Jump to content

US-Regierung eskaliert gegen Krypto: Jetzt wird es gefährlich!


Benno0

Recommended Posts

Hier der Link zum Artikel:

https://www.btc-echo.de/news/us-regierung-eskaliert-gegen-krypto-jetzt-wird-es-gefaehrlich-159351/

Ich wollte hier nun doch mal mit euch über die aktuelle Lage sprechen. Hier im Forum gibt es viele realitätsnahe kritische Stimmen, daher möchte ich mal einen Meinungsaustausch zu diesem Übergeordneten Thema beginnen.

2023 hat das potential als Pre Halving Year für BTC und Halving year für LTC ganz großartig zu werden. Wenn man aber die aktuelle gefahrenlage dagegenhält, könnte es aber auch noch schlimmer werden als 2022...viel schlimmer...

Es gibt da einige Sorgenkinder die richtig fies werden könnten wenn die angelegenheiten weiter eskalieren. Hier mal eine kleine Liste falls da relevante Kandidaten fehlen lasst es mich wissen :)

 

Bitzlato,

Binance,

Ripple,

Nexo,

DCG,

Genesis,

Coinbase

Crypto.com

Silvergate Capital

Signature Bank

US Regierung

Localbitcoin

 

dagegen stehen auf der anderen Seite:

 

Innovationspotential des Krypto Sektors 

Erholungsrally nach Katastrophenjahr

Halving (BTC)

 

Das ist ne Menge negatives Explosionspotential das bis zum totalen Crackdown reicht (sofern alles weiter eskaliert). Aber wie wir alle wissen, kühlen aufgeheizte gemüter irgendwann auch wieder ab, außer es wird dauernd neues Öl ins Feuer gegossen....Allein das gesetz der  Zahlen wird dazu führen, dass einiges davon auch tatsächlich hochgeht, anderes wird sich abkühlen.

Wie seht ihr die ganze Situation? Haltet ihr einen Crackdown womöglich auch durch die gierigen Finger von Blackrock, Goldman Sachs und co. tatsächlich für möglich ?

Link to comment
Share on other sites

Komm mal runter, dein Post ließt sich wie ein Clickbait Artikel der mit FUD Aufmerksamkeit ergattern will.

Es lief regulatorisch noch nie so gut für Crypto wie zz., die Staaten treffen Regeln die an diedie der klassischen bestehenden Finanzregeln angelehnt sind. Das bedeutet das sie nicht vor haben Crypto zu töten, sondern Crypto zu adaptieren.

Auch sonst sind die Stimmen die Crypto verbieten wollen deutlich weniger geworden.Im großen und ganzen herrschen bei Crypto nach wie vor Wildwest Verhältnisse, selbstverständlich gibt es da Druck von den Staaten und den großen Geldkonzernen.

Zeitgleich findet nach wie vor Adaption statt, in früheren Bärenphasen kam die stellenweise vollkommen zum erliegen 2018 war keiner wirklich sicher ob das ganze erst mal für lange lange Zeit tot/uninteressant sein wird.

In 2022 verlief das vollkommen anders, trotz lautem rumgeschreie der Marktmaker und Permabären hat sich BTC bei ca. 15k gefangen weil die Retailnachfrage zu dem Zeitpunkt alles gekauft hat. Sprich die Adaption bei den kleinen Leuten hat den Kurs gerettet und o Wunder o Wunder kurze Zeit Später wurde der Markt wieder teurer ...

Die Miner ackern wie blöde, die Kapitalflüsse in Crypto Unternehmen laufen weiterhin gut.

Die einzige ernstzunehmende Gefahr zz. sind die globale und die US Marktwirtschaft, wenn es die abwürgt geht erst mal alles in den Keller auch BTC wie wir gelernt haben.

Edited by groocer
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Benno0:

auch durch die gierigen Finger von Blackrock, Goldman Sachs und co. tatsächlich für möglich ?

Wie äußern sich diese "gierigen Finger"? Wenn der Kurs sinken soll, dann müssten sie reichlich Bitcoin zum Verkaufen haben.

Also nicht nur 6,25 BTC, die von Minern potenziell alle 10 Minuten in den Markt gekippt werden um ihre Kosten zu decken sondern halt weit mehr als eben jene täglichen 900 BTC.

Welche Gefahren siehst du angesichts dieser 900 täglichen BTC bei oben genannten Playern?

