Jump to content

BitcoinCore wallet.dat wiederherstellen mit salvagewallet


Recommended Posts

Hallo zusammen

ich habe ein "kleines" Problem. Ich habe von meinem alten Rechner meine Wallet-Sicherung wallet.dat auf den neuen Rechner (Mac) verschoben. Ich sehe den Wallet im BitcoinCore und die Coins sind da!

Wenn ich versuche meine Coins zu verschicken gebe ich meinen Passwort ein. Es kommt folgende Meldung:

"ERROR UNLOCKING WALLET:SOME KEYS DECRYPT BUT NOT ALL. YOUR WALLET FILE MY BE CORRUPT."

Ich habe gelesen, dass man wallet.dat mit dem Befehl -salvagewallet wiederherstellen kann.

Ich versuche über Konsole das auszuführen:

Applications/Bitcoin-Qt.app/Contents/MacOS/Bitcoin-Qt -salvagewallet 

 

"Error: Error parsing command line arguments: Invalid parameter -salvagewallet"

 

Hat jemand eine Idee? 

Link to comment
Share on other sites

Stammt die Core wallet.dat von einem PC oder war der alte Rechner auch ein Mac? Du solltest auf jeden Fall die unveränderte Ursprungsdatei beiseite schaffen, also gut sichern, damit man immer ein Fallback hat! Aber nach Möglichkeit lieber keine Schreibzugriffe auf dem Ursprungsdatenträger mehr machen oder vorher ein forensisches 1:1 Image speichern. (Gehe mal davon aus, daß deine Wallet genug Werte beinhaltet, daß sich der Aufwand lohnt.)
Idee: wenn PC, dann evtl. ein Zeichenkodierungsproblem zw. PC <-> Mac

Obwohl die Fehlermeldung tatsächlich mehr nach einer beschädigten wallet.dat klingt.

Ist der Datenträger, wo die Bitcoin-Core Wallet auf dem alten Rechner war, noch im ursprünglichen Zustand vorhanden? Wenn ja, nix damit machen!! Ich empfehe dringend zunächst eine 1:1 Kopie zu erstellen. Wichtig: nicht nur die belegten Sektoren sichern, sondern wirklich eine 1:1 Kopie!!

Ggf. kannst du mit pywallet ein Recovery durch Scannen des Ursprungsdatenträgers hinbekommen. So à la
noob@ubuntu:~/github/pywallet$ sudo ./pywallet.py --recover --recov_device /dev/sdb1 --recov_size 1Gio --recov_outputdir /home/noob/ ...

Den genauen Aufruf und die Parameter für den Recovery-Scan müsste man dann auf den tatsächlichen Datenträger anpassen. Ob pywallet ein "sauberes" Tool ist, kann ich noch keine Aussage treffen. Da müsste man mal über den Quelltext schauen, ob ggf. gefundene private Schlüssel stets vertraulich behandelt werden. Rechner offline lassen wäre ein erster Anfang. Wer ganz paranoid ist, macht den Rechner platt, bevor der wieder online darf oder nutzt Wegwerf-VMs.

 

Vielleicht kommst du auch hiermit weiter: https://bitcointalk.org/index.php?topic=5157401.msg51576249#msg51576249

Kann man sich auch mal ansehen: https://walletrecovery.info/how-to-recover-your-corrupt-or-deleted-bitcoin-core-wallet/

 

[Über die Konsequenzen, seine privaten Schlüssel aus der Obhut der Wallet zu zerren, solltest du dir hinreichend im Klaren sein!]

Edited by Cricktor
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Cricktor:

Stammt die Core wallet.dat von einem PC oder war der alte Rechner auch ein Mac? Du solltest auf jeden Fall die unveränderte Ursprungsdatei beiseite schaffen, also gut sichern, damit man immer ein Fallback hat! Aber nach Möglichkeit lieber keine Schreibzugriffe auf dem Ursprungsdatenträger mehr machen oder vorher ein forensisches 1:1 Image speichern. (Gehe mal davon aus, daß deine Wallet genug Werte beinhaltet, daß sich der Aufwand lohnt.)
Idee: wenn PC, dann evtl. ein Zeichenkodierungsproblem zw. PC <-> Mac

Obwohl die Fehlermeldung tatsächlich mehr nach einer beschädigten wallet.dat klingt.

Ist der Datenträger, wo die Bitcoin-Core Wallet auf dem alten Rechner war, noch im ursprünglichen Zustand vorhanden? Wenn ja, nix damit machen!! Ich empfehe dringend zunächst eine 1:1 Kopie zu erstellen. Wichtig: nicht nur die belegten Sektoren sichern, sondern wirklich eine 1:1 Kopie!!

Ggf. kannst du mit pywallet ein Recovery durch Scannen des Ursprungsdatenträgers hinbekommen. So à la
noob@ubuntu:~/github/pywallet$ sudo ./pywallet.py --recover --recov_device /dev/sdb1 --recov_size 1Gio --recov_outputdir /home/noob/ ...

