Jump to content

Flenst

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    435
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

218 Excellent

Über Flenst

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Muss es ja nicht. War nur ein Beispiel dafür, wo Skalierung auch stattfindet. Und was "besser skalieren" wirklich bedeutet Also braucht Bitcoin Cash nur das Limit aufheben und schon skalieren sie wieder gleich gut. Das war ja einfach. Ich schließe aus dem Marketing-Geschreibsel danach, dass du es nicht weißt. Ein Block macht keine 1700tx/Sekunde. Denn wie wir wissen, haben sie gute 24 Stunden (länger?) gebraucht um den Block zu füllen und dann irgendwann mal ins Netzwerk gepresst zu bekommen. BitcoinSV skaliert weiterhin genausogut wie alle anderen Bitcoin Forks und Klone. Und das wird sich auch nicht ändern, solange Transaktionen nicht kleiner werden, oder sie schneller validiert werden können als es bei allen Bitcoin Codebases der Fall ist. Bessere Skalierung im Vergleich zu anderen BTC Codebases erfolgt nicht über bessere Hardware.
  2. Nebelkerze. Du weißt, dass etwa 200.000 "payment" Transaktionen zeitgleich mit dem Start von tocial verschwunden sind, die NICHT zu tocial gehörten.Von 200.000 runter auf 10.000 in 24h ist nur in einer Filterblase Wachstum. Ich bezweifel, dass du die aktuellen Flaschenhälse kennst. Wo liegt denn das Limit bei der Verarbeitung? Für Monero hab ich Beispiele: 2,4ms für die Verifikation einer "normalen" Transaktion auf einem 2,1Ghz Opteron. Sprich die Nodes limitieren bei etwa 416tx pro Sekunde ungeachtet der Bandbreite. Aber viel interessanter: durch Forschung des Monero Research Lab und neuer Signatur Schemas sinkt die Verifikationszeit bald auf 2,0ms auf dem gleichen System. Nodes skalieren also um 25% besser. Und nun du: was hat bitcoinSV getan, um besser als Bitcoin Nodes zu skalieren? Blockgröße anheben reicht nicht.
  3. Es sind nicht drei, sondern 12 erlaubte Adressen die minen dürfen. In der blob data kann man sie finden. Ob sie allerdings minen, und wer das letztendlich ist weiß man nicht. Electroneum Ltd. weiß es, aber das sagen sie euch natürlich nicht Aus rein technischer Sicht fehlt es an jeglicher Innovation und man hat im Grund eine absolut beschnittene und massiv zentralisierte Version von Monero.
  4. Ich glaub du redest hier ausschließlich von finanziellem Gewinn. Mich interessiert das eigentlich nicht. Aber wenn ich mir angucke, welchen technologischen Weg Electroneum bisher so genommen hat kriegt man das Schaudern. Und dann noch eine ICO für den Code von anderen. Mein persönliches Highlight war ja, dass sie alle Monero Erwähnungen im Code automatisch durch electroneum haben ersetzen lassen. Da wurde dann aus dem Monero Entwickler moneromoo electroneummoo 😄 Und wo stehen sie heute? Eine KYC Blockchain (ROFL1) mit ausgewählten exklusiven Minern (ROFL2) bei immer weiterer Zentralisierung (ROFL3). Ganz im Hintergrund hast du vielleicht noch eine Blockchain laufen, aber durch die Zentralisierung brauchst du sie garnicht mehr. Schauen wir uns den offiziellen Blockexplorer an: immer noch Referenzen zu RingCT, dabei nutzen sie es garnicht. Und der richtige Knüller ist ja deren "Proof of responsibility". Man limitiert das übliche Proof of Work cryptonote also auf einen Kreis von handverlesenen Minern, die damit Gutes tun. So so... tun sie das? Lass uns doche infach mal im code gucken: https://github.com/ChrisCharrison/electroneum/blob/master/src/cryptonote_basic/validators.h Da in Zeile 108 findest du die Webseite, die sie für die validators abfragen: string endpoint_addr = "vl.electroneum.com"; Surf die Seite an, und finde heraus, dass es ganze drei Miner im ganzen Netzwerk gibt, und ich wette die gehören alle Electroneum. Und jetzt rechne mal selber: 2 Minuten Blöcke = 30Blöcke * 24 = 720 Blöcke pro Tag. Mining Reward sind 1560 ETN bzw. 1123200ETN bzw. aktuell etwa 8000$ pro Tag. Alle in Electroneums Tasche. Bei nach eigener Angabe Stromverbrauch von ein paar Glühbirnen. Die verarschen die Leute richtig, und sie feiern es noch
  5. Viel witziger ist, was man da über ihn und seine Familie erfährt plötzlich ziemlich dünnhäutig. Aber verständlich wenn wieder ein Teil des Kartenhauses zusammenfällt.
  6. Das klingt bloß verzweifelt. Die Beweise gegen Craig Wright werden erdrückend? Dann wirft man ihnen vor welchen Aufwand sie angeblich betreiben, und nimmt es als Gegenbeweis. Ziemlich dünner Versuch.
  7. Aus dem gelöschten Statement von Wright als die erste Adresse vor kurzem aufwachte: Das Dilemma ist also nun, dass 145 Adressen auf dieser Liste dazu benutzt wurden ihn einen Lügner zu nennen. Die Liste ist öffentich einsehbar auf einem Mirror der Gerichtsdokumente. Und nunja, er wird sich ja nicht selbst so genannt haben Aber da frage ich mich ob er nicht damit gerechnet hat, dass irgendwer noch Zugriff auf die Adressen haben könnte? War er so blauäugig?
  8. Monero v0.16 Nitrogen Nebula befindet sich im Release . CLI ist verfügbar, GUI folgt. Siehe hier: In Zahlen sind dies seit der letzten Version 519 github commits, 80.000 neue/geänderte Zeilen Code von insgesamt 22 Entwicklern über einen Zeitraum von etwa 6 - 7 Monaten. Was ist Dandelion?
  9. Uuuund Artikel gelöscht. Na was da wohl gerade so los ist Edit: aber hier noch die archivierte Version https://web.archive.org/web/20200521155954/https://coingeek.com/craig-wright-statement-about-moving-satoshi-coins/. Falls die Aussagen von Relevanz werden
  10. Auf die Gehirnkirmes um sich rauszuwinden bin ich gespannt.
  11. Mit Private Keys solltest du immer noch Zugriff haben. Schau mal hier: https://verge.zendesk.com/hc/en-us/articles/360015942412-Import-Private-Key Vielleicht hilft das weiter. Einfach eine Wallet erstellen, wie angegeben privateKey importieren. Danach sollte die Wallet Zugriff auf die Adresse haben. Eine "paper wallet" bedeutet eigentlich, dass man die Seed phrase irgendwo aufgeschrieben hat. Daher das Paper
  12. Wenn die Public Adresse (D...) im Explorer nicht gefunden wird, dann sind dort auch nie Verge angekommen. Im Zweifelsfall den Seed in der offiziellen Verge Wallet herstellen. Ist da auch nichts, dann ist beim Senden ganz zu Beginn was schief gegangen. Randnotiz: raus aus Verge. Das sind Hobby Entwickler, die null Ahnung von Blockchain Privacy haben. Alles Schall und Rauch.
  13. Liest sich wie eine Werbebroschüre von und für BSV. BSV nutzen ist die eine Sache, aber dann so dick auftragen ist dann schon wieder merkwürdig
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.