Jump to content

unique

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    30
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

7 Neutral

Über unique

  • Rang
    Mitglied

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Berlin

Letzte Besucher des Profils

138 Profilaufrufe
  1. Falls das noch aktuell ist, wäre ich interessiert an dem Amazon Gutschein! "Trust" sollte vorhanden sein, aber gerne auch mit Treuhänder per Skype Konferenz oder ähnlichem (die ggf. aufgezeichnet werden kann). Ich bin im Bitcoinblog und an anderen Stellen unter meinem Real Name P*** J******* bekannt und könnte den Amazon Gutschein auch gut verwerten, vor allem solange Amazon kein Krypto akzeptiert.
  2. Und so etwas hat eine Bankenlizenz. Ich setze gerade ein Schreiben auf, das gleichzeitig an Fidor und die Bafin geht. Dort leuchten wahrscheinlich ohnehin schon alle Lampen auf rot und vielleicht komme ich so schneller an mein Geld.
  3. Eine (SEPA) Banküberweisung ist gesetzlich festgelegt final und kann nur mit der Zustimmung des Empfängers rückabgewickelt werden. Eine Bank hat sicherzustellen, dass sie ihre Systeme gegen Betrüger ausreichend absichert und dass keine Konten mit falscher Identität geführt werden. Zumal Bargeldzahlungen Schritt für Schritt beschränkt werden, gäbe es keinerlei sichere Zahlungsmethode auch für z.B. einen Autoverkauf. Localbitcoins wollte sich den regulatorischen Stress nicht antun, den Bitcoin.de auf sich genommen hat. Und Bitcoin.de ist von der Funktionalität identisch mit Localbitcoins / Localmonero, nur dass sie irgendwann zusätzlich eine Partnerschaft mit Fidor eingegangen sind. Mich stört vor Allem die Vorgehensweise der Fidor Bank, die mir am dritten Tag weder telefonisch sagen kann, was Sache ist, noch wird auf E-Mails geantwortet, noch ist ein Brief an mich verschickt worden wie telefonisch "wahrscheinlich" angekündigt. Ich habe keinerlei Zugriff auf meine Kontoumsätze, telefonisch geht das auch nicht. Ich kann bisher nur Vermutungen anstellen, was passiert ist oder was der Grund für die Sperre ist.
  4. Mich hat es gestern auch erwischt und Konto wurde nach ein paar Trades über LocalMonero.co gesperrt. Alles unter 400 Euro jeweils, aber einem Freund ist exakt zum gleichen Zeitpunkt auch sein Konto gesperrt und wir vermuten, es gibt ein Problem mit einem unsere Tradingpartner. Wir haben zwei gemeinsame "Matches" mit denen wir beide kürzlich getradet haben... Natürlich bekommt man telefonisch (wenn man irgendwann mal durchkommen sollte) keinerlei Antwort und mir wurde gesagt, dass ich "wahrscheinlich" per Post informiert werde. Sehr unprofessionell und ärgerlich.
  5. Ärgerlich, aber hätte genauso gut nach oben ausbrechen können und dann bist du schnell entweder im Margin Call oder mit Auto Margin bei -200%... Bin aktuell auch am überlegen, weiter Short zu gehen, zumal MACD 4h kurz vor dem Kreuzen ist, aber ich beobachte erst einmal. Im Prinzip kann man beim Shorten von BitCoins kaum einen Fehler machen, wenn man nicht hebelt, aber dann macht es nicht mehr so viel Spaß
  6. @boardfreak Kenne ich nur zu gut bei x20... Ich war gestern bei 248.5 auch Short in den Futures eingestiegen Trigger für 237 gesetzt, wurde aber heute nacht knapp verfehlt und ich war im Minus. Aber konnte den Short noch mit Mini Gewinn schließen und war froh, dass ich heute einen ruhigen Tag haben konnte. Zwischenzeitlich wäre noch etwas mehr gegangen, aber wenn ich mir den Kursverlauf der letzten halben Stunde anschaue, wäre ich wahrscheinlich irgendwo in die Nähe des Margin Call gekommen
  7. Short-Term auf 153$ runter halte ich aber für höchst spekulativ...
  8. Wann und bei welchem Futures Preis bist Du denn damit eingestiegen?
  9. Das musste ich am Samstag, denn ich war mit meinem Short ca. 50% im Minus und bei Schwankungen waren es bis zu 80%, was einen schon leicht zittern lässt Aber ich handhabe das ähnlich, bin weit davon entfernt, all-in zu gehen in einem so volatilen Markt Die Schwankungen sind teilweise enorm, ich habe sogar 8-9$ Unterschied zwischen Spot und Futures3m beobachten können. Teilweise ist auch nur der OKC Kurs im Alleingang um 2-3$ ausgebrochen, was man schon fast als Manipulation um Margin Calls auszulösen auslegen könnte. Glückwunsch zum Break Even! Ich habe meine ersten Coins Anfang 2013 gekauft, also bin ich auch ohne Trading im Plus, im Trading aktuell nach ca. zwei Wochen auch im Plus, aber ich habe auch schon gelernt, dass der Markt sich ganz anders verhält als z.B. Forex oder Indizes
  10. @boardfreak Ja, der Hebel 20 bei OKC hat mir auch schon schlaflose Nächte bereitet... Ich bin sogar schon am überlegen, wieder konservativer zu werden und 10x Hebel zu nehmen, damit ich bei kurzen Peaks, die durchaus 2-3% des Preises ausmachen können, nicht in den Margin Call komme. Oder eben Auto-Margin aber das ist dann schon sehr gewagt
  11. Hier geht es aber um die technischen Probleme der TOR Hidden Services... In oben genanntem Beitrag hat jemand in der Blockchain beobachtet, dass Agora mindestens 24.000 BTC in großen Chunks in nur wenige offline wallets übertragen hat und vermutet, dass es sich hierbei wohl kaum alleine um die Gebühren handeln kann. Zudem wird ein möglicher Zusammenhang mit Wallets gesponnen, die mit SR2 in Verbindung stehen. Bisher nur Mutmaßungen, aber ich wäre auf jeden Fall vorsichtiger gegenüber Agora, wenn ich als aktiver Teilnehmer so etwas lesen würde oder würde sie komplett meiden. Interessant wäre, wie viel täglichen BitCoin Umsatz diese Marktplätze tatsächlich haben. Aber ich vermute, der BTC Umsatz der Handelsplätze ist im Vergleich zu den (spekulativen) Bitcoin Börsen nichtig
  12. Der nächste potenzielle Exit Scam im DarkNet in der Mache... http://www.reddit.com/r/DarkNetMarkets/comments/30o6hd/psaarticle_investigating_agora_wallets_cold_stash/ Sieht aus, dass es für Darknet Marketplaces nur zwei langfristige Möglichkeiten gibt: Bust oder Exit Scam. Wird Zeit für diese Branche, auf dezentralisierte Marktplätze zu setzen oder/und MultiSig statt zentrales Escrow zu nutzen.
  13. Nicht ganz, ist eher ein Marktplatz für Shops: Dafür ist BitCoin perfekt geeignet, keine Kosten für Zahlungsabwicklung und keine Chargebacks. Da Rakuten von Verkaufsprovisionen lebt, machen die Paymentgebühren sicher einiges am Umsatz aus...
  14. Es scheint geklappt zu haben, Glückwunsch! Und dieses Mal sogar gleich mit zwei Jahren Gültigkeit
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.