Jump to content

Perfect-World Coin


Firestorm
 Share

Recommended Posts

Nein, keine Sorge diesen Coin gibt es noch nicht und ich will den auch nicht irgendwie pushen!

 

 

Auch wenn jetzt vermutlich wieder einige die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und jammern "...oh je, nicht der schon wieder", aber ich möchte trotzdem mal <b>meine Meinung</b> zu der ganzen Cryptowährungs-Geschichte kundtun:

 

Ich habe mir die letzten Tage mal Gedanken darüber gemacht was wohl der perfekte Crypto-Coin als wirkliche Weltwährung wäre. Ich denke er müsste folgende Eigenschaften haben:

 

- Es gibt genau 8 Mrd. Stück -> Für jeden Mensch ist einer da.

 

- Jeder Mensch auf dieser Welt erhält einen -> Problem der ungleichen Verteilung des BTC wäre gelöst. Das wäre wie damals 1949 als jeder Deutsche 40 DM bekommen hat. Damit ging das Wirtschaftswunder los.

 

- Sie sind alle sofort da -> kein energiefressendes Mining wie beim BTC erforderlich.

 

- Sie werden von einer unabhängigen Institution unter dem Dach der UN an jedem Menschen verteilt -> Man würde sie in fast allen Staaten akzeptieren, da sie ja von der UN kommen.

 

- Jeder Mensch erhält eine feste Adresse (größere juristische Personen auch eine) von der genannten UN-Institution -> Diebstahl, Fehlüberweisungen, Geldwäsche oder sonstige unschönen Dinge wären so gut wie unmöglich bzw. nachverfolgbar und somit leicht reversibel zu machen.

 

- Von jeder Adresse wird monatlich 0,3 % (oder täglich 0,01 %) des Guthabens an den jeweiligen Staat transferiert -> Steuereinnahmen für den Staat sowie Anreiz für den Besitzer das Geld auch auszugeben und nicht nur zu horten. Dafür ist ein Zahlungsmittel schließlich da.

 

- Ansonsten die gleichen Eigenschaften des BTC oder LTC mit evtl. richtig kurzer Transaktionszeit von ca. 10 bis 20 sec.

 

- Evtl. noch das Problem der Riesen-Blockchain beseitigen -> evtl. Blockchain jährlich kappen oder so....kenn mich da zu wenig aus.

 

 

Ich weis schon, dass das alles sehr utopisch ist was ich da schreibe, aber ich denke so müsste ein perfekter Coin für eine perfekte Welt aussehen. Und ich denke nur so einer hätte die Chance den Bitcoin abzulösen. Na ja, wobei...dann würden wahrscheinlich viele Leute erst recht den Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel nutzen um der 0,3 % - Zwangsabgabe zu entgehen. Man müsste also den Bitcoin verbieten....

Alles noch nicht so recht durchdacht, nur mal ein Gedankenanstoss.....

Sollte es jedoch mal zu einem wirklichen Crash der Finanzsysteme kommen (und drauf läuft es ja z. Z. hinaus) könnten solche Fragestellungen ganz schnell ganz interessant werden.

 

Wie meint ihr müsste ein adäquater Bitcoin-Nachfolger bzw. eine wirkliche Crypto-Weltwährung aussehen?

Link to comment
Share on other sites

Du willst also weg vom dezentralen und wieder hin zum zentralen?

Interessantes Steuermodell... JEDER zahlt einfach JEDEN Tag 0,01 % seines Vermögens an den Staat? Und wenn ich 100 Leute um die Ecke bringe und ihnen vorher die private keys aus dem Hirn foltere?

 

Na ja, du schreibst ja selbst, dass es utopisch ist... ;)

Link to comment
Share on other sites

Bitcoin ist längst auch wieder zentral oder wird es zunehmend. Die immer leistungsfähigere und somit sehr teure Computertechnik die man mittlerweile braucht lässt immer weniger am Mining Prozess partiziperen. Thema ungerechte Verteilung.

 

Beim Quark werden übrigens alle Coins in einem halben Jahr gemined und ab dann jedes Jahr nur eine Million Coins. Sozusagen eine eingebaute Inflation, als Anreiz nicht riesige Berge von Coins zu horten.

Link to comment
Share on other sites

Nein, nein....ich habe ja geschrieben: "Ansonsten die gleichen Eigenschaften des BTC" -> also dezentral mit vielen Clients die die Transaktionen überwachen und bestätigen.

Die von mir beschriebene Institution tritt nur bei der erstmaligen Verteilung der Coins in erscheinung sowie der Zuteilung von Adressen/Konten für neue natürliche oder juristische Personen. Ansonsten läuft alles dezentral.

