Jump to content

Blockchains mit akademischen Hintergrund


Carlson

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

kennt jmd. noch Blockchains bzw. Projekte die einen akademischen Hintergrund haben neben Cardano und Algorand?

Wie steht ihr zu der Hypothese, dass "akademische Projekte eventuell nicht die schnellsten  bzgl. der Entwicklungszeit dafür aber langfristig gedacht sowie die exaktesten Projekte hisncihtlich Falsifizierung,  mit einem wahren Use Case sein müssten?"

Ich habe nicht ein universitäres Team, Professer kennengelernt der in seinem Projekt nicht 100% sicher sein wollte bevor er ein Projekt nach außen trägt.

Danke für den Austauch.

 

Ich bin absoluter Cardano Befürworter und schätze eher ddie gewisse Trägheit des Projektes...da mir der Preis kurz und mittelfristig ziemlich egal ist.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Carlson:

Hallo Zusammen,

kennt jmd. noch Blockchains bzw. Projekte die einen akademischen Hintergrund haben neben Cardano und Algorand?

Wie steht ihr zu der Hypothese, dass "akademische Projekte eventuell nicht die schnellsten  bzgl. der Entwicklungszeit dafür aber langfristig gedacht sowie die exaktesten Projekte hisncihtlich Falsifizierung,  mit einem wahren Use Case sein müssten?"

Ich habe nicht ein universitäres Team, Professer kennengelernt der in seinem Projekt nicht 100% sicher sein wollte bevor er ein Projekt nach außen trägt.

Danke für den Austauch.

 

Ich bin absoluter Cardano Befürworter und schätze eher ddie gewisse Trägheit des Projektes...da mir der Preis kurz und mittelfristig ziemlich egal ist.

Arbitrum L2 on Ethereum:

Scalable, private smart contracts:


Harry Kalodner Princeton University
Steven Goldfeder Princeton University
Xiaoqi Chen Princeton University S.
Matthew Weinberg Princeton University
Edward W. Felten Princeton University

 

Chainlink Labs:

Lorenz Breidenbach ETH Zürich
Ari Juels Cornell University
Alex Coventry MIT

Sowie andere von Harvard, UCSD MICS, Stanford usw.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hier hast du das am meisten gehypte "wissenschaftliche" Project von 2017, vollständig am MIT entwickelt. Nur damit du weißt, wohin es in der Regel für diese Coins geht.

https://coinmarketcap.com/de/currencies/enigma/

Kein Mensch, der jemals eine Uni von innen gesehen hat, würde in die akademische Vorgehensweise investieren wollen, die mit Teams aus der freien Industrie im Wettbewerb steht.

 

Edited by FiverrPajeet
Link to comment
Share on other sites

Akadamiker leben in einer anderen (abgehobenen) Welt und ihre "Lösungen" sind für Normalbürger oft entsprechend weltfremd. Langfristig werden sich aber nur Kryptos durchsetzen, wofür es breite Unterstützung gibt und wofür sich Normalbürger (und nicht irgendwelche abgehobenen "Eliten") begeistern!

Zusätzlich sind bei solchen "Elite-Projekten" oft auch fragwürdige Persönlichkeiten involviert, mit psychischen Auffälligkeiten, Überheblichkeit, extremen Ego-Denken, usw. die dann in ihrer eigenen zentralisierten Blase schweben (gerade bei Cardano muss ich auch öfters an so was denken...).

Gutes Beispiel aus Vergangenheit ist dafür auch die LTCM(Long-Term Capital Management)-Geschichte mit abgehobenen Direktoren, die sogar den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften erhalten haben und mit ihrem akademisch geprüften und super sicheren Fonds so in Schieflage geraten sind, dass das gesamte internationale Finanzsystem bedroht war.

Edited by user2748
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

kann eure Meinungen teilweise verstehen :)

Ich investiere entweder in ein Projekt oder/UND (wäre der optimale Fall)in ein Team deswegen kam die Frage auf. Die Meinung zu Charles kann ich nicht ganz so nachvollziehen wie kommt Ihr zu der Meinung? Klar vergleiche ich Silvio Micali von Algorand mit Charles dann kann man relativ schnell merken, dass Zweiterer eher polarisierend ist als Ersterer. Fakt ist aber, dass Sie ihr Handwerk verstehen.

Ich meine wo fängt es dann... ist Vitali Buterin, rein von seiner Persönlichkeit besser? So dass ich sage "Wow dem vertraue ich etwas an - ich bin mir unsicher"

Versteht ihr Whitepapers denn immer bis ins kleinste Detail? Ich bin da ehrlich, ich verstehe meistens die Idee, versuche dann den Use Case nachzuvollziehen und gehe dann über das Team.

Der akadameische Ansatz ist schlussendlich in was ich vertraue oder aber eine langjährige Berufserfahrung aus renomierten Unternehmen.

