Jump to content

Cricktor

Mitglied
  • Posts

    2,176
  • Joined

  • Last visited

Reputation

2,394 Excellent

5 Followers

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Du hast das hoffentlich auf einem offline Rechner gemacht, der nicht wieder online gehen wird (am praktischsten ist ein offline Tails oder offline Live-Linux), sonst hast du nicht wirklich an Sicherheit für deine Seed-Wörter gewonnen. Überzählige Bits werden verworfen. Für jedes Stück 32bit Entropy kommt ein Bit für die Prüfsumme, da drei Wörter insgesamt 33 Bit repräsentieren können. Somit hast du bei 8mal 32Bits (=256Bits Entropy) plus 8Bit Prüfsumme ergibt 264Bits in Summe (=24*11Bits). Die 8Bit-Prüfsumme steckt ausschließlich im letzten Wort mit drin.
  2. Bitte weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen. 😁 Zwei weitere Antworten vom TE und immer noch keine Details dazu, was der neue Altcoin besser als die zigtausenden bereits existierenden Altcoins vor ihm machen soll und weswegen jemand mit Softwareentwicklungserfahrung aus purer Liebe zum Produkt 😍 seine Expertise hergeben sollte. Euer Team hat schonmal Defizite im Verkauf eines Produktes. Wie stellst du dir das eigentlich vor, warum jemand auf dein Angebot eingehen sollte?
  3. Sowas in der Art habe ich befürchtet. Wenn du die Wiederherstellungswörter erst nach eurem Zerwürfnis von deinem jetzt Ex-Mann erhalten hast, dann ist im Rosenkrieg sehr wahrscheinlich, daß er einfach einen Satz neue erstellt, damit den Ledger Nano S eingerichtet und diesen dir dann einfach gegeben hat. Falls er jemals von deinem Geld tatsächlich BTC und/oder ETH gekauft hat, hat er diese ganz offenbar hinterzogen, verzockt, wasauchimmer. Diese neue Wallet ist natürlich leer, keine alten Transaktionen sichtbar, so wie ich das bisher rauslese. Wenn dein Ex nicht so ein Detail wie eine optionale Passphrase ("das 25. Wort") verschwiegen hat, dann belegt eine leere Wallet ohne jegliche Transaktionen in der Vergangenheit, daß dein Ex dich verarscht und/oder bewusst etwas verschwiegen hat. Wenn du ihn hast alles machen lassen, selbst nie etwas vorher gesehen hast, dann musst du wohl oder übel in der von dir genannten Konstellation die Sache abschreiben. Ich wüsste jedenfalls nicht, wie du irgendetwas dingfest machen könntest. Hast ja nichts wirklich in der Hand. (Das ist hier natürlich keine Rechtsberatung und ich muss nicht richtig liegen...) Die leere Wallet aus den Wiederherstellungswörtern ohne jegliche früheren Transaktionen belegt ja nur, daß damit niemals irgendetwas passiert ist, jedenfalls nicht mit den dir vorliegenden Wiederherstellungsdetails. Das ist leider doch ziemlich blöd gelaufen für dich und natürlich eine obermiese Nummer deines Ex. Lass es dir für die Zukunft eine Lehre sein, so bitter und schmerzhaft das ist. Bewahre die dir gegebenen Wiederherstellungswörter vorsichtshalber auf, aber wie andere schon gesagt haben, darfst du die damit zusammenhängende Wallet auf keinen Fall für dich weiter verwenden, da anzunehmen ist, daß dein Ex deine Wiederherstellungswörter auch hat und damit natürlich auch Zugriff auf Keys und Adressen der dazugehörigen Wallet. Ich bin ja kein Freund von Ledger-Produkten und dem, was diese Firma so anstellt und ein Ledger Nano S ist inzwischen mehr Schmerz im Popo als Freude an der Technik. Ich schimpf halt gerne auf Ledger, weil die einfach 'nen Knall haben und deren Firmware eh closed-source-Dreck ist und die ihre Kunden gerne mal anlügen. Da muss man einfach mal konsequent sein und den Scheiß liegen lassen.
