Jump to content

Flenst

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    338
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

165 Excellent

Über Flenst

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Network Upgrade ist durch, soweit ich das mitbekommen habe problemfrei. Hashrate hat sich angepasst, CPU Mining Profit hält sich bei dem tiefen Preis in Grenzen. Mit einem der Point Releases soll dann auch nativ I2P/TOR kommen, hat es nicht mehr in diesen Release geschafft. Ansonsten gibt es eine Transparenzoffensive über den Monero General Fund. Monero finanziert sich über crowdfunding, und normalerweise wird direkt für proposal des https://ccs.getmonero.org/ Community Crowdfunding Systems gespendet. Diese Spenden werden dann freigegeben, sobald der Owner des Proposals abgeliefert hat, auch in Schritten. Es gibt dann noch den General Fund, in den man spenden kann. Da Monero ja keine öffentliche Blockchain ist will man nun den General Fund und was man damit macht etwas transparenter gestalten. Aktuell liegen dort 180.000$ an Spenden. Mehr Details gibt es hier: https://web.getmonero.org/2019/12/03/core-team-general-fund.html
  2. Ja, läuft wie geschmiert. Die Entwickler sind in der Community aktiv. Aktuell etwas holprig mit den remote Nodes wegen dem Hardfork.
  3. Neues GUI würde released: https://github.com/monero-project/monero-gui/releases/tag/v0.15.0.1 Hardfork kann kommen.
  4. Uffpasse: https://web.getmonero.org/2019/11/19/warning-compromised-binaries.html Jemand hatte Downloads manipuliert. Sehr kurzer Zeitraum. Scheint ein coin stealer gewesen zu sein.
  5. https://medium.com/dragonfly-research/breaking-mimblewimble-privacy-model-84bcd67bfe52 Schön vorsichtig mit MimbleWimble, das ist alles noch sehr experimentell und funktioniert aktuell noch garnicht wenn es um private Transaktionen geht.
  6. Bleibt technisch trotzdem ein Shitcoin. Ein Mining Algorithmus wurde zwischenzeitlich wieder exploitet (blocktime per Algorithmus 30 Sekunden, der Angreifer hat die Blöcke in 1 Sekunde Abständen gemined. Das ist ohne Exploit nicht möglich). Seit dem Release des "Wraith Protocol" hat sich technisch fast garnichts getan. Man hat immerhin große Teile der codebase abgestaubt, aber man verliert hier schon wieder den Anschluss. Jetzt ändern sie die Emission, da ihnen sonst im Dezember 3/4 der restlichen Miner abgesprungen wären und Angriffe auf das Netzwerk spottbillig gewesen wären. Neue Features gibt es keine, und RingCT, das ja mal angeblich in der "alpha" war kommt wahrscheinlich garnicht. Das Node Netzwerk zeichnet auche in trauriges Bild. Weniger als 10% der Nodes haben überhaupt von Version 4 auf Version 5 geupdatet. Das lässt Großartiges für den Hardfork Termin im Dezember erwarten. Die haben jetzt nochmal ein bischen Aufwind weil PayPal nicht mehr für PornHub genutzt werden kann. Aber grundsätzlich bleibt Verge ein Blender höchster Güte mit Hobby-Entwicklern, die nicht mit der Technik Schritt halten können. Achso, und entgegen des Slogans "The future of privacy" ist Verge ein Paradebeispiel für eine komplett öffentliche Blockchain. Wo Bitcoin/Bitcoin Cash noch Mixer haben um Flüsse auf der Chain zu verschleiern hat Verge rein garnichts. Stealth addresses allein bringen nicht mehr als neue Empfangsadressen für jede Zahlung. Und am Ende wirds halt doch einfach mit "address clustering" ausgehebelt. Edit: achso, ich habe übrigens mal die ganze "Spenden" Geschichte die zu dem Einkauf bei MindGeek führte genauer analysiert. Falls das Geld aus den Spenden an MindGeek gegangen sein sollte, dann hat MindGeek schon Monate vorher in den Niederlanden Verge gemined. Oder wahrscheinlicher: die haben auch hier ordentlich beschissen. Hier der Link zu meiner englischsprachigen Analyse: Did Verge really pay out their donations to MindGeek?