 

Was hättest du davon von jemanden die Coins zu klauen (durch Folter, Diebstahl, Hack, Trojaner oder wie auch immer...). Wie schon gesagt sind sämtliche Adressen/Konten einer Person zugeordnet. Jeder sieht doch in der Blockchain, dass du Geld von demjenigen auf deine Adresse überweisen hast. Damit bist du sofort als Dieb enttarnt.

 

Und über den genauen Prozentsatz der automatisiert von der Adresse abgezogen wird kann man sich natürlich noch streiten. Aber durch eine solch einfache Art der Steuererhebung (evtl. auch bei den Transaktionen) könnte man sich den gesamten Finanzbehördenapparat ersparen. Das wären Einsparungen in MIlliardenhöhe. Jegliche Art der Steuererklärung würde sich erübrigen. Alles würde vollautomatisch ablaufen. Wer viel hat zahlt dann auch viel. Ist doch nur fair, oder?

 

Find ich cool, dass du auf mein Gedankenexperiment eingestiegen bist! Danke hierfür.

Link to comment
Share on other sites

@MartiniBlanco: Da ist was dran. Aber die eingebaute Inflation ist eben auch fraglich. Aber darum geht es ja hier nicht, ne? Man muss ja nicht jeden Thread mit dem Quarkcoin crashen, ne?

 

@Firestorm: Dezentral, aber jeder hat nur eine Adresse und diese ist auf eine Person festgelegt, hm. Kind wird gebohren -> kriegt erstmal ne Coin-Adresse... Puh. Das ist ganz schön kontrolliert alles. Da braucht man schon viel Vertrauen in den Staat... Der sieht ja dann jede Transaktion, die du tätigst und kann sie sofort dir zuweisen. Da hätte ich schon keinen Bock drauf...

 

Und das mit den Steuern ist nicht so einfach. Ich habe mal versucht mich da n bisschen tiefer einzulesen, hatte dann aber einfach keinen Bock mehr, weil das einfach kein Thema für mich ist. Aber was ich dabei gelernt habe ist, dass es sehr schwierig ist ein Steuermodell aufzubauen, was fair ist (in welcher Hinsicht usw?...) und möglichst einfach.

Link to comment
Share on other sites

Nein, keine Sorge diesen Coin gibt es noch nicht und ich will den auch nicht irgendwie pushen!

 

Na wenigstens mal was. ;)

 

 

- Es gibt genau 8 Mrd. Stück -> Für jeden Mensch ist einer da.

 

Einmalig? Nehme ich an. Was passiert mit Neugeborenen? Mit Menschen, die sterben? Nicht zu vergessen, die Weltbevölkerung nimmt zu, bald sind es 9 oder 10 Milliarden Menschen.

 

- Jeder Mensch erhält eine feste Adresse (größere juristische Personen auch eine) von der genannten UN-Institution -> Diebstahl, Fehlüberweisungen, Geldwäsche oder sonstige unschönen Dinge wären so gut wie unmöglich bzw. nachverfolgbar und somit leicht reversibel zu machen.

 

Steht im krassen Widerspruch zur Anonymität des BTC. Und was sind "größere juristische Personen"?

 

- Von jeder Adresse wird monatlich 0,3 % (oder täglich 0,01 %) des Guthabens an den jeweiligen Staat transferiert -> Steuereinnahmen für den Staat sowie Anreiz für den Besitzer das Geld auch auszugeben und nicht nur zu horten. Dafür ist ein Zahlungsmittel schließlich da.

 

0,3% von genau einem WPC oder von den noch verfügbaren Guthaben? Was ist, wenn jemand nix mehr hat? Geld ist ja zum Ausgeben da.

 

Ich weis schon, dass das alles sehr utopisch ist was ich da schreibe, aber ich denke so müsste ein perfekter Coin für eine perfekte Welt aussehen.

 

Na ja, in einer perfekten Welt erhält jeder einfach das, was er benötigt. Aber dazu ist der Mensch derzeit nicht perfekt genug.

 

Alles noch nicht so recht durchdacht, nur mal ein Gedankenanstoss.....

 

Mir fehlt dabei eine entscheidende Frage, was ist ein WPC wert?

Link to comment
Share on other sites

Nur ganz kurz, wie ich das sehe.

Eine Regilierungsmethode wird durch eine andere ersetzt.

Da halte ich gar nichts von.

Weil, du bist nicht Gott und hast nicht der Weisheit letzten Schluss.

Und den gibt es auch kar nicht!

Nimm dein ego zurück, und lass mich so leben wie ich es will, wenn ich dir damit kein leid antue.

 

Wenn du eine möglichst perfekte Welt möchtest, denn versuche es mal OHNE Zwang (Selbstverteidigung ausgenommen).

