Jump to content

Jokin

Mitglied
  • Posts

    17,568
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Jokin

  1. Alles richtig gemacht. Schön zeitlich strecken, vierstellig bleiben und damit einfach in der breiten Masse der Geldeingänge unterm Radar bleiben. Wenn du zudem unterhalb deines Gehalts/Lohns bleibt, dürfte niemand nachhaken.
  2. Die Ruhe vor dem Sturm: https://trends.google.de/trends/explore?date=today 5-y&q=bitcoin Meine persönliche Interpretation der Google Trends: Der nächste Absturz nach einem ATH liegt mindestens 3 Monate in der Zukunft. Das Suchinteresse scheint sich oberhalb der 25% eingependelt zu haben, das ist der neue Boden. Solange das nicht über 50% springt dürften wir stetig aber langsam steigende Kurs sehen. Mit dem Erreichen des nächsten ATH dürften die Medienberichte wieder zunehmen und wir kommen in die nächste Hypephase. Diese ist auch bei Coinlend anhand der Lendingzinsen ablesbar. Dort ist auch schon sehr lange absoluter Totentanz. Wer glaubt es wäre jetzt zu spät in Bitcoin einzusteigen: Genau das Gegenteil ist der Fall. Wer eine Erklärung sucht wieso Altcoins etwas besser performen: Weil Bitcoin aktuell unterbewertet ist.
  3. Mein geschätzte Chance auf Anstieg um 20% gegenüber BTC beträgt weniger als 20%. Ich denke, es gibt aussichtsreichere Tradeoptionen für mich.
  4. Nein, denn als Absender steht die Lottozentrale in der Überweisung.
  5. Was nützt dir der Peak von 1.000 USD wenn der Wert gegenüber BTC immer weiter den Bach runter geht? Dann doch lieber baldigst möglich gegen BTC (oder ETH) eintauschen bevor das Verhältnis noch schlechter wird.
  6. Solange du im Rahmen deiner "privaten Vermögensverwaltung" tradest, zahlst du nur ganz normale Einkommensteuern auf deine Gewinne. Generell gilt es die eigenen Ausgaben und Risiken "sinnvoll" zu reduzieren. Somit würde ich persönlich überlegen wie ich meine Zeit am effizientesten einsetze. (tu ich aber nicht, sondern daddel im Forum rum ) Ich persönlich gehe arbeiten weil ich mir absolut sicher bin, dass ich vom Trading nicht das Einkommen erzielen kann was ich bis zum Lebensende benötige. Aktuell könnte ich durch das Aufzehren meines Vermögens locker 100 Jahre alte werden. Aber wird der Bitcoinkurs wirklich dauerhaft über 50k liegen? Das ist mir zu riskant, also wird nun umgeschichtet in Immobilien, die Mieteinnahmen generieren. Das soll mir dauerhaft ein zweites Standbein bieten. Wenn dieses Standbein in einigen Jahren kräftig genug ist um meine Gesundheitsversorgung zu sichern, dann schaue ich mal weiter. Ich rate eher dazu das Tradingeinkommen dazu zu nutzen um eine Arbeit zu finden, die einem wirklich Spaß macht und wo dann auch Zeit und Geld stimmt. Erst wenn das Arbeitsverhältnis nicht mehr "Pflicht" sondern "Kür" ist, hat man einen großen Gewinn in seiner Lebensqualität erreicht.
  7. Das kann ja jeder für sich entscheiden ob er sich mit allen Parteien auf eine Bitcoin- oder Eurozahlung einigt. Bei einer Eurozahlung hat man das Rumgehampel mit Überweisungslimits und muss eine Zahlung auf mehrere Tage aufteilen. Da wirkt eine Transaktionszeit von nur 30 Minuten ziemlich fortschrittlich. Wenn man dem Notar gleichzeitig Unterlagen über die Herkunft nachreicht und die Anschaffung zudem mehr als 12 Monate zurück liegt, hat man bestimmt kein Problem des (meist unbegründeten) Geldwäscheverdachts.
  8. Hä? Du legst vom Schaltschrank ein Kabel zur Gartenhütte. Da kommen zwei Steckdosen an dieses Kabel. In die eine kommt der Miner. In die andere die PV-Anlage. Diese Balkonsolaranlagen werden einfach an beliebige Steckdosen angeschlossen. Da ist nix Besonderes zu beachten. Klingt einfach, ist einfach. Nur reinstecken. Fertig. Nicht viel drüber nachdenken!