  7. Hier eine Feature Liste des neuen Releases, übersetzt mit Deepl und etwas bereinigt. Ungekürzt von github. Ich addiere noch Links zu den in meinen Augen wichtigeren Punkten (RandomX, micropayments, white noise, I2P/TOR nativ im Client...) Einige Highlights dieser Hauptversion sind: Android-Builds Bessere Readline-Unterstützung Info-Leck behobent, wenn ein Angreifer eine Traffic-Analyse zwischen einer Wallet und einer Node durchführen kann. Neues PoW basierend auf Zufallsbefehlen, angepasst an CPUs github, leicht erklärt Pay for Service System (entweder für Nodes, die kostenpflichtige RPC anbieten, oder für Dritte, die Dienstleistungen anbieten, die über Monero Mining bezahlt werden) github PR mit Erläuterung Optionales Tor/I2P-Transaktionsrelais für die Privatsphäre (Blockrelais werden auf dem Clearnet ausgeführt). Neues gen_ssl_cert Tool zur Generierung von SSL-Zertifikaten für die Monero-Nutzung Die Schwierigkeit kann nun 128 Bits betragen. Unterstützung von Windows-Protokollierungsfarben SSL-Timeout-Korrekturen Neue Walletbefehle: public_nodes, restore_height Neue Daemon-Befehle: set_bootstrap_daemon Neuer Daemon RPC: flush_cache, get_public_nodes, set_bootstrap_daemon Neuer Wallet RPC: edit_address_book Neue Wallet Kommandozeilenschalter: --no-zmq, --restore-from-seed, --extra-entropy, --rpc-bind-ipv6-address, --rpc-use-ipv6, --rpc-require-ipv4 Neue Wallet-Einstellungen: ignore-outputs-above, ignore-outputs-below, export-format Neue dameon-Befehle: --tx-proxy, --p2p-bind-ipv6-address, --p2p-bind-port-ipv6, --rpc-bind-ipv6-address, --p2p-use-ipv6, --rpc-use-ipv6, --p2p-require-ipv4, --rpc-require-ipv4, -- keep-alt-blocks Die Gebühren basieren nun auf dem Median des Blockgewichts. Daemons können nun optional auch von pruned data synchronisieren. Konsensänderungen: Transaktion mit nur einem Output verbieten, effektives Median-Blockgewicht für die Bestrafung verwenden, erzwungenes 10-Block-Mindestalter für die Verwendung in Ringen,Signaturen in coinbase txes ablehnen, v1 coinbase tx ablehnen. Python3-Kompatibilität in Tests Viele weitere Tests Übersetzungen verwenden jetzt Pootle anstelle von Weblate. Schutz vor der Generierung von fehlerhaften Blockvorlagen im pathologischen Fall Fix get_reserve_proof, wenn einige Ausgaben gesendet, aber noch nicht abgebaut wurden. Neues gesperrtes Feld in get_transfers/get_{bulk_,}_payments Korrekturen für die Synchronisation auf Big Endian Beschleunigungen bei der Verifizierung Hinzufügen von pruned und publicrpc flags zu print_pl Automatische Erkennung öffentlicher Nodes und Bootstrap-Daemon-Switching Neues Freigabefeld für get_version Daemon RPC Ledger-Verbesserungen Ein gewisser Schutz vor Isolation durch Rotation einer kleinen Anzahl von Nodes Neuer Seed-Node Die Wallet kann nun Daten im ASCII-Format (Text) exportieren. Inaktivitätssperre im Wallet Bereinigung der Peer-Liste riscv 64 bit Unterstützung Verschiedene Netzwerkfixes und Verbesserungen Bessere Unicode-Unterstützung im RPC IPv6-Unterstützung Eigenständiger Zahlungs-IDs Erstellungscode entfernt Sperren ganzer Subnetze erlauben export_key_images und export_outputs können nun schrittweise oder vollständig exportiert werden. Viele Verbesserungen im depends build system totes xiala.net aus den Standard-DNS-Resolvern entfernt RPC-Verbindungen sind nun von Bans betroffen. Verschiedene DoS- und Robustheits-Fixes Korrigiert den Abruf von v1-Transaktionen aus dem Txpool. Weißes Rauschsystem zur Verhinderung der Traffic-Analyse github PR mit Erläuterung Verzögerung der IGP-Sondierung bei der Inbetriebnahme Behebt das Übertragen einiger Daten in die Datenbank bei einem Batch-Fehler. erlauben den Export des blocks.dat-Formats aus einer pruned blockchain Behebt Probleme mit der Wallet SSL-Zertifizierung. alt_chain_info kann nun Informationen über eine bestimmte Alt-Kette anzeigen. Alternative Blöcke in der LMDB beibehalten Benutzeraufforderung, wenn eine Transaktion mehr als einen alten Output sendet. Und es steht auch schon das nächste große Feature für den nächsten Fork (wahrscheinlich der letzte im 6 Monats-Rhythmus, danach jährliche Forks/Network Upgrades) im Raum. Nennt sich CLSAG (eine Art der Signatur wenn ichs richtig verstanden hab) und könnte die Größe von Monero Transaktionen nochmals um 25% verringern. Eine übliche Monero Transaktion ist dann nur noch 3 - 5 mal größer als eine BTC/BCH/beliebiger Public Altcoin Transaktion.
