Jump to content

Steuer Frist und nachkauf.


Gali

Recommended Posts

Guten Tag zusammen,

ich habe viel nachgelesen über den Steuer und so und jetzt bin ich nicht ganz sicher wie es ist. 
Wenn ich jetzt alle meine Coins, welche ich habe verkaufe und gleich nach 5 Minuten wieder kaufe. Dann läuft mir ein Jahrhaltefrist ab diese Zeitpunkt. Und nach einem Jahr kann ich wieder die Coins ohne Steuer verkaufen. Natürlich frühere Gewinn muss ich versteuern.
Wenn ich zum Beispiel 10.05.2021 1000 Xrp kaufe und dann noch 20.05.2021 1500 Xrp kaufe. Kann ich 11.05.2022 1000 Xrp ohne Steuren verkaufen? Und danach noch 21.05.2021 wieder 1500 Xrp ohne steuern verkaufen. Oder kann ich erst 21.05.2021 2500 Xrp ohne Steuer und Problemlos verkaufen? Inzwischen will ich die in HW Wallet schicken.

Vielen Dank für Eure Antworte voraus

Gali
 

Link to comment
Share on other sites

vor 47 Minuten schrieb Kadinger:

First In, First Out. Du kannst also 1000 XRP nach einem Jahr steuerfrei verkaufen.

Auch wenn die Coins alle in der gleichen Wallet landen? Ich habe hier die Tage etwas anderes gelesen. Daher weiß ich jetzt nicht mehr, ob das wirklich so stimmt.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Kadinger:

First In, First Out. Du kannst also 1000 XRP nach einem Jahr steuerfrei verkaufen.

Danke. Und stimmt es auch mit Haltefrist? Mit diese 5 Minuten geschäft?

Link to comment
Share on other sites

vor 51 Minuten schrieb sonic1279:

Auch wenn die Coins alle in der gleichen Wallet landen?

Besonders dann ja. Wenn du kein FIFO wünscht, musst du etwas machen was Wallet Trennung heißt. Solange du keine Wallet Trennung machst, gilt die Rechnung wie oben beschrieben.

vor 23 Minuten schrieb Gali:

Mit diese 5 Minuten geschäft?

Hast du für das 5 Minuten Geschäft ein Beispiel? In deinem Beispiel oben hast du zweimal gekauft und dazwischen lagen 10 Tage. Was wir unterschlagen haben ist womit du die XRP gekauft hast. Wenn nicht weiter genannt dann gehen wir davon aus du hast direkt mit Euro bezahlt. Solltest du irgend was anderes als Euro nehmen, ist das natürlich ein zu versteuernder Verkauf. Sagen wir mal du hast am 10.05 BTC in XRP getradet. Für den darin enthaltenen BTC Verkauf fallen unter Umständen auch Steuern an.

Edited by skunk
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb skunk:

Besonders dann ja. Wenn du kein FIFO wünscht, musst du etwas machen was Wallet Trennung heißt. Solange du keine Wallet Trennung machst, gilt die Rechnung wie oben beschrieben.

Davon war ich bislang auch ausgegangen, doch dann schrieb gestern jemand das hier:

Zitat

in Deutschland eben nicht. In Österreich scheint es möglich.

bei binance landen die Coins alle in einem Topf Btc zu btc, eth zu eth, etc. 

Sie es so, du hast einen Sack Mehl, aus dem entnimmst du immer wieder etwas, aber füllst auch wieder auf. So, welchen Teil entnimmst du nun, insbesondere, wenn einer den Sack rumträgt und ggf etwas schüttelt?

Das FA unterstellt jetzt eine Verbrauchsfolge, entsprechend, dass du jedesmal wenn du etwas entnimmst, das älteste nimmst. Warum? Steht auf der Schaufel Mehl, wann du sie gekauft hast?

Würde etwas drauf stehen, könntest du die Portion auswählen, die du entnehmen willst -> Adresse auf einer Wallet (so machbar), bei binance hast du keine eigene

Das widerspricht aber doch dem, was du geschrieben hast, oder stehe ich auf dem Schlauch?

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb sonic1279:

Das widerspricht aber doch dem, was du geschrieben hast, oder stehe ich auf dem Schlauch?

Wallet Trennung fängt da an wo du die Coins aus dem Exchange auszahlst. Nimm die beiden XRP Bestände aus dem Beispiel oben und lagere sie auf zwei verschiedenen Adressen. Wenn du verkaufen möchtest kannst du genau wählen welchen der beiden Bestände du verkaufen möchtest.

