das wir zur Verfügung stellen, könnte die Identifizierung der Benutzer durch andere Faktoren, wie das Versenden von SMS oder die Verwendung von Passwörtern ("Zwei-Faktor-Authentifizierung", "2FA"), verstärkt werden.

d) Ein Algorithmus bestimmt, ob diejenigen, die beabsichtigen, die Änderung eines dinglichen Rechts herbeizuführen, die nötige Verfügungsgewalt darüber haben, und ob es Verfügungsverbote rechtlicher, administrativer oder vertraglicher Art gibt. Das Ergebnis des Verfahrens würde mit einem Booleschen Code kodiert: Ein Wert von "wahr" entspräche der Bestätigung der beantragten Registrierung, die in die Datenbank aufgenommen würde. Ein Wert von "falsch" würde die Ablehnung der Transaktion zur Folge haben.

 

Ich möchte diese Ideen weiterentwickeln. Ich spreche Spanish, Deutsch und English, und möchte mögliche Mitarbeiter in anderen Länder (wie Deutschland) finden.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Hey,
eine ähnliche Idee, wie du sie hier skizzierst kam mir auch schon einmal auf.
Das Hauptproblem was ich dabei sehe ist dass die Ämter mitspielen müssen, was sich (in DE) als sehr schwierig bis unmöglich erweisen sollte.

Fällt dir eine Lösung dieses Problems ein?

LG

Edited by addiinnocent
Link to comment
Share on other sites

In D gibt es ein einwandfrei funktionierendes Grundbuchwesen, und zigtausende Notare und öffentlich Bedienstete, die davon leben.

Also nicht nur kein Problem, sondern dazu noch aktive Bremsen gegen Veränderungen.

Laß es.

Setzt das in einem Land auf, wo ein Problem auf eine Lösung wartet.

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Das hoffe ich doch.

Dagegen könnte ich argumentieren, dass es in Deutschland auch ein (einwandfrei) funktionierendes Banksystem gibt, und zigtausend Bedienstete, die davon leben.....

Mir geht es erstmal nicht um die Umsetzung sondern um das erarbeiten eines gedanklichen Konstrukts.

LG

Edited by addiinnocent
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb addiinnocent:

Dagegen könnte ich argumentieren, dass es in Deutschland auch ein (einwandfrei) funktionierendes Banksystem gibt, und zigtausend Bedienstete, die davon leben.....

Wieso dagegen? Würde ich auch sofort unterstreichen: wer glaubt, in D das Banksystem durch Cryptos ersetzen zu können/sollen/müssen, der hat meiner Meinung nach, sehr freundlich ausgedrückt. wahrscheinlich keine erfolgversprechende Geschäftsidee.

Mit Grundbüchern könnte das in manchen Ländern besser aussehen. Man hörte ja zB aus Griechenland, daß sich der Staat dort mit Besteuerung von Grundbesitz und Immobilien schwertat, weil es kein funktionierendes System gab. Aber jenseits von Hörensagen kommst du da núr mit Experten aus den angepeilten Zielländern. Dein "gedankliches Konstrukt" müsste ja dann zu deren Rechtssystem passen.

Aber egal, ich hab's gesagt und bin damit als Unternehmensberater hier raus 😉

 

  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.