Jump to content

Philbert

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    939
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1.050 Excellent

Über Philbert

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

456 Profilaufrufe
  1. ja, wenn es ein normaler Trade ist. "Convert" lässt sich allerdings nicht bei Cointracking importieren. Steht auch hier: https://cointracking.freshdesk.com/de/support/solutions/articles/29000025791 Bei Dust bin ich mir nicht sicher... ging definitiv mal nicht... aber vielleicht jetzt. Laut der Seite oben geht es zumindest per API.
  2. https://coinforum.de/forum/33-recht-und-steuern/ Einfach mal ne halbe Stunde Zeit investieren... dann sollten da keine Fragen mehr offen sein.
  3. Wenn du die BNB in andere Coins tauschst ist das steuerrelevant, weil es ist ein Verkauf. Ob du Steuern zahlen musst, hängt davon ab, ob du bei diesem Verkauf Gewinn gemacht hast, weil der Einkauf zu einem niedrigerem Kurs erfolgte. Es könnte ja auch ein Verlust sein. Am Ende des Jahres kannst du Gewinne gegen Verluste verrechnen. Wenn der übrig geblieben Gewinn 599,99€ übersteigt sind Steuern fällig.
  4. Genau diese Beurteilung der Wahrscheinlichkeiten ist der Punkt. Deshalb schließen sich deine und Coinflippers Aussagen auch gar nicht aus.
  5. Ich denke er muss es nicht. Aber um das jeweilige Projekt weiter zu entwickeln ist es natürlich gut, wenn Geld vorhanden ist um die Entwickler und andere Projektkosten zu bezahlen. Da diese Bezahlung meist über die dafür reservierten Coins läuft ist es natürlich äußerst nützlich wenn der Wert dieser Coins steigt. Außerdem wird am Anfang des Projektes Risikokapital eingesammelt welches mit Coins bezahlt wird. Die Investoren würden sich zukünftig sehr zurückhalten, wenn es nicht so wäre, dass gut laufende und erfolgsversprechende Projekte Wertsteigerungen bei ihren Coins erfahren. Dann hätt
  6. Ob das reicht ist fraglich. Online-Banking machen zu können heißt nicht, dass Zahlungen über den Dienstleister "SOFORT" der schwedischen Klarna-Gruppe möglich sind. Es gibt eine ganze Reihe von Banken die "SOFORT" aus Sicherheitsgründen nicht zulassen. Beispielsweise die Consorsbank, als Direktbank, unterstützt selbstverständlich Onlinebanking aber nicht "SOFORT". "Im Gegensatz zu Online-Überweisungen, bei denen die Überweisung unter Benutzung von Webseiten der jeweiligen Bank des Zahlenden ausgeführt werden, muss der Zahlende bei Sofortüberweisung sensible Daten einem technischen Diens
  7. Wenn das so weitergeht kann ich demnächst meine Sushi Coins bei der Sparkasse in Verwahrung geben 😊 Schöne neue Kryptowelt.
  8. Okay, da hast du recht... sollte es soweit kommen, könnte es vorübergehend schwierig werden mit den Coins zu handeln. Und dann wäre das "immer" eher nur ein "fast immer". Aber ging ja bei der Aussage um die Frage ob der Bitcoin auf Börsen demnächst ausverkauft sein könnte und man ihn deshalb nicht mehr kaufen könnte. Und nicht um ein Crashszenario.
  9. Dir unterläuft hier leider ein gewaltiger Denkfehler. Wenn das momentane Fiat Geld wertlos werden sollte wird es nämlich einfach ein neues geben und das Spiel geht weiter.... wie geschehen bei der DDR Mark und allen möglichen Währungsreformen. Oder denkst du wirklich, das wars dann und wir bezahlen dann unsere Kartoffeln mit Bitcoin? Der Bitcoin wird dann einfach gegenüber der neuen Währung seinen Preis finden und alles ist in etwa wie zuvor. Aber an diese Crash-Prophezeiungen glaub ich sowieso nicht... die sind ja bei dir auch gut aufgehoben.... 😊
  10. Ja so ungefähr... die Erschaffung der Coins ist trivial... Der Algorithmus zum "Finden" des nächsten Blocks ist es auch, er lässt sich aber beliebig aufwändig einstellen. Diese Einstellung (Difficulty) wird regelmäßig so verändert dass alle 10 Minuten eine Lösung gefunden wird. Warum der enorme Energieverbrauch das System schützt ist übrigens sehr interessant. Es geht dabei auch um Profitstreben und Gier, die Angriffe verhindern. Das ist vom Erfinder so vorausgesehen und sehr ausgefuchst implementiert worden. Kannst du ja mal bei Gelegenheit googeln...
  11. Ja, das ist aber für Bitcoin nicht vorgesehen. Der Energieverbrauch wird zumindest bei Bitcoin so bleiben und bei einer Wertsteigerung eher noch anwachsen. Deine Zitiermethode hat übrigens Nachteile...
  12. Stimmt fast. Der einzige Nutzen ist, die Sicherheit des Bitcoin-Systems zu gewährleisten.
  13. Alles klar, ich dachte erst du willst vielleicht woanders Coins kaufen und die dann zu bitcoin.de schicken. Ja manchmal kann es Sinn machen mit BTC zu bezahlen... bei mir persönlich kommt das allerdings äußerst selten vor.
  14. Naja, lange halten wirds wohl wieder nicht, aber gerade sieht es so aus...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.