Jump to content

Der "innere" Wert des Bitcoins


Eddi
 Share

Recommended Posts

liest man immer wieder und soll wohl bedeuten, dass hinter dem Wert von Bitcoins absolut nichts steckt. Keine Volkswirtschaft, keine Firma, keine Rohstoffe, kein Versprechen, kein Vertrauen, einfach nur Nichts!

 

Ganz ehrlich: Genau das macht den Bitcoin für mich so wertvoll.

 

Auf innere Werte verzichte ich liebend gerne, wenn die wie beim Gold aussehen.

 

Gold. Die Tränen der Götter. Das Strahlen der Sonne in Schmuck und Barren. Und innen drin: Blutig. Sehr blutig. Im Laufe der Menschheitsgeschichte wurde für jedes Kilo Gold, das heute jemand sein Eigen nennt, mindestens

 

1 Mensch ermordet

10 zu Tode geschunden

100 in Sklaverei gehalten

1000 ein ganzes Leben in bittere Armut, hungernd und verzweifelt, gezwungen

10000 überfallen und ausgeraubt

100000 bestohlen und betrogen

 

Das ist jetzt nur eine rhetorische Schätzung. In Wirklichkeit war die goldene Wertschöpfung noch um einiges brutaler. Man denke nur an das Gemetzel der Spanier in Südamerika. Mein Goldbedarf ist damit gedeckt, mit Ausnahme vom Zahngold. Kein Schmuck und schon gar keine "Wertanlage", ich lege mir nicht den Tod ins Portfolio.

 

Im direkten Vergleich müsste der Bitcoin sofort heilig gesprochen werden. Niemand kam in einer Mine um, vielleicht erlitt mal einer 'nen Stromschlag am Mining-Rag. Keine Kinderarbeit, keine Umweltzerstörung, mal von dem gigantischen Energiebedarf des Bitcoin-Netzwerkes abgesehen. Wind- und Sonnenstrom verbessern aber die Bilanz auch schon wieder. Kein Sondermüll, nur die ausgediente Netzwerk-Infrastruktur wird mal einen winzig kleinen Teil des Elektronikschrottes ausmachen aber vermutlich recycelt.

 

Bitcoins sind so gesehen klinisch rein, blitzblank und hell strahlend - was aber vom Monitor herrühren könnte. Der wahre Wert des Bitcoins liegt im Fehlen des inneren Wertes.

 

Ich hoffe, dass dieser Beitrag den persönlichen Wert eurer Bitcoins etwas gesteigert hat. Der monetäre Wert ist während des Schreibens ohnehin um 20 Euro gestiegen, endlich mal wieder.

 

 

 

 

Eddi

 

 

 

 

 

 

 

1D8jW9h7LKw5374waG56pR5SqCRpXm69Zr

Edited by Eddi
Link to comment
Share on other sites

Aus der Sicht habe ich das noch gar nicht betrachtet. Danke für die Aufklärung!

Der innere Wert des Bitcoins ist immateriell und seine Geschichte wird jetzt erst geschrieben. Das ist der Wert des Bitcoin.

Wir haben in der Hand was mit dieser Währung geschieht, die im Grunde nichts wert ist, aber durch uns als Gemeinschaft einen Wert erlangt, mit dem Ideen der Freiheit verbunden sind.

Link to comment
Share on other sites

Der innere Wert des Bitcoins ist immateriell

 

daas ist nicht ganz Richtig hinter dem Bitcoin steht ja eine nicht ganz unerhebliche Infrastuktur (diese benötigt insgesamt so in etwa 1 Kernkraftwerk damit der Bitcoin existieren kann) ausserdem wächst die Zahl der Unternehmen welche um mit dem Bitcoin Geld verdienen (z.B. auch bitcoin.de oder Bitpay, Coinbase, cex.io etc) insofern ist da schon auch ein Innerer Wert vorhanden zumal bisher ja kaum menschen jenseits der Enthusiasten am Bitcoin teilnehmen das wird sich aber vermutlcih in 2014 schon deutlich ändern wenn immer mehr grosse Unternehmen den Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren es reicht nicht das ich 5 Plattenläden und einen Pizza Lieferservice habe der Bitcoints akzeptiert aber da tut sich ja mit porn.com und Zynga ja etwas und insofern bin ich mir sicher das der Innere Wert im laufe des Jahres anwächst nämlich dann wenn es immer mehr Geschäfte gibt welche diesen akzeptieren (wodurch natürlich auch wieder die Infrastruktur wachsen wird).

Link to comment
Share on other sites

daas ist nicht ganz Richtig hinter dem Bitcoin steht ja eine nicht ganz unerhebliche Infrastuktur (diese benötigt insgesamt so in etwa 1 Kernkraftwerk damit der Bitcoin existieren kann) .