  4. Im engeren Sinn der Begriffe, wie sie viele verwenden und verstehen: nein. Eine Paperwallet ist in der Regel ein einziger Private Key, der auf einem Papier mit der zugehörigen Public Address ausgedruckt wird (der Private Key wird meist durch geschicktes Falten verborgen, damit er nicht so leicht eingesehen werden kann. Der Grund dafür sollte einleuchtend sein. Die Recovery Wörter, niedergeschrieben auf Papier oder auch in Metall gestanzt, sind ein Backup einer HD-Wallet. Die Wörter kodieren die Entropie und eine Prüfsumme, aus der durch standardisierte Verfahren ein Seed einer Wallet generiert wird, aus dem sich im Prinzip nahezu beliebig viele Private Keys generieren lassen, mindestens etwas mehr als 2 Milliarden auf jeden Fall ohne Verrenkungen (mit anderen Worten: mehr als genug für die allermeisten Nutzer). Gibt es einen Grund, warum du keine Namen nennst und von welchem "Standard" du sprichst? Geht es bei deinem Fall um eine Wallet, generiert von diesem Anbieter, nach dessen proprietärem Standard? Wenn ja, dann ist es sehr wahrscheinlich keine Electrum-Wallet, würde ich mal sagen, aber ich kenne auch nicht alles. Ansonsten ist es nicht wirklich hilfreich, wenn du in Rätseln sprichst. Das nützt wirklich niemandem etwas.
  5. Wenn Electrum nicht synchronisieren kann oder will, warum auch immer, dann kann man das meist am roten Kreis sehen. Der ist ansonsten grün oder blau gefärbt (letzteres bei einer Proxy-Verbindung z.B. über Tor). Von welcher App sprichst du? Klingt für mich immer noch, als ginge es um Electrum. Im Verlauf des Jahres 2017 gab es von Electrum die Versionen 2.7.13 bis 3.0.3 und es kann sehr gut sein, daß diese viel zu veralteten Versionen heute überhaupt nicht mehr synchronisieren oder aus Sicherheitsgründen sogar aktiv von Electrum-Servern ignoriert werden, da es sehr problematische Sicherheitsprobleme mit bestimmten Electrum-Versionen in der Vergangenheit gegeben hat. Electrum ist eigentlich in diesem Punkt ziemlich vorbildlich, indem es auch die Recovery Wörter sehr alter Electrum-Versionen einlesen kann. Das hat ja mit einer aktuellen Electrum-Version auch bei dir geklappt, oder etwa nicht? Electrum kodiert die Recovery Wörter Version nämlich in den Binärdaten, auch den verwendeten Adresstyp, die durch die Recovery Wörter repräsentiert werden. Das ist eine bewusste Design-Entscheidung der Electrum-Programmierer, weswegen Electrum eben ein eigenes Seed-Wörter-Schema verwendet und sich von BIP39 abgrenzt. Bleib' mal realistisch. Du wirst wohl kaum soviele YT-Hansel abgeklappert haben und meiner Meinung nach gibt es auf YT auch nur recht wenige, die wirklich ein gutes Verständnis der Materie haben. Ein Großteil sind einfach nur Dummschwätzer, die auf Klicks und Views hecheln. Immer daran denken, womit oder wodurch Youtuber ihr Geld verdienen! Wenn das Konto Tom03 auf bitcointalk.org deins ist, dann hast du dort deinen Fall meiner Meinung nach aber auch nicht so besonders gut dargestellt. Ich habe jetzt hier einige Details von dir mitbekommen, die dort z.B. fehlen. Dann musst du dich auch nicht wundern, wenn man dir nicht gut helfen kann. Gedankenlesen kann nämlich keiner so wirklich. Das sehe ich ein wenig anders, aber ich habe mich auch sehr eingehend damit beschäftigt, wie so eine Wallet funktioniert, woher eigentlich die 12 oder 24 Wörter stammen und wie eine Wallet daraus die privaten Schlüssel und öffentlichen Adressen ableitet. Außerdem habe ich mich auch intensiv mit der Wiederherstellung von Wallets auseinandergesetzt und es auch aktiv ausprobiert und verifiziert, daß es geht und daß ich es verstanden habe. Das tun leider nur die wenigsten User. Da wird vielleicht, wenn's gut läuft, stolz wie Bolle eine Hardware-Wallet gekauft (kritiklos leider meist 'n Ledger), zack 'ne Wallet drauf eingerichtet und gleich volle Kanne losgelegt. Recovery üben, Recovery verstehen, ... Fehlanzeige! Mimimi und geheult wird später...