Edit: Wallet Trennung ist nichts was du einfach fiktiv für die Steuererklärung machen kannst. Du musst da schon mit voller Absicht Transaktionen auf der Blockchain durchführen um ein bestimmte Situation für die Steuererklärung herbei zu führen.

Edited by skunk
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb skunk:

Besonders dann ja. Wenn du kein FIFO wünscht, musst du etwas machen was Wallet Trennung heißt. Solange du keine Wallet Trennung machst, gilt die Rechnung wie oben beschrieben.

Hast du für das 5 Minuten Geschäft ein Beispiel? In deinem Beispiel oben hast du zweimal gekauft und dazwischen lagen 10 Tage. Was wir unterschlagen haben ist womit du die XRP gekauft hast. Wenn nicht weiter genannt dann gehen wir davon aus du hast direkt mit Euro bezahlt. Solltest du irgend was anderes als Euro nehmen, ist das natürlich ein zu versteuernder Verkauf. Sagen wir mal du hast am 10.05 BTC in XRP getradet. Für den darin enthaltenen BTC Verkauf fallen unter Umständen auch Steuern an.

Danke . Ich meine es so, dass zum Beispiel Jetzt alle BTC verkaufe für Eur und dann gleich wieder Kaufe zurück. ab dem dann läuft Haltefrist 1 Jahr neu. Ich will alles sauber und klar haben. Ich habe ein paar Trade mit BTC gemacht. Jetzt mache ich nicht mehr. Und jetzt will ich nur Hodl machen.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb skunk:

Wallet Trennung fängt da an wo du die Coins aus dem Exchange auszahlst. Nimm die beiden XRP Bestände aus dem Beispiel oben und lagere sie auf zwei verschiedenen Adressen. Wenn du verkaufen möchtest kannst du genau wählen welchen der beiden Bestände du verkaufen möchtest.

Edit: Wallet Trennung ist nichts was du einfach fiktiv für die Steuererklärung machen kannst. Du musst da schon mit voller Absicht Transaktionen auf der Blockchain durchführen um ein bestimmte Situation für die Steuererklärung herbei zu führen.

Wenn ich aber die Coins auf den Börsen lasse, ist es ja gar nicht möglich, sie in zwei verschiedenen Wallets zu lagern. Bei Binance landen XRP alle in der gleichen Wallet. Bei Bitpanda gab es bis vor dem Update die Möglichkeit, bei jedem Neukauf ein neues Wallet anzulegen, das geht jetzt auch nicht mehr.

Ich dachte, wenn ich belegen kann, dass ich 1.000 XRP am 1. März 2021 gekauft habe und dann im weiteren Verlauf des Jahres sagen wir weitere 5.000 XRP in der gleichen Wallet landen, dass ich dann trotzdem 1.000 XRP am 2. März 2022 verkaufen könne.

Jetzt erschließt sich FIFO für mich irgendwie nicht mehr. Wenn jeder Kauf auf einer neuen Wallet lagern müssen, macht FIFO doch nicht mehr wirklich Sinn, oder?!

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb Gali:

Danke . Ich meine es so, dass zum Beispiel Jetzt alle BTC verkaufe für Eur und dann gleich wieder Kaufe zurück. ab dem dann läuft Haltefrist 1 Jahr neu. Ich will alles sauber und klar haben. Ich habe ein paar Trade mit BTC gemacht. Jetzt mache ich nicht mehr. Und jetzt will ich nur Hodl machen.

Ja das geht. Es steht erstmal der Verdacht auf Steueroptimierung im Raum vor allem wenn der erste Verkauf einen steuerlichen Verlust bedeutet. Wenn es dir keine Schmerzen bereitet dann verkaufe die BTC Heute, warte ein Tag und Kaufe dann zurück. Du kannst auch gezielt BTC bei einer Kursspitze verkaufen und sagen wir 5 Minuten später wenn der Kurs um 1% gefallen ist zurück kaufen. Das wäre auch eine gute Begründung. Ungünstig wird es wenn du die BTC zu annähernd dem Kurs zurück kaufst zu dem du sie verkauft hattest und der Verkauf ein steuerlicher Verlust war. Da könnte das Finanzamt mit Rückfragen kommen.

Denk dran für den BTC Verkauf fallen Steuern an. Wenn dein Ziel wirklich nur Hodln ist, dann stell dir doch einfach vor deine Frist beginnt jetzt auch ohne die BTC zu verkaufen. In 366 Tagen sind die BTC trotzdem steuerfrei auch ohne den 5 Minuten Verkauf. Der 5 Minuten Trade bringt dir keine Vorteile und du wirst später eventuell eine Böse Überraschung erleben wenn du siehst wie teuer die Steuern mit und ohne 5 Minuten Verkauf sind.

