Jump to content

Aktienspekulaant

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.522
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

3.149 Excellent

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Aktienspekulaant

  • Rang
    Mitglied

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Interessen
    Hobby-Landwirt, alte Mopeds, Mucke von Bruce Springsteen.
  • Beruf
    Übersetzer

Letzte Besucher des Profils

1.975 Profilaufrufe
  1. Jetzt bitte nicht wieder abdriften ins Mieter/Vermieter Forum. Ich will da jetzt mal die Post von @Antares1337 aufgreifen: In meinen Augen: Alles richtig gemacht, sowohl Dein Vater als auch Du. Und wenn Du keinen komplette BTC hast: Tröste Dich, da gibt es sehr viele davon, auch hier im Forum. Und prinzipiell: Schulden sind scheiße, sollte man versuchen zu vermeiden, wo immer es geht. Wenn ich sehe, wie manche 30-40 jährigen ihre Häuser finanzieren, da kommt mir das kalte Grausen. Wenn da irgendwas schief geht (Krankheit, Scheidung, Arbeitslosigkeit, Pflegefall der Eltern.....) dann kippen diese Finanzierungsmodelle ganz ganz schnell. Das ist Wahnsinn, ws da viele machen. Rainer
  2. eieieiei, was ist denn los heute? Regt euch ab und schaut Fußball im Fernsehen (RTL).... Rainer
  3. So nachdem @Axiom0815 und @Coins jetzt ihre Diskussion beendet haben, mal zurück auf die Frage von @coinmasterberlin: Welche Aktien haben Potential für die nächsten 10 Jahre: Viele, aber ich würde drei auswählen: Microsoft Apple Alphabet (Google) Völlig egal, wie der Kurs heute steht. Begründungen: Apple und Microsoft: Ich vermute, dass etwa 98% aller Unternehmen in den G20 Staaten mit einem Umsatz größer 500.000 Dollar System installiert haben, die entweder auf Apple oder Microsoft basieren. (Oder auch beides parallel). Und alle diese Unternehmen werden auch in Zukunft Systeme mit Betriebssystemen und Anwendungssoftwaren installieren, die auf Apple/Microsoft basieren. Alphabet und Apple: Ich habe unlängst gelesen, dass 95% aller Smartphones auf der Erde entweder auf Android oder Apple basieren. Und das dürfte auch so bleiben. D. h. Mit fast jedem verkauftem Mobile bekommen Apple/Alphabet irgendwelche Lizenzgebühren. Alle drei Firmen sind aus den Schatten der Visionären und Gründungsmitgliedern (Bill Gates, Steve Jobs, Larry Page/ Sergey Brin) längst herausgewachsen. Sie brauchen diese mitunter charismatischen Persönlichkeiten nicht mehr unbedingt. In meinen Augen ist das ein ziemlich bombensicheres Invest. Sehr viel falsch machen kann man da nicht, wenn man sich Aktien dieser Firmen ins Depot legt.
  4. Auf welche Frage antwortest Du? Der Post hatte ja drei Fragen: "weiter steigen" "stagnieren" "bald nach unten kracht" Rainer
  5. "(....)Der Tod ist ein gerechter Mann Obst oarm bist oder reich Gsturbn is gsturbn sagt der Wurm Als Leich is jeder gleich Du kannst dei Lebtag faul sein Oder umanander gschaftln Fünf Tag nachdem der Tod eintritt Fangt jeder an zum Safteln (...)" Liedtext von: "Erste allgemeine Verunsicherung: Der Tod"
  6. Wenn aber niemand das "Login + Passwort + 2FA" kennt. Wenn nur Du das kennst, aber Du bist nicht mehr in der Lage, das jemandem mitzuteilen, (sei es weil Du tot bist oder im Pflegeheim hinvegetierst) dann ist da wahrscheinlich nix zu machen.