  6. Also mein Electrum, und das kommt ausschließlich von https://www.electrum.org, verwendet keine 25 Wörter, sondern 12. Wie kommst du bloß auf "25 Wörter"? Ich glaube nicht, daß Tom03 eine Paperwallet hat, sondern schlicht ein Backup der Recovery Wörter auf Papier. Wenn du die 12 Recovery Wörter bei Electrum eingibst und es sind keine Electrum Recovery Wörter und "Next" bleibt grau, dann ist es sehr wahrscheinlich kein Electrum Seed bzw. Electrum Recovery Wörter. Du wählst dann unter Options BIP39 aus. Das ist der Standard, den praktisch alle anderen HD Wallets, außer Electrum, verwenden. Wenn es die richtigen Wiederherstellungswörter sind, korrekte Reihenfolge und sonst kein Fehler gemacht wurde, sollte Electrum dann "Checksum: ok" anzeigen und "Next" ist nicht mehr grau. Bevor du die Wiederherstellungswörter eingibst, solltest du dich vergewissern, daß der Rechner sauber ist und dein Electrum auch original ist, ansonsten kann es unliebsame Überraschungen geben und deine Wallet ist ruck-zuck leergefegt.
  7. Let's assume you have the correct private keys. When you import those into a new Electrum wallet, you also have to tell Electrum which address type (legacy, nested-segwit or native segwit) you want to derive from your private keys. If you import e.g. the private key KwDiBf89QgGbjEhKnhXJuH7LrciVrZi3qYjgd9M7rFU73sVHnoWn (don't use this one as it's well known, it's the WIF representation of the private key 0x0000...01 in hex format) without specifying anything special you get the legacy address 1BgGZ9tcN4rm9KBzDn7KprQz87SZ26SAMH. As I already said, if you want another address type, do this as Electrum already tells you: WIF keys are typed in Electrum, based on script type. A few examples: p2pkh:KxZcY47uGp9a... -> 1DckmggQM... p2wpkh-p2sh:KxZcY47uGp9a... -> 3NhNeZQXF... p2wpkh:KxZcY47uGp9a... -> bc1q3fjfk... Let me ask a specific question: which address type do you need or expect to get? Why not stay public here? A solution for your issues is also of interest for others. You can't send personal messages because your account is too new, you have newbie status and to prevent spam and scam, newbies are not allowed to send personal messages to other users. But if @bulsan chooses to contact you directly, you would be able to reply and continue the conversation.
  8. Du hast dir die 12 Recovery Wörter hoffentlich offline auf Papier aufgeschrieben und nicht nur im Gedächtnis "gemerkt". Als zusätzliche feuersichere Kopie empfehle ich die Recovery Wörter in passende Edelstahl- oder Titan-Unterlegscheiben zu stempeln. Vorteil ggü. käuflichen Metall-Kits: günstiger bei mehreren Backups; man gibt keine Hinweise preis, daß man so ein Wallet-Backup braucht bzw. hat. Manche der käuflichen Kits sind auch schlicht Schrott, nachzulesen bei Tests von Lopp: https://blog.lopp.net/how-to-back-up-a-seed-phrase/ https://blog.lopp.net/a-treatise-on-bitcoin-seed-backup-device-design/ https://jlopp.github.io/metal-bitcoin-storage-reviews/ Jede BIP39-kompatible Wallet, das sind fast alle, kann deine Wallet exakt wiederherstellen, mit minimalen Einschränkungen (z.B. verweigert die BitBox02 die Wiederherstellung einer BIP39-Wallet mit Legacy-Adressen, die die mit 1... anfangen (P2PKH)). Diese Einschränkung der BitBox02 halte ich für verschmerzbar, da man Legacy-Adressen nun wirklich nicht mehr zum Empfang von Coins nutzen muss oder sollte. Ableitungspfade sind meist den Standards folgend gewählt. Wenn nicht Standard, dann aufschreiben. Ansonsten sollte es reichen, daß man weiß, daß es sowas gibt und welche Auswirkungen es hat. Ich dokumentiere die aus Gewohnheit, auch wenn die Standards verwendet werden. Zwölf Wörter sind sicher genug und man hat nicht wirklich spürbar weniger Sicherheit als mit 24 Wörtern (die kryptographische Sicherheit von Bitcoin ist etwa bei 128bit, auch wenn die Private Keys 256bit Größe haben; Diskussionen dazu kann man bei Interesse finden). Vorteil: man braucht weniger Unterlegscheiben für das Metall-Backup, was besondes bei den etwas teureren Titan-Unterlegscheiben einen Unterschied macht. Ein Papier-Backup ist auch gut die Hälfte kleiner, was ggf. das Verstecken vereinfacht. Niemand hat genug Geld und/oder Energie auf diesem Planeten, um einen zufälligen Seed zu knacken, der durch 12 Recovery Wörter repräsentiert wird.