Edited by maxmuster
Link to comment
Share on other sites

@fyahfox: Das stimmt. Jeder sieht die Transaktionen von jedem. Jeder weis wie viel du Verdienst und an wen du was gezahlt hast. Ist z. B. in den Skandinavischen Ländern üblich. Nur die Deutschen machen so ein Geheimnis um ihr Einkommen. Aber wie schon gesagt: Bedenk mal die Vorteile: Kein Diebstahl mehr! Niemand kann noch jemandem Coins stehlen ohne entdeckt zu werden.

 

@Preiselbauer:

In der Tat ist es etwas unfair für die Neugeborenen die kurz nach dem Stich-Zeitpunkt geboren werden. Evtl. könnte man es etwas staffeln. Also diejenigen die z.B. bis zu einem Jahr später geboren werden erhalten 0,9 Coins, zwei Jahre später 0,8 Coins usw...somit müssten dann also knapp 10 Mrd. Coins erzeugt werden. Wäre eine schöne runde Zahl. ;-)

 

Klar, die Anonymität des Bitcoins geht somit natürlich flöten. Als größere juristische Personen würde ich börsengehandelte Unternehmen sowie Regierungen auf kontinentaler, staatlicher, lokaler und kommunaler Ebene betrachten. Bei kleineren Unternehmen oder sonstigen juristischen Personen muss halt einer mit seinem Privatkonto ran. Wenn jeder Popel-Verein irgendwann eine eigene Adresse hat, kann diese bereits missbräuchlich verwendet werden, wenn der Verein sich z. B. mal auflöst und die Adresse in die falsche Hände gerät.

Wie schon gesagt: Ich versuche in meinem Gedankenkonstrukt die Nachteile des Bitcoins zu eliminieren. Und einer davon ist halt nun einmal die Anonymität in gewissen, kriminellen Fällen und steuerlichen Dingen.

 

Wenn der Bürger keine Coins mehr auf seiner Adresse hat ist das umso besser. Dann hat er sie ja verkonsumiert, die Wirtschaft in Schwung gebracht und irgendjemand anderes hat nun die Coins und zahlt dafür die Steuern.

0,3 % vom vorhandenen Guthaben natürlich. Aber wie schon gesagt, bitte nicht auf die Zahl einschießen. Die hab ich einfach mal so aus der Luft gegriffen. Kann mehr oder auch weniger sein. Wieviel ein Staat halt bräuchte um seine Aufgaben wahrzunehmen.

 

Ich weis nicht ob es so toll ist, wenn jeder nur das erhält was er benötigt. Das war doch das Prinzip des Kommunismus: Jeder ist gleich. Aber manche waren dann halt doch gleicher und haben versucht mehr zu bekommen, als nur das was sie benötigten.

 

Nun, wenn man sich weltweit darauf einigen würde den PerfectWorldCoin als alleiniges Zahlungsmittel einzuführen, dann wäre einer wohl ein 10 Milliardstel aller weltweit zirkulierender Währungen wert. Also schätzungsweise 50.000.000.000.000 : 10.000.000.000 = 5.000 €

 

@maxmuster:

Klar ist das auch eine Art der Regulierung. Aber hier stehen zumindest die Spielregeln fest. Zur Zeit ist es ja so, dass die Regierungen oder sonstige mächtige Interessensgruppen die Spielregeln ändern wie sie es gerade wollen. Mal wird Geld gedruckt und die Währung schleichend entwertet und Sparer quasi bestohlen, mal wird das Guthaben auf dem Konto direkt eingefroren und enteignet.

Im Falle des PWC würdest du genau wissen wieviel du an die Allgemeinheit (=Staat) zu zahlen hast. Keine Komplizierten Steuersysteme mehr. Keine Steuerberater mehr. Keine Finanzämter mehr. Eine erheblich kleinere Finanzindustrie. Was wäre das für ein volkswirtschaftlicher Vorteil!

 

Wieso sollte ich mein Ego zurücknehmen. Ich kann mich gar nicht daran erinnern es dir gegeben zu haben. ;-) Sorry für das Wortspiel.

 

Ich finde nicht, dass im PWC-System mehr Zwang als in der heutigen Zeit wäre. Ich behaupte sogar weniger. Wenn du unter Zwang steuerliche Abgaben verstehst, dann sogar erheblich weniger.

 

 

Im allgemeinen möchte ich feststellen, dass ich mich nicht für die Idee eines PWC engagiere! Ich versuche nur herauszufinden wie der perfekte Crypto-Coin bzw. die perfekte Währung aussehen müsste. Also bitte nicht gleich angegriffen fühlen.

 

Genug geschrieben! Gute n8 und bis morgen.