Den genauen Aufruf und die Parameter für den Recovery-Scan müsste man dann auf den tatsächlichen Datenträger anpassen. Ob pywallet ein "sauberes" Tool ist, kann ich noch keine Aussage treffen. Da müsste man mal über den Quelltext schauen, ob ggf. gefundene private Schlüssel stets vertraulich behandelt werden. Rechner offline lassen wäre ein erster Anfang. Wer ganz paranoid ist, macht den Rechner platt, bevor der wieder online darf oder nutzt Wegwerf-VMs.

 

Vielleicht kommst du auch hiermit weiter: https://bitcointalk.org/index.php?topic=5157401.msg51576249#msg51576249

Kann man sich auch mal ansehen: https://walletrecovery.info/how-to-recover-your-corrupt-or-deleted-bitcoin-core-wallet/

 

[Über die Konsequenzen, seine privaten Schlüssel aus der Obhut der Wallet zu zerren, solltest du dir hinreichend im Klaren sein!]

Hallo

vielen Dank! Ich werde selbstverständlich alles probieren und gebe hier Bescheid. Mit der Prämie meinte ich ernst und wenn es hilft werde ich Dich kontaktieren 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb Cricktor:

Stammt die Core wallet.dat von einem PC oder war der alte Rechner auch ein Mac? Du solltest auf jeden Fall die unveränderte Ursprungsdatei beiseite schaffen, also gut sichern, damit man immer ein Fallback hat! Aber nach Möglichkeit lieber keine Schreibzugriffe auf dem Ursprungsdatenträger mehr machen oder vorher ein forensisches 1:1 Image speichern. (Gehe mal davon aus, daß deine Wallet genug Werte beinhaltet, daß sich der Aufwand lohnt.)
Idee: wenn PC, dann evtl. ein Zeichenkodierungsproblem zw. PC <-> Mac

Obwohl die Fehlermeldung tatsächlich mehr nach einer beschädigten wallet.dat klingt.

Ist der Datenträger, wo die Bitcoin-Core Wallet auf dem alten Rechner war, noch im ursprünglichen Zustand vorhanden? Wenn ja, nix damit machen!! Ich empfehe dringend zunächst eine 1:1 Kopie zu erstellen. Wichtig: nicht nur die belegten Sektoren sichern, sondern wirklich eine 1:1 Kopie!!

Ggf. kannst du mit pywallet ein Recovery durch Scannen des Ursprungsdatenträgers hinbekommen. So à la
noob@ubuntu:~/github/pywallet$ sudo ./pywallet.py --recover --recov_device /dev/sdb1 --recov_size 1Gio --recov_outputdir /home/noob/ ...

Den genauen Aufruf und die Parameter für den Recovery-Scan müsste man dann auf den tatsächlichen Datenträger anpassen. Ob pywallet ein "sauberes" Tool ist, kann ich noch keine Aussage treffen. Da müsste man mal über den Quelltext schauen, ob ggf. gefundene private Schlüssel stets vertraulich behandelt werden. Rechner offline lassen wäre ein erster Anfang. Wer ganz paranoid ist, macht den Rechner platt, bevor der wieder online darf oder nutzt Wegwerf-VMs.

 

Vielleicht kommst du auch hiermit weiter: https://bitcointalk.org/index.php?topic=5157401.msg51576249#msg51576249

Kann man sich auch mal ansehen: https://walletrecovery.info/how-to-recover-your-corrupt-or-deleted-bitcoin-core-wallet/

 

[Über die Konsequenzen, seine privaten Schlüssel aus der Obhut der Wallet zu zerren, solltest du dir hinreichend im Klaren sein!]

Übrigens mein Wallet stammt von PC. HD ist durchgestrichen.

Link to comment
Share on other sites

OK, dann gibt es intern keinen Seed oder xpriv-Rootkey in der Wallet, aus dem man alles andere ableiten könnte.

Dann müsste man mit pywallet oder ggf. noch anderen zu findenden Tools versuchen, die wallet.dat wiederherzustellen. Dazu wäre es wirklich wichtig, wenn der Ursprungsdatenträger in seiner letzten funktionierenden Form erhalten bleibt und im weiteren Verlauf möglichst nicht verändert wird. Daher erstes Ziel: forensische 1:1-Kopie erstellen, damit man für Wiederherstellungs-Experimente immer einen sicheren Fallback hat und die Ursprungsdaten nicht ruiniert.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Cricktor:

OK, dann gibt es intern keinen Seed oder xpriv-Rootkey in der Wallet, aus dem man alles andere ableiten könnte.

Dann müsste man mit pywallet oder ggf. noch anderen zu findenden Tools versuchen, die wallet.dat wiederherzustellen. Dazu wäre es wirklich wichtig, wenn der Ursprungsdatenträger in seiner letzten funktionierenden Form erhalten bleibt und im weiteren Verlauf möglichst nicht verändert wird. Daher erstes Ziel: forensische 1:1-Kopie erstellen, damit man für Wiederherstellungs-Experimente immer einen sicheren Fallback hat und die Ursprungsdaten nicht ruiniert.

