Jump to content

Wallet Trennung


khmueller

Recommended Posts

Hallo,

ich möchte einen festen Betrag in BTC "parken" und die steuerliche 1 Jahres-Frist für den Verkauf abwarten.

Gleichzeitig möchte ich kurzfristig Trades ausüben, die nach der FIFO Methode steuerlich behandelt werden.

Wie funktioniert die "Wallet Trennung", wenn ich diese beiden Bereiche voneinander trennen möchte und nicht alles

in einen Topf geworfen wird. Ich habe mir einen Ledger Wallet zugelegt. Danke für Eure Tips!

Link to comment
Share on other sites

@khmueller

Du musst die Coins einfach so trennen, dass du durchgängig nachweisen kannst, dass die Hodl-Coins unangetastet sind und du tatsächlich nur mit deinen Trading Coins "gespielt" hast.

Du könntest also z.B. die Hodl-Coins kaufen und gleich auf den Ledger packen. Dort lässt du sie min. 1 Jahr lang unbewegt liegen.

Deine Trading Coins behältst du auf der Börse und tradest dort damit. Die verlassen die Börse auch nicht. Macht ja auch keinen Sinn, wenn du bevor du traden kannst erst die Coins von einer Wallet auf die Börse schicken musst.

Damit kannst du einfach nachweisen, dass deine Trading Coins nicht bewegt wurden.

Du kannst das auch mit zwei Börsen machen. Also eine Börse die nutzt du nur für Deine Hold Coins und eine Börse nutzt du nur zum traden. In dem Fall musst du aber aufpassen, dass du die beiden wirklich nie vermischt

Da du ja schon einen Ledger hast würde ich dir zu erster Variante raten.

Wenn du aber öfter mal ein paar Hodl Coins kaufen willst würde ich dir dazu raten, zusätzlich mit zwei Börsen zu arbeiten.

Beispiel:

Du verifizierst dich bei z.B. bitcoin.de oder Kraken, oder Bitstamp und hast damit dein Fiat Gateway in den Kryptoraum. (Zur Absicherung empfiehlt sich jedenfalls zumindest zwei Fiat Gateways zu haben, sollte eines mal Probleme machen).
Hier kaufst du mit deinem Fiat z.B. deine BTC. Die Hodl BTC packst du auf deinen Ledger. Die sind damit mal safe. Die Trading BTC schickts du auf deine Trading Exchange z.B. Binance, Bitfinex usw. (hier brauchst du nicht unbedingt eine Verifizierung, weil du ja nur Krypto zu Krypto handelst). Dann kannst du auf deiner Trading Exchange traden wie es dir beliebt.
Wichtig: Alle Trades dokumentieren und entsprechend erfassen (z.B. mit cointracking, cryptotax, coinink, o.ä), die meisten dieser Programme bieten auch die Möglichkeit die Trades automatisch via API zu erfassen, dann brauchst du das nicht händisch machen. Hängt von der Menge deiner Trades ab ob das notwendig ist. Und dann natürlich deine hoffentlich hohen Trading Gewinne beim Finanzamt angeben und Steuern zahlen. Eine gute Idee wäre natürlich, wenn du regelmäßig deine Trading Gewinne und die darauf zu leistende Steuer ausrechnest und das notwendige Geld auf die Seite legst (hängt natürlich von Deiner finanziellen Situation ab ob das notwendig ist)

Um mit deiner Hausbank keine Probleme zu bekommen (manche Banken sehen das nicht gerne wenn hier Geld ins Kryptouniversum geschickt wird und dann auch wieder herauskommt) würde ich dir raten bei einer kryptofreundlichen Bank ein Konto zu eröffnen. Das ist dann deine Geldschnittstelle in die Kryptowelt. Alle Zahlungen in das Kryptouniversum gehen über diese Bank ebenso alle Auszahlungen. Dieses Konto nutzt du auch für die Verifizierung bei den Exchanges. Nun kannst du bequem von deiner Hausbank, wann immer du etwas Geld übrig hast, dieses zu deiner kryptofreundlichen Bank überweisen. Und dieses bei Gelegenheit in das Kryptouniversum schicken.

Damit hast du alles sauber getrennt und kannst im Fall des Falles so ziemlich alles belegen was notwendig ist.

my two cents

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.