  9. Wenn auch der Notar mitspielt, spricht da nix gegen.
  10. Das hier: https://www.immobilienscout24.de/wissen/verkaufen/barzahlung-kaufbetrag-immobilie.html Wenn man als Käufer nicht per Banküberweisung zahlt, ist man fast der Geldwäsche verdächtig und damit der Notar kein Risiko eingeht, meldet er dies. Der Meldung schließt sich eine Ermittlung wegen Geldwäsche an. Der Beschuldigte muss dann den Herkunftsnachweis erbringen damit der Verdacht fallen gelassen werden kann. Natürlich kann es am Ende "im Zweifel für den Angeklagten" heißen, aber Stress ist vorprogrammiert. Wer hat da schon Bock drauf? Diese Rennerei nur weil man seine Bitcoin nicht in Euro tauschen will um bereits bei seiner Bank den Herkunftsnachweis erbringen zu müssen?
  11. Der wird dort verbraucht wo er gerade verbraucht wird. Wird er nicht verbraucht, dann wird er ins öffentliche Netz eingespeist. Auch kein Problem bei dieser geringen Einspeiseleistung.
  12. Oh je. Bitte hilf auch weitere Freunde und Bekannte vor dieser Betrugsmasche zu warnen. Gerade schrieb jemand hier im Forum, die Finanzwelt ist ein Kriegsschauplatz. Da ist kein Platz für Nächstenliebe. Niemand hat etwas zu verschenken. Jeder sucht nur seinen eigenen Vorteil. Mein "Vorteil" ist das Aufpolieren des Bitcoin-Images. Ich möchte Leute, die beschissen wurden das Vertrauen zurück geben, dass die meisten Menschen in der Kryptowelt ehrlich und fair sind. Zu verschenken aber aber auch sie nix.
  13. Leute, kauft Bitcoin! Banker hassen diesen Trick
  14. Schau in welchem (dir zugänglichen) Markt die für dich ausreichende Liquidität ist und ob das Mindestordervolumen für dich passt. Teste es einfach aus. Kursunterschiede zwischen den. Märkten wirst du kaum feststellen. Verkaufst du Altcoins um USDT zu erhalten sicherst du dich gegen einen BTC-Absturz ab. Verkaufst du Altcoins um BTC zu erhalten, sicherst du dich gegen einen BTC-Anstieg ab.
  15. Reiner Testcoin für BTC-Entwicklungen ohne echten praktischen Mehrwert gegenüber Bitcoin.
  16. Nur gut, dass du nur die letzten 40 Jahre und nicht 43 Jahre betrachtest. Bei der Betrachtung von 43 Jahren wärst du auf einen Fall gestoßen, der durchaus auch in Deutschland passieren kann: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Reaktorunfall_im_Kernkraftwerk_Three_Mile_Island Dieser Unfall schockiert mich aufgrund der Maßnahmen, die im Nachhinein eingerichtet wurden. Ich war dort und hatte mich über diese vielen Schilder der "nuclear evacuation routes" gewundert. Erst bei der Recherche was es damit auf sich hatte stieß ich auf diesen Fall. Sorry, aber ich bin geschockt wie AKW-Befürworter argumentieren indem sie einfach ausblenden was sie ausblenden wollen.
  17. konnte ich nur so verstehen, daß die Anlage so konstruiert ist, daß 24v unten ankommen. Du hast recht! Dann erklärt das einiges. 44 Module liefern 24V? Ungewöhnlich.
  18. Das ist dann aber völlig falsch konstruiert. Kabellängen und Durchmesser müssen passen. Passt das nicht, dann ist nicht das Konzept schuld, dass die Anlage nicht wirtschaftlich ist. In der Regel hat man jedoch den MPPT sehr nah an den Batterien montiert. Das liegt sicher auch daran, dass es unterschiedliche Gruppierungen sind. Die FFF-Bewegung dürfte überwiegend aus Menschen bestehen, die noch nie Stromrechnungen bezahlt haben. Und die von dir genannten "Dumm-Almans" sind die, die meinen auf "Kredit der Nachfolgegenerationen" leben zu können. Dass das nicht funktioniert, muss nun den Menschen mal bewusst werden. Es gibt für uns Deutsche keine "billige" und "saubere" Energie. Hier ist es flach, kaum windig, kaum sonnig, kaum vulkanische Aktivität. Marokko, Dänemark, Norwegen, Island sind da im Vorteil. Wer billige Strompreise will, muss ins eins der genannten Länder auswandern. Oder sich selbst drum kümmern, dass er max. PV-Strom erzeugt. Aber nicht rumheulen.
  19. Es geht hier nicht um Inselstrom. Dazu bräuchte er noch Batteriespeicher um überschüssige Energie zu speichern und kurze Wolkenphasen zu überbrücken. Das wird recht schnell recht teuer - für ein Gartenhaus vollkommen ungeeignet. Au weia, das wird ja immer abenteuerlicher. Diese poplige 600W-Anlage einfach in die Steckdose und gut ist. Ein Fön zieht schon das Doppelte, Ein Staubsauger das dreifache und zum Kochen braucht man ein Vielfaches. Wenn das Dach des Haupthauses eine PV-Anlage ermöglicht, dann würde ich da zuerst eine drauf setzen und den Speicher sinnvoll dimensionieren.