 

Das ist natürlich nicht richtig. Bitcoins brauchen das Kernkraftwerk nicht um zu existieren.

 

Die Gier der Menschen braucht das Kernkraftwerk. Bitcoins kommen auch prima mit ein paar KW aus....

Link to comment
Share on other sites

Och nööö :(

 

Bitte nicht hier Gold schlechtmachen, wie im Gold.de-Forum Bitcoins schlechtgemacht werden- das hilft nur den Bankstern!

Das, was Du zu oben Gold schreibst, gilt für nahezu alles, was wertvoll und somit begehrt ist; ob Erdöl, Diamanten oder Fiatgeld.

Das ist die Gier der Menschen und war schon immer so.

Denkst Du, die Verbrecher heutzutage kümmert, ob sie Dich um Bitcoins, Gold oder Geld erleichtern?

Ich habe sowohl Bitcoins als auch Gold und Silber, und mehr oder weniger aus den gleichen Gründen:

der Staat hat keinen oder nur sehr begrenzten Zugriff, anonym wenn im Real life mit Bargeld gekauft und in Zeiten wie diesen eine Möglichkeit,

sein Erspartes aus dem Bankensystem abzuziehen und dessen Kaufkraft zu erhalten.

Ich hab keine Ahnung, wer die "Fakten" zu einem Kilo Gold zusammengetragen hat und wie,

aber im direkten Vergleich würd ich gern die gleiche Statistik für Fiatgeld sehn, wüßte mal gern wo mehr Blut dran klebt^^

Link to comment
Share on other sites

Och nööö :(

 

Bitte nicht hier Gold schlechtmachen, wie im Gold.de-Forum Bitcoins schlechtgemacht werden- das hilft nur den Bankstern!

Das, was Du zu oben Gold schreibst, gilt für nahezu alles, was wertvoll und somit begehrt ist; ob Erdöl, Diamanten oder Fiatgeld.

Das ist die Gier der Menschen und war schon immer so.

Denkst Du, die Verbrecher heutzutage kümmert, ob sie Dich um Bitcoins, Gold oder Geld erleichtern?

Ich habe sowohl Bitcoins als auch Gold und Silber, und mehr oder weniger aus den gleichen Gründen:

der Staat hat keinen oder nur sehr begrenzten Zugriff, anonym wenn im Real life mit Bargeld gekauft und in Zeiten wie diesen eine Möglichkeit,

sein Erspartes aus dem Bankensystem abzuziehen und dessen Kaufkraft zu erhalten.

Ich hab keine Ahnung, wer die "Fakten" zu einem Kilo Gold zusammengetragen hat und wie,

aber im direkten Vergleich würd ich gern die gleiche Statistik für Fiatgeld sehn, wüßte mal gern wo mehr Blut dran klebt^^

 

Ich finde die Kombination Gold und Bitcoins einfach perfekt....

Link to comment
Share on other sites

...Danke für die Aufklärung! [bitte, gerne. Eddi]

 

Wir haben in der Hand was mit dieser Währung geschieht, die ... durch uns als Gemeinschaft einen Wert erlangt, mit dem Ideen der Freiheit verbunden sind.

 

Wir haben es leider nicht in der Hand. China hat gezeigt, dass sich ein Staat nicht ans Geldmonopol gehen lässt. Wenn irgend ein Etwas am Münzrecht nur kratzt, hauen die mal kurz mit der Fliegenklatsche drauf. Der Bitcoin wird am bestehenden System nichts, absolut nichts ändern. Und schon gar nicht die Weltwährungssysteme übernehmen. Aber er darf unter Einhaltung aller Spielregeln existieren. Solange alles im Rahmen von Gesetz und Ordnung läuft, Steuern bezahlt werden, Kriminelle draußen bleiben, wird der Bitcoin nicht verboten werden. 2013 hat in dieser Frage weitgehende Rechtssicherheit gebracht.

 

Es ist besser einen legalen, regulierten - aber dadurch langfristigen - Bitcoin zu haben, viel besser als einen kurzfristig verbotenen.

Link to comment
Share on other sites

Och nööö :(

 

Bitte nicht hier Gold schlechtmachen, ... [regt sich da etwa ein Gewissen? Eddi]

 

Das... gilt für nahezu alles, was wertvoll und somit begehrt ist; ob Erdöl, Diamanten oder Fiatgeld.

...

Ich hab keine Ahnung, wer die "Fakten" zu einem Kilo Gold zusammengetragen hat und wie...

