Jump to content

Nordschwabe

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    69
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

57 Excellent

Über Nordschwabe

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

248 Profilaufrufe
  1. Nordschwabe

    Ripple (XRP)

    Definitiv. Die Frage ist halt, was er denn genau gefragt wurde. Das wird ja im Artikel nicht geschrieben. Auch dass das Zitat mit einem "," endet verwirrt mich etwas. Entweder ein Fehler oder ein Satzbestandteil folgt, der mit Absicht wegggelassen wurde. So oder so, mal abwarten was sich in der Sache tut. Die Amis wachen ja gerade erst auf 🙂
  2. Nordschwabe

    Ripple (XRP)

    Ja, sowas ist für Anleger natürlich immer verunsichernd. Der Schwartz kommt bei mir immer wie ein typischer Entwickler an. Sagt direkt was er denkt, was aber in unserer heutigen Zeit gerne mal als Anlass genutzt wird, um nen Strick draus zu drehen. PR-Profis kommunizieren sicher anders 🙂
  3. Nordschwabe

    Ripple (XRP)

    Nun ja... Der Artikel bezieht sich auf https://uk.reuters.com/article/us-blockchain-ripple/banks-unlikely-to-process-payments-with-distributed-ledgers-for-now-says-ripple-idUKKBN1J92JG und wenn man sich den so durchliest basiert die gesamte Aussage auf einem Zitat von David Schwartz, das aus einem zeitlich nicht näher angegeben Interview stammt: "I will concede, we haven’t gotten there yet,". Selbst wenn es nicht aus dem Kontext gerissen und damit in der Aussage verbogen wurde oder schon älter ist, stimmt ja der Inhalt. Noch sind sie nicht da, wo sie hinwollen. Ich bin da erstmal skeptisch wie belastbar der Artikel ist. Meine Skepsis beruht darauf, dass der CEO Brad Garinghouse vor ein paar Tagen in einem Interview auf CNBC gesagt hat: "by the end of this year i have every confidence that major banks will use Xrapid as a liquidity tool". Irgendwie passt das dann nicht ganz zusammen. Aber wie gesagt, mal abwarten.
  4. Nordschwabe

    Ripple (XRP)

    Ich lese gerne regelmäßig den Blog https://xrphodor.wordpress.com/ . Jetzt hat der Autor schon ein paar Tage länger als üblich nix gepostet. Weiß jemand dazu was?
  5. Nordschwabe

    Ripple (XRP)

