Jump to content

Häufigkeit der Stornierungen


Guest ron
 Share

Recommended Posts

Interessant wäre zu erfahren, wie letztendlich die Stornierungsrate an diesem Wochenende ausfällt, im Vergleich zum Kursverlauf. In Hinblick darauf, wie sicher auf Bitcoin.de ein Abverkauf möglich ist, selbst wenn die Seite servertechnisch alles meistert.

Link to comment
Share on other sites

Mir geht es weniger um die Tatsache an sich - keine Frage, dass dieser Umstand gegeben ist. Mich würden allerdings Zahlen interessieren. Aus meiner Sicht war es das erste Mal, dass der Kursverfall nicht nur stark, sondern in einem relativ moderaten Tempo erfolgte, so dass das Traden mehr oder weniger gewöhnlich verlief und bitcoin.de kaum Aussetzer verzeichnete (so wie ich das mitbekommen habe). Davon ausgehend, dass solche Szenarien sicherlich noch häufiger eintreten werden, würde ich generell wissen wollen, wie hoch das Ausfallrisiko ist, wenn man sich in einer solchen Phase für einen Verkauf entscheidet. Bevor ich das nicht weiß, wage ich keinen Verkauf auf bitcoin.de in derartigen Zeitfenstern. Der Kern der Sache: wie hoch war die 'erfolgreiche' Stornierungsquote letztendlich bei allen Trades am Freitag zwischen 800 und 650 EUR?

 

Warum Bitcoin.de dagegen nichts unternimmt, ist mir unklar. Da gäbe es bestimmt einiges, was man tun könnte. Beispielsweise eine Erhöhung der Gebühren (nur für die jeweilige Person), eine Kauf-Sperre, eine Filtermöglichkeit beim Verkauf wie etwa "Keine Käufer akzeptieren die bereits x Mal in den letzten x Monaten storniert haben". Oder einen Counter extra für nicht-einvernehmliche Stornierungen, in Kombination mit der Option, solche Accounts vom Kauf/Verkauf grunsetzlich auszuschließen, ähnlich wie jetzt die nicht-identifizierten User ausgeschlossen werden können. Dass Bronze/Silber/Gold/Positiv/Negativ hier eine Farce ist, wurde bereits an anderer Stelle erläutert. Beheben wird das dieses Problem nicht, jedoch könnten derartige Maßnahmen die Ausfallquote senken.

Edited by ron
Link to comment
Share on other sites

Da Zahlungen vom Wochenende bei mir meist erst Dienstags ankommen, kann ich noch nichts 100%tiges sagen.

Aber von meinen ~ 20 Verkäufen von Freitag/Samstag wurden alle Zahlungen bis auf einer bestätigt. Es gab eine Anfrage zur Stornierung, die ich aber abgelehnt habe. Bei der einen unbestätigten Zahlung und demnach Auto Stornierung warte ich noch bis Dienstag ab, ob derjenige vllt doch bezahlt hat und nur vergessen hat den Button zu drücken. Diese Art der Stornierung kommt bei mir mit Abstand am häufigsten vor und in 80% der Fälle, wurde wirklich nur der Button vergessen (von recht neuen Bronze-Usern)

Link to comment
Share on other sites

Ich bin der Meinung man sollte ruhig eine Strafe einführen, zb Differenz Kaufkurs zum Niedrigsten Kurs inerhalb von 3 Banktagen und davon 50% als Strafe wenn das Geld dann nicht da ist

Zb

Verkauf 700€

Innerhalb 3 Tagen Tiefster Kurs 600€

Differenz/2 = 50€ und das wird zum aktuellen kurs in BTC abgezogen

Link to comment
Share on other sites

Strafe in Geldform ist ja immer so eine Sache.

 

Warum nicht User die ins Auto Storno Laufen oder die "Verklicker vom Dienst" werden anschließend 24h (oder mehr) geblockt, Sie können in der Zeit weder Kaufen noch verkaufen?

 

Vielleicht sollten Betroffene auch mal wieder mehr diese Liste pflegen https://forum.bitcoin.de/marktplatz-bitcoin-de/200-sperrlisten-untereinander-austauschen-vorschlaege-den-betreiber.html

Link to comment
Share on other sites

Serpens66 Aussagen sind relativ positiv. Allerdings vermute ich, dass bei dieser Menge Trades diese im Schnitt eher klein waren. Wer 0,1 BTC zu 75 EUR kauft und dann 10-15 EUR verlust macht, kann dies wohl wegstecken. Auch das wäre für die Statistik interessant: wo ist die Schmerzgrenze, ab welcher "Verlustsumme" steigen die Stornierungen signifikant?

 

Eine separate Liste für Stornierer wäre in der Tat eine Option, die durfte einiges an Wirkung entfalten.

Link to comment
Share on other sites

Serpens66 Aussagen sind relativ positiv. Allerdings vermute ich, dass bei dieser Menge Trades diese im Schnitt eher klein waren. Wer 0,1 BTC zu 75 EUR kauft und dann 10-15 EUR verlust macht, kann dies wohl wegstecken. Auch das wäre für die Statistik interessant: wo ist die Schmerzgrenze, ab welcher "Verlustsumme" steigen die Stornierungen signifikant?

 

Eine separate Liste für Stornierer wäre in der Tat eine Option, die durfte einiges an Wirkung entfalten.

 

Ja stimmt, die meisten der Trades sind weniger als 1 Bitcoin. Ich halte aber auch absichtlich abstand von größeren Summen aufeinmal, vermutlich habe ich deswegen noch keine so großen Probleme mit Stornierungen wegen Kursfall gehabt.