 

Besitz erzeugt Begehrlichkeiten. Als der Mensch das erste mal gesagt hat: "Das ist meins!" Sagte sogleich ein Zweiter: "Das stimmt!" Das war der erste Rechtsanwalt und der hat auch gleich eine saftige Gebühr für seine geleistete Arbeit verlangt. Bereits der Dritte könnte mit der Keule in der Hand anderer Meinung gewesen sein.

 

Zum Glück sind wir ja mittlerweile etwas zivilisierter geworden, wenn man die Wandlung der Keule zur Atombombe so bezeichen möchte. Eins hat die Zivilisation schon gebracht. Man kann eine Schweinerei nicht mit einer anderen rechtfertigen. Weil im Kongo Sklaven Koltan für unsere Handys abbauen, dürfen Goldsucher den Amazonas noch lange nicht mit Quecksilber vergiften.

 

PS: Die "Fakten" stammen natürlich von mir und ich habe sie einfach mit der Tastatur eingetippt.

Edited by Eddi
Link to comment
Share on other sites

Wir haben es leider nicht in der Hand. China hat gezeigt, dass sich ein Staat nicht ans Geldmonopol gehen lässt. Wenn irgend ein Etwas am Münzrecht nur kratzt, hauen die mal kurz mit der Fliegenklatsche drauf.

Das sollte jedem klar sein, der weiß, wie unser Währungs-und Banksystem funktioniert. Freiwillig gibt da keiner die Kontrolle ab...

 

Es ist besser einen legalen, regulierten - aber dadurch langfristigen - Bitcoin zu haben, viel besser als einen kurzfristig verbotenen.

 

Das seh ich anders, Bitcoins sind schließlich als Alternative zu unsrem jetzigen System gedacht, dezentral und ohne staatliche Kontrolle.

Reguliert und legalisiert sind diese Vorteile dahin, BTC wären nur eine weitere Option für die Zocker unter den Bankstern.

Der Kollaps der Fiatwährungen kommt sowieso, solange das aktuelle System besteht, kann der Bitcoin nicht wirklich gegen die geballte Macht und Kohle der Eliten anstinken.

Ich bin mir sehr sicher, daß Kryptowährungen verboten werden, wenn der Staat keine anderen Möglichkeiten mehr sieht, sie zu kontrollieren.

Kennen wir ja schon vom Gold...juckt mich nicht wirklich. Ärgerlich, aber nicht zu vermeiden; mein Gold wird auch nach dem Crash noch seinen Wert haben, bei den Bitcoins wage ich keine Prognose in irgendeine Richtung- und bin mal gespannt.

Link to comment
Share on other sites

Das sollte jedem klar sein, der weiß, wie unser Währungs-und Banksystem funktioniert. Freiwillig gibt da keiner die Kontrolle ab...

 

 

 

Das seh ich anders, Bitcoins sind schließlich als Alternative zu unsrem jetzigen System gedacht, dezentral und ohne staatliche Kontrolle.

Reguliert und legalisiert sind diese Vorteile dahin, BTC wären nur eine weitere Option für die Zocker unter den Bankstern.

Der Kollaps der Fiatwährungen kommt sowieso, solange das aktuelle System besteht, kann der Bitcoin nicht wirklich gegen die geballte Macht und Kohle der Eliten anstinken.

Ich bin mir sehr sicher, daß Kryptowährungen verboten werden, wenn der Staat keine anderen Möglichkeiten mehr sieht, sie zu kontrollieren.

Kennen wir ja schon vom Gold...juckt mich nicht wirklich. Ärgerlich, aber nicht zu vermeiden; mein Gold wird auch nach dem Crash noch seinen Wert haben, bei den Bitcoins wage ich keine Prognose in irgendeine Richtung- und bin mal gespannt.

 

Zu Goldverboten:

 

Goldverbote gab es nur in Zeiten Goldgedeckter Währungen.

 

Das haben wir seit den 70ern nicht mehr. => Risiko für Gold Verbot im Moment: nahe 0

Link to comment
Share on other sites

 

Reguliert und legalisiert sind diese Vorteile dahin...

 

Ich bin mir sehr sicher, daß Kryptowährungen verboten werden, wenn der Staat keine anderen Möglichkeiten mehr sieht, sie zu kontrollieren.

Kennen wir ja schon vom Gold... bei den Bitcoins wage ich keine Prognose ...bin mal gespannt.

 

Bitcoins sind bereits reguliert und legal, da nie verboten. Wegen Geldwäschegesetz gibt es kein Handel ohne Identifizierung. Es gibt eine strickte Buchführungspflicht und es besteht Steuerpflicht auf die Gewinne, es sei denn, man behält seine Bitcoins mindestens ein Jahr. Dieser Umstand beflügelt natürlich den Kurs. Jeder Bitcoin der für mindestens ein Jahr von der Bildfläche verschwindet, macht das Angebot knapper.