👍schon passiert mit Backup 

Link to comment
Share on other sites

Sehr gut, immer daran denken, nie mit dem Ursprungsbackup zu arbeiten, um keine ungewollten Verändungen an der Datenbasis hervorzurufen. Immer nur mit Arbeitskopien die Wiederherstellungsversuche unternehmen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen. HILFE!!!

Ich habe mit Hilfe pywallet eine TXT Datei mit 201 privatekeys und öffentlichen Adressen generiert. 

Importiert alle 201 Stück in Electrum. Das Guthaben ist aber auf Null!!! Wie kann das sein? Im Bitcoin Core sehe ich aber immer noch den Guthaben!  

Kann das sein, dass pywallet nicht alle privatekeys aus der wallet.dat exportiert hatte?

Link to comment
Share on other sites

Deine alte Wallet funktioniert aber noch?

Exportiere da mal die Privatekeys mit der Wallet, falls das noch geht.

Dann lad dir mal Exodus runter und dort importierste die Keys. In Exodus gehste auf BTC und da ist rechts oben ein Menü (drei Pünktchen) und wählst "move funds". Dann Privatekey reinkopieren.

Wenn du Glück hast kann aus der vielleicht beschädigten wallet.dat noch genug gelesen werden das genau der Privatekey dabei ist auf dessen Adresse deine Coins sind.

Bei den Keys die du mit Pywallet extrahiert hast, stehn da zu jedem Key die jeweiligen Adressen?

Trag mal Adresse für Adresse in einen Blockexplorer und guck ob da überhaupt auf einer was drauf ist. Wenn nix drauf ist dann kannsze den zugehörigen Privatekey ja schonmal knicken.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Investor_BT24:

Ich habe mit Hilfe pywallet eine TXT Datei mit 201 privatekeys und öffentlichen Adressen generiert. 

Importiert alle 201 Stück in Electrum. Das Guthaben ist aber auf Null!!! Wie kann das sein? Im Bitcoin Core sehe ich aber immer noch den Guthaben!  

Kann das sein, dass pywallet nicht alle privatekeys aus der wallet.dat exportiert hatte?

Welche Kommandozeilen-Optionen hast du für den Scan mit pywallet verwendet?

Link to comment
Share on other sites

vor 46 Minuten schrieb Cricktor:

Welche Kommandozeilen-Optionen hast du für den Scan mit pywallet verwendet?

Ich vermute er hat damit einfach neue generiert? Sonst wären die ja nicht alle leer?

Edited by battlecore
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Investor_BT24:

python pywallet.py --password=XXXXXXXX --dumpwallet > wallet.txt

Das funktioniert!

Wenn deine wallet.dat aber nicht vollständig oder beschädigt ist, dann liefert dir --dumpwallet evtl. nicht alle Adressen und privaten Schlüssel deiner wallet.dat!

sudo python pywallet.py --recover --recov_device /dev/sdb1 --recov_size 1Gio --recov_outputdir /home/noob/

Das Argument zu --recov_device muss man dann passend anpassen, das wäre sinnvollerweise eine 1:1-Kopie des Originaldatenträgers (ja, genau, das macht Aufwand). Dieser Befehl scannt das Blockdevice des Dateisystems nach Fragmenten, die zu einer wallet.dat gehören können. Ziel ist alle Bruchstücke einer zerdepperten wallet.dat einzusammeln oder gelöschte wallet.dats wiederherzustellen. Ob und wie gut das funktioniert, kann ich nicht sagen.

Wirklich keine älternen Backups deiner Wallet gespeichert???

Edited by Cricktor
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Investor_BT24:

Vielen Dank für dasAngebot. Ich habe eben schon alles selbst geklärt. Es hat sich erledigt.

Im positiven Sinne, also kannst du über deine BTCs wieder verfügen? Wie genau hast du es lösen können? Das wäre vielleicht auch für andere interessant!

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Cricktor:

Im positiven Sinne, also kannst du über deine BTCs wieder verfügen? Wie genau hast du es lösen können? Das wäre vielleicht auch für andere interessant!

Hallo zusammen,

ja, ich habe über pywallet meine privatekeys ausgelesen und in Exodus importiert. Das hat geklappt! Es ist zwar nicht viel, ist es besser als nichts.

Falls jemand Hilfe braucht kann mich gerne anschreiben über PN.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 years later...

@Investor_BT24 war Mitte 2021 das letzte Mal angemeldet im Forum und es könnte sein, daß du von diesem User keine Antwort bekommst.

Vielleicht magst du hier dein Problem etwas genauer beschreiben und andere User können dir vielleicht auch helfen.

Bitte poste keine Wiederherstellungswörter einer Wallet, keine Private Keys und sei auch vorsichtig, wenn du per persönlicher Nachricht kontaktiert wirst. Nicht jede angebotene Hilfe muss zu deinem Nutzen sein. Im Crypto Space ist Vorsicht kein Makel.

  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.