Link to comment
Share on other sites

In der Tat ist es etwas unfair für die Neugeborenen die kurz nach dem Stich-Zeitpunkt geboren werden. Evtl. könnte man es etwas staffeln. Also diejenigen die z.B. bis zu einem Jahr später geboren werden erhalten 0,9 Coins, zwei Jahre später 0,8 Coins usw...somit müssten dann also knapp 10 Mrd. Coins erzeugt werden. Wäre eine schöne runde Zahl. ;-)

 

Dann lieber ein bedingungsloses Einkommen.

 

Klar, die Anonymität des Bitcoins geht somit natürlich flöten. (...) Wie schon gesagt: Ich versuche in meinem Gedankenkonstrukt die Nachteile des Bitcoins zu eliminieren. Und einer davon ist halt nun einmal die Anonymität in gewissen, kriminellen Fällen und steuerlichen Dingen.

 

Interessant, dass Du die Anonymität als Nachteil siehst. Unter Anderem mit dem Argument Kriminalität. Um den Gedankengang fortzusetzen, könnte man auch die totale Überwachung aller Menschen damit fordern.

 

Ich bin nicht kriminell, aber manchmal ist mir anonymes Bezahlen auch wesentlich lieber.

 

0,3 % vom vorhandenen Guthaben natürlich. Aber wie schon gesagt, bitte nicht auf die Zahl einschießen. Die hab ich einfach mal so aus der Luft gegriffen. Kann mehr oder auch weniger sein. Wieviel ein Staat halt bräuchte um seine Aufgaben wahrzunehmen.

 

Ob nun mehr, oder weniger, irgendwann ist der übergroße Teil der WPC im Besitz des Staates. Exponential steigend.

 

Ich weis nicht ob es so toll ist, wenn jeder nur das erhält was er benötigt. Das war doch das Prinzip des Kommunismus: Jeder ist gleich. Aber manche waren dann halt doch gleicher und haben versucht mehr zu bekommen, als nur das was sie benötigten.

 

Ich bin Kommunist. Du verstehst das mit der Gleichheit falsch. Alle Menschen sind gleich bedeutet, dass jeder die selben Chancen hat, unabhänging von seiner Herkunft, seinem Geschlecht oder anderen Merkmalen und nicht das Menschen sich an der Arbeit anderer Menschen bereichern.

 

Außerdem sagte ich nicht, das jeder nur das erhält, was er benötigt. Wenn Du einen Mercedes willst, bekommst Du einen Mercedes. Aber die Hoffnung beruht darauf, dass Du verstehst, dass Du keinen Mercedes nur für Dich alleine dauernd brauchst. Aber das ist alles ein anderes Thema, welches weit, weit in der Zukunft liegt und hat weniger mit Deinen WPC zu tun. Müssen wir hier nicht weiter diskutieren.

 

Im allgemeinen möchte ich feststellen, dass ich mich nicht für die Idee eines PWC engagiere!

 

Warum nicht? Ich finde den Ansatz grundsätzlich überdenkenswert.

 

Ich versuche nur herauszufinden wie der perfekte Crypto-Coin bzw. die perfekte Währung aussehen müsste. Also bitte nicht gleich angegriffen fühlen.

 

Was Du allerdings beschreibst, hat meiner Meinung mit einer Cryptowährung wie dem BTC nix zu tun. Du kannst auch jedem Menschen einmalig einen Weltdollar (Oder wie auch immer man das nennt.) in die Hand drücken.

 

Übrigens fehlt weiterhin ein Gedanke von Dir, wie man denn den Wert des WPC berechnen/festlegen will.

 

Genug geschrieben! Gute n8 und bis morgen.

 

Wünsche wohl zu ruhen. Ich werde erst mal Urlaub machen, werde also nichts weiter dazu sagen können.

Link to comment
Share on other sites

Dass der Staat (oder sogar jeder) über jedes Guthaben und jede Transaktion Kenntnis hat und sie identifizieren könnte, wäre auch nach Einführung des PWC eine Illusion. Es gibt immer Wege Guthaben anonym anzuhäufen oder zu verschieben. Es ist nicht abzusehen, dass sich das jemals ändert. Und daher ist auch nicht abzusehen, dass die "totale Überwachung", von mir aus auch nur im Finazbereich, irgendwelche Probleme löst. Sie erzeugt im Gegenteil erhebliche weitere Probleme (Korruptionspotential usw.). Auch wenn du dem aktuellen Staat zu 100 % vertraust, kannst du sagen, dass du auch allen nachfolgenden Regierungen zu 100 % vertrauen wirst? Diese rhetorische Frage beendet die Diskussion meiner Meinung nach sofort.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.