Jump to content

Muss man beim Staking eigentlich oft 2 mal Steuern zahlen ? Einmal wenn man einen zusätzlichen Coin als Belohnung erhält und dann nochmal wenn man diesen nach einer zusätzlichen Gewinnsteigerung verkauft ?


KernerMichael

Recommended Posts

Ich habe es schon mehrfach mitbekommen, dass es sehr lukrativ seien kann, eine Kryptowährung mit viel Potential als einer der ersten zu bekommen.

Dazu muss man eine Kryptowährungen aber oft für eine bestimmte Zeit lang staken und als Belohung bekommt man dann eine bestimmte Anzahl dieser neuen Kryptowährung als einer der ersten und oft auch zu dem günstigsten Preis, der überhaupt möglich ist.

Ich denke das war bei der Kryptowährung Metahero so und bei der Kryptowährung Blok, die konnten dann viele dadurch so günstig bekommen, dass sie ihre Einsatz verhundertfachen.

Momentan gibt es ein neues Angebot, hier kann man Sundae Token als einer der ersten bekommen, wenn man seine Ada in einen Staking Pool gibt.

Gut ich will das auch gar nicht machen, was mich aber interessiert, wie denn soetwas versteuert werden müsste.

 

Also man gibt eine Kryptowährung in einen Staking Pool und als Belohnung bekommt man dann zusätzlich eine Kryptowährung ab einem besimmten Zeitpunkt gutgeschrieben.

Dann müsste ich doch dann diese Kryptowährung die ich als Belohung bekommen habe, zu dem damaligen aktueller Wert versteuern.

Das wäre dann die erste Steuer die zu bezahlen wären.

Doch was passiert, wenn ich dann diese Kryptowährung die ich durch das Staking erhalten haben nicht sofort verkaufe, sondern erst einige Monate später und diese hat sich dann mehr als verdoppelt. Müsste ich dann ein zweites Mal Steuern zahlen und dann zwar nur auf die Gewinne, die ich erzielte seitdem ich die Kryptowährung bekommen habe ?

Edited by KernerMichael
Link to comment
Share on other sites

vor 40 Minuten schrieb fox42:

Moin. Das haben wir hier ziemlich ausführlich besprochen:

https://coinforum.de/topic/28500-müssen-staking-rewards-doppelt-besteuert-werden/

Ok Danke.

Demnach zahle ich auf den Reward Steuern, den ich durch das Staking bekomme, zu dessen aktuellen Wert.

Das kann für die Leute noch günstig ausfallen, wenn sie gezielt durch der Teilnahme an einem bestimmten Staking(Angebot), wirklich als eine der ersten sehr günstig eine neue Kryptowährung erhalten.

Teurer kann es dann schon werden, wenn sich ihr Wunsch bewahrheitet und die Coins der neuen Kryptowährung die sie als erstes bekommen haben, sich dann wirklich irgendwann verhundertfachen. Wenn sie diese dann verkaufen, dann müssen sie den Gewinn versteuern (aber eben nicht mehr den ursprünglichen Wert des Rewards als sie ihn bekommen haben, denn diesen hatten sie schon versteuert)

Natürlich muss man sich die Kryptowährung die man staken möchte auch erstmal kaufen, sollte diese zufällig im Wert steigen, während man sie staked, oder darüber hinaus, dann muss man hier den Gewinn auch nochmal versteuern, wenn man diese innerhalb eines Jahres verkauft.

Es könnte auch noch eine vierte Steuer auf einen zukommen. Nehmen wir an, man gibt sagen wir mal 100 Ada in einen Staking-Pool um dann als Reward eine bestimmte neue andere Kryptowährung zu bekommen. Oft sind das aber normale Staking Pools wo auch Leute so ihre Kryptowährung staken, um mehr von dieser zu bekommen. Das bedeutet, nebenbei könnte man in dem Fall so und so viel Prozent Ada noch zusätzlich als Rewards ausgeschüttet bekommen.

Das bedeutet, manche dürfen dann bis zu vier mal Steuern zahlen, wobei hier nichts doppelt besteuert wird, sondern es fallen in der Regel dann einfach unterschiedliche Zugewinne an, die wiederum besteuert werden müssen.