  7. Kommt natürlich auf Deine persönliche Situation und wahrscheinlich auch auf Dein Alter an. Als ich 20 bis Mitte 40 war...Null Gedanken an so etwas verschwendet. Aber je älter man wird, desto mehr sieht man im Bekanntenkreis eben so Fälle, wo dann jemand sagt: "Mensch hättet ihr doch eine Vollmacht, dann wäre alles wesentlich einfacher jetzt." Und auch wenn diese Dinge vielleicht "unangenehm" sind: Der Fall der Fälle tritt deswegen keine Stunde früher ein. Rainer
  8. Na viele hier im Forum wollen doch, dass es runtergeht (ich nicht) damit sie billig nachkaufen können. Also los jetzt!
  9. Der Vergleich zieht nicht. In meinem Portemonnaie habe ich etwa 100.00 Euro, diverse Karten (Ec-Karte, Krankenkasse, Bahncard etc), Führerschein, Ausweis etc. etc. Wenn ich das verliere, ist es futsch, aber ich kann bis auf das Bargeld, alles wieder bekommen. Kostet zwar Aufwand, aber es ist möglich. Und ich habe ja in meinem Portemonnaie nicht mein ganzes Girokonto dabei. Halt soviel, dass es für eine bestimmte Zeit reicht. Verliere ich meine "private Keys", sind die BTC unwiederbringlich verloren. Und bevor der Vergleich mit einem Schlüsselbund kommt. Wen ich den verliere, sind die Schlüssel weg. Stimmt. Aber jeden Schlüssel kann man nachmachen lassen und jeden Schloßzylinder kann man austauschen. Ist zwar alles mehr als ärgerlich, (Portemonnaie, Schlüsselbund) aber man kann das alles organisieren. Rainer
  10. Hier steht etwas mehr drin über diese Rede von Herrn Hier steht etwas mehr drin über diesen Vortrag von Karl von Rohr. Ich vermute mal, dass sich "Ben_Rickert" auf diesen Vortrag bezieht. https://www.welt.de/newsticker/bloomberg/article203098874/Deutsche-Bank-ermutigt-kunden-Bargeldbestaende-zu-pruefen.html
  11. Das ist korrekt. Und warum sollte jetzt der BTC das Gold 2.0 werden?
  12. Der vielleicht zentrale Satz, der meiner Meinung nach gegen BTC spricht! Meinst Du die Menschen vertrauen einer Währung, die ein völlig anonymes Netzwerk zwingend benötigt? Meinst Du die Leute vertrauen diesem Netzwerk, das niemand abschalten kann? Meinst Du die Leute vertrauen diesem Netzwerk, wohlwissend, dass viele der maßgeblichen Akteure in Chia sitzen? (sei es Mining-Farmen oder Hersteller von Mining-Komponenten) . Ich vermute nicht. Die Leute vertrauen "Menschen", wo handelnde Personen bekannt sind: Chefs von der Fed, Chefin der EZB, Chefs der Landeszentralbanken. Diese Leute kann man für vieles verantwortlich machen, aber ein anonymes Netzwerk: Wen will man an den Pranger stellen, wenn es schief geht. Das ist Schwäche und Stärke zugleich des BTC Rainer
  13. Ja, das sollte man sich immer vor Augen halten: "Es sind ja auch nicht alles gierige Dummköpfe in den Schaltzentrale." Ganz doof sind die auch nicht und sie haben ganz andere Zugänge zu irgendwelchen Daten, über die wir nicht verfügen. Da sind Statistiker, Volkswirte, Mathematiker und was weiß ich nicht alles am Werke. Und die haben bestimmt kein Examen mit "ausreichend" abgeschlossen.
  14. Ich glaube daran, dass der Euro überleben wird, allerdings wird man "Anpassungen" an dem Vertrag von Maastricht vornehmen. Die wichtigste Änderung wird sein: Man wird wirtschaftlich schwache Länder aus der Euro Zone ausschließen können. das kann man heute nicht. Wer heute drin ist, ist drin. Und dieses Modell, das dürfte man erkannt haben, hat sich als falsch erwiesen. Am Ende werden wirtschaftlich starke Länder in der Euro Zone bleiben, wirtschaftlich ungesunde Länder sind dann so eine Art "Beitrittskandidaten". Rainer
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.