***Off Topic***

Bsp. Polygon....toller Ansatz ...und mit Kleinstmenge investirert aber gucke ich mir das Team an und dessen Background dann fehlt da meienrseits Vertrauen. Anders bei Solana, wenn jmd. seit Jahren bei Qualcom Software Entwickler ist ....dann hat das schon einen anderen Stellenwert (aber auch hier bin ich nicht so wie bei Cardano, BTC, ETH drin). Sicherlich kann man da sagen, dass ich mich blenden lasse.

Also insgesamt ist mein Porftolio BTC, ETH, ADA, ALGO, Polkadot, Chainlink, Polygon, Solana, Vechain (absteigend) ..Defi Chain(wobei das reines Gezocke ist, bin da Herrn Hosp eher skeptisch gegnüber).

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten schrieb Carlson:

Die Meinung zu Charles

Vitalik also had choice words for Charles. “Firing that guy was the best thing they ever told me to do. He tried turning Ethereum into a centralized, for-profit company with VC funding, and a board of directors, like the Ripple model. That narcissist almost ruined the course of history just so he could be CEO and take even more photos. Not only that, his influence caused the hard fork after the DAO hack that split the Etheruem community irreparably and lead to the creation of the lesser intelligence blockchain Ethereum Classic, just so he could again try to become famous. Then, when all that failed, he had the audacity to try competing with Ethereum with that shitcoin Cardano. That being said he really does know his angles.”

 

Und ähnliche Kommentare findet man von Leuten die mit ihm mal zusammen gearbeitet haben genügend.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Naja die waren ihren Professoren auch einfach voraus bzw bereits auf Augenhöhe und hatten zum Zeitpunkt der Investitionsmöglichkeit ein funktionierendes Produkt, welches bereits einen klaren Nutzen aufzeigte was zudem für den Endanwender weniger Komplex erklärbar war.

Ich finde den Einzigen Vergleich kann man zu Musk aufzeigen als er bei PayPal war und man sich nicht wirklich daran traute weil es sich eine Technik im Hintergrund war.

Es ging auch gar nicht darum ob jeder einen BA, master oder Doktor hat sondern viel mehr um den wissenschaftlichen Ansatz.

Ich glaube die Jungs von Polygon haben auch einen BA aber das heißt ja nicht unbedingt viel

Link to comment
Share on other sites

Also in deinem Eingangspost hast du schon einen gewissen Schwerpunkt auf Titel gelegt, "universitäres Team", " Professer". 

Aber das mal beiseite. Was ist denn ein wissenschaftlicher Ansatz? Für mich nix anderes als seine Idee zu begründen und zu belegen und öffentlich zur Diskussion zu stellen. 

Insofern ist doch Github alles was man braucht, um Crypto-Projekte auf Herz und Nieren zu prüfen, oder?

Link to comment
Share on other sites

Wissenschaftlicher Ansatz bedeutet für mich das Streben nach einer replizierbaren Durchführung die nicht widerlegt werden kann.

Von einem wissenschaftlichen Projekt erwarte ich somit, dass es alle Punkte einer nicht nur theoretischen sondern praktischen Methodik umfasst die den tatsächlichen und vorkommenden Umweltfaktoren standhält. 

Zudem ist dahinter ein ganzer Ruf einer universitären Einrichtung. Bei "privaten" Projekten haftet meiner Meinung nach irgendwer der sich dachte "ich versuche das jetzt Mal"...wie gesagt wenn jmd x Jahre Berufserfahrung bei renommierten Unternehmen aufzeigt dann wäre das auch ein positives Signal.

Wenn ich auf GitHub etwas bereitstelle dann ist das zumindest von mir eher laienhaft. Also alles was ich auf GitHub habe würde ich nie als Tatsache ansehen, sondern als einen Ansatz der aus irgendeiner Perspektive sicherlich mehr als anfechtbar ist.

Von einem Projekt wie Cardano erwarte ich dementsprechend, dass es aus allen Perspektiven (alle möglichen Szenarien/Variablen) mit Systematik geprüft wird. 

Ich muss dazu aber auch sagen das Kryptographie jetzt kein Steckenpferd von mir ist, ich bin dementsprechend eher vorsichtig da es für mich nur schwer vorstellbar ist, dass so so viele Projekte Kryptographie tatsächlich verstehen und entwickeln können, die unsere Art über Geld nachzudenken dermaßen ändern kann.

Dementsprechend bin ich dankbar für jeden Hinweis.

Gegenbeispiel, dass es mir nicht um den Titel an sich ging.

Dr. Julian Hosp. Auf Grund seiner Vergangenheit, auf Grund seiner stets wiederholende Erklärung dass alles transparent ist und weil seine Vergangenheit zweifelhaft ist. Zudem ist es für mich reines Marketing und ich bin kein Freund von Marketing. Ein Charles Hoskins ist alles andere als ein Marketingstratege und das beruhigt mich

Link to comment
Share on other sites

vor 28 Minuten schrieb Carlson:

Wissenschaftlicher Ansatz bedeutet für mich das Streben nach einer replizierbaren Durchführung die nicht widerlegt werden kann.