Link to comment
Share on other sites

Am 12.2.2023 um 13:40 schrieb groocer:

Komm mal runter, dein Post ließt sich wie ein Clickbait Artikel der mit FUD Aufmerksamkeit ergattern will.

Die einzige ernstzunehmende Gefahr zz. sind die globale und die US Marktwirtschaft, wenn es die abwürgt geht erst mal alles in den Keller auch BTC wie wir gelernt haben.

https://www.btc-echo.de/podcast/wegen-sec-ermittlungen-faellt-der-binance-stablecoin-busd-159444/

Ich mein ja nur .... ;)

Also für mich klingt dieser SEC Amoklauf schon ziemlich naheliegend. Außerdem macht eine aufkommende Depression vollkommen Sinn am aktuellen Punkt. Schau dir mal den Wallstreet Cheat Sheet (BTC Marktzyklus) an und schau dir den aktuellen Verlauf an, dann weist du was kommt. Demnach kommt als nächstes eine Depression mit neuen allzeittiefs und erst danach gehts dann wieder steil bergauf.

All die negativen Impacte die sich grade aufstauen und ankündigen unterstützen diese Theorie von einer möglicherweise sehr baldigen Depression vor allem mit dem Halving in 2024, das nach der Depression für den nötigen auftrieb sorgen wird.

Bestätigt wird diese Annahme durch eine umfrage die btc-echo kürzlich durchgeführt hat. Demnach glauben ca. 80% der befragten, dass die aktuelle rally eine Bullenfalle ist. Da die befragten zu diversen investorengruppen zählten, lassen sich die 2000 befragten zumindest statistisch auf den ganzen Sektor hochrechnen. Wenn also mehr als die hälfte des Sektors die aktuelle rally ohnehin für eine bullenfalle hält und dann ein negativ indikator nach dem anderen einschlägt, wird daraus eine sich selbst erfüllende prophezeihung. Immerhin hängt der preis von all denen ab, die momentan nicht an eine Bullenrally glauben ^^

Diese umfrage bestätigt den Cheat Cheet sozusagen. bzw. bestätigen sich beide gegenseitig. Denn andersherum (würdest du den cheat sheet nicht kennen) sondern nur die umfrage, würdest du aus einem so negativen umfrage ergebnis auch negative kurstendenzen ableiten also eine depression, was dir ein Blick auf den Cheat sheet bestätigen würde.

Wenn ich all das bedenke was ich aufgelistet habe und dann dieser eskalierende regulierungswahn der SEC noch  dazu....also für mich sind das alles klare warn Signale....sehr deutliche... ich mag ja nur ein Anfänger sein und besitze sicher nicht die expertise für zuverlässige prognosen, aber für mich siehts derzeit so aus, als würde es bald mächtig krachen im gebälk ^^

 

Achja und habe ich schon das Deathcross erwähnt ? ^^

https://cointelegraph.com/news/first-weekly-death-cross-ever-5-things-to-know-in-bitcoin-this-week

 

  • Thanks 1
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

So wie Du es nun erläutert hast kann ich dem schon sehr viel eher zustimmen.  Dabei ist halt die große Frage ob die Staaten wirklich in eine starke Depression schlittern oder ob sie dran vorbei schrammt.

Was das Thema SEC angeht, ist es wirklich sehr interessant was da gerade abgeht. Sie agiert gerade wenig nachvollziehbar, die Betroffenen werfen ihr öffentlich Willkür vor. Zeitgleich wird sie von Grayscale verklagt und vor einen Ausschuss des Kongresses gezerrt um ihre Rolle beim FTX Zusammenbruch zu untersuchen.

https://www.cnbc.com/2023/01/24/dc-appeals-court-expedites-oral-arguments-in-grayscale-lawsuit-against-sec.html

https://financialservices.house.gov/news/documentsingle.aspx?DocumentID=408568

Zusammen mit den neuen von der SEC selber geschaffenen Baustellen macht das ganze auf mich fast den Eindruck das die SEC sich gerade selber abschaffen möchte. Schließlich haben auch diese Baustellen das Potential dazu das die SEC verklagt wird oder ihr gesamtes Vorgehen von Ausschüssen mal näher untersucht wird.