Link to comment
Share on other sites

Ich warte auch seit letzten Donnerstag noch auf Geld, weder der Käufer noch der Support haben es nötig auf meine Nachricht zu reagieren. Was muss ich tun, wie ist der Weg um an mein Geld zu kommen oder wenigstens an mein Bitcoin?

 

Ergänzung: Geld ist heute nach einer Woche doch noch gekommen.

Support meinte zwischenzeitlich, wenn sich der Käufer nicht meldet wird die Transaktion storniert. Wenn der Kurs wirklich mal in den tiefen Keller rauscht und sich nicht wieder erholt, sind die Verkäufer und die ehrlichen Käufer doch die Dummen.

Edited by BitcoinSK
Link to comment
Share on other sites

Freitag und Samstag habe ich 32 Verkäufe getätigt. Davon ist ein Teil bereist Montag eingegangen. Aber der Löwenanteil der Überweisungen kam Dienstag. (Ist aber nicht ungewöhnlich. Das Problem tritt jede Woche auf, dass Freitag Nachmittag, Samstag und Sonntag meist erst Dienstag auf dem Konto eingeht. Bis auf 2 haben alle bezahlt. (Und die können ja möglicherweise bis heute Abend noch kommen.)

Insofern muss ich sagen war die Zahlungsmoral genauso gut wie an jedem anderen Wochenende. (Einen der nicht zaht habe ich jede Woche dabei :-)

 

Interessant ist, dass ich über das Wochenende auch 7 Käufe getätigt habe. Davon wurden bisher erst 2 bestätigt. Auf die restlichen warte ich noch. Eine bei der ich am Samstag gekauft habe hat mir am Sonntag eine Mail geschrieben, weil auf Ihrem Konto die Zahlung noch nicht eingegangen ist. Ich dachte erst dass wäre eine junge Frau die nicht weiß, dass Überweisungen vom Wochenede bestenfalls Montag und meistens erst Dienstag auf dem Referenzkonto eingehen. Nachdem Sie dann allerdings mir Betrug vorgeworfen hat und die Transaktion stornieren wollte, war der Fall klar. (Sonntag ist ja der BTC schon wieder in die Höhe geschnellt :-)

Link to comment
Share on other sites

Wenn du von 5 oder 6 Stornisten redest, zählst du da die mit, die zwar kaufen aber dann nach einer Stunde sowieso wieder in Storno gehen, da sie die Zahlung nicht bestätigen? Die habe ich nämlich in meine Bilanz zur Zahlungsmoral nicht mit einbezogen.

Aber 5 oder 6 jede Woche für die man sich extra an den Support wenden müsste, weil diejenigen nicht bezahlen wäre schon happig...

(sofern du nicht 1000 Trades jede Woche hast)

Link to comment
Share on other sites

bald soll es ja die automatisierten Überweisungen und Coin Freischaltung bei Fidor Bank Kunden geben.

 

Problemlösung daher imho:

1. Jeder Kunde der mit seinem Fidor Bank Konto bei Bitcoin.de registriert ist, bekommt ein extra Symbol (genauso wie bei vollidentifizierten Usern)

 

2. Beim einstellen eines neuen Verkaufsangebots kann man auswählen

- nur Käufer zulassen die am Fidor Bank Echtzeithandel teilnehmen.

 

in der Folge werden sehr viele ein Konto bei der Fidor Bank aufmachen.

Danach werden diejenigen wo keines eröffnen, merken, dass es sehr schwer ist noch einen Handelspartner zu finden und ebenfalls wechseln.

 

und Fertig ist der imho perfekte Handelsplatz

denn im gegensatz zu mtGox wo man einen Monat auf sein Geld wartet, bekommt man das Geld instant auf ein Bankkonto mit gesetzlicher Einlagensicherung (bis 100 Tausend Euro). Und in der Zeit wo man keine Bitcoins hält, bekommt man Zinsen.

Das wäre ein Alleinstellungsmerkmal für den Börsenbetreiber unter den Bitcoinbörsen meiner Meinung nach.

Link to comment
Share on other sites

bald soll es ja die automatisierten Überweisungen und Coin Freischaltung bei Fidor Bank Kunden geben.

 

Problemlösung daher imho:

1. Jeder Kunde der mit seinem Fidor Bank Konto bei Bitcoin.de registriert ist, bekommt ein extra Symbol (genauso wie bei vollidentifizierten Usern)

 

2. Beim einstellen eines neuen Verkaufsangebots kann man auswählen

- nur Käufer zulassen die am Fidor Bank Echtzeithandel teilnehmen.

 

in der Folge werden sehr viele ein Konto bei der Fidor Bank aufmachen.

Danach werden diejenigen wo keines eröffnen, merken, dass es sehr schwer ist noch einen Handelspartner zu finden und ebenfalls wechseln.

 

und Fertig ist der imho perfekte Handelsplatz

denn im gegensatz zu mtGox wo man einen Monat auf sein Geld wartet, bekommt man das Geld instant auf ein Bankkonto mit gesetzlicher Einlagensicherung (bis 100 Tausend Euro). Und in der Zeit wo man keine Bitcoins hält, bekommt man Zinsen.

Das wäre ein Alleinstellungsmerkmal für den Börsenbetreiber unter den Bitcoinbörsen meiner Meinung nach.

 

Das wird cool... dann werden die, die kein Konto bei Fidor haben locker 5% über Kurs bieten. :D

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.