Jump to content

Bitcoin für Freunde kaufen


Alextline
 Share

Recommended Posts

Hallo,

ich will meine Steuererklärung für 2017 richtig machen.

Jokin hat dazu ja einen Schönen Thread aufgemacht, danke dafür.

 

Mein Problem:

 

Meine Mutter will Bitcoins besitzen.

Sie würde sich aber nie bei Bitcoin.de und Fidor anmelden, weil sie das nicht kann und will.

Nun hat sie mir 200€ in die Hand gedrückt und ich soll ihr Bitcoin kaufen.

Das ist ja alles kein Problem...aber wie mache ich das mit der Steuererklärung und dem Nachweis.

 

Ich habe mir schon einen Account bei Cointracking erschaffen und auch schon weng mit rumgespielt .

Wie bringe ich die bitcoins raus aus der Bilanz, webnn ich die meiner Mutter gekauften Bitcoins auf ihre Wallet schiebe?

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Das ist einfach :-)

Wenn ich über bitcoin.de für 200 Euro BTC kaufe, erscheint der Trade in Cointracking.

Wenn ich nun eine BTC-Auszahlung bei bitcoin.de vornehme, erscheint dies bei cointracking als Auszahlung.

Diesen Trade stelle ich von Auszahlung auf Verkauf um.

Ich gebe dann den Kurs an zu dem ich die Bitcoins an meine Mutter verkauft habe.

Auf diese Weise kannst man auch Schenkungen zu Weihnachten eintragen, der Verkaufskurs ist dann “0 Euro/BTC” ... man sollte dabei die Schenkungssteuer beachten, wenn zu große Beträge auf diese Weise verschenkt werden.

Da solche Schenkungen dann als Verlust gerechnet werden, muss man auf korrekte Buchführung achten - insbesondere wenn dann der Jahresgewinn auf unter 600 Euro fällt und somit steuerfrei wird.

(ich bin kein Steuerberater, daher stimme solche gewinnreduzierenden Schenkungen mit Deinem Steuerberater ab ... gilt auch für Spenden und so)

Edited by Jokin
  • Thanks 1
  • Down 1
Link to comment
Share on other sites

Spenden und Schenkungen sind kein Verlust.

Bei einer Spende werden die Coins zum Marktwert entnommen. Dann entsteht nach Lifo/Fifo ein Ergebis in Höhe der Differenz von Anschaffungskurs und Entnahmekurs.
Der Wert der Spende ist unter den üblichen formellen Voraussetzungen als Sonderausgabe/Spende in der Einkommensteuererklärung hilfreich.

Bei einer Schenkung liegt ein Fall der Einzelrechtsnachfolge vor. Der Beschenkte tritt hinsichtlich der Anschaffungskosten und Haltefrist etc. an die Stelle des Schenkers. Das ist vergleichbar mit einer Erbschaft = Gesamtrechtsnachfolge, nur halt für ein Ding = Einzelrechtsnachfolge.
Bei einer hohen Schenkung kann Schenkungsteuer anfallen.

  • Thanks 2
  • Like 1
  • Up 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ich frage mich auch wie eine Schenkung innerhalb von Cointracking richtig dokumentiert werden kann. Oder kann ich das in Cointracking einfach aus den Trades herausrechnen  und die Pflicht zur Dokumentation an den Beschenkten weitergeben, der darüber Bescheid weiß und das auch gerne tracken will?

Beispiel: Ich bekomme die oben erwähnten 200 Euro meiner Mutter. Ich kaufe dafür Bitcoins und mit den Bitcoins Altcoins. Die Stückzahl an Altcoins transferiere ich auf die Wallet meiner Mutter.

Frage A. Muss ich den Schritt in MEINEM Cointracking hinterlegen oder reicht es, wenn meine Mutter in ihrem Cointracking 200 Euro Investition und die Anzahl an Altcoins angibt (evtl. auch den Zwischenschritt Euro - BTC - Altcoin)?

Frage B. Wenn ich in Cointracking nämlich eine "Schenkung" anlege, entsteht unter Reports "realisierter / unrealisierter Gewinn" ein realisierter Gewinn, so dass ich diesen versteuern muss. Das macht in meinen Augen keinen Sinn?

Edited by Zaapiel
Link to comment
Share on other sites

  • 3 years later...
Am 4.12.2017 um 00:25 schrieb Zaapiel:

Ich frage mich auch wie eine Schenkung innerhalb von Cointracking richtig dokumentiert werden kann. Oder kann ich das in Cointracking einfach aus den Trades herausrechnen  und die Pflicht zur Dokumentation an den Beschenkten weitergeben, der darüber Bescheid weiß und das auch gerne tracken will?

Beispiel: Ich bekomme die oben erwähnten 200 Euro meiner Mutter. Ich kaufe dafür Bitcoins und mit den Bitcoins Altcoins. Die Stückzahl an Altcoins transferiere ich auf die Wallet meiner Mutter.

Frage A. Muss ich den Schritt in MEINEM Cointracking hinterlegen oder reicht es, wenn meine Mutter in ihrem Cointracking 200 Euro Investition und die Anzahl an Altcoins angibt (evtl. auch den Zwischenschritt Euro - BTC - Altcoin)?

Frage B. Wenn ich in Cointracking nämlich eine "Schenkung" anlege, entsteht unter Reports "realisierter / unrealisierter Gewinn" ein realisierter Gewinn, so dass ich diesen versteuern muss. Das macht in meinen Augen keinen Sinn?

Das Thema hätte ich auch gerne beantwortet 🙂 Weißt du davon schon mehr? wie bist du verfahren?

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.