Von einem wissenschaftlichen Projekt erwarte ich somit, dass es alle Punkte einer nicht nur theoretischen sondern praktischen Methodik umfasst die den tatsächlichen und vorkommenden Umweltfaktoren standhält. 

Dann würde ich mich vom Kryptobereich fernhalten. Sobald die Umweltfaktoren Mensch und Maschine hinzukommen, steigen die Einflussvariablen so stark an, dass man deinem Anspruch nicht gerecht werden kann. 

vor 33 Minuten schrieb Carlson:

Ein Charles Hoskins ist alles andere als ein Marketingstratege und das beruhigt mich

Also wenn seine YT Videos kein (Selbst)Marketing sind, was sind sie dann?

Link to comment
Share on other sites

@Nachtmensch

Ich sehe zumindest 3 engagierte Personen die zumindest. die Grundlogik mathematisch darstellen können. Ich muss mich mit arbitrum dafür mehr beschäftigen. Da es aber keinen eigenständigen Token gibt muss es den Jungs ja schon um ein intrinsisches Anliegen gehen.

@Nordschwabe

Naja Bitcoin erfüllt seinen Zweck und ist für mich logisch nachvollziehbar hinsichtlich unseres Geldsystems. BTC ist für mich in seiner Art einzigartig. Store of value und smart contracts sind dabei für mich 2 komplett unterschiedliche Ansätze. 

Es ist aber korrekt, wenn ich die 100%ige Sicherheit möchte dann ist der kryptomarkt sehr sicher nichts nur für mich ...nur gibt es die 100% bei Innovationen nie? Mir geht es darum, selbst wenn das Projekt scheitert am Ende zu sagen...ich hätte es vom Standpunkt X von den damilgen Informationen und Abwägungen heute genauso nochmal entschieden. Wie ich die Informationen interpretiere kann ich ja nur bedingt steuern. 

Mich würde einfach Mal interessieren wie zB Sie entscheiden ob ein Projekt für Sie in Frage kommt oder nicht? Oder ist das für alles eher kurzfristig an Hand Chart Analyse?

Shiba, XRP, Dodge kann ich zB nicht ernst nehmen

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 36 Minuten schrieb Carlson:

Mich würde einfach Mal interessieren wie zB Sie entscheiden ob ein Projekt für Sie in Frage kommt oder nicht? Oder ist das für alles eher kurzfristig an Hand Chart Analyse?

Ich investieren in ein Projekt wenn es funktioniert (z.B. XRP), Spaß macht (z.B. GHST), ich durch einen Informationsvorsprung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit auf kurzfristige Gewinne sehe (z.B. KRILL, aber schon lange wieder verkauft) oder ich glaube, dass ein Thema bald "in" ist und die Masse noch nicht eingestiegen ist (zB NFT-Coins vor dem letzten Pump).

vor 46 Minuten schrieb Carlson:

Shiba, XRP, Dodge kann ich zB nicht ernst nehmen

XRP funktioniert für mich. XRP mit Fiat an der eigenen Haus und Hof Börse kaufen, zu beliebieger Börse schicken und in den gewünschten Coin tauschen. Vorteile: schnell & günstig.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ja okay also nicht unbedingt langfristig :)

 

Manchmal habe ich auch das Gefühl bei 10.000 coins dass man sie alle kaufen könnte so lange sie rein vom Wert im Verhältnis zur Market Cap günstig sind, siehe shiba. Wieso es dann genau shiba ist, ist mir ein Rätsel. Dann würde ich auch viel weniger Zeit für die Recherche betreiben müssen wenn ich rein vom Preis ausgehe oder ... Reddit

 

Edited by Carlson
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb Carlson:

Ja okay also nicht unbedingt langfristig :)

 

Manchmal habe ich auch das Gefühl bei 10.000 coins dass man sie alle kaufen könnte so lange sie rein vom Wert im Verhältnis zur Market Cap günstig sind, siehe shiba. Wieso es dann genau shiba ist, ist mir ein Rätsel. Dann würde ich auch viel weniger Zeit für die Recherche betreiben müssen wenn ich rein vom Preis ausgehe oder ... Reddit

 

Meine ersten beiden Punkte würde ich schon als langfristig sehen. Was ich nützlich finde, finden ggf auch andere nützlich, also auch mittelfristig ggf aussichtsreich. Beim zweiten Punkt die gleiche Logik. GHST halte ich bspw für einen der unterbewertesten Coins überhaupt. Aber wir driften etwas vom Thema ab. 

Ich hab grundsätzlich nichts gg eine gute wissenschaftliche Fundierung eines Projekts, glaube nur, dass selbige so viel Zeit kostet, dass der Zug dann oft schon abgefahren ist. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.