  9. Sei bitte vorsichtig mit den Recovery Wörtern deiner Wallet. Du solltest verstehen, daß man die niemals auf einer Online-Webseite eingeben sollte. Mit den Recovery Wörtern kann man in der Regel deine Wallet vollständig wiederherstellen. Gelangen die in die falschen Hände, ist deine Wallet ruckzuck leer. Wenn man etwas nicht versteht: Finger weg und erstmal Wissen aufholen! BTC20 ist so'n ERC-20 Shittoken, den die Welt nicht braucht. Aber das ist meine persönliche Meinung und die muss nicht jeder teilen. Geht es hierum? https://btc20.com/en
  10. Wäre mir neu, daß auch ab dem 1.4. der kommerzielle Handel erlaubt wäre. Legal ist Selbstanbau und Abgabe über nicht gewinnorientierte Anbauvereinigungen oder Cannabis-Clubs. Legaler Kommerz soll erst in einer zweiten Stufe erfolgen, falls bis dahin nicht sämtliche Politiker-Honks den Weltuntergang ausrufen. Saufen und Totsaufen bleibt natürlich weiterhin vollkommen politisch und fiskalisch legitimiert.
  11. Also bei mir läuft auf der Test-Node noch Umbrel 0.5.4 und der electrs (Electrum Server) lässt sich von einem Electrum im lokalen LAN problemlos wie folgt erreichen: electrum-4.4.6-x86_64.AppImage --oneserver --server umbrel:50001:t Da muss ich keine Klimmzüge über Tor gehen. Zugriff von außen über Tor funktioniert natürlich auch. Dabei ist dein DSL100 nicht der Flaschenhals. Ich habe auch stabile 100MBit als DSL100 und vor einigen Monaten musste ich alle Apps bei meinem Test-Umbrel komplett neu installieren. Ich habe das für einen IBD-Test genutzt, weil ich sehen wollte, wie schnell Umbrel mit optimierten Parametern einen Initial Blockchain Download (IBD) hinbekommt, also Komplett-Sync von Null an nur über die DSL-Leitung. Mein Raspi hat 8GB RAM, wovon ich gut die Hälfte für den dbcache reserviert habe (Umbrel hat so etwa dbcache=45xy in der bitcoin.conf gesetzt). Der IBD hat dann 95h oder 97h gedauert, ich war selbst etwas angenehm überrascht und hätte nicht gedacht, daß es nur praktisch vier Tage dauern kann. Umbrel ist selbst allerdings zu doof, einen je nach RAM-Ausstattung optimalen dbcache Wert zu setzen. Je mehr RAM desdo besser und schneller Da der UTXO-Set der Blockchain bei Raspis wg. mangelndem RAM nicht komplett im RAM gehalten werden kann, ist das Aktualisieren des UTXO-Sets und die IO-Geschwindigkeit der SSD der aktuelle Flaschenhals beim IBD. Je kleiner dbcache ist (Standardwert sind nur 450MB), desdo mehr Daten mussen hin- und hergeschaufelt werden. Das geht natürlich massiv auf die Performance und der Raspi ist natürlich auch keine Rakete.
  12. Ich kenne diese Pokerseite nicht, aber die Adresse bc1q2v5sgw695umwz6t54g0r0jl9k7nzw9jnxysypr hat bisher nur drei Transaktionen gehabt, von denen sind zwei Eingänge. Das widerspricht ein wenig deiner folgenden Aussage: Bist du dir sicher, daß diese Adresse wiederholt für Einzahlungen verwendet werden kann? Es könnte nämlich auch sein, daß Tigergaming auch für eine erneute Einzahlung desselben Spielerkontos stets eine neue Einzahlungsadresse generiert. Ich könnte mir nämlich folgenden Fehler von dir vorstellen: die erste Einzahlung auf diese Adresse vom 2023-12-29 11:21 war vielleicht auch von dir. Du hast diese Auszahlungsadresse in deinem bitcoin.de Konto gespeichert. Jetzt wolltest du am 15.03. wieder pokern und hast dir gedacht, transferiere ich doch einfach mal 0,0037 BTC an die alte Tigergaming-Adresse, die ich schon kenne. (Hmm, passt nicht so ganz zu deiner Copy/Paste-Aussage, gebe ich zu.) Wenn Tigergaming aber für jede Einzahlung eine neue Adresse generiert, dann wundert es mich nicht, wenn sie deinen letzten Transfer deinem Spielkonto nicht zuordnen. Nur so als plausiblen Erklärungsversuch...