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte vor kurzem ein Video gesehen, dem zufolge Cathie Wood davor warnt, in den nächsten 18 Monaten allzuviel Liquidität zu binden. Die Grundaussage war, dass diverse Indikatoren eigentlich stark deflationär sind und die Anti-Inflations-Zinssteigerungspolitik zu einer Verkettung von Margin-Calls bei auf Hebel aufgebauten Unternehmen führen kann. Ob das Video jetzt legt oder ein Deep-Fake war, kann ich nicht sagen, einige der Dinge fand ich allerdings ziemlich einleuchtend.

Andererseits ist da noch das Thema RUS vs UKR.  Aktuell ist der Exit von Russland aus unseren Wirtschaftsräumen eingepreist und wenn es zu einem Frieden kommt, dürfte das einen neuen Boom lostreten. Andererseits ist nicht klar, was der Bekloppte aus dem Kreml noch so anstellen wird. 

Letztlich ist alles eine Frage von Zeitrahmen und Anlagehorizont. Ich hab meinen Marker für Cryptocoins in die 2030er gelegt und schaffe mir aktuell durch ein zweites Einkommen eine Basis für das, was da kommen mag.

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb Theseus:

Ich hatte vor kurzem ein Video gesehen, dem zufolge Cathie Wood davor warnt, in den nächsten 18 Monaten allzuviel Liquidität zu binden. Die Grundaussage war, dass diverse Indikatoren eigentlich stark deflationär sind und die Anti-Inflations-Zinssteigerungspolitik zu einer Verkettung von Margin-Calls bei auf Hebel aufgebauten Unternehmen führen kann. Ob das Video jetzt legt oder ein Deep-Fake war, kann ich nicht sagen, einige der Dinge fand ich allerdings ziemlich einleuchtend.

Andererseits ist da noch das Thema RUS vs UKR.  Aktuell ist der Exit von Russland aus unseren Wirtschaftsräumen eingepreist und wenn es zu einem Frieden kommt, dürfte das einen neuen Boom lostreten. Andererseits ist nicht klar, was der Bekloppte aus dem Kreml noch so anstellen wird. 

Letztlich ist alles eine Frage von Zeitrahmen und Anlagehorizont. Ich hab meinen Marker für Cryptocoins in die 2030er gelegt und schaffe mir aktuell durch ein zweites Einkommen eine Basis für das, was da kommen mag.

Eins dürfte klar sein, der Krypto Sektor wird sicherlich keinen durchläufigen Bullrun bis ultimo hinlegen, wir werden dieses jahr noch so einige tiefschläge hinnehmen müssen, aber ob die SEC nun im endeffekt sich selber abschafft, den krypto sektor oder ob am Ende alles in einer perfekten regulierung endet muss die zeit zeigen. ich behaupte aber mal ganz frech ohne Depression kann es keinen neuen Bullrun geben. Neue Tiefpunkte braucht der Sektor sozusagen als notwendiges übel. Eine opfergabe für Zukünftige profite wenn man so will ^^

Was wir bisher gesehen haben war im grunde nichts weiter als ein Aufatmen nach einem traumatisierenden Jahr 2022, dass tiefe wunden hinterlassen hat, die definitiv narben hinterlassen werden. Solche Wunden heilen nicht innerhalb von 1-2 Monaten da braucht es schon deutlich länger, denn die eigentliche heilung kann erst beginnen, wenn das Nachspiel vorbei ist.

Für mich sieht es nicht so aus als würde die SEC versuchen den Sektor einzustampfen, sondern es macht eher den Eindruck als würde die SEC so schnell wie möglich versuchen alles unpassende zu regulieren. Nach dem Motto es muss halt getan werden und wenn nicht jetzt dann vermutlich niemals also gib ihm ...^^ Wie schon angemerkt hat die SEC eigene Baustellen, was bedingt das ihre ressourcen im bezug auf krypto begrenzt sind besonders zeitlich. Ich vermute also was wir in den kommenden 4-8 Wochen erleben werden ist ein regelrechter Regulierungswahn in Lichtgeschwindigkeit bei dem zwar einiges in ordnung gebracht aber auch sicher vieles zerbrochen wird. daraufhin folgen 2-4 Monate fiese depression und so ab Juni/July/ wechseln die zeiger langsam wieder auf Grün und ab August/September beginnt der Halving bullrun.

