Jump to content

Jokin

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    13.179
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

12.197 Excellent

64 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Jokin

  • Rang
    ist kein Hai

Letzte Besucher des Profils

12.613 Profilaufrufe
  1. Ok, also 9 Upvotes (+1 von mir), 0 Downvotes. => sofort kaufen und nicht bis nächste Woche warten. ... gut, hab ich mal gemacht Damit ist das Budget für Januar "weg" - ich bin für die letzten Januar-Tage "handlungsunfähig" und kann bei einem Kurssturz nicht nachkaufen. Das ist jedoch wurscht, denn am 01.02. kommen neue 3.000 Euro ins Budget und dann bin ich wieder "handlungsfähig". Schaun ma mal ob wir alle recht behalten.
  2. Das Handelsvolumen beträgt derzeit ca. 7 Mio. USD/24h - das ist ganz ok. Mehr Wert als das Volumen hat jedoch, dass WTC an Bitfinex und Binance gelistet ist. Deren Listing-Prozess ist recht gründlich - eine gewisse Substanz scheint das schon zu haben. ... ich renne dem nicht nach.
  3. "Washtrading" ist mal wieder in vollem Gange: https://blockchair.com/bitcoin-sv/address/1McQeviFu1WENn2s2HoFoMUrd4yYHoYnd4 ... so wird bei BSV die Anzahl der Transaktionen künstlich nach oben gepusht. Edit: Ahaa ... diese PR-Meldung gilt es zu untermauern: https://www.prnewswire.com/news-releases/bitcoin-svs-genesis-hard-fork-300989579.html Fake-Transaktionen von Faketoshi - passt
  4. Richtig. Und die Marktteilnehmer in diesem Segment entscheiden darüber zu welchen Konditionen das Segment bedient wird. Gern kann man bei mir auch Bitcoin im Wert von einem Euro erhalten. Da kommen dann zwar 5 Euro Aufwandskosten drauf und dann die Transaktionskosten der Blockchain mit 2 Euro (oder wo auch immer die liegen). Aber mal ehrlich: Wie groß schätzt Du den Markt ein auf dem die Leute das Vielfache des Gegenwertes bezahlen?
  5. Sowas braucht der BTC-Maximalist von morgen auch in seinem Fluchtrucksack: https://de.cointelegraph.com/news/venezuelan-team-working-on-bitcoin-mesh-network-based-on-offline-radios
  6. Ääähm - nein, sorry. Es "müssen" keinerlei Grenzen gezogen werden. Es gibt kein Gesetz für diese 100 Euro-Grenze. Wenn bei bitcoin.de Supportmitarbeiter wegen Krankheit ausfallen, könnte diese Grenze auch auf 500 Euro angehoben werden falls der Supportaufwand durch Kleinstreservierungen unverhältnismäßig in die Höhe geht (Beispiel ist nur an den Haaren herbeigezogen) Weiterhin ist es überhaupt nicht Sinn und Zweck für Kryptozahlungen erst Euro in Bitcoin zu tauschen um dann mit Bitcoin zu bezahlen. Bezahl das doch gleich mit Euros, das spart Dir enorm viel Kosten. (abgesehen von den wenigen Plattformen wo man eben besser mit CC zahlt) Dennoch: Was spricht dagegen einfach mit 100 Euro Coins zu kaufen und die dann halt einfach liegen zu lassen?
  7. Diese Menschen haben ein deutsches Girokonto bei der Fidorbank? Ist es nun "über" oder "viel Geld"? Was ich "über" habe, ist für mich nicht "viel Geld". Was für mich "viel Geld" ist, tausche ich nicht in Kryptowährungen. Was ich nicht "über" habe, tausche ich auch nicht in Kryptowährungen. Bitte sieh auch die andere Seite - wo würdest Du die Grenze ziehen? Bei 10 Euro? Bei 1 Euro? Bedenke, dass bitcoin.de einen guten Support bietet und wenn dort hinter 1-Euro-Überweisungen hinterhergelaufen wird und das zur Regel wird, können die den Laden schnell dicht machen. Das muss sich auch rechnen.
  8. Jokin