  20. Nein, nur ein Kabel führt vom Haus in deine Gartenhütte. Dort sind zwei Steckdosen. In die eine kommen deine Mininggeräte. In die andere deine Solaranlage. Strom ist wie Wasser. Deine Gartenlaube ist deine Badewanne. Fülle etwas Wasser rein.. Nun steckst du deine Mininggeräte an (Stöpsel ziehen). Damit deine Mininggeräte immer Strom haben muss dein Wasserhahn laufen (Stromkabel vom Haus). Wenn es regnet, leitest du das Regenwasser in deine Badewanne (PV-Anlage). Damit die nicht überläuft, drehst du den Wasserhahn etwas zu solange es regnet (es wird weniger Strom aus dem Netz bezogen). Das alles passiert vollkommen automatisch! Anlage in Steckdose und fertig.
  21. Liebe Atomkraftfreunde, lest mal wieviel hochradioaktiver Müll entsteht: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Radioaktiver_Abfall Und schaut mal was ein Castor kostet: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Castor_(Kerntechnik) Und dann noch der Transport. Ich bin mir nicht sicher ob der Strompreis für Atomstrom tatsächlich nur ein paar Cent kostet. .... da schau an, gerade gefunden: https://ag.greencity.de/neue-studie-belegt-milliarden-kosten-fuer-kohle-und-atom/ Atomstrom: 47,3 Cent "Vollkosten". Davon zahlen wir "heute" ein paar Cent direkt. Die anderen > 40 Cent pro kWh nehmen wir als Kredit auf. Das dürfen dann die nachfolgenden Generationen bezahlen. Wenn uns unsere Enkel als Atom-Arschlöcher bezeichnen, dann haben sie vollkommen recht. Ich war auch lange Zeit für Atomstrom und dachte, dass wir für den Müll eine Lösung finden. Haben wir nicht. Dafür haben wir uns die Sonnen- und Windenergie zu nutze machen können und werden immer besser mit dem Recycling von Lithiumbatterien.
  22. Leider finde ich dazu nichts im Internet. Bei 1,8 Mio. Euro ist klar, dass das nicht direkt rentabel ist. Jedoch muss man auch bedenken, dass die Erstinstallation deutlich teurer ist als der Modultausch alle 20 Jahre (und Wechselrichter alle 10 Jahre). Es kommt also auf den Split zwischen Langzeitinvestition und wiederkehrenden Kosten an. Senkrecht montierte Module werden vom Regen nicht gereinigt. Da muss man Erdwälle mit PV-Modulen belegen und gezielt an geeigneten Stellen vorausdenken. Dort wo noch Betonleitplanken stehen, geht auch das hier: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2021/046-bilger-solardach-ueber-der-autobahn.html Solarmodule können zu über 80% recycelt werden. Wechselrichter ebenso. Atommüll leider nicht. Ich möchte das gern nachrechnen: Auch hier solltest du die Langzeitinvestitionen von den wiederkehrenden Kosten trennen. Das Batteriepack kostet dich nun 1.000 Euro. Für das nächste 10-Jahresintervall kannst du nun 100 Euro jährlich abschreiben und hast über 100 Euro jährliche Stromkostenersparnis. Module, MPPT, Kabel und Blitzableiter sind doch noch gut. Rechne ich noch weiter nach, dann hast du eine installierte Leistung von 44x110 Wp=4,4 kWp Der Jahresertrag sollte da bei 3.300 kWh liegen. Das sind ca. 9 kWh pro Tag im Jahresdurchschnitt. Du gibst an, dass du nur 3 kW (du meinst wahrscheinlich kWh) im Sommerhalbjahr hattest. Das ist gerademal 1/3 von dem was deine Anlage rechnerisch bringen sollte. Eine Anlage, die vor 20 Jahren nur 5.000 Euro kostete hat sich mittlerweile locker mehrfach amortisiert!?! An welcher Stelle habe ich mich verrechnet oder bin falsch abgebogen?
  23. Vorweg: Betrug ist Betrug und das ist muss bestraft werden. Wenn es jedoch um den Grund des Betruges geht, schau mal zu den Kunden. Wenn die für weniger Leistung, mehr Technik und höheren Verbrauch mehr Geld zahlen sollen nur weil das Auto dann umweltfreundlicher ist, dann sind die Kunden am Jammern. Die Automobilhersteller haben gelernt und die Erfüllung der Gesetze über den Wunsch der Kunden nach bezahlbaren Autos gestellt. Ende vom Lied: Günstige Einstiegsmodelle gibt es nicht mehr, die nicht günstig herstellbar. Hersteller versuchen Gesetze nur gerade so eben zu erfüllen um den Kunden günstige Produkte anbieten zu können. Das ist Marktwirtschaft.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.