Jump to content

Gebühren für Mining Erträge


 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

seid einiger Zeit mine ich Bitcoins. Die Erträge schicke ich auf meine Mycellium Wallet. Mittlerweile wird für eine Auszahlung fast 50% meiner BTC (ca70€) verlangt. Ich hab dafür nirgend wirklich eine verständliche Erklärung gefunden. Es hat wohl was mit den Inputs zu tun... Und ich erkläre mir das so , dass sich bei jeder Transaktion meine Adresse ändert und so die letzten Bitcoins, die ich erhalten habe, über 55 Adressen gegengen sind (es werden jedenfalls 55 inputs angezeigt),weil sie ja immer auf die erste Adresse gesendet werden. Wäre schön wenn mir das jemand erklärt. 

 

Ich habe jetzt eine andere Walltet, bei der ändert sich ja aber auch bei jeder Transaktion die Adresse. Muss ich ständig eine neue Adresse angeben um das zu umgehen? Und wie kann ich irgendwie meine BTC ausgeben, ohne dass die fast komplett für Gebühren draufgehen, denn auch wenn ich mit niedrigster Priorität sende und auf 70€ verzichte, kommt nichts an. Ich hab schon Angst in zehn Jahren für irgendwelche verschleppten Transaktionen Haus und Hof verliere. 

 

Erklärungen am besten in doof-deutsch, danke. Es darf sich jeder frei fühlen diabolisch zu lachen.

Edited by sebastian42
Link to comment
Share on other sites

Das sind die Transaktionsgebühren. Die sind zur Zeit etwas hoch. Da die Gebühren in Byte berechnet werden und mehr Inputs einer Transaktion mehr Bytes brauchen, steigen die Gebühren mit der Anzahl der Inputs. Falls du also die Möglichkeit hast, viele Inputs zu vermeiden, würde ich das machen.

 

Wie minest du denn? Mit einer eigenen Maschine, dem Pool, oder Cloud-Mining?

Link to comment
Share on other sites

genisis mining...was auch im momment gut laufen würde, wenn diese gebühren nicht wären, ich hab dieses sha256 mining probiert, ich kann also noch auf andere Währungen umsteigen, nur weiß ich da genausowenig über die Gebühren, und die sind bei jeder Wallet unterschiedlich, das ist nicht das was ich als transparent betrachte, also werd ich wohl rumprobeiren müssen.

Link to comment
Share on other sites

ja ganz genau... und genisis besteht drauf nichts behalten zu wollen...

 

das natürlich ärgerlich... aufgrund der vielen kleinen transaktionen wird es leider sehr teuer, sobald du deine bitcoin versenden möchtest...

Link to comment
Share on other sites

Ich hab irgendwo gelesen ich kann mit Mycellium ein Backup machen, die BTC dann mit 8sat/byte die Wallet wieder herstellen, so dass mit Glück in ein paar Wochen die Coins kommen. Ich hab nur keine Ahnung wo ich das gelesen hab.. gibts noch ein anderes Backup als das mit dem Masterseed? Ich denke das war gemeint...

Link to comment
Share on other sites

kann mir das kaum vorstellen, aber kann man keine mindestmenge beim withdraw einstellen? kenne das von den miningpools eigentlich, das diese eine recht gute größe bieten oder man selber eine mindestmenge wählen kann???!!! -> alles andere ist "verrückt"...

Link to comment
Share on other sites

Ja ich hab bei Genesis bescheid gesagt, die wollen aber nichts behalten wegen Sicherheit...

 

Schlimmer ist Mycellium: Ich kann keine niedriegere Mining Gebühr einstellen, die wird festgelegt. Und der Support gibt einfach mal gar keine Antwort. 

 

Ich weiß nur das mindestens 50% meiner Bitcoins verloren gehen wenn ich sie verschicken will, und fühl mich beraubt.

 

Update: Ich habe das sha 256 mining auf zcah umgestellt, dass ich dann in Etherium tausche, das schluckt wniger Gebühren und verspricht auch gute Rendite. Die Output-verseuchten Bitcoins lass ich erstmal liegen.

Edited by sebastian42
Link to comment
Share on other sites

Dann exportiere sie von Mycelium. Mit einer neuen Mycelium Version hast du einen Seed, den du bei einigen anderen Wallets einspielen kannst. Evtll hast du da mehr Glück mit Gebühren.

 

Wie das geht habe ich hier beschrieben:

https://bitcoinblog.de/2017/01/18/simsalabim-so-einfach-wird-eine-abfolge-von-woertern-zum-backup-von-geld/

 

Diese Tabelle zeigt die Kompatibilität der Wallets:

https://onedrive.live.com/view.aspx?resid=584F122BA17116EE!313&app=Excel

Link to comment
Share on other sites

ja ich hab auch mal probiert dem genesis-support zu erklären, dass die täglichen auszahlungen unwirtschaftlich sind.

die haben mir dann aber auch nur was von "sicherheit" gebrabbelt.

da braucht sich keiner wundern dass der mempool so zugemüllt ist -.-

(bei Dash gibts aber ne mindesauszahlungsmenge, kp wie das zusammenpasst)

 

naja anyway... btc-cloudmining würde ich eh nicht unterschreiben da im verhältnis zu diversen altcoins einfach unrentabel, wenn nicht gar nullsummenspiel durch maintenance-fees

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.