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb sonic1279:

Wenn ich aber die Coins auf den Börsen lasse, ist es ja gar nicht möglich, sie in zwei verschiedenen Wallets zu lagern.

Ich betone nochmal die Wallet Trennung fängt da an wo die Coins die Börse verlassen. Willst du alles auf der Börse lassen, gibt es keine Wallet Trennung. Welchen Teil verstehst du davon jetzt nicht?

vor 13 Minuten schrieb sonic1279:

Ich dachte, wenn ich belegen kann, dass ich 1.000 XRP am 1. März 2021 gekauft habe und dann im weiteren Verlauf des Jahres sagen wir weitere 5.000 XRP in der gleichen Wallet landen, dass ich dann trotzdem 1.000 XRP am 2. März 2022 verkaufen könne.

Ohne Wallet Trennung gilt FIFO. Wie in deinem Beispiel oben werden die zuerst gekauften XRP auch zuerst verkauft. Willst du ein anderes Resultat musst du rechtzeitig das heißt vor dem Trade eine Wallet Trennung durchführen.

vor 10 Minuten schrieb sonic1279:

Jetzt erschließt sich FIFO für mich irgendwie nicht mehr. Wenn jeder Kauf auf einer neuen Wallet lagern müssen, macht FIFO doch nicht mehr wirklich Sinn, oder?!

Die Frage verstehe ich nicht. Ich sprache von FIFO *oder* Wallet Trennung. Warum glaubst du jetzt du würdest FIFO nur mit Wallet Trennung machen können?

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb skunk:

Ich betone nochmal die Wallet Trennung fängt da an wo die Coins die Börse verlassen. Willst du alles auf der Börse lassen, gibt es keine Wallet Trennung. Welchen Teil verstehst du davon jetzt nicht?

Ohne Wallet Trennung gilt FIFO. Wie in deinem Beispiel oben werden die zuerst gekauften XRP auch zuerst verkauft. Willst du ein anderes Resultat musst du rechtzeitig das heißt vor dem Trade eine Wallet Trennung durchführen.

Die Frage verstehe ich nicht. Ich sprache von FIFO *oder* Wallet Trennung. Warum glaubst du jetzt du würdest FIFO nur mit Wallet Trennung machen können?

Danke für deine Geduld. Ich glaube, es lag einfach nur ein Missverständnis vor bzw. hatte ich etwas falsch verstanden! Nun ist alles klar, vielen Dank!

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb sonic1279:

Danke für deine Geduld. Ich glaube, es lag einfach nur ein Missverständnis vor bzw. hatte ich etwas falsch verstanden! Nun ist alles klar, vielen Dank!

Kein Thema. Wir waren alle mal an dem Punkt an dem du dich aktuell befindest. Ist auch einfach ein blödes Thema :D 

Solange ihr beide nur wenige Trades habt, könnte ihr kostenlos Cointracking nutzen. Solange ihr keine Wallet Trennung machen wollt, könnt ihr auch die kostenpflichtige Version von Cointracking nutzen. Cointracking hat eine stärke und das ist ein super Überblick über euren Bestand. Es zeigt euch heute an welche Menge an XRP ihr habt und zu welchem Zeitpunkt ihr welche Menge davon steuerfrei verkaufen könnt. Da würde dann sinngemäß stehen in 12 Monaten sind die ersten 1000 XRP steuerfrei und 10 Tage später die restlichen. Das mag in diesem einfachen Beispiel auch mit Kopfrechnen funktioniert aber Cointracking schafft das dann auch wenn es droht unübersichtlich zu werden.

Cointracking meiden solltet ihr sobald ihr eine Wallet Trennung machen wollt oder ihr euch nicht sicher seit ob eure Trades fehlerfrei gebucht sind. In den beiden Kategorien schwächelt Cointracking und es wäre Ratsam eine der alternativen zu nutzen. Die Alternativen haben leider keine so tolle Übersicht zu welchem Zeitpunkt welche Coins steuerfrei verkauft werden können. Die anderen Tools sind häufig nur Steuerberechnung während Cointracking auch Portfolio Überblick macht. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb skunk:

Kein Thema. Wir waren alle mal an dem Punkt an dem du dich aktuell befindest. Ist auch einfach ein blödes Thema :D 

Solange ihr beide nur wenige Trades habt, könnte ihr kostenlos Cointracking nutzen. Solange ihr keine Wallet Trennung machen wollt, könnt ihr auch die kostenpflichtige Version von Cointracking nutzen. Cointracking hat eine stärke und das ist ein super Überblick über euren Bestand. Es zeigt euch heute an welche Menge an XRP ihr habt und zu welchem Zeitpunkt ihr welche Menge davon steuerfrei verkaufen könnt. Da würde dann sinngemäß stehen in 12 Monaten sind die ersten 1000 XRP steuerfrei und 10 Tage später die restlichen. Das mag in diesem einfachen Beispiel auch mit Kopfrechnen funktioniert aber Cointracking schafft das dann auch wenn es droht unübersichtlich zu werden.