  13. Bei dem ganzen Shitcoin/-token-Zeugs bin ich eh raus, vermute aber mal, daß du der Website die Genehmigung erteilt hast, über deine Wallet(bestände) zu verfügen. (Man muss schon lesen und verstehen, welche Berechtigungen da irgendso eine Site von deiner Metamask anfordert.) Sorry, aber du hast anscheinend nicht wirklich Plan, welche Sites du ansurfst und klickst womöglich auf alles, was irgendwie "get rich quick" brüllt. Wird nicht funktionieren... Ich kann's dir nicht sicher sagen, aber klingt so, als hättest du da 'nem Smart Contract Dinge eingeräumt, die schlecht für deine Wallet-Bestände waren, mal so ganz aus der Ferne gemutmaßt. Man sollte nur in Dinge investieren, die man versteht und wo man auch die Wallet-Interaktionen verstehen gelernt hat. Sonst kann das auch mal ganz teuer werden. Experimente mit Shitcoins oder mit Shittoken macht man dann am besten mit einer weitgehend leeren Wallet, außer daß man ja immer diese elendigen ETH braucht. Falls du denkst, ich finde den ETH-Space irgendwie doof, kann ich dir das freimütig bestätigen. Ich hab' da so meine Gründe, die aber für dein Problem eher untergeordnet sind. Naja, denke das kannst du als Lehrgeld abschreiben.
  14. Electrum verwendet ein eigenes mit keiner anderen BIP39-kompatiblen HD-Wallet gemeinsames Mnemonic Recovery Wörter Schema, das dann in die BIP32-Ableitung intern mündet. Deine kurze Antwort beantwortet die Frage eher unzureichend bzw. unklar, meiner Meinung nach. Von Electrum generierte Mnemonic Recovery Wörter kannst du im Grunde genommen nur in Electrum nutzen oder mit einem für Electrum Mnemonic Recovery Wörter angepassten "Electrum-iancoleman" Skript verwenden (existiert, ich habe das irgendwo, evtl. auch einen Bookmark auf die Quelle), um z.B. den Master Private Key einer Electrum Wallet zu berechnen. Noch kann Electrum BIP39 Mnemonic Recovery Wörter zu einer funktionierenden BIP39-Wallet importieren bzw. wiederherstellen. Electrum kann aber keine neue Wallet mit BIP39-kompatiblen Mnemonic Recovery Wörtern erzeugen. Man kann Electrum anweisen, auch einen Seed zu generieren, der durch 24 Mnemonic Recovery Wörter repräsentiert wird. Auf der Linux-Kommandozeile gibt folgender Befehl einen 24-Wörter-Electrum-Seed aus: electrum --offline make_seed --nbits=256 Sowas macht man natürlich nur auf einem dauerhaft-offline Rechner oder in einem Offline-Live-Linux ohne jegliche Netzwerkverbindung. Keine Ahnung, ob man in Windoof Electrum ähnlich auf der Kommandozeile bedienen kann. Windows 7 und online ist fahrlässig, außer vielleicht (großes vielleicht) wenn man auf so einer Kiste keinen Browser, keine Email und höchstens eine Bitcoin-Wallet ins Internet schnattern lässt. Wer mit Windows 7 noch mehr online macht, der soll später nicht rumheulen, wenn's schief geht. @Teetasse Kannst dir auch mal die Sparrow-Wallet ansehen. Hat ein paar coole Features, die Electrum nicht hat, z.B. CoinJoin-Mixen; ist vollständig BIP-39 kompatibel; versteht sich ebenfalls mit diversen Hardware-Wallets; kann mit Bitcoin Core oder einem Electrum Server (zur Wahrung der Privatsphäre der eignen Wallet sollte man das eine oder andere im lokalen Netz selbst laufen lassen); wird aktiv und gefühlt mit höherem Tempo als Electrum weiter entwickelt; recht ansprechendes UI