Ein Blick auf den Cheat sheet bestätigt diese Theorie...theoretisch ;)

Ich persönlich freue mich allerdings auf die regulierungen. So wird der Sektor endlich aus seinem Wildwest status empor gehoben und darf zu einer zivilisierten gesellschaft aufsteigen :) Ich hoffe nur das dabei nicht all zu viel kaputtgeht also bevor die nächste depression nicht durch ist liegt mein Horizont eher so bei 1-2 Wochen ^^ Sobald die neue regulierte krypto gesellschaft 2.0 fest im sattel sitzt geh ich dann vllt. auch mal mit einigen auf die 20-30 jahre

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Benno0:

Ein Blick auf den Cheat sheet bestätigt diese Theorie...theoretisch ;)

Und warum nicht auch "praktisch"?

Am 14.2.2023 um 02:33 schrieb Benno0:

Wenn also mehr als die hälfte des Sektors die aktuelle rally ohnehin für eine bullenfalle hält und dann ein negativ indikator nach dem anderen einschlägt, wird daraus eine sich selbst erfüllende prophezeihung. Immerhin hängt der preis von all denen ab, die momentan nicht an eine Bullenrally glauben ^^

Und wieso hat nicht die "Hälfte des Sektors" all ihre Bitcoin verkauft wenn diese Hälfte doch schon weiß was passieren wird?

... dämmert es?

Oder will diese "Hälfte" nur andere verunsichern und dazu bringen ihre Coins zu verkaufen damit diese "Hälfte" ihren Bestand bei niedrigen Kursen erhöhen kann?

 

Was machst du mit all den Informationen?

vor 6 Stunden schrieb Benno0:

wir werden dieses jahr noch so einige tiefschläge hinnehmen müssen,

Verkauf jetzt alles und kaufe später bei niedrigeren Kursen zurück.

Hast du schon alles verkauft?

vor 6 Stunden schrieb Benno0:

gebracht aber auch sicher vieles zerbrochen wird. daraufhin folgen 2-4 Monate fiese depression und so ab Juni/July/ wechseln die zeiger langsam wieder auf Grün und ab August/September beginnt der Halving bullrun.

Wir werden sehen, wahrscheinlich darf ich dich im Herbst zu einer Vervielfachung deiner Bitcoin beglückwünschen?

vor 6 Stunden schrieb Benno0:

Ich persönlich freue mich allerdings auf die regulierungen. So wird der Sektor endlich aus seinem Wildwest status empor gehoben und darf zu einer zivilisierten gesellschaft aufsteigen :)

Ich bin mir nicht sicher ob dir bewusst ist, dass ein Peer-to-Peer-Tausch von Gütern, Bargeld, Drogen, Informationen, Waffen und eben Kryptowährungen überhaupt nicht regulierbar ist?

Lediglich das Ein- und Auszahlen von Bargeld auf und von Bankkonten wie auch Überweisungen sind regulierbar - bei Bitcoin gibt es nur Wallets.

Wie bei Bankkonten auch lassen sich nur zentral verwaltete (custodial) Wallets regulieren.

Und da Bitcoin geschaffen wurde um der zentralen Regulierung zu entgehen, wird Bitcoin seinen "Wildwest-Status" behalten. Wie bisher werden auch alle weiteren Regulierungsversuche und Verbote scheitern.

Wir befinden uns gerade in einer friedlichen Revolution bei der sich einige bestmöglich positionieren und dafür sorgen ihren Bitcoinbestand möglichst schnell zu vergrößern.

Daher wird auch immer mal wieder Panik verbreitet.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb Jokin:

Und warum nicht auch "praktisch"?

Und wieso hat nicht die "Hälfte des Sektors" all ihre Bitcoin verkauft wenn diese Hälfte doch schon weiß was passieren wird?

... dämmert es?

Oder will diese "Hälfte" nur andere verunsichern und dazu bringen ihre Coins zu verkaufen damit diese "Hälfte" ihren Bestand bei niedrigen Kursen erhöhen kann?

 

Was machst du mit all den Informationen?

Verkauf jetzt alles und kaufe später bei niedrigeren Kursen zurück.

Hast du schon alles verkauft?

Wir werden sehen, wahrscheinlich darf ich dich im Herbst zu einer Vervielfachung deiner Bitcoin beglückwünschen?

Ich bin mir nicht sicher ob dir bewusst ist, dass ein Peer-to-Peer-Tausch von Gütern, Bargeld, Drogen, Informationen, Waffen und eben Kryptowährungen überhaupt nicht regulierbar ist?