  8. Glaub ich nicht ehrlich gesagt. Es gibt Lagerhallen voll mit Grafikkarten Rigs, aber soweit ich weiß nichts lukratives für CPUs. Die Infrastruktur um den Gewinn sofort wieder zu drücken seh ich eigentlich nicht. Deswegen glaube ich, dass gerade am Anfang sehr sehr viele Solo Miner aufspringen. Wird sich zeigen, ich hoff ja insgeheim auf einen Mining Boom wie Ethereum ihn mit GPUs ausgelöst hatte Aber das ist ja auch nicht alles in diesem Hardfork, ich warte wie gesagt auf eine Liste. Interessant klingt das RPC-Micropayments System. Man kann Hashes als Zahlung für das Bereitstellen der eigenen FullNode einstellen. Werde das mal mit meinem RPi4 probieren, sobald ich ihn eingerichtet habe.
  9. Der nächste hardfork naht. Und damit kommt randomx. Ich bin sehr gespannt wie lukrativ das CPU Mining anfangs sein wird. Die binaries für das cli und GUI werden die Tage released. Sobald es eine Zusammenfassung der neuen Features gibt schreib ich sie hier rein, hab ein paar interessante Sachen gesehen. Hier ein countdown + Blockhöhe: http://xmr.noctism.com/
  10. Jo, weiß ich. Aber welche von bch bezahlte Website verkauft das als Wachstum und Adoption? Das ist der Knackpunkt.
  11. Hier nochmal. Ein offizieller der total verwässerte zahlen als Indiz für Überlegenheit nimmt. Hashrate? Ziemlich sicher neue Asics. Active addresses? Durch mixing, eigentlich nur ein Indiz für blockchainbloat. Transaction volume? Mixing rausrechnen, den transactionspammer rausrechnen ( da spammt jemand seit Monaten täglich etwa 7.000 -10.000 Transaktionen an sich selbst und keiner kann sagen wer es ist. Ich vermute das ist Absicht um die Zahlen hoch zu hieven. Praktisch wenn man das mit einer Treasury finanzieren könnte ). Schaut man hinter den Vorhang sieht das halt nicht mehr so gut aus wie sie es einem gern verkaufen.