  15. Ich erinnere mich jetzt nicht so genau, wann HD-Wallets bei Bitcoin Core eingeführt und später Standard wurden. Jedenfalls macht im Grunde genommen Bitcoin Core fast dasselbe wie eine andere HD-Wallets, deren Seed (=zufälliges Ausgangsgeheimnis) durch Mnemonic Recovery Wörter repräsentiert wird (BIP39). Bitcoin Core macht eben nur keine für Menschen leichter zu sichernden Recovery Wörter, sondern speichert den HD-Seed als einen besonders markierten Private Key im Key Store. Aus diesem Seed (nach iancoleman eher die Entropy) wird, wenn ich mich nicht falsch erinnere, dann ebenfalls nach BIP32 eine Schlüsselableitung mit einem bestimmten Derivation Path durchgeführt, nur unterscheidet der sich von den Standards, die man von mnemonischen HD-Wallets kennt (BIP44, BIP49 und BIP84 für die geläufigen Adresstypen und Ableitungspfade). Bitcoin Core hat schlicht eine andere Backup-Philosophie, keine mnemonischen Recovery Wörter, sondern dateibasiert. Das kann man gut oder blöd finden. Wer möchte und die Materie versteht, kann mit Deskriptoren eine vollständig mit anderen BIP39 HD-Wallets kompatible Bitcoin Core HD-Wallet einrichten, deren Backup ebenfalls mnemonische Recovery Wörter sind. Ist nur nicht so einfach, wie bei Electrum oder Sparrow oder der BitBox02 oder Trezor. Bei den Begrifflichkeiten darf man nur nicht aneinander vorbei reden. Ich verstünde unter einem/einer Wallet-Passwort/Passphrase, eine Zeichenfolge, die entweder die Wallet-Datei verschlüsselt oder zumindest die Private Keys und wichtigen Geheimnisse der Wallet verschlüsseln. Davon unterscheiden muss man die nach BIP39 optionale Mnemonic Passphrase, die zusätzlich zu den Recovery Wörtern den Input für die 2048 Runden der PBKDF2-Ableitung zum 512Bit langen BIP32 Seed Entropy, bevor die dann zum Master Root Key und Master Chain Code aufgespalten wird. Die Mnemonic Recovery Wörter sind die meist 12 oder 24 Wörter aus der BIP39 Wortliste. Die Mnemonic Passphrase ist das optionale BIP39 Dingens zusätzlich zu den Recovery Wörtern. Die Wallet-Passphrase schützt und verschlüsselt die wichtigen Geheimnisse in der Wallet-Datei. Ohne letztere kann man in der Regel keine Transaktionen signieren, weil man nicht an die Private Keys rankommt. Komplett Brute-force ohne jegliche Hinweise ist ziemlich wenig aussichtsreich, je nach Länge der Wallet-Passphrase. Jeder Hinweis hilft und verkleinert den Suchraum. Ich hab' mal für Jemanden eine vergessene Auszahlungs-PIN-Nr. einer Schildbach Android-Wallet (Bitcoin) geknackt. Da war ein wenig unklar, ob die 6-, 7- oder gar 8-stellig war. Das waren nur Zahlen, hat trotzdem so ca. 3-4 Wochen gedauert, aber auch weil ich nicht soo viel Energie investieren wollte. Doof war nämlich, daß man im Grunde wieder von vorn bei den 7-stelligen anfangen musste, wenn man die 6-stelligen PINs komplett abgegrast hat. Dito beim Angriff auf die 8-stelligen PINs. Der Wallet-Besitzer hatte zwar gewisse Erinnerungen, wie die PIN gewesen sein könnte, aber am Ende hat sich das nicht wirklich so bewahrheitet. War schon irgendwie lustig. Wer den Fehler gemacht hat, ein Passwort nicht redundant zu sichern, sollte versuchen, sich zu erinnern, wie man seine Passwörter sich so zusammengereimt und ausgedacht hat. Menschen sind da meist nicht übermäßig kreativ und ganz sicher nicht so hardcore wie rein zufällige Zeichenfolgen. Pauschale Ratschläge sind aber individuell schwierig. Es zeigt sich bei solchen Problemen, daß das menschliche Gedächtnis ein tückisches Ding ist. Es ist leider nahezu sicher, daß man etwas komplexere Geheimnisse wie Passphrasen vergessen wird, wenn man sie nicht ständig und wiederholend verwendet. Da denkt man sich ein neues Passwort aus, meint man könne es nicht vergessen, braucht es nicht oft und noch ein paar Wochen oder Monaten ist es, peng!, einfach weg, dem Bregen entfläucht.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.