Lediglich das Ein- und Auszahlen von Bargeld auf und von Bankkonten wie auch Überweisungen sind regulierbar - bei Bitcoin gibt es nur Wallets.

Wie bei Bankkonten auch lassen sich nur zentral verwaltete (custodial) Wallets regulieren.

Und da Bitcoin geschaffen wurde um der zentralen Regulierung zu entgehen, wird Bitcoin seinen "Wildwest-Status" behalten. Wie bisher werden auch alle weiteren Regulierungsversuche und Verbote scheitern.

Wir befinden uns gerade in einer friedlichen Revolution bei der sich einige bestmöglich positionieren und dafür sorgen ihren Bitcoinbestand möglichst schnell zu vergrößern.

Daher wird auch immer mal wieder Panik verbreitet.

 

Weil das ganze nunmal solange eine Theorie ist, bis sie in der praxis bewiesen oder wiederlegt sein wird. Bis dieser Zeitpunkt jedoch eintritt, bleibt es eine Theorie und kann demnach auch nur theoretisch belegt oder widerlegt werden. was aber dennoch indizien für die stimmigkeit oder unstimmigkeit einer theorie sein können, je nachdem wie kritisch und ehrlich man mit sich selbst und der eigenen strategie umgeht.

Menschen sind keine maschinen die automatisch alle gleichzeitig auf irgendwas reagieren. Umfragen wie diese lassen aber den rückschluss zu, dass ein großer Teil der Menschen dem aktuellen bullrun noch kritisch gegenüber steht, was sie bewusst oder unbewusst empfänglicher für negative informationen und damit anfälliger für spontane panikverkäufe macht ( wenn die schlinge sich zu eng zieht). Wir reden hier also nicht von einem plötzlichen abfall, sondern einem langsam vor sich hingleitenden abstieg ab Punkt X

Mit all den Infos baue ich mir meine Strategie auf und handele danach. bzw. handele ich die INformationen wenn man so will. Ich bin noch recht neu im Sektor und habe noch keinen Erfahrungsschatz auf den ich zurückgreifen könnte. Mir bleibt also kaum eine Wahl als auf die Erfahrungswerte von anderen zuzugreifen indem ich fragen stelle und infos sammle, sie interpretiere und eine für mich logische strategie daraus entwickle. Das bedeutet aber nicht das diese strategie ein statisches konstrukt sein muss ;) die kann durchaus flexibel und anpassungsfähig sein, besonders wenn es um den investment zeitraum geht. 

Nein natürlich habe ich nicht alles verkauft wieso denn auch es gibt doch aktuell garkeine veranlassung dafür. Auch wenn ich in meiner Strategie eine Depression mit eingeplant habe, heist das doch noch lange nicht das ich sofort panisch alles verkaufe, würde doch auch garkeinen sinn machen. Außerdem investiere ich momentan nur in kurzen intervallen, da kaum absehbar ist, womit die SEC als nächstes ums eck kommt oder wann (aber vermutlich sehr bald ). Solange dieses ganze gerödel nicht durch ist liegt mein anlagehorizont bei maximal 14 tagen eher weniger kommt halt drauf an wann der trailing stoploss auslöst ^^ 

Ich gebe dir absolut recht, panikmache gehört zum markt wie eiswürfel in der Cola, die SEC macht aber nicht einfach nur Panik um sich einzukaufen, sie versuchst durch ihre Handlungen handfeste Konsequenzen, die zunächst negative auswirkungen haben und in der Folge Angst bzw. Panik verursachen sozusagen als verständliches Nebenprodukt der vollzogenen Handlung. In meinen Augen ist das etwas anderes als verbale Panikmache ohne wirkliche substanz. 

Und ja wenn die SEC so weitermacht wie bisher wird sie mit allem scheitern udn sich nur selbst Schaden und wir kommen mit bnem blauen AUge davon. Aber wenn sie ein einsehen hat und ihr vorgehen zügelt, aber trotzdem weiter am Ball bleibt, könnte sie tatsächlich erfolg haben. Das würde allerdings auch bedeuten, dass sie für die Umsetzung ihrer Vorhaben wesentlich länger brauchen wird als geplant, was den impact auf den markt stark vermindern dürfte.

Link to comment
Share on other sites

Am 15.2.2023 um 00:32 schrieb Benno0:

Ich hoffe nur das dabei nicht all zu viel kaputtgeht also bevor die nächste depression nicht durch ist liegt mein Horizont eher so bei 1-2 Wochen ^^

Wie passt der jüngste 15%-Kurssprung in deine Theorie?