    Aus meinem Kommentar bei BTC-Echo gehen doch meine Argumente klar hervor: 1. von wikipedia abgeschrieben & 2. Fehlinformationen verbreitet. Die zur Prüfung der Argumente notwendigen Links habe ich auch geliefert. Ein Autor bzw. sein publizierendes Organ müssen mit diesen Argumenten/Vorwürfen umgehen können und diese veröffentlichen, wenn der Artikel als wissenschaftlich präsentiert wird. Ich schreib Dir gerne noch ein paar weitere Erläuterungen zu meiner Meinung, vorab die Links zu allen drei Artikeln der Serie. https://www.btc-echo.de/von-ripple-ripplenet-ripplelabs-xcurrent-und-der-totalen-verwirrung/ https://www.btc-echo.de/von-ripple-ripplenet-ripplelabs-xcurrent-und-der-totalen-verwirrung-teil-2/ https://www.btc-echo.de/von-ripple-ripplenet-ripplelabs-xcurrent-und-der-totalen-verwirrung-teil-3/ 1. Die Artikel werden als "Auszug einer wissenschaftlichen Abhandlung" bezeichnet. Ich kenne die Abhandlung in ihrer Vollständigkeit nicht, aber der erste Teil daraus, der auf btc-echo veröffentlicht wurde, ist in wesentlichen Teilen eine Umformulierung eines englischsprachigen Wikipedia-Artikels. Das ist weder wissenschaftlicher, noch journalistischer Mindeststandard. Dazu gehört auch , dass in allen Teilen die Quellenangaben fehlen, so dass man als Leser gar nichts nachprüfen kann. 2. Der Autor unterstellt bzgl. der Unterschiede zwischen dem Coin XRP und dem Unternehmen Ripple: "Offensichtlich gibt sich das Unternehmen Ripple Labs wenig Mühe, diese Trennung in einem Nebel aus Marketing, Hype und wenig öffentlich zugänglicher Dokumentation hervorzuheben". Das ist mindestens falsch, wenn nicht sogar böswillig. Auf ripple.com kann jeder genau nachlesen, wann und wie XRP bei welchem Produkt zum Einsatz kommt. Darüber hinaus gibt es Quartalsreports zu XRP von Ripple, was das Marktgeschehen anbelangt, z. B. wie viele der Treuhand-XRP von Ripple verkauft wurden. 3. Dass der Autor in keinem der drei Teile erwähnt, dass XRP von Geldtransferdienstleister im Geschäftsbetrieb benutzt werden, ist aus meiner Sicht der abschließende Beleg dafür, wie schlecht der Autor informiert ist. Oder diese Tatsache wird mit Absicht unterschlagen... Das Hauptproblem, das ich mit der Artikelserie also habe, ist deren Einseitigkeit. Eine wissenschaftliche Abhandlung ist immer zu größtmöglicher Objektivität und Qualität verpflichtet, anders als ein Kommentar. BTC-Echo will aus meiner Sicht diese Objektivität der Artikelserie suggerieren, obwohl selbige nicht gegeben ist. Das ist schlechter Journalismus oder bewusst gestreute Fehlinformation. Weißt Du, ich hab überhaupt kein Problem damit, wenn jemand als Kommentar schreibt, dass die Währung XRP nix taugt. Ganz im Gegenteil, eventuell werden Argumente genannt, die ich noch nicht kenne. Was ich aber eben absolut nicht leiden kann, ist diese offensichtlich bewusste Fehlinformiererei von btc-echo in diesem Fall. Dass ich nicht der einzige bin, der damit ein Problem hat, zeigen die beiden Kommentare unter dem dritten Teil der Serie. Hier musste der Kommentator auch erstmal nachposten, bis sein Kommentar veröffentlicht wurde.
  6. Nordschwabe

    Ripple (XRP)

    Massive Aussage. Ich hoffe mal, dass er weiß, welche Erwartungen er damit schürt. Aber ich gehe mal davon aus, dass das alles kalkuliert ist. Hier übrigens das ganze Interview in Schriftform (in einem der Posts) zum Nachlesen: https://www.xrpchat.com/topic/24248-ripple-ceo-expect-dozens-of-banks-to-use-our-cryptocurrencycnbc/
  7. Nordschwabe

    Ripple (XRP)

    Herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen!
  8. Nordschwabe

    Ripple (XRP)

    Hat jemand von euch Erfahrungen mit Kommentaren auf Ripple Artikeln auf www.BTC-Echo.de gesammelt? Hatte vor einigen Tagen zum Artikel https://www.btc-echo.de/von-ripple-ripplenet-ripplelabs-xcurrent-und-der-totalen-verwirrung/ folgenden Kommentar verfasst, der nicht veröffentlicht bzw. entfernt wurde: "Also wenn sich Artikel wie ne Übersetzung eines Wikipedia-Beitrags lesen, werde ich immer skeptisch, was die Fachkompetenz des Autors anbelangt. Vergleiche: https://en.wikipedia.org/wiki/Ripple_(company) Mag jeder selbst entscheiden wie groß die Parallelen sind. Außerdem wird auf https://www.ripple.com/ ganz klar aufgezeigt wie und bei welchem Produkt XRP zum Einsatz kommen, da wird gar nichts verschleiert. Dafür kann man natürlich auch Wikipedia nutzen 😉 https://en.wikipedia.org/wiki/Ripple_(payment_protocol)#XRP Damit kann man sich ganz gut die Frage beantworten, wofür XRP verwendet werden. Die Antwort bleibt der Autor ja (noch?) schuldig. Bin mal gespannt, ob die Nutzung von XRP bei Geldtransferdienstleistern thematisiert wird..." Finde es schade, dass dort anscheinend recht einseitige Artikel publiziert werden und dann die Kommentare zurück gehalten werden. Ging es von euch jemandem auch schon so? Mittlerweile ist auch der zweite Teil des Artikels erschienen. Wenn man Ripple/XRP einigermaßen kennt, stellt es sich einem ob der Einseitigkeit die Haare auf. Aber vielleicht wird ja im dritten Teil alles aufgelöst... https://www.btc-echo.de/von-ripple-ripplenet-ripplelabs-xcurrent-und-der-totalen-verwirrung-teil-2/
  9. Nordschwabe

