Jump to content

Grundsätze des (Day)tradens?


Vene01
 Share

Recommended Posts

Hallo, bin noch ganz neu hier. Versuche mich gerade etwas weiterzubilden bzgl. Trading auf Bitfinex & Co. Hab jetzt keine Unsummen reininvestiert, mir machts jedoch einfach im Moment Spaß sich damit auseinanderzusetzen und hätte einige Fragen bzgl. Trading und Daytrading.

1.In einem anderen thread wurde mir schon gesagt es gibt

a. Gelegenheitstrader a la "was kaufen und SHOD"

b. und daytrader.

Meine Fragen richten sich nun eher an das daytrading. Auf was sollte man achten? Welche Prinzipien, Grundsätze gelten?

Also nach meinem Verständnis (was nicht sehr viel is), sind shitcoins und coins mit hohen Auschlag absolut ein Thema für daytrading, da man billig kaufen und "teuer" verkaufen kann zum richtigen Zeitpunkt. Bei "stabilen" Coins gibt es ja natürlich auch Highs und Lows aber wohl nicht so wie bei unbekannteren coins. Soweit korrekt?

SHOD wird wohl bei daytrading nicht angewandt, da dies so gut wie nie vorkommt und sowas eben eine längerfristige "Taktikt" ist. Man traded ja natürlich ohne Emotionen. Ab wieviel % plus ist ein daytrade ein guter Trade? Ich kaufe bei 10 und verkaufe bei ? 12? 14? Wieviel % sind eine erfolgreiche Verkaufsspanne?

Was zu meiner nächsten Frage führt: Klar, kaufen wenn sie unten sind, verkaufen wenn sie oben sind. Aber wann ist "unten", und wann ist "oben" Wie erkenne ich derartige Trends? Klar kann ich mir charts ansehen der letzten Tage, Wochen, Monate. Auf was ist zu achten? Natürlich erkenne ich wenn eine coin abwärts und aufwärts geht, aber wie ist zu erkennen wann der Tiefpunkt vermutlich erreicht ist?

2. Was genau ist Lending und Funding?

Lg

Link to comment
Share on other sites

3. Ist es überhaupt möglich fortlaufend Gewinne mit Trading zu machen ohne ausführliche marktanalytische Kenntnisse, Wirtschaftskenntnisse u  dgl. Also ist das als Laie eigentlich machbar? Wenn ich mir Typen wie Brian Beamish ansehe, der hat x Jahre lange Kenntnisse als Broker, Investor, Wirtschaftler...

Link to comment
Share on other sites

Laut einer Untersuchung die ich vor Jahren las, verspielen 85% der Daytrader innerhalb 12 Monates ihr eingesetztes Kapital.
Diese Untersuchung bezog sich aber auf den normalen Aktienmarkt.
Durch den Bullenrun der letzten Monate ist es eigentlich kaum möglich im Kryptomarkt einen Verlust zu produzieren (weil eben alle Währungen recht stark stiegen).
Nun werden aber in den nächsten Monaten die Investmentbanken in den Markt strömen. Die Gesetzmäßigkeiten werden sich wohl merklich verändern.

Dennoch man kann mit herumtraden innerhalb der Währungen sein Kapital vermehren. Weil in den letzten Monaten immer ein Coin irgendwann gepumpt wurde.
Dh. Kaufen warten, ist ein Coin gepumpt, verkaufen und in andere Coins investieren, warten und das gleiche Spiel von vorne.
Aber da war der Kryptomarkt besonders.

Dennoch: Niemand kann die Zukunft voraussagen. Selbst die besten Trader nicht. Auch machen ALLE Daytrader Verluste. Das ist unausweichlich.
Gute Daytrader minimieren jedoch ihre Verluste und verfügen über eine eiserner Disziplin. FUD oder FOMO kommt bei Ihnen nicht vor. Sie haben klare Ziele wann Sie ver- und auch wieder kaufen.
Ein Daytrader hat mal etwas schlauen gesagt: Daytrading ist eigentlich stets der Kampf mit dir selbst. Gegen deine Ungeduld, gegen deine Angst Gewinn zu verpassen oder zu viel Verlust anzuhäufen. Es ist ein Balance-Akt.

Jeder erfahrene Trader hat anfangs Geld verloren, weil Ihnen noch die Erfahrung fehlten und Sie ihre Analysetechnik, die bei Ihnen dauerhaft funktioniert, nicht herausgefunden hatten.
Es gibt News-Trader, Markttechniker, Charttechniker. Alle versuchen mit unterschiedlichen Mitteln den Trend zu ermitteln und die Wahrscheinlichkeit der Marktbewegungen zu erahnen.

Die beste Chartanalyse nützt dir nichts, wenn plötzlich eine unerwartete News kommt (sage nur China Ban), der die Kurse dann dramatisch Richtung Süden wirft.

Auf alle Fälle wird es dir nicht schaden, sich mit dem Thema Charttechnik, Trend-Erkennung zu befassen. Es gibt unzählige Videos auf Youtube dazu.
Du brauchst übrigens keine Banklehre oder Wirtschaftsstudium um ein erfolgreicher Trader zu sein. Es muss dir "einfach liegen", dh deine Persönlichkeit muss dafür gemacht sein. 

Das kann dir keine Lehre beibringen und kannst auch nur du selbst dir beantworten und herausfinden.

 

Edited by bartio
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.