 

Goldbesitz wurde tatsächlich – ich konnte es kaum glauben – schon mehrfach verboten. Bei uns zuletzt bis 1955, in den USA sogar bis zum 31. Dezember 1974. In China wurde am 30. Oktober 2002 das private Handelsverbot aufgehoben. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass ein Goldverbot kaum was gebracht hat, bisweilen sogar den gegenteiligen Effekt verursacht hat. Die Leute verbuddeln lieber ihr Gold, anstatt es dem Staat in den Rachen zu schmeißen. Eine sehr sinnvolle Maßnahme. Bei einem drohenden Verbot Bitcoins im Garten zu vergraben, dürfte allerdings weniger bringen.

 

Die Bitcoinwelt ist zwingend mit dem Internet verbunden. Sollte die Staatengemeinschaft den Bitcoin los werden wollen, wäre der Bitcoin in der jetzigen Form praktisch tot. Er würde dann ein Untergrunddasein bei einem Kurs von ein paar Euro/BTC führen. Das aber ganz bestimmt sehr rege und genau davor haben alle Verantwortlichen geradezu panische Angst. Dann hat es sich nämlich mit Regulierung und Identifizierung und Steuereinnahmen. Dann schlüge die Stunde der Anarchisten und das ist unter allen Umständen zu vermeiden. Der Geist ist aus der Flasche und keiner bringt ihn da wieder rein.

 

Somit gilt auch für die Staatengemeinschaft: Lieber einen regulierten Bitcoin mit fetten Steuereinnahmen, als eine funktionierende Untergrundwährung für Staatsfeinde, Kriminelle, Steuerhinterzieher, Geldwäscher und ganz normale Leute, wie du und ich, die lediglich im Internet auch nur wie mit Bargeld bezahlen wollen.

Link to comment
Share on other sites

Jau, seit der Entkopplung des Dollars vom Gold 1971 gibts kaum noch Goldverbote, warum auch?

Hat bis jetzt ja keine Gefahr dargestellt, weil die Eliten die EM-Preise kontrollieren.

Dem Volk hat man Gold effektiv ausgeredet, alle waren glücklich mit den Papierscheinen.

Heute sieht das aber anders aus, weltweit flüchten viele Bürger in Edelmetalle aus Sorge ob des immer größeren Wertverlusts von Euro, Dollar & co-

das bekommen auch die Regierenden mit und machen entsprechend Stimmung gegen Gold in den Medien; seit diesem Monat hat man hier z.B. die Mwst. auf Silbermünzen von 7 auf 19% angehoben, sowas soll auch ein Signal sein.

In Indien, wo Gold immer schon einen viel höheren Stellenwert hatte als hier, war privater Goldbesitz bis auf Schmuck bis 1990 verboten, und angesichts des deutlichen Anstiegs der Nachfrage die letzten Jahre über sieht es nicht so aus, als ob die sich das noch lange ansehen:

 

http://www.mmnews.de/index.php/gold/13285-indien-verbietet-verkauf-von-goldmuenzen

 

Wie beim Bitcoin auch: alles, was das System gefährden könnte, muß kontrolliert werden...

"reguliert" ist vielleicht der Handel mit BTC für Leute, die nicht anonym kaufen, sonst aber auch nix.

Das ist ja genau das, worums den Regierungen geht: unter dem (blödsinnigen) Vorwand, Geldwäsche und Kriminalität verhindern zu wollen, wird jede Möglichkeit, sein Erspartes ANONYM zu verwahren, verwehrt.

Stell Dir bitte mal die Frage, wie Geldwäsche und Kriminalität die letzten 100 Jahre VOR dem Bitcoin abgelaufen sind, und mit welchen Währungen.

Genau, Bargeld hat man benutzt, Mafia wie CIA, Dollars, Pfund, Euro...warum hat da niemand die Fiatwährungen verboten? Die wurden doch von Kriminellen weltweit zur Geldwäsche benutzt, Steuerhinterzieher auch eingeschlossen.

Langsam kann ich die "Argumente" nicht mehr hören, die ein Großteil der Leute einfach aus den Zensurmedien übernimmt, ohne zu hinterfragen.

Was sagte der Friedrich noch?

Bitcoin ist eine Untergrundwährung für Kriminelle, und das TOR-Netzwerk ein Treffpunkt für Terroristen und Pädophile.

Yes, Terrorismus und Kinderpornos, das zieht immer, da kann man ja nix mehr sagen...pfff

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.