Jump to content

Multiparty/Multisig Steuern


babelfish
 Share

Recommended Posts

Hallo liebe Community!

Zu folgenden Problem in Bezug auf BTC Multiparty/Multisig und dessen Besteuerung/Implikationen, konnte ich bisher leider auch nach langem Suchen im Internet, keine Antwort finden.

Die Idee:

Es wird mit Vertrauenspersonen ein Multisig Konzept erstellt, um die Möglichkeit des Totalverlusts durch Diebstahl, Unfall, Brand oder andere unvorhersehbare Umstände auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Da die Planung und Umsetzung sehr aufwendig ist, ergibt es Sinn das jede involvierte Partei dieses Setup als ihre Main Wallet nutzen kann. Wobei jede Partei hier andere Zeitpräferenzen haben kann.

Eine Partei hat eine Präferenz von über 10 Jahren, eine andere eventuell eine deutlich niedrigere. Alle führen Buch über sämtliche eingehende Transaktionen in die Wallet und ordnen diese jeweils der einzelnen Person zu... Jeder behandelt die Multisig Wallet also als seine eigene Savings Wallet für seine Transaktionen. (absolutes Vertrauensverhältnis natürlich vorausgesetzt)

Wie sieht es hier rechtlich, insbesondere in Bezug auf die Besteuerung aus? Wenn wir hier FiFo zugrunde legen, dann ist es natürlich sehr wahrscheinlich, das zwischen den Eingängen einer Person in der Wallet, andere Eingänge von den anderen Parteien passiert sind, die aber nichts miteinander zu tun haben.

Besteht grundsätzlich die Möglichkeit, die Transaktionen isoliert von den anderen zu behandeln und dann auch so mögliche Steuern zu ermitteln, oder ginge das laut aktueller Rechtssprechung nicht? Ich mein jede eingehende Transaktion hat ja ihren eigenen UTXO. Sollte jemand hier also später seinen Bestand komplett oder teilweise wieder veräußern wollen, dann kann die Transaktion ja beispielsweise nur aus diesen UTXO gebaut werden und alle anderen gesperrt werden. Sprich das Verhalten wäre hier wie eine isolierte Wallet in der Multisig.

Sprich, mehrere User nutzen eine gemeinsame Multisig, behandeln die Assets auf dieser aber eigenständig und berechnen dann auf Grunde dieser, ihre jeweiligen Steuern. Das kann ja komplett und lückenlos passieren.

Würde mich echt interessieren ob sowas grundsätzlich möglich ist, oder am Ende dann doch jeder Multisig für sich alleine aufsetzen muss, weil das sonst nicht anerkannt werden würde?

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb babelfish:

Es wird mit Vertrauenspersonen ein Multisig Konzept erstellt, um die Möglichkeit des Totalverlusts durch Diebstahl, Unfall, Brand oder andere unvorhersehbare Umstände auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Da die Planung und Umsetzung sehr aufwendig ist, ergibt es Sinn das jede involvierte Partei dieses Setup als ihre Main Wallet nutzen kann. Wobei jede Partei hier andere Zeitpräferenzen haben kann.

Und ihr seid euch absolut sicher das ihr euere Ziele: "Totalverlusts durch Diebstahl, Unfall, Brand oder andere unvorhersehbare Umstände" durch eine Multisig erreicht?

Mathematisch gesehen erhöht sich die Sicherheit kaum, gleichzeitig erhöht sich die Komplexität und Fehleranfälligkeit enorm.

  • Love it 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb babelfish:

Vertrauenspersonen

Aha.

vor 3 Stunden schrieb babelfish:

(absolutes Vertrauensverhältnis natürlich vorausgesetzt)

Aha? Es hat einen Grund wieso du das zweimal schreibst und so besonders deutlich.

vor 3 Stunden schrieb babelfish:

Es wird mit Vertrauenspersonen ein Multisig Konzept erstellt, um die Möglichkeit des Totalverlusts durch Diebstahl, Unfall, Brand oder andere unvorhersehbare Umstände auf ein absolutes Minimum zu reduzieren.

Nehmen wir mal 3 Personen und ein 2/3-Konzept.

Wann immer du über deine Bitcoin verfügen möchtest, musst du eine deiner beiden anderen Vertrauenspersonen bitten die Transaktion zu signieren. 

Jede der drei Personen kennt die Vermögensverhältnisse aller anderen Personen. Das soll so sein ?!?

Diebstahl: Wenn eine Person ihre Keys verliert, dann kommt man immer noch an seine Coins ran - hoffentlich sind die anderen beiden auch noch Vertrauenspersonen. Der beste Schutz gegen Diebstahl ist "nix wissen" - nun hast du aber zwei Personen, die wissen welches Vermögen du hast. Die Wahrscheinlichkeit eines Diebstahls ist dadurch enorm gestiegen - von genau diesen Personen - dann ist alles weg.

Warum nicht einfach den Seed selber sichern und auf einen verschlüsselten USB-Stick legen? Der Stick wird kopiert und wird an mehrere Freunde gegeben - ohne zu sagen, was sich darauf befindet. beim Testamentsnotar liegt dann das Passwort zum Stick.

Damit hast du all deine Risiken abgedeckt und keiner weiß was.

vor 3 Stunden schrieb babelfish:

Besteht grundsätzlich die Möglichkeit, die Transaktionen isoliert von den anderen zu behandeln und dann auch so mögliche Steuern zu ermitteln, oder ginge das laut aktueller Rechtssprechung nicht? Ich mein jede eingehende Transaktion hat ja ihren eigenen UTXO. Sollte jemand hier also später seinen Bestand komplett oder teilweise wieder veräußern wollen, dann kann die Transaktion ja beispielsweise nur aus diesen UTXO gebaut werden und alle anderen gesperrt werden. Sprich das Verhalten wäre hier wie eine isolierte Wallet in der Multisig.

Eine Wallet besteht aus mehreren Adressen.

Da hat jeder eine eigene separate Adresse und gut ist. Steuerrechtlich ist das überhaupt kein Problem.

Auf UTXO-Ebene geht das natürlich auch .... du bist anscheinend ein Freund von maximal komplizierten Lösungen, dann ganz klar: Mach's auf UTXO-Ebene und alle benutzen dieselbe Adresse :D 

Edited by Jokin
  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.