    Fidor

    Dann ruf doch bei der Fidorbank mal an.
  9. Ähm - nee. Ich meine die Transaktionsgebühren in der Blockchain. Das hat mit Deutschland nix zu tun. Vielleicht findest Du es am Besten selber heraus? Die Gebühren sind meist öffentlich einsehbar. Insbesondere wenn Du nur kleine Beträge transferierst, wirst Du bei Deiner Recherche erkennen, dass bitcoin.de mit die geringsten Auszahlungsgebühren hat. Das macht gerade Bezahlungen im Internet sehr angenehm. Zudem kann der Zahlungsempfänger überhaupt keine Rückschlüsse auf Deine Wallet ziehen, denn die Zahlung ist nicht rückverfolgbar - im Fall von Straftaten wird bitcoin.de natürlich Deine pers. Daten rausgeben, logisch ... Es gibt permanent Angebote mit geringem Risikoaufschlag, der in Deinem Fall geringer ist als die monatlichen Fidorgebühren. Ja, so ein Witz wie ich einen Monat lang auf meinen Lohn warten muss für den ich am Monatsersten gearbeitet habe ... sorry, aber so wie ich das Geld aus dem Vormonat spare, spare ich auch Bitcoin ... ich kaufe und lasse das liegen bis ich's brauche. Die Leute denken sich, dass 100 Euro für Menschen nicht viel Geld sind wenn sie in der Kryptowelt unterwegs sind. Für diejenigen, für die 100 Euro viel Geld ist, die sollten sich mal lieber um ihr Leben kümmern anstatt in der Kryptowelt zu agieren. Bitcoin.de hat die maximal reservierbare Menge erst von 10.000 auf 30.000 Euro und später auf 100.000 Euro angehoben weil es die entsprechende Nachfrage dafür gibt. Und schau mal wieviel Leute mit großen Beträgen dort rumspielen. Für 100 Euro und weniger lohnt das Fidorkonto nicht. Da Du schon so lange in der Kryptowelt bist frage ich mich wieso Du nicht schon deutlich fitter bist?
  10. BTC ist für die Gelassenen. Altcoins für die Hektiker. Klar kann man mit Altcoins ganz schnell reich werden - aber auch ganz schnell arm. ... ehrlich gesagt kenne ich keinen Einzigen, der mit Altcoins reich geworden ist. Die Erklärung ist da auch recht einfach: Wenn ein Altcoin massiv steigt, dann geht man besser raus - manchmal steigt der aber auch noch extrem weiter um an einem unvorhersehbaren Wendepunkt ins Bodenlose zu stürzen. Dabei zerreißt es den Altcointradern entweder das Portfolio oder sie werden zu HODLern. Aber reich werden die nicht. Die meisten Altcoins sind tot oder bei unter 70% ihrer Hochs - nur sehr wenige Altcoins stehen besser da als der Bitcoin. Bei Bitcoin ist das anders. Es gibt in der Geschichte nur ein paar Monate in denen er höher stand als heute. Wer also im November 2017 den FOMO-Einstieg wagte, der ist noch im Minus - selber schuld.
  11. So ungefähr ist auch mein Drehbuch für den Film. Jedoch hat er nicht die Wallet.dat - die Passphrase wäre in kurzer Zeit geknackt bei der Rechenleistung, die CSW zur Verfügung steht. Es ist einfacher. Dave Kleiman hat CSW als seinen langjährigen Begleiter und Bitcoin-Mitentwickler(?) irgendwann mal einen USB-Stick in die Hand gedrückt: "Pass gut drauf auf, diese Daten sind bei mir nicht vor Diebstahl geschützt." Seit nun bald 7 Jahren sitzt CSW daran die Daten zu entschlüsseln. Es sind nur wenige MB, also perfekt um die Keys zu allen Adressen zu erhalten, die Mining-Rewards erhielten. ... den Zwischenteil kennt ja jeder. Im weiteren Verlauf wird es CSW gelingen, die Daten zu entschlüsseln - Dave hatte die Daten mehrfach verschlüsselt, sodass beim Finden eines gültigen Passworts dennoch nur Byte-Rauschen zu sehen war. Erst mit den drei Passwörtern "Stephen", "Craig" und "Wright" in Folge entschlüsselt (wie eine Zwiebel) kommt etwas Lesbares raus: "you are an asshole - not Satoshi Nakamoto" Und damit ein paar MB vollgeschrieben. Im Film geht CSW damit nicht an die Öffentlichkeit sondern kommt auf zweifelhafte, tragische und medienwirksame Weise ums Leben - er ist gescheitert. In der Schlussblende sehen wir Daves Haus aus der Perspektive wenn eine Kamera auf dem Boden liegt. Sie taucht in die Erdschichten ab an Regenwürmern und Maulwürfen vorbei und die Zuschauer sehen einen USB-Stick. Ende. Dann noch ein dickes Lob an Dave Kleiman für sein Lebenswerk im Abspann.
  12. Was genau macht BSV zum "P2P Cash im täglichen Alltag"? Die Instant Payment Funktion über Masternodes wie bei Dash? ... nö, BSV-Transaktionen werden auch nur alle 10 Minuten in einen Block eingebaut. Die entfallene RBF-Funktionalität? Das Abschalten von Funktionen ist keine Entwicklung. Die Vergrößerung der max. Blocksize? Auch das ist keine Entwicklung, lässt sich einfach einstellen - und wenn das nötig wird, ziehen alle Miner mit. Das Ermöglichen von mehr als 40 Bytes Daten je Transaktion? Auch ein reines Konfigurationsthema. Die Infrastruktur drumrum? Moneybutton funktioniert genauso mit Bitcoin - ließe sich übernehmen wenn nötig. Die geringen Fees von BSv? Auch keine Entwicklung sondern Resultat aus Nachfrage und Angebot. Also komm schon ... welche "Entwicklung" meinst Du?
  13. Na, dann rechne es Dir doch mal durch ob Du für den Aufwand das Fidorkonto noch halten willst - benutz einfach Dein normales Bankkonto und dann überweist Du halt direkt nach dem SEPA-Kauf an den Verkäufer. Bei Deinen geringen Beträgen macht das den Kohl nich fett. ... aber wieso bezahlst Du mit Bitcoin bei den hohen Gebühren?
  14. In meinem öffentlichen Portfolio könnt Ihr abstimmen ob Ihr jetzt (also Mittwoch/Donnerstag) kaufen würdet oder noch eine Woche Füße still halten würdet. ... ich bin grad unentschlossen. Vom Bauchgefühl her deutet die derzeitige Langeweile eher auf einen Absturz um 1.000 Euro hin als auf einen Aufstieg um 1.000 Euro (innerhalb der nächsten Tage) Langfristig deutet mein Bauchgefühl nach oben.
  15. Du selber kannst das feststellen! Schau in den Blockexplorer !!!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.