 

Hoffe ich habe das so richtig verstanden.

Edited by KernerMichael
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb KernerMichael:

Das kann für die Leute noch günstig ausfallen, wenn sie gezielt durch der Teilnahme an einem bestimmten Staking(Angebot), wirklich als eine der ersten sehr günstig eine neue Kryptowährung erhalten.

Teurer kann es dann schon werden, wenn sich ihr Wunsch bewahrheitet und die Coins der neuen Kryptowährung die sie als erstes bekommen haben, sich dann wirklich irgendwann verhundertfachen. Wenn sie diese dann verkaufen, dann müssen sie den Gewinn versteuern (aber eben nicht mehr den ursprünglichen Wert des Rewards als sie ihn bekommen haben, denn diesen hatten sie schon versteuert)

Das ist ein Nullsummenspiel. Wenn die Coins erst 1€ Wert sind und du sagen wir mal 100 davon bekommst und vor dem Verkauf auf 100€ ansteigen, dann zahlst du exakt die gleichen Steuern als würde der Coin die ganze Zeit 100€ Wert sein. Du darfst in beiden Fällen in Summe 10K verteuern. Die Summe wird nur unterschiedlich auf Staking und Trading Gewinn aufgeteilt.

Besonders lustig wird eher ein andere Fall. Was passiert wenn der Coin vor dem Verkauf von 100€ auf 1€ fällt. Dann darfst du 10K versteuern obwohl die Coins nur noch einen Restwert von 100€ haben. Wenn du die Steuern nicht zahlen kannst, läuft das auf eine Privatinsolvenz hinaus. Daher schön vorsichtig mit dem Staking sein und lieber einmal mehr durchrechnen was man im Laufe des Jahres bereits für das Finanzamt beiseite legen muss.

vor 3 Stunden schrieb KernerMichael:

Natürlich muss man sich die Kryptowährung die man staken möchte auch erstmal kaufen, sollte diese zufällig im Wert steigen, während man sie staked, oder darüber hinaus, dann muss man hier den Gewinn auch nochmal versteuern, wenn man diese innerhalb eines Jahres verkauft.

Die Haltefrist verlängert sich auf 10 Jahre.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 25 Minuten schrieb skunk:

Das ist ein Nullsummenspiel. Wenn die Coins erst 1€ Wert sind und du sagen wir mal 100 davon bekommst und vor dem Verkauf auf 100€ ansteigen, dann zahlst du exakt die gleichen Steuern als würde der Coin die ganze Zeit 100€ Wert sein. Du darfst in beiden Fällen in Summe 10K verteuern. Die Summe wird nur unterschiedlich auf Staking und Trading Gewinn aufgeteilt.

 

Bin auf die Idee durch dieses Video gekommen:

Ist nur ein fitkives Beispiel, werde das nicht machen, weil ich in dem Marktumfeld mir keine neuen Kryptowährungen kaufe. Doch wie würde das besteuert werden, das würde mich interessieren.

Also ich stake 500 Ada um angeblich als einer der ersten Sundae Coins zu bekommen. Nach 3 Wochen bekomme ich dann 3000 Sundae Coins für sagen wir 0,020 Cent das Stück in meine Wallet gelegt, zusammen sind die 60 Euro wert. Dann muss ich doch 60 Euro versteuern, und vielleicht 25 Euro davon an das Finanzamt zahlen.

Dann schicke ich die Sundae Coins auf meine Exchange und warte ein paar Monate und dann könnten diese vielleicht tatsächlich 100x mehr wert geworden sein. Dann verkaufe ich sie für 6000 Euro. Von diesen 6000 Euro zahle ich dann meine Kryptosteuern von 40 Prozent(oder eben so viel wie man auf die Gewinne von Kryptowährungen bezahlen muss).

Habe ich das so richtig verstanden ?

Edited by KernerMichael
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb KernerMichael:

Von diesen 6000 Euro zahle ich dann meine Kryptosteuern von 40 Prozent(oder eben so viel wie man auf die Gewinne von Kryptowährungen bezahlen muss).