Meiner Ansicht nach gibt es nun schon sehr, sehr viele Marktteilnehmer, die derzeit zu 99% der Zeit passiv sind und abwarten.

Und diese kann man sich nun zu nutze machen indem man sie versucht zum Kaufen oder zum Verkaufen zu bringen. Das mit dem Verkaufen hat ja nicht so gut geklappt, daher haben wir nun eine Aktion Richtung kaufen gesehen. 

Das ist weder kurzfristig vorhersehbar noch ist das langfristig prognostizierbar.

Rückwirkend gibt es immer jemand, der einen Grund dafür findet warum man es hätte prognostizieren können.

Aktuelle Situation: Diese 99% sind "passiv" aktiv geworden, deren Sell-Order wurden gefüllt. Nun müssen sie erstmal die Orderbücher mit Buy-Order füllen, das dauert eine Weile. Daher gibt's momentan auch keine Unterstützung bis zu ca. 20.000 Euro je BTC. Innerhalb der nächsten zwei Wochen kann das daher gern mal wieder heftig runterkrachen.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Benno0:

Umfragen wie diese lassen aber den rückschluss zu, dass ein großer Teil der Menschen dem aktuellen bullrun noch kritisch gegenüber steht, was sie bewusst oder unbewusst empfänglicher für negative informationen und damit anfälliger für spontane panikverkäufe macht ( wenn die schlinge sich zu eng zieht). Wir reden hier also nicht von einem plötzlichen abfall, sondern einem langsam vor sich hingleitenden abstieg ab Punkt X

Das ist ne intrinsische Eigenschaft des Bärenmarktes. Während eines Bärenmarktes steht ein grosser Teil der Marktteilnehmer einem zischenzeitlichen Bullrun quasi per Definition kritisch gegenüber, wären alle der Meinung "jetzt rauschts hoch", würde der Kurs dementsprechend aussehen bzw wir wären im bullenmarkt...

Die Teilnehmer die "anfällig" für Panikverkäufe sind, werden hier ja gern als die "schwachen Hände" bezeichnet, dies rauszuspülen gilt... Ist das Spülen vorbei, wird automatisch der Kaufdruck grösser, es finden sich weniger willige Verkäufer bei niedrigen Kursen, die Kurse ziehen an...

vor 8 Stunden schrieb Benno0:

Mit all den Infos baue ich mir meine Strategie auf und handele danach. bzw. handele ich die INformationen wenn man so will. Ich bin noch recht neu im Sektor und habe noch keinen Erfahrungsschatz auf den ich zurückgreifen könnte. Mir bleibt also kaum eine Wahl als auf die Erfahrungswerte von anderen zuzugreifen indem ich fragen stelle und infos sammle, sie interpretiere und eine für mich logische strategie daraus entwickle. Das bedeutet aber nicht das diese strategie ein statisches konstrukt sein muss ;) die kann durchaus flexibel und anpassungsfähig sein, besonders wenn es um den investment zeitraum geht. 

Wenn der Investment Zeitraum paar Tage/Wochen sind, handelt es sich ja eher um "traden", da spielen so Nachrichten/Informationen vermutlich ne Rolle, scheint ja ne Wissenschaft für sich zu sein.

Wer in etwas grösseren Zeiträumen "tradet", für den gilt imho eigentlich immer: Antizyklisch handeln. Ist der Markt am Boden, die Unsicherheit maximal, alles redet von der Möglichkeit weiterer Rücksetzer usw: Kaufen!

Ist der Markt im Himmel, alles boomt, alles, jeden Scheiss reissts hoch, es sieht so aus als würde es nie wieder runter gehen: Verkaufen!

Die den Markt begleitenden Nachrichten interessieren da eher peripher, ich finds meist undurchschaubar ob die Kurse den Nachrichten oder die Nachrichten den Kursen folgen/angepasst werden...

Meine bescheidene Meinung: aktuell ist KAUF-Zeit... egal ob und wie weits nochmal fällt. (Aber das basiert natürlich auch auf der ganz persönlichen Überzeugung, dass diese Asset-Klasse immer noch neu ist, im kommen, und egal was, sag ich mal, politisch los ist, nicht die nächsten Jahre untergeht)

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.