Cointracking meiden solltet ihr sobald ihr eine Wallet Trennung machen wollt oder ihr euch nicht sicher seit ob eure Trades fehlerfrei gebucht sind. In den beiden Kategorien schwächelt Cointracking und es wäre Ratsam eine der alternativen zu nutzen. Die Alternativen haben leider keine so tolle Übersicht zu welchem Zeitpunkt welche Coins steuerfrei verkauft werden können. Die anderen Tools sind häufig nur Steuerberechnung während Cointracking auch Portfolio Überblick macht. 

Manchmal kommt man einfach noch durcheinander, aber inzwischen habe ich, so glaube ich, doch das meiste verstanden! 🙂

Bei Cointracking habe ich mir sogar schon einen kaufpflichtigen Zugang eingerichtet, wo ich seit Mitte Februar (da habe ich begonnen, in Krypto zu investieren), alle Trades eintrage.

Link to comment
Share on other sites

vor 46 Minuten schrieb skunk:

Ja das geht. Es steht erstmal der Verdacht auf Steueroptimierung im Raum vor allem wenn der erste Verkauf einen steuerlichen Verlust bedeutet. Wenn es dir keine Schmerzen bereitet dann verkaufe die BTC Heute, warte ein Tag und Kaufe dann zurück. Du kannst auch gezielt BTC bei einer Kursspitze verkaufen und sagen wir 5 Minuten später wenn der Kurs um 1% gefallen ist zurück kaufen. Das wäre auch eine gute Begründung. Ungünstig wird es wenn du die BTC zu annähernd dem Kurs zurück kaufst zu dem du sie verkauft hattest und der Verkauf ein steuerlicher Verlust war. Da könnte das Finanzamt mit Rückfragen kommen.

Denk dran für den BTC Verkauf fallen Steuern an. Wenn dein Ziel wirklich nur Hodln ist, dann stell dir doch einfach vor deine Frist beginnt jetzt auch ohne die BTC zu verkaufen. In 366 Tagen sind die BTC trotzdem steuerfrei auch ohne den 5 Minuten Verkauf. Der 5 Minuten Trade bringt dir keine Vorteile und du wirst später eventuell eine Böse Überraschung erleben wenn du siehst wie teuer die Steuern mit und ohne 5 Minuten Verkauf sind.

Vielen Dank für die Antwort.

Link to comment
Share on other sites

vor 31 Minuten schrieb skunk:

Kein Thema. Wir waren alle mal an dem Punkt an dem du dich aktuell befindest. Ist auch einfach ein blödes Thema :D 

Solange ihr beide nur wenige Trades habt, könnte ihr kostenlos Cointracking nutzen. Solange ihr keine Wallet Trennung machen wollt, könnt ihr auch die kostenpflichtige Version von Cointracking nutzen. Cointracking hat eine stärke und das ist ein super Überblick über euren Bestand. Es zeigt euch heute an welche Menge an XRP ihr habt und zu welchem Zeitpunkt ihr welche Menge davon steuerfrei verkaufen könnt. Da würde dann sinngemäß stehen in 12 Monaten sind die ersten 1000 XRP steuerfrei und 10 Tage später die restlichen. Das mag in diesem einfachen Beispiel auch mit Kopfrechnen funktioniert aber Cointracking schafft das dann auch wenn es droht unübersichtlich zu werden.

Cointracking meiden solltet ihr sobald ihr eine Wallet Trennung machen wollt oder ihr euch nicht sicher seit ob eure Trades fehlerfrei gebucht sind. In den beiden Kategorien schwächelt Cointracking und es wäre Ratsam eine der alternativen zu nutzen. Die Alternativen haben leider keine so tolle Übersicht zu welchem Zeitpunkt welche Coins steuerfrei verkauft werden können. Die anderen Tools sind häufig nur Steuerberechnung während Cointracking auch Portfolio Überblick macht. 

Danke. Ich habe accointing das zeigt acuh alles gut hoffe ich. Ich habe so ungefähr 1144 Trades. Meinst Du, dass accointing gut ist? Oder ist Cointracking besser?

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.