Du versteuerst den Spaß mit deinem persönlichen Steuersatz. 40% ist schon recht hoch. Wenn deine Einkünfte nicht so hoch sind, wirst du vermutlich eher weniger bezahlen.

Der springende Punkt ist, dass du diese 40% auch auf die Staking Gewinne anwenden musst. Wenn du am Ende für 6000€ verkaufst, versteuerst du in Summe so oder so 6000€. Wenn die Coins bereits beim Erhalt 6000€ Wert waren sind es 6000€ Staking Gewinne + 0 € Trading Gewinne. In dem Fall zahlst du exakt die gleichen Steuern wie bei 60€ Staking Gewinne + 5940€ Trading Gewinne. Es ist somit ein Nullsummenspiel.

vor 12 Minuten schrieb KernerMichael:

Also ich stake 500 Ada um angeblich als einer der ersten Sundae Coins zu bekommen.

Was hindert dich daran die 500 ADA zu staken ohne dem Ziel irgend ein Airdrop Token zu erhalten? Hätte den Vorteil, dass du die Coins nicht mehr als Staking Reward sondern als Airdrop versteuern kannst. Mit deiner aktuelle Formulierung könnte das schwierig werden.

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb skunk:

Wenn du am Ende für 6000€ verkaufst, versteuerst du in Summe so oder so 6000€.

Der Teil ist jetzt etwas ungenau. Es gibt wie gesagt Fälle in denen die am Ende verkauften Coins weniger Wert sind als die zu entrichtende Steuer. Sagen wir mal die Coins waren bei erhalt 600K Wert und vor dem Verkauf ist der Wert auf 6K geschrumpft. Dann hast du 600K Staking Reward und ziemlich sicher den Spitzensteuersatz von 45%. Das Finanzamt möchte in dem Fall 270K überwiesen haben. Die Trading Verluste in Höhe von 594K darfst du nicht verrechnen und musst die 270K trozdem bezahlen.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb skunk:

Es ist somit ein Nullsummenspiel.

Der Sinn, diese frühen Token zu bekommen ist doch, dass man auf eine verfünzigfachung oder verhundertfachung wettet.

Die Gefahr besteht doch nur darin, dass die Sundae zu dem Zeitpunkt an dem man sie bekommt zu viel wert sind und man dann extrem hohe Steuern bezahlen muss und sie dann gegebenfalls plötzlich an Wert verlieren. Wenn man aber nur Coins für wenige hundert Euro staked, wäre es aber schon eine überraschung, wenn die Rewards dann auf einmal mehrere tausend Euro wert wären.

Wenn diese aber nur unter hundert Dollar Wert sind und man diese sofort in seinen Besitz nimmt, dann sind die Steuern darauf kein Problem.

Danach ist es dann so, wie wenn man sich eine Kryptowährung für hundert Dollar gekauft hat (nur eben sehr früh) und dann muss man sie eben bei Gewinnverkäufen innerhalb eines Jahres versteuern.

 

 

 

 

Edited by KernerMichael
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb skunk:

Der Teil ist jetzt etwas ungenau. Es gibt wie gesagt Fälle in denen die am Ende verkauften Coins weniger Wert sind als die zu entrichtende Steuer. Sagen wir mal die Coins waren bei erhalt 600K Wert und vor dem Verkauf ist der Wert auf 6K geschrumpft. Dann hast du 600K Staking Reward und ziemlich sicher den Spitzensteuersatz von 45%. Das Finanzamt möchte in dem Fall 270K überwiesen haben. Die Trading Verluste in Höhe von 594K darfst du nicht verrechnen und musst die 270K trozdem bezahlen.

Also ich würde thoeretisch nur ein Ada im Wert von ein paar hundert Euro staken, glaube jetzt nicht, dass die mir Rewards im Wert von vielen tausend Euro im Gegenzug ausschütten.

Sollte ich jemals so viel Geld haben, dass ich Ada im Wert von vielen Millionen Stake, um dann Rewards von einem möglichen Wert von hunderttausend zu bekommen, dann muss man wohl auf irgendeinem asiatischen Inselpardies leben, wo es noch keine Kryptosteuern gibt.