    Ripple (XRP)

    Bin immer wieder erstaunt, warum so viele überrascht sind, wenn eine Bank nur die Software ohne XRP einsetzt. Zum einen ist es für ein konservativ denkendes Unternehmen, was Banken in der Regel nun mal sind, relativ normal neue Technologien und Lösungen möglichst kleinschrittig einzuführen, v.a. wenn es sich um derartig große Konzerne wie Mitsubishi handelt. Zum anderen sind Kryptowährungen noch nicht genug reguliert, damit eine Bank diese in die normalen Geschäftsabläufe integrieren kann. Dazu sind die Anforderungen an das Risikomanagement zu hoch. Nicht umsonst können hier reine Zahlungsdienstleister schneller agieren und XRP produktiv einsetzen. Die gesetzlichen Vorgaben sind diesbzgl. bei weitem nicht so streng. Sobald die Regulierung klarer wird und daraus Vorgaben für Banken abgeleitet werden, werden wir auch die Nutzung von XRP bei Banken sehen, sofern diese der Überzeugung sind, damit weiter Kosten senken zu können. Man darf auch nicht vergessen, dass v.a. die großen Player im Bankensektor am jetzigen System gut verdienen.
  10. Nordschwabe

    Ripple (XRP)

    Schau an, der Großangriff beginnt. https://ripple.com/insights/welcome-to-xpring/ https://www.newsbtc.com/2018/05/15/ripple-announces-xpring-initiative-broaden-ecosystem/ https://coin-hero.de/ripple-kuendigt-xpring-initiative-an-um-xrp-verbreitung-zu-staerken/
  11. Nordschwabe

    Ripple (XRP)

    Neueste Pilotierungsresultate für xRapid (XRP-Nutzung): - Ersparnis zwischen 40 - 70 % für Zahlungen zwischen USA und Mexiko - Durchschnittliche Zahlung in ca. 2 Minuten, bisher 2-3 Tage https://ripple.com/insights/first-pilot-results-for-xrapid/
  12. Nordschwabe

    Ripple (XRP)

    Auf was ich gespannt bin hinsichtlich der nahen Zukunft ist, ob Codius, die Smart Contract Plattform von Ripple, tatsächlich wiederbelebt wird und produktiv eingesetzt wird. Und natürlich vor allem inwieweit XRP da ins Spiel kommt. Mal schauen...
  13. Nordschwabe

    Ripple (XRP)

    Das ist die Server Software von Ripple für den XRP Ledger. https://ripple.com/build/rippled-apis/ Letztlich heißt das, dass die Beta-Phase für diese Software so gut wie vorbei ist und der Release bevorsteht, es sei denn man findet noch schwerwiegende Bugs. Die Auswirkungen auf den Kurs kann ich leider nicht einschätzen.
  14. In westlichen Gesellschaften hängen sowohl Berufserfolg, wie auch die Höhe des Einkommens wesentlich vom kognitiven Potenzial, also der Intelligenz ab. Intelligenz ist einerseits genetisch determiniert, andererseits wird sie durch entsprechende Umweltreize (Bildung, etc.) in Kindheit und Jugend gefördert. Wenn Du "die Schwachen" so definierst, dass damit die untere Einkommensschicht und die Erwerbslosen gemeint sind, dann sollte der Staat alles dafür tun und die entsprechenden Mittel dafür einsetzen, um den Kindern dieser Gruppe die Umweltreize zu ermöglichen ein möglichst großes kognitives Potenzial aufzubauen. Ich für meinen Teil erkenne bei der deutschen Politik das Umsetzen von Maßnahmen in diese Richtung.
  15. Nordschwabe

    Das Döner Beispiel

    Bei Murat wäre das aber anders, weil Dein Prozentsatz höher wäre, aufgrund des vergleichsweise winzigen Gesamtvolumens von 50k €. Die hohe Dominanz institutioneller Investoren, v.a. bei DAX 30 Unternehmen liegt an der großen Scheu der Deutschen vor einem Aktieninvestment. Der Deutsche lebt seine Mitbestimmung eher auf Eigentümerversammlungen bei Immobilien aus. Es wird halt gerne in Beton investiert.
×

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.