  12. Ich persönlich hab zwar noch ein paar DASH, aber das waren auch Donations für meine PrivateSend Traces. Ich halte es auch für merkwürdig eine Währung sein zu wollen mit einem System, dass einen Großteil der im Umlauf befindlichen DASH wieder "wegsperrt". Klar, Sicherheit, Treasury. So weit so gut, aber was bringt es? Die Treasury verbrennt imho Geld. Hier wird nichts extra generiert wie sie gerne suggerieren, hier wird durch die Treasury ausgezahlt, jeden Monat im aktuell 6 stelligen Bereich. Die Entwickler nehmen, so gütig wie sie sind, maximal 60%. Also bloß 2700DASH etwa, "nur" 135.000$. Das waren mal Millionen. Was bringen sie? Ich find das sehr dünn. Das machen andere umsonst, oder für deutlich weniger. Dann wird die Treasury genutzt für das Adoption Race. Das ist ja grundsätzlich gut, aber es funktioniert nicht. Beispiel Dash Latin America. Haben etwa 300.000$ verbrannt(!) und schaffen gerade 1 Transaktion am Tag. DASH Venezuela hat bestimmt schon 1.000.000$ bekommen und am Ende kommt nichts rum. DASH Nigeria? Hatte eine Diskussion mit dem Lead über PrivateSend, und er verkauft eigentlich nur die Werbebroschüre von DASH ohne Ahnung davon zu haben. DASH Force News: es werden Leute dafür bezahlt DASH zu promoten oder in Social Media gut dastehen zu lassen. Die News sind aber zum Teil Augenwischerei. Beispiel? "Wir haben mehr active addresses als Litecoin!". Joa, blöd nur, dass bis 80% durch das Mixing zustande kommen, für gerade mal <1% der Transaktionen. Außerdem ist der Kopf von DASH News ein early adopter, der sitzt auf DASH. Und verbreitet unverblümt Unwahrheiten über den Erzfeind Monero. Man kann viel dran kritisieren (an Monero), aber man sollte als Head von deren Propaganda Schleuder bei der Wahrheit bleiben. Sonst ist es halt unglaubwürdig. Geht hier um das "Monero Cripplemine". PrivateSend: joa, besser als nichts. Und eine Legitimation der Masternodes, jedenfalls aktuell noch. So halbwegs. PrivateSend skaliert unglaublich schlecht, und es gibt traceable PrivateSends dazwischen, heute noch. Ein 4 Runden privateSend skaliert schlechter als Monero ab 3 - 4 Inputs. Danach linear schlechter. Aber dennoch: besser als garnichts. Was machen die Masternodes noch? Chainlocks, schönes Buzzword. Früher bekannt als hybrid PoW/PoS. Sie bestehen darauf kein PoS zu sein, aber am Ende ist der Unterschied marginal. Mein Ausblick auf die Zukunft: ich hatte Kontakt mit zwei Devs bezüglich PrivateSend (mehr seh ich aber im github repository auch nicht...), die wissen auch was sie tun. Aber das ganze Gebilde ist extrem fragwürdig. Schnell? Ja. Ist BCH ohne Masternodes auch. Privat? Mixing halt, besser als nix. BCH holt hier mit CashShuffle/CoinFusion auf. Treasury? Geldverbrennung. Gute Arbeit wird bezahlt, haben sie bei mir getan, wird bei Monero getan, wird bei BCH getan. Evolution? Ich glaub das ist DASHs Bombe und Vaporware. Die Idee ist schon so veraltet, dass Alternativen den Markt eingenommen haben. Wieviel Jahre verspätet? Umgerechnet in Blockchain Zeit? DASH wird abrutschen, immer weiter. Schlecht sind sie nicht, aber nunmal schlechter als andere. Und dabei verbrennen sie auch noch das Geld der LEute die dran glauben durch die Treasury. Zum mitschreiben: aktuell 5700DASH im Monat, oder 300.000$. Oder 3.600.000$ im Jahr (wieviel war das zur Hochzeit? 36.000.000$? 150.000.000$?).
  13. Vollkommen korrekt. Hier ist das Zitat von DASH News, der bezahlten Propaganda Seite: Können wir uns darauf einigen, dass der Autor die Attacke garnicht verstanden hat, aber als offizielles News Portal sagt, DASH wäre davor sicher? Die Dusts gehen auf die Mixing Runden, und das Ziel ist die teilnehmenden Adressen einer Mixing Runde mit anderen Runden oder gar der Hauptadresse zu verbinden.
  14. Live geht nicht. Ich muss das schon unangekündigt machen. Aber das fällt mit Sicherheit jemandem auf. Rechne aber nicht zu früh damit. Das braucht mehr Zeit als ich aktuell habe. Jedenfalls können privatesend Nutzer meine dusts die ich ihnen unterjubel auch bewegen. Das hab ich schon beobachtet.
  15. Ich hab dafür aus der Community was bekommen, kann definitiv nicht meckern. Umgerechnet ist der Stundenlohn mittlerweile mickrig, aber Spaß machts auch Ich sehe aber gerade bei Dash die Gefahr von bezahlten News und Marketing. Dash Force News z.b. sagt sie seien nicht anfällig für dusting attacks. Ich bin mir aber jetzt schon relativ sicher, dass das nicht stimmt.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.