In Deutschland sollte man so etwas nicht machen.  In vielen dieser Staking Pools für die Rewards auf der YoRoi Wallet in die ich gesehen habe, sind schon 65 Millionen Ada, viele der Ada Großbesitzer müssen dann schon in wirklich steuergünstigen Ländern leben.

 

Hier ist mal ein Link zu so einem Pool, der auch Sundae Rewards neben Ada Rewards ausschüttet: https://adapools.org/pool/8e06d57e463f8a73f37652b23d126eeb52e6838168700d0478d32851

Wusste gar nicht dass es solche großen Staking Pools gibt, woher wissen die Investoren, dass nicht der Pool Besitzer mit den 65 Millionen Ada abhaut ?

Edited by KernerMichael
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb KernerMichael:

woher wissen die Investoren, dass nicht der Pool Besitzer mit den 65 Millionen Ada abhaut ?

Gar nicht.

Daher rechnet man grundsätzlich mit einem Totalverlust wenn man seine Coins aus der Hand gibt und sichert sich gegen solche Risiken entsprechend ab.

Edit: Das ist falsch, weil man das nur delegiert: https://cardano.org/stake-pool-delegation/

Somit besteht das Risiko des Totalverlustes nicht.

Edited by Jokin
  • Love it 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb Jokin:

Gar nicht.

Daher rechnet man grundsätzlich mit einem Totalverlust wenn man seine Coins aus der Hand gibt und sichert sich gegen solche Risiken entsprechend ab.

Verrückte Welt, es gibt wenn man in dem yoroi Wallet nach Staking Pools sucht, dort unzählige Pools mit jeweils 65 Millionen Ada. Man man man, da ist ein Geld unterwegs.

Kannst ja mal in dem Wallet nach dem Stichwort Bloom suchen, hier wurden schon 6 Pools gegründet, weil die anderen Bloom Pools schon mit über 60 Millionen Ada voll waren.

 

Bin jetzt ehrlich gesagt aber auch nicht so in der Materie drinnen, war nur erstaunt was es alles gibt.

Edited by KernerMichael
Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb KernerMichael:

Verrückte Welt, es gibt wenn man in dem yoroi Wallet nach Staking Pools sucht, dort unzählige Pools mit jeweils 65 Millionen Ada. Man man man, da ist ein Geld unterwegs.

139 Pools mit über 54 Mio. ADA, das sind ca. 8 Mrd. ADA der 33 Mrd. ADA, die sich im Umlauf befinden.

Da es ganz einfach ist ADA zu staken, machen das halt auch sehr viele.

Wobei das mit den Pools muss nicht so sein, dass man seine ADA aus der Hand gibt, da muss ein ADA-Durchblicker nochmal was zu schreiben.

Ah, schon gefunden: https://cardano.org/stake-pool-delegation/

Man behält seine ADA und delegiert das nur. Daher können Pools nicht mit den ADAs abhauen.

  • Love it 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Jokin:

139 Pools mit über 54 Mio. ADA, das sind ca. 8 Mrd. ADA der 33 Mrd. ADA, die sich im Umlauf befinden.

Da es ganz einfach ist ADA zu staken, machen das halt auch sehr viele.

Wobei das mit den Pools muss nicht so sein, dass man seine ADA aus der Hand gibt, da muss ein ADA-Durchblicker nochmal was zu schreiben.

Ah, schon gefunden: https://cardano.org/stake-pool-delegation/

Man behält seine ADA und delegiert das nur. Daher können Pools nicht mit den ADAs abhauen.

Ah ok danke, das ist super informativ. Man lernt immer was Neues. Ich bin momentan mehr Kryptojournalist als Investor.

Edited by KernerMichael
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb alica:

Wo kann man deine Sachen lesen?

Na hier ;)

Das mit dem Journalist war mehr aus Spaß gemeint, z.B. weil ich in Wirklichkeit keine Ada stake um Sundae Coins zu bekommen (das ist mir momentan zu riskant), aber ich mich für den Prozess wie das geht interessiert habe und